Spezialtag

Grundlagen Industrie 4.0: Trends – Anforderungen – Möglichkeiten

VDI-Spezialtag: Industrie 4.0

Industrie 4.0 ist keine Technologie, sondern ein Arbeitsplan, der alle Bereiche der Produktion betrifft. Von Prozessen über digital vernetzte Systeme, Menschen, Maschinen bis hin zu Anlagen und Produkten sind neue Herausforderungen zu meistern sowie Aktivitäten zu koordinieren. Der Spezialtag „Grundlagen Industrie 4.0“ gibt einen Einblick in die Ziele und Strategien von Industrie 4.0, zeigt den Stand der Aktivitäten auf und gibt Hinweise, wie Sie schon heute von den Ideen rund um Industrie 4.0 profitieren können.

Veränderungen durch Industrie 4.0 und wie Sie diesen begegnen können

Industrie 4.0 ist eine langfristige Entwicklungsstrategie, die nur langsam Einzug in die industrielle Produktion erhält und die in unterschiedlichen Branchen verschiedene Auswirkungen hat. In den letzten Jahren sind die wesentlichen Arbeitspunkte identifiziert und in öffentlich zugänglichen und strategischen Publikationen veröffentlicht worden. Mit RAMI 4.0 wurde darüber hinaus ein Referenzarchitekturmodell entwickelt, das alle Bereiche der digitalen Wertschöpfungskette erfasst. Auf dieser Basis ist man heute in der Lage, neue Formen der Produktion zu entwickeln.

Der Spezialtag Industrie 4.0 zeigt auf, welches Potential in den jeweiligen Unternehmen ausgeschöpft werden kann, um einen weiteren Schritt in Richtung Industrie 4.0 zu gehen.

Sie lernen an diesem Spezialtag:

  • warum Industrie 4.0 für die europäische Industrie so wichtig ist und was sich hinter dem Schlagwort I4.0 verbirgt
  • welche Entwicklungsstrategien verfolgt werden und welcher Handlungsbedarf noch besteht
  • die Schlagworte rund um Industrie 4.0 von Augmented Reality, über Cloud, CPS und IoT bis hin zu SmartFactory, Wertschöpfungsketten und XaaS kennen
  • wie die digitale Wertschöpfungskette vom intelligenten Sensor bis hin zu Cloud-Diensten verknüpft ist
  • welche Technologien in der industriellen Kommunikation eine Maschine, Anlage oder Fabrik Industrie 4.0 fähig macht
  • welche Bedeutung IT, IT-Infrastruktur und IT-Security im Kontext von Industrie 4.0 für eine Automatisierungsanlage hat

Inhalte des Spezialtages „Grundlagen Industrie 4.0:

Folgende Themen erwarten Sie an unserem Spezialtag:

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Programmablauf

09:00 bis 17:00 Uhr

Industrie 4.0 und Cyber-Physical Systems

  • Die Vision von Industrie 4.0
  • Auswirkungen der 4. Industriellen Revolution
  • Industrie 4.0 als Randgebiet der Cyber-Physical Systems

Roadmap Industrie 4.0

  • Anforderungen und Handlungsfelder Industrie 4.0
  • Entwicklungsstrategie I 4.0 und der aktuelle Status der Entwicklung
    • Horizontale Integration
    • Durchgängiges Engineering
    • Vertikale Integration
    • Neue soziale Strukturen der Arbeit
    • Querschnittstechnologien
  • Grundlagen und Einführung in das Referenzarchitekturmodell RAMI 4.0
  • Handlungsfelder Industrie 4.0

Organisatorische Handlungsfelder

  • Standardisierung von Referenzarchitekturen
  • Beherrschung komplexer Systeme:
    • Modellierung komplexer Systeme
    • Einheitliches Engineering
    • Planungsmodelle für Systeme und Software
  • Flächendeckende Breitbandinfrastruktur
  • Arbeitsorganisation und  lebenslanges lernen
  • Rechtliche Rahmenbedingungen
  • Effizientes Nutzen von Ressourcen

Aktuelle technische Handlungsfelder

  • Beherrschung komplexer Systeme – Systemarchitektur
  • Durchgängige Kommunikation von Systemen – Konvergenz von IT und Automatisierungswelt
  • Sicherheit in der Kommunikationstechnik
  • Aus- und Weiterbildung

Der VDI-Spezialtag „Grundlagen Industrie 4.0“ findet am Vortag des VDI-Tagung „Automation 2016“ statt. Nachgelagert zum Kongress besteht die Möglichkeit, sich auf dem Spezialtag „Ethernet in der Automation“ weiterzubilden. Buchen Sie einen der Spezialtage zusammen mit dem Kongress und profitieren Sie von unserem vergünstigten Kombipreis.

Wer teilnehmen sollte?

Der Spezialtag wendet sich an Führungskräfte und Mitarbeiter aus den Bereichen:

  • Automatisierungstechnik,
  • Produktionsplanung,
  • Supply Chain Management,
  • Produktion/Fertigung,
  • Strategische Entwicklung und
  • IT im Unternehmen,

die sich mit der Konzeption von Produktions-, Fertigungs- oder Automatisierungsanlagen oder deren Betrieb und Instandhaltung beschäftigt. Das Seminar ist branchenunabhängig und kann als Bindeglied zwischen Wirtschaft, IT und Automatisierungstechnik verstanden werden.

Ihr Spezialtagleiter – Fachmann für Industrie 4.0 und eingebettete Systeme

Prof. Dr. Jörg F. Wollert, der an der FH Aachen im Lehrgebiet Mechatronik und Eingebettete Systeme tätig ist, befasst sich seit fast 30 Jahren mit verteilten Echtzeitsystemen und der Anbindung von Echtzeitsystemen an die Unternehmensführung. Der promovierte Elektrotechniker sammelte als Projektleiter für den Sondermaschinenbau und der Logistik Erfahrungen in der Industrie. Im Rahmen seiner Lehrtätigkeit hat er sich seit 1999 mit Fragestellungen im Bereich der Automatisierung befasst und hat mittlerweile über 210 Veröffentlichungen und 10 Fachbüchern verfasst.

Technologien und Methoden von Industrie 4.0 gewinnbringend nutzen

Sie möchen einen Überblick darüber gewinnen, was sich hinter dem Begriff Industrie 4.0 verbirgt, welche steigenden Anforderungen an Ihre Anlagen und Systeme gestellt werden und wie Sie Technologien und Methoden von Industrie 4.0 für Ihr Unternehmen nutzen können? Dann melden Sie sich gleich hier an.