Tagung

6. VDI-Fachtagung Industrie 4.0 – Neue Geschäftsmodelle

  • Erhalten Sie entscheidende Impulse für die Entwicklung, Einführung und Umsetzung neuer digitaler Geschäftsmodelle.
  • Tauschen Sie sich mit Experten von allen für die Wertschöpfungskette wichtigen Unternehmen aus.
  • Lernen Sie Geschäftsmodelle direkt aus der Praxis und für die Praxis kennen.
  • Besuchen Sie ohne weitere Kosten die Parallelveranstaltungen AUTOMATION und Gebäudeautomation.
Industrie 4.0 – Neue Geschäftsmodelle | VDI-Fachtagung

Industrie 4.0 ist seit Jahren DAS Thema der deutschen produzierenden Unternehmen. Während dabei lange Zeit die technologische Entwicklung die Diskussion dominiert hat, erkennen Manager und Strategen zunehmend die Bedeutung neuer, innovativer Geschäftsmodelle als Basis des Erfolgs. Denn: Nur, wenn ein „digitaler Wandel“ auch einen echten Mehrwert bringt, ist er sinnvoll. Die systematische Entwicklung neuer Geschäftsmodelle jenseits des Zufalls ist dabei alles andere als Trivial und wird in den meisten Fällen über Erfolg oder Misserfolg einer Digitalstrategie entscheiden.

Erhalten Sie Antworten auf Ihre konkreten Fragen

Die 6. VDI-Fachtagung Industrie 4.0 bietet der deutschen Industrie und ihren Innovatoren ein intensives Programm rund um das Schwerpunktthema „Neue Geschäftsmodelle für Industrie 4.0!“. Erhalten Sie entscheidende Impulse für die Entwicklung, Einführung und Umsetzung neuer digitaler Geschäftsmodelle. Profitieren Sie von den praktischen Erfahrungen innovativer Unternehmen ebenso wie von neuen Erkenntnissen und Ansätzen aus der Forschung, die einen hohen Nutzwert für Unternehmen, Unternehmer, Manager, Innovationsverantwortliche und Mitarbeiter haben. 

Anstatt neue Fragen aufzuwerfen, möchten wir Ihnen konkrete Antworten präsentieren. Es erwarten Sie inhaltsdichte und praxisnahe Berichte über Erfolgsfaktoren, konkrete Konzepte, kritische Einschätzungen und Ausblicke auf Technologie und Markt der kommenden Jahre. 

Hören Sie Vorträge zu u.a. folgenden Themen:

  • Industrie 4.0 in der Praxis: Erfahrungen von Champions und Pionieren
  • Time to Customer: Systematische Technologiefrüherkennung als Wettbewerbsvorteil
  • Digitale Wertschöpfungsmodelle – Geld verdienen mit Industrie 4.0
  • Investition 4.0: Wer finanziert den Wandel?
  • Technologien und Konzepte für die vernetzte Wertschöpfung
  • Der digitale Standort: Rahmenbedingungen und Auswirkungen der Digitalisierung

Programm als PDF herunterladen

Programmablauf der Tagung

Dienstag, 03. Juli 2018

08:00

Registrierung

09:00

Auditorium
Begrüßung und Eröffnung im Rahmen des Kongresses AUTOMATION

durch den Vorsitzenden der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA)
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dirk Abel, Inhaber des Lehrstuhls und Instituts für Regelungstechnik, RWTH Aachen und Kongressleiter Dr.-Ing. Attila M. Bilgic, Chief Technology Officer, KROHNE Gruppe, Duisburg

09:15

Keynote: Beyond Industrie 4.0 – von grenzenloser Vernetzung zu interaktiver Wertschöpfung

  • Wie Plattform-Geschäftsmodelle wirklich erfolgreich werden – und wie nicht
  • Das Ende von ‚B2B‘ - totale (End-)Kundenzentrierung als Erfolgsrezept
  • Wie Unternehmen Interaktions-Kompetenz aufbauen und das Innovationshemmnis ‚etablierte Strukturen‘ überwinden

Prof. Dr. rer. pol. Frank T. Piller, Lehrstuhlinhaber für Technologie- und Innovationsmanagement der RWTH Aachen

09:45

VDI-Ehrungen und Preisverleihungen

10:00

Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

Industrie 4.0 in der Praxis: Erfahrungen von Champions und Pionieren

Moderation:
Prof. Dr. rer. pol. Frank T. Piller,
Lehrstuhlinhaber für Technologie- und Innovationsmanagement der RWTH Aachen

10:30

Die Vernetzung der Agrarbranche mit Kundenfocus – wie ein Landtechnikunternehmen neue Geschäftsmodelle etablierte

  • Von der Idee zum Produkt: ein weiter Weg
  • Vom Kunden gedacht: immer gemacht und doch Neuland betreten
  • Von Widerständen: sichtbare und unsichtbare Hürden entlang des Weges
  • Von Erfolgen: der Start, die Anpassungen, die Erfolge und ein Ausblick

Dipl.-Betriebswirt (FH), Dipl.-Ing. agr. (FH) Christian Radons,Regional President Western Europe and Oceania, CLAAS Global Sales GmbH, Harsewinkel

11:00

Die digitale Transformation – ein spannender Weg mit Lernpotential

  • Industrie 4.0 – vom Hype zur Realität
  • Der Hürdenlauf zu ersten Erfolgen mit Industrie 4.0
  • Unterschiedliche Wege der Umsetzung von Geschäftsmodellen
  • Die vielseitigen Erfahrungen des „Digital Pioneers“

Dipl.-Ing. Georg Weber, CTO & Mitglied des Vorstands, WILO SE, Dortmund

11:30

Die digitale Revolution in der Krankenversicherung

  • Von der Gründung bis zur Umsetzung: Wer ist ottonova und was machen wir anders?
  • Herausforderungen und Chancen
    » Neue Technologien erfordern neue Ansätze innerhalb der Versicherungsbranche
  • Vision – ein Blick in die nähere und fernere Zukunft
    » Individualisierte Medizin
    » Predictive Diagnostic

Dipl.-Kfm. (M.B.A.) Alexander Luhr M.A., Head of Business Development, ottonova Krankenversicherung AG, München

12:00

Mittagspause mit Besuch der Fachausstellung

Time to Customer: Systematische Technologiefrüherkennung als Wettbewerbsvorteil

Moderation:
Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Maaß,
Wissenschaftlicher Direktor, Smart Service Engineering, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), Saarbrücken

13:30

Geschwindigkeit durch Früherkennung – Wie Technologie völlig neue Geschäftsmodelle ermöglicht

  • Phänomen Servitization – vom reinen Produkt zum integrierten Produkt- & Service-Geschäft
  • Welche Trends verändern unsere Zukunft und welchen Einfluss hat die rasante Entwicklung von Technologien?
  • Technologiefrüherkennung als Werkzeug, um neue Geschäftspotenziale zu erkennen
  • Systematische Beschaffung von Informationen zur Ableitung und Bewertung neuartiger Geschäftsmodelle

Dr. Myron Graw, Partner, KEX Knowledge Exchange AG, Aachen

14:00

IoT Ecosystem: Von der Strategie zur skalierbaren Lösung

  • Strategie: Aufbruch in die vernetzte Welt
  • Voraussetzungen für das IoT Ecosystem
  • Wie erfolgt die Skalierung? Vom Projektgeschäft zum Massenmarkt
  • Geschäftsperspektive und Ausblick

Dr. Elmar Pritsch, CIO, Robert Bosch GmbH, Stuttgart

14:30

Innovation in der Microsoft Supply Chain Optimierung durch Nutzung von Industrie 4.0

  • Digitalisierung der Microsoft Supply Chains mit eigenen Technologien
  • Connecting und Predicting Supply Chains: Wie haben wir das Ziel erreicht?
  • Kurze Demo der Dashboards und Insights: Was bedeutet die Veränderung für die Beteiligten?
  • Resultate des Programms und nächste Schritte: Warum und was ist als nächstes geplant?

Arnd Simon EMBA (HSG), Senior Director, WW Digital Advisors, Microsoft GmbH, Köln

15:00

Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

Digitale Wertschöpfungsmodelle – Geld verdienen mit Industrie 4.0

Moderation:
Michael-Georg Schmidt,
Head of Development  Innovation Excellence, BASF SE, Ludwigshafen am Rhein

15:30

VDI Richtlinie 7110: Geschäftsmodelle entwickeln für Digitalisierung und Industrie 4.0

  • Hilfestellung für Unternehmen: systematische Entwicklung und Umsetzung von Geschäftsmodellen im Kontext Digitalisierung und I4.0
  • Allgemeines Vorgehensschema mit mehreren Ansatzpunkten zur Entwicklung, Umsetzung und Bewertung eigener Geschäftsmodelle
  • Bestimmung der eigenen Ausgangssituation, relevante Märkte und Akteure
  • Berücksichtigung von Technologiemanagement, Vernetzung und Netzwerke, Daten als Asset, Bewertung des Nutzens neuer Geschäftsmodelle, Arbeitsorganisation, Rechtlicher Rahmen,  Regulatorik, Security

Marcus Lewin M.Sc., WiMA, Institut für Automatisierungstechnik (IfA), Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg, Dr.-Ing. Dagmar Dirzus, Geschäftsführerin VDI/VDE-GMA, VDI e.V., Düsseldorf, Christian Gülpen, Leiter Unternehmenskooperationen/ Bereichsleiter Digitalisierung, Lehrstuhl für Technologie- und Innovations management (TIME), RWTH Aachen

16:00

Wirtschaftliche Kleinserienfertigung in Zeiten 4.0 am Beispiel der e.GO Mobile AG

  • Produzieren in Hochlohnländern
  • 4.0 heißt nicht Vollautomatisierung
  • Programm-, Produkt- und Produktionsarchitektur im Einklang

Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. Stephan Krumm, Geschäftsführender Partner, Schuh Gruppe, Aachen

16:30

Die Bedeutung digitaler Marktplätze für die weltweite Präsenz deutscher Unternehmen

  • Was ist ein digitaler Marktplatz?
  • Welche Möglichkeiten für die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle bieten digitale Marktplätze?
  • Welche Rolle spielt dabei die digitale Infrastruktur in Deutschland im weltweiten Vergleich?
  • Welches sind die notwendigen Schritte zur Teilnahme auf digitalen Marktplätzen?

Dipl.-Ing. Matthias Barbian, Business Development Manager, Siemens MindSphere, Siemens Industry Software GmbH, Erlangen

Interaktive Frage- und Diskussionsrunde

17:05

Wie attraktiv ist der Produktions- und Innovationsstandort Deutschland?

Deutschland zählt zu den teuersten Produktionsstandorten der Welt – doch zählen Deutschlands Unternehmen zu den produktivsten. Wann und für wen lohnt es sich, in Deutschland zu produzieren? Gibt es einen deutlich früheren Break-Even für technologisch anspruchsvolle Produkte? Und wie sieht es mit Produkten aus, die neben Investition in F&E der Technologien auch Investitionen in Plattformen und Services verlangen? Was können deutsche Unternehmen der boomenden eCommerce-Welt der USA entgegensetzen, deren Investitionen in F&E bei über 70 Mrd. jährlich liegen? Wie attraktiv wird Deutschland als Innovationsstandort in fünf Jahren für die kommende Generation sein? Fragen Sie als Publikum live und anonym die Repräsentanten aus Wissenschaft und Industrie vom Start-up bis zum Weltkonzern!

Moderation:
Dr.-Ing. Dagmar Dirzus,
Geschäftsführerin VDI/VDE-GMA, VDI e.V., Düsseldorf und Christian Gülpen, Leiter Unternehmenskooperationen/ Bereichsleiter Digitalisierung, Lehrstuhl für Technologie- und Innovationsmanagement (TIME), RWTH Aachen

Teilnehmer:
Dr. Kurt D. Bettenhausen, Senior Vice President, Head of Corporate Technology US, Siemens Corporation, Princeton, USA
Dr.-Ing. Tomas Domaschke, Geschäftsführer, 3D.aero GmbH, Hamburg
Dr.-Ing. Jörg Nagel, Director Technology and Operations, Neoception GmbH a Pepperl+ Fuchs Company, Mannheim
Prof. Dr. rer. pol. Frank T. Piller, Lehrstuhlinhaber für Technologie- und Innovationsmanagement der RWTH Aachen
Arnd Simon EMBA (HSG), Senior Director, WW Digital Advisors, Microsoft GmbH, Köln

18:00

Ende des ersten Veranstaltungstages

18:45

Get-together im Kurhaus Baden-Baden

Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das VDI Wissensforum zu einem Get-Together in das Kurhaus Baden-Baden (Kaiserallee 1) ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit den Teilnehmern der Tagung Industrie 4.0 und den parallel stattfindenden Veranstaltungen „AUTOMATION“ und „Gebäudeautomation“ vertiefende Gespräche zu führen.


Dinner Speech:
Wie Technologie uns zu besseren Menschen macht – Wie die Digitalisierung die Medienbranche revolutioniert hat und was wir daraus lernen
Frank Dopheide,
Geschäftsführer, Handelsblatt Media Group GmbH, Düsseldorf

+ iPad-Magie
Mit der Digitalen Magie wurde ein neues Genre der Zauberkunst geschaffen. Mit über 80 Millionen Klicks auf YouTube und in Fernsehshows weltweit hat Simon Pierro die iPad Magie bekannt gemacht. Unser Gast Christoph Wilke hat als einziger Künstler die weltweite Lizenz, diese Magie 4.0 vorzuführen.

Mittwoch, 04. Juli 2018

Investition 4.0: Wer finanziert den Wandel?

Moderation:
Christian Gülpen,
Leiter Unternehmenskooperationen/ Bereichsleiter Digitalisierung, Lehrstuhl für Technologie- und Innovationsmanagement (TIME), RWTH Aachen

09:00

Risikomanagement und Finanztools in der vernetzten Fertigung

  • Risikoaspekte der Industrie 4.0
  • Relevanz von Blockchaintechnologie
  • Kooperationsmodelle

Leonhard Forster, Head of IoT, MunichRE, München

09:30

Daten, das Erdöl der Zukunft – wirtschaftlicher Erfolg im Wandel, einzig konstant ist die Veränderung!

  • Erweiterung der „technischen“ Betrachtung von Industrie 4.0 durch einen finanz- und betriebswirtschaftlichen Blickwinkel
  • Die Koppelung technischer Produkte (Assets) und die Möglichkeit Betriebsdaten aus den Produkten in Echtzeit an ERP-Systeme zu transferieren, bieten eine Basis für völlig neue Geschäftsmodelle
  • Kombination aus Technik und Finanzprodukten zur Darstellung von XaaS Lösungen: Exemplarische Darstellung anhand des Themas „Pay Per Use Modelle“

Dipl.-Ing. Peter Welp, Senior Manager Captive Development, Siemens Financial Services, Siemens AG, München

10:00

Industrie 4.0: was bringt es wirklich – ein Erfahrungsbericht

  • Digitale Transformation bei TRUMPF: Strategie, Handlungsfelder und Sichtweise
  • Optimierung der Wertschöpfungsketten durch Digitalisierung: Lead-to-Order Prozesse, Order-to-Cash Prozess, Lifecycle Prozesse
  • Beispiel Stanzwerkzeugfertigung: Wie aus der durchgängigen Prozessdigitalisierung Wettbewerbsvorteile, Differenzierungsmerkmale und neue Geschäftsmodelle entstehen

Philipp Schüll M.Sc., Leiter Inhouse Consulting, TRUMPF GmbH & Co. KG, Ditzingen

10:30

Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

Technologien und Konzepte für die vernetzte Wertschöpfung

Moderation:
Dipl.-Ing. Matthias Barbian,
Business Development Manager, Siemens MindSphere, Siemens Industry Software GmbH, Erlangen

11:00

Blockchain in der Industrie 4.0 – Technik und Anwendung

  • Grundlagen und Eigenschaften der Blockchain Technologie
  • Methode zur Auswahl geeigneter Anwendungen
  • Industrie 4.0 Anwendungsbeispiele

Prof. PhD Wolfgang Prinz, Stellvertretender Institutsleiter, Fraunhofer- Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, Sankt Augustin

11:30

Herausforderungen auf dem Weg vom smarten Produkt zur smarten Küche

  • Veränderung der Produktentwicklung
  • Anforderungen an die Organisation, besonders an den Direktvertrieb
  • Status Quo der Thermomix Welt: Hardware, Software, Ecosystem

Dr. Stefan Hilgers, Vice President Product Management Thermomix, Konstantin Krebs, Project Manager EU Supply Chain & Transportation, Vorwerk International Strecker & Co., Freienbach, Schweiz

12:00

Sealed Cloud als Enabler für Industrie 4.0

  • Industrie 4.0 lebt vom Teilen von Daten im gesamten Ökosystem, selbst von Wettbewerbern
  • Notwendigkeit einer neutralen, sicheren Plattform
  • Sealed Cloud Technologie stellt sicher, dass niemand (auch keine interne Partei, wie z.B. ein Systemadministrator) Zugriff auf unverschlüsselte Daten bekommt
  • Es eröffnet sich eine Vielzahl neuer Anwendungsmöglichkeiten im Bereich herstellerübergreifende Predictive Maintenance, Quality Management as a Secure Service oder Video Analytics im öffentlichen Raum – als Baustein für das autonome Fahren der Zukunft

Dr. Dirk Schlesinger, Chief Digital Officer, TÜV SÜD AG, München

12:30

Mittagspause mit Besuch der Fachausstellung

Der digitale Standort: Rahmenbedingungen und Auswirkungen der Digitalisierung

Moderation:
Dr.-Ing. Dagmar Dirzus,
Geschäftsführerin VDI/VDE-GMA, VDI e.V., Düsseldorf

13:30

Digitalisierung gestalten: Die Plattform Industrie 4.0

  • Die Plattform Industrie 4.0 als Wissensnetzwerk der digitalen Transformation
  • Struktur, Aufgaben und aktuelle Ergebnisse der Plattform
  • Handlungsempfehlungen für Wirtschaft, Wissenschaft und Politik
  • Transfernetzwerk Mittelstand 4.0: Den Mittelstand erreichen
  • International Standards setzen

Dr. Daniel Senff, Stellvertretender Generalsekretär Plattform Industrie 4.0, Berlin

14:00

Technologischer und ökonomischer Blick auf Digitale Geschäftsmodelle - Widerspruch oder Gleichklang?

  • Digitale Geschäftsmodelle brauchen Daten – was wird benötigt und welche stehen tatsächlich zur Verfügung?
  • Erfolgreiche Industrie 4.0 erfordert interdisziplinäres Herangehen – wie finden Technologen und BWLer zueinander?
  • Von Inspiration zu Initiative: Wie sich eine Geschäftsmodell-Strategie systematisch angehen lässt!

Christian Gülpen, Leiter Unternehmenskooperationen/Bereichsleiter Digitalisierung, Lehrstuhl für Technologie- und Innovationsmanagement (TIME), RWTH Aachen, Dr.-Ing. Dagmar Dirzus, VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik, Geschäftsführerin

14:30

Agile Optimierung: Managemententscheidungen digitalisieren, Megatrends meistern

  • Megatrends produzierender Unternehmen im Geschäftsalltag 4.0
  • Resilienz als wichtige Komponente zukunftsfähiger Geschäftsmodelle
  • Agile Optimierung: eine IT-gestützte Strategie zur Digitalisierung operativer Managemententscheidungen
  • Chancen des Zusammenwirkens natürlicher und künstlicher Intelligenz

Wirt.-Ing. Adrian Weiler, CEO, INFORM Institut für Operations Research and Management GmbH, Aachen

15:05

Zusammenfassung der Ergebnisse aus den Round Table Discussions

Saal: Auditorium

Moderation:
Dr. Kurt D. Bettenhausen,
Senior Vice President, Head of Corporate Technology US, Siemens Corporation, Princeton, USA

15:30

Ende der Veranstaltung

Wer an der Tagung teilnehmen sollte

Die Tagung wendet sich an die folgenden Fach- und Führungskräfte:

  • Entscheider aus den Bereichen Entwicklung, Produktion, Produktmanagement, Technischer Vertrieb und Logistik
  • Strategieverantwortliche, Business Development, Innovations- und Technologiemanagement
  • IT-Verantwortliche

Das Rahmenprogramm der Tagung

Profitieren Sie vom direkten Austausch mit anderen Experten in unseren Round Table Discussions. Diskutieren Sie in den moderierten Runden folgende Themen:

  • Geld verdienen mit der Plattform-Ökonomie: Pro und Contra offener bzw. geschlossener Geschäftsmodelle
  • Smart Product oder Smart Service – was wird dominieren: Wie deutsche Hardware-Produzenten von I4.0 profitieren
  • Upskilling 4.0: Aufbau von Fähigkeiten und Kompetenzen für Industrie 4.0 und die Plattform-Ökonomie
  • I4.0: KPIs zur Messung von Flexibilität, Wandelbarkeit auf Basis von Künstlicher Intelligenz und Vernetzung

Darüber hinaus beleuchten wir in einer interaktiven Frage- und Diskussionsrunde die Attraktivität Deutschlands als Produktions- und Innovationsstandort. Stellen Sie Ihre Fragen live und anonym an die Repräsentanten aus Wissenschaft und Industrie vom Start-up bis zum Weltkonzern!

Besuchen Sie auch die Parallel-Veranstaltungen – ohne Aufpreis!

Als Teilnehmer der Tagung besuchen Sie kostenfrei auch die Vortragsreihen der Parallelveranstaltungen AUTOMATION und Gebäudeautomation. Profitieren Sie vom Blick über den fachlichen Tellerrand und erhalten Sie neue Denkanstöße. Darüber hinaus bietet Ihnen die gemeinsame Abendveranstaltung zum Abschluss des 1. Tages hervorragende Möglichkeiten zum Erweitern und Pflegen Ihres Netzwerks.

Jetzt zur Tagung anmelden und bis 15.04.2018 Frühbucherpreis sichern

Sie möchten gerne an der Tagung teilnehmen? Dann buchen Sie jetzt Ihr Ticket für die 6. VDI-Fachtagung Industrie 4.0 – Neue Geschäftsmodelle und sparen Sie 100€!

Spezialtage bieten eine optimale Ergänzung zum Tagungsprogramm

Ausgewählte Spezialtage ergänzen die 6. VDI-Fachtagung „Industrie 4.0 – Neue Geschäftsmodelle“ inhaltlich. So können Sie sich am Vortag, dem 02. Juli 2018 über „Digitalisierung und Industrie 4.0 - Strategien für Ihr Unternehmen“ intensiv austauschen.

Nachgelagert bietet der 1-tägige Workshop „Predictive Maintenance und passende digitale Geschäftsmodelle“ Einblick, was heute denkbar ist. In einem weiteren Spezialtag zu „Chatbots und Voice Assistenten in der Industrie 4.0“ wird aufgezeigt, was Chatbots sind. Zusammen erarbeiten Sie Szenarien, wie in Ihrem Unternehmen Kommunikationsprozesse automatisiert, oder durch einen Bot unterstützt werden können.

Buchen Sie Spezialtage und Tagung zusammen und profitieren Sie vom vergünstigten Kombipreis.

Kostenloses Whitepaper zur Veranstaltung zum Download

VDI-Statusreport "Digitaler Transformationsprozess in Unternehmen"
Autor : VDI-GPP Fachausschuss 404

Whitepaper anfordern

Veranstaltung buchen

Veranstaltungsnummer : 02TA621

6. VDI-Fachtagung Industrie 4.0 - Neue Geschäftsmodelle 2018

Baden-Baden ,

Kongresshaus Baden-Baden

verfügbar

1.290 zzgl. 19% UmSt.

Zusammen buchen und Vorteilspreis sichern!
  • 6. VDI-Fachtagung Industrie 4.0 - Neue Geschäftsmodelle 2018
    (Preis gilt bei Buchung mind. einer Zusatzveranstaltung)
  • 1.190 zzgl. 19% UmSt.
    1.290 zzgl. 19% UmSt.
Am Tag davor
  • Digitalisierung und Industrie 4.0 - Strategien für Ihr Unternehmen
    Spezialtag am 02.07.2018 in Baden-Baden Details
  • 790 zzgl. 19% UmSt.
    840 zzgl. 19% UmSt.
  • Datenanalyse erfolgreich in der Fertigung einsetzen
    Spezialtag am 02.07.2018 in Baden-Baden Details
  • 790 zzgl. 19% UmSt.
    840 zzgl. 19% UmSt.
Am Tag danach
  • Predictive Maintenance und passende digitale Geschäftsmodelle
    Spezialtag am 05.07.2018 in Baden-Baden Details
  • 790 zzgl. 19% UmSt.
    840 zzgl. 19% UmSt.
  • Chatbots und Voice Assistenten in Industrie 4.0
    Spezialtag am 05.07.2018 in Baden-Baden Details
  • 790 zzgl. 19% UmSt.
    840 zzgl. 19% UmSt.

Gesamtpreis

Ihre Ersparnis:

1.290 zzgl. 19% UmSt.

Programmausschuss

 Matthias Barbian Dipl.-Ing. Matthias Barbian Siemens Industry Software GmbH & Co. KG / Nürnberg

 Dirk Bartels Dipl.-Ing. Dirk Bartels thyssenkrupp AG / Essen

Dipl.-Ing. (FH) Klaus Bauer TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH + Co. KG / Ditzingen

 Dagmar Dirzus Dr.-Ing. Dagmar Dirzus Verein Deutscher Ingenieure e.V. / Düsseldorf

 Christian Gülpen Christian Gülpen RWTH Aachen University Institut f. Technologie- und Innovationsmanagement / Aachen

Dipl.-Ing. Frederik Lechner ZF Friedrichshafen AG / Friedrichshafen

 Wolfgang Maaß Prof. Dr.Ing. Wolfgang Maaß DFKI GmbH Deutsches Forschungs- zentrum für Künstliche Intelligenz / Saarbrücken

Henrik Oppermann USU Software AG / Karlsruhe

 Frank Piller Prof. Dr. Frank Piller RWTH Aachen University Institut f. Technologie- und Innovationsmanagement / Aachen

 Johannes Rosenmöller Johannes Rosenmöller Humotion GmbH / Münster

Michael-Georg Schmidt BASF Aktiengesellschaft Region Europa II / Ludwigshafen

Dr. Daniel Senff VDI Technologiezentrum GmbH / Düsseldorf

Veranstaltungsnummer : 02TA621

6. VDI-Fachtagung Industrie 4.0 - Neue Geschäftsmodelle 2018

1.290 zzgl. 19% UmSt.

weitere Hotelpartner: Hotel für Tagung bei HRS buchen

Haben Sie Fragen zur Veranstaltung?

Sie erreichen uns unter:

+49(0)2116214-201
+49(0)2116214-154
wissensforum@vdi.de

Aussteller

  • AMA Xpert Eye GmbH

Sponsoren

Werden Sie Aussteller oder Sponsor

Informationen anfordern

Teilnehmerstimmen

Christian Rott
Christian Rott,
Head of Automation Technology, Corporate Research & Development

„Aktualität der Themen und Veranstaltungsort waren sehr gut. Festvortrag war perfekter Abschluss von Tag 1.“

Christian Gabriel,
Product Manager Controls, KEBA AG

„Sehr gute Sprecher welche auf konkrete Problemstellungen Hinweise und Tipps für Umsetzung gaben“

Dipl.-Ing. Christian Gabriel
Dipl.-Ing. Christian Gabriel,
KEBA AG / Product Manager Controls

„Sehr gute Sprecher welche auf konkrete Problemstellungen Hinweise und Tipps für Umsetzung gaben“

Hotel gesucht?

Wir haben Zimmerkontingente in der Nähe des Veranstaltungsortes für Sie reserviert. Sie können Ihren Aufenthalt hier buchen.

Fehlen Ihnen Informationen zu dieser Veranstaltung?

Fehlen Ihnen Informationen zu dieser Veranstaltung? Schreiben Sie uns einfach.

Nachricht schreiben