Rückblick ELIV 2017

Der internationale VDI-Kongress ELIV („ELectronic In Vehicles“) ist weiter auf Wachstumskurs. Nachdem 2015 bereits ein neuer Teilnehmerrekord verzeichnet werden konnte, verabschiedete sich der Kongress aus Baden-Baden.

Als neuer Veranstaltungsort wurde das gerade erst fertiggestellte World Conference Center in Bonn gewählt. Mit einem Besucherrekord von mehr als 1.700 Teilnehmern und 145 Fachausstellern ist die Veranstaltung am 19. Oktober 2017 erfolgreich zu Ende gegangen.

Neue Themen – Interaktive Besucherbeteiligung

Neu auf der ELIV 2017 war auch die interaktive Beteiligung der Gäste. Die Teilnehmer vor Ort wurden zu Beginn der Konferenz dazu aufgerufen, per App darüber abzustimmen, was ihrer Ansicht nach, die wichtigsten Themen und Herausforderungen der Branche sind. Das Ergebnis wurde in Echtzeit als TED (Teledialog) auf die Videowände übertragen und gleich diskutiert.

Ein Ergebnis war dabei besonders überraschend: Das autonome Fahren (69%) ist zwar nach wie vor eine wichtigsten bevorstehenden Aufgaben, aber immer mehr rückt das Thema Cyber Security in den Mittelpunkt. Eine klare Mehrheit (57%) glaubt, dass es ebenfalls die größte Herausforderung in den kommenden fünf Jahren sein wird. 

Häufig kommt die Frage auf, wann das Fahrzeug mehrheitlich die Funktionen des Fahrers übernehmen wird. Die Anwesenden stimmten mehrheitlich dafür, dass dies zwischen 2025 und 2030 der Fall sein könnte. Im Jahr 2030 schließlich soll das Elektroauto den Verbrennungsmotor überholt haben. Die Abstimmungsteilnehmer waren sich zudem mit weitem Abstand (85%) darüber einig, dass der Umzug der ELIV, von Baden Baden nach Bonn die richtige Entscheidung war.

Eventfilm ELIV 2015