Konferenz

1. VDI-Fachkonferenz: Corporates und StartUps - Neue Geschäftsfelder und Digitale Transformation

  • Erfahren Sie, wann sich eine Kooperation zwischen Start-ups und Corporate lohnt und wie Sie diese erfolgreich gestalten.
  • Tauschen Sie sich mit Experten zu diesem Thema aus.
  • Lernen Sie Strategien und Denkansätze von Start-ups kennen.
Corporates & Start-ups: Neue Geschäftsfelder & Digitale Transformation

Die VDI-Fachkonferenz „Corporates und Start-ups – Neue Geschäftsfelder und Digitale Transformation“ beschäftigt sich damit, wie Konzerne und Start-ups erfolgreich zusammenarbeiten können, um die Herausforderungen der Digitalen Transformation zu meistern. Erfahren Sie, wann Sie im Innovationsprozess auf eigene Acceleratoren setzen und wann Sie sich Unterstützung von außen holen sollten. Lernen Sie Herausforderungen bei entsprechenden Kooperationen kennen und lösen und lernen Sie aus den Erfahrungen anderer.

Mit innovativen Start-ups frischen Wind ins Unternehmen holen

Die Digitalisierung erfordert auch von alteingesessenen Unternehmen immer mehr Innovationsbereitschaft und -kompetenzen. Schon heute setzen zahlreiche Firmen im Rahmen von Inkubator-Programme oder Acceleratoren dabei auf die Zusammenarbeit mit Start-ups. Diese bietet gegenüber Innovationen von Innen oft viele Vorteile.

Doch ist das wirklich der richtige Weg und wann ist eine Kooperation lohnenswert? Welche Herausforderungen bestehen bei entsprechenden Kooperationen auf operativer, organisatorischer und kultureller Ebene? Woran scheitert die Integration von Start-ups häufig und wie können Sie es besser machen? Auf diese und weitere Fragen gibt die VDI-Fachkonferenz „Corporates und Start-ups – Neue Geschäftsfelder und Digitale Transformation“ Antworten.

Diese Themen stehen dabei im Fokus der Konferenz:

  • Intrapreneurship: Company Building
  • Corporate Innovation: Digitale Transformation / Disruption
  • Accelerator: Eigener Accelerator vs. Partnerschaft
  • Strategien und Denkansätze von Start-ups
  • Corporate Venture Capital
  • Working with Start-ups: Praxiserfahrungen

Programm als PDF herunterladen

Programmablauf der Konferenz

Dienstag, 05. Dezember 2017

08:30

Registrierung

09:15

Begrüßung und Eröffnungsvortrag vom Konferenzleiter Das können Corporates wirklich von StartUps lernen!

  • Build-Measure-Learn, Datenbasierte Produktentwicklung
  • Minimum Viable Product
  • Kundenzentriertes Vorgehen, Customer Journey Mapping und zielführende Nutzer Tests
  • Innovationskultur

Maks Giordano, CEO, kreait GmbH, Berlin

Corporate Venture Capital: Herausforderungen und Lösungen

09:45

Zusammenarbeit zwischen Konzernen und Startups

  • Digitalen Transformation in Zeiten disruptiver Veränderungen
  • Strategische Wachstumsmöglichkeiten durch neue Geschäftsbereiche (AI, VR und Blockchain)
  • Moonshots möglich und erwünscht, also wegweisende Innovationen
  • kreative Freiheit gezielt nutzen

Peter Borchers, CEO, Allianz X, München

10:20

Professionelle Co-Founder: von der ersten Idee bis zum Tech-IPO

  • Einführung in den Wandel von Venture Capital in Deutschland
  • Standortanalyse Berlin im Verlauf der letzten Jahre
  • Beschreibung der operativen Prozesse in den ersten 2-3 Jahren von jungen Tech-Unternehmen
  • Synergien zwischen alteingesessenen Corporates und innovativen Startups
  • Beispiele aus dem Portfolio

Philipp Hartmann, Founding Partner, Rheingau Founders GmbH, Berlin

10:55

Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

11:30

Lessons Learned from past mistakes - Erfahrungen aus >15 Jahren Venture Capital (VC)

  • DER grösste Fehler aus Portfolio Performance Perspektive
  • Welche Fehler gilt es zu vermeiden entlang der verschiedenen Investitionsphasen – von Analyse bis Exit
  • Beispiele aus unserer Red Flag Datenbank – wo gehen bei uns als VC die Alarmsignale an
  • Geschäfts-Paradigmen, die wir als VC verfolgen, um Fehler bestmöglich zu vermeiden

Philipp Schroeder, Founding Partner, Active Venture Partners SGECR, Barcelona, Spain

Intrapreneurship: Company Building

12:05

Startups in Corporates: best of two worlds

  • Innovationslücke: Warum braucht ein so erfolgreiches Weltunternehmen wie Bosch überhaupt einen Inkubator und wo kann man ihn sinnvoll verankern?
  • Clash of Culture: Wie kann ich aus kompetenten Mitarbeitern kompetente Intrapreneure machen?
  • Von der Idee zur Company: Die drei Phasen eines Corporate Startups
  • Co-Working: das gegenseitige Nutznießen beider Welten

Birte Moyé, Responsible Communication, Marketing and Brandmanagement, Robert Bosch Start-up GmbH, Ludwigsburg

12:40

WeWash: Case Study eines Corporate Startups

  • Wie aus einer Idee im Ideenmanagement das erste Innovations- Spin-Off der BSH Hausgeräte GmbH wurde
  • Vorteile eines Innovation-Spin-Offs
  • Lessons Learned beim Aufsatz eines Innovation-Spin-Offs

Philip Laukart, CEO, WeWash GmbH, München

13:15

Mittagspause mit Besuch der Fachausstellung

14:45

Aufbau und Entwicklung eines neuen digitalen Kerngeschäfts bei der Deutschen Bahn

  • Enwicklung Open Innovation Plattform beyond1435
  • Corporate Venture Capital als Innovationsinstrument
  • Intrapreneurship und Company Building
  • Aktuelles Portfolio und Ausblick

Manuel Gerres, Managing Director, Deutsche Bahn Digital Ventures GmbH, Berlin

Podiumsdiskussion

15:20

Können Startups die Lösung für Konzerne sein?

Moderation:

Maks Giordano, CEO kreait Gmbh, Berlin

Teilnehmer:

Philipp Hartmann, Founding Partner, Rheingau Founders GmbH, Berlin

Peter Borchers, CEO, Allianz X, München

Manuel Gerres, Managing Director, Deutsche Bahn Digital Ventures GmbH, Berlin

Sohaila Ouffata, Principal BMW iVentures, BMW Group, Garching b. München

16:00

Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

Corporate Innovation: Disruption / Digitale Transformation

16:15

Was sind Disruption und digitale Innovation und wie gründet man in 100 Tagen ein Startup?

  • Was ist Disruption und wie kann man davon profitieren?
  • Wie kann man digitale Innovation strukturiert durchführen?
  • Der Vortrag stellt einen datengestützten strukturierten Prozess zum Innovationsmanagement vor

Philipp Baron Freytag von Loringhoven, Director Business Intelligence & User Experience, Germantech Digital, Berlin

16:50

Open Innovation in Zeiten des automobilen Wandels

  • Der Open Innovation Ansatz wird immer bedeutsamer in Zeiten von konvergierenden Industrien und der Digitalisierung
  • Unternehmen müssen nicht nur Prozesse ihrer Wissensverarbeitung verbessern, sondern auch ihre Fähigkeit, innovative Technologien, Produkte, Dienstleistungen und Business Modelle zu entwickeln
  • Wissenstransfer über Unternehmensgrenzen und Branchengrenzen hinweg
  • Organisationen müssen soziale Integration ermöglichen
  • Förderung von Wissenstransfer mit kleineren Unternehmen und Startups, um die Vorzüge von Open Innovation in einem höheren Ausmaß nutzen zu können (am Bsp. von ZF)

Dr. Annika Grömminger, Zukunfts- und Trendforscher in der ZF Denkfabrik, ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen

17:25

Zusammenfassung durch den Konferenzleiter

Ca. 18:15

Get-together

Bustransfer ins Hofbräuhaus Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das  VDI Wissensforum zu einem Get-together der etwas anderen Art ein. Klingen Sie den Abend in einer besonderen Eventlocation mit leckerem Bier und deftigen Speisen mit uns aus. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teilnehmern und Referenten vertiefende Gespräche zu führen.

Mittwoch, 06. Dezember, 2017

Keynotevortrag

09:00

Best Practice: Wie präsentiert man Ideen!

  • Eine Finanzierungsrunde ist kein Sprint sondern ein Marathon
  • Neben perfekten Unterlagen sind viele weitere Punkte wichtig
  • Wie spreche ich Investoren an?
  • Was sind no-gos?
  • Überblick über die wichtigsten Learnings aus über 100 Investor-Pitches

Gerrit Ellerwald, Business Angel & Startup Berater, ehemals CFO Grünspar GmbH, München

Corporate Innovation: Disruption / Digitale  Transformation

09:30

Old meets New Economy: Wie Traditionsunternehmen von der Gründerszene lernen

  • Schritthalten im Digitalen Wandel
  • Herausforderungen für Traditionsunternehmen
  • Innovationen fördern und umsetzen
  • Gründung eines Corporate Startup
  • Das Beste aus zwei Welten

Markus Ziegler, Geschäftsbereichsleiter, pakadoo, Herrenberg

10:05

Company Building at the Otto Group

  • Outsourcing Innovation to a separate, wholly-owned subsidiary
  • Lessons learned after 5 years
  • Key success factors
  • Measuring success
  • Types of employees we hire

Paul Jozefak, Managing Director, Otto Group Digital Solutions GmbH, Hamburg

10:40

Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

11:15

STARTUP AUTOBAHN – Eine Startup Innovationsplattform

  • Warum ist es wichtig, die Startups nach Deutschland zu holen?
  • Idee und Konzept von STARTUP AUTOBAHN – Was ist der USP und worin unterscheidet sich das Programm von anderen
  • Die tatsächliche Umsetzung durch Kollaboration mit anderen Industriepartnern als Teil der Open Innovation
  • Kurzer Blick in die Erfolgsgeschichten und die weitere Zukunft von STARTUP AUTOBAHN

Anna Eichner, Project Coordination STARTUP AUTOBAHN, Daimler AG, Stuttgart

11:50

How Plug and Play unites Silicon Valley spirit with German mobility engineering

  • How Plug and Play helps to innovate around the globe
  • Why we believe in Open Innovation
  • STARTUP AUTOBAHN: How we enabled our partners to realize 100 pilot projects in just 18 months
  • Why Stuttgart?

Sascha Karimpour, Managing Director, Plug and Play Germany GmbH, Berlin/Stuttgart

Working with StartUps: Praxiserfahrungen

12:25

Corporates und Startups - Chancen und Herausforderungen

  • Make or Buy? Sollte man sich eher darauf konzentrieren, Startup Know How einzukaufen oder intern gründen?
  • Wo tun sich Startups und Corporates schwer miteinander zu kooperieren und warum?
  • Gibt es das 'perfekte Rezept' zur Digitalisierung etablierter Unternehmen?
  • Best of both Worlds – wie kann man Potentiale optimal nutzen

Holger Weiss, Founder & CEO, German Autolabs, Berlin

13:00

Erfahrungen aus Kooperationen mit Startups

  • Kooperation mit einem Accelerator
  • Erfahrungen und Gelerntes aus Kooperationen
  • Startups und Corporate – wie passt das zusammen?
  • Zusammenarbeit Gründer und Corporate Angestellter

Markus Köpschall, Innovation Networks and Processes, Festo AG & Co. KG, Esslingen

13:35

Mittagspause mit Besuch der Fachausstellung

14:35

Erfolgsfaktoren für die Kooperation von Startups und Konzernen

  • Innovationen durch Startups entlang der Wertschöpfungskette von Konzernen
  • Integration neuer Technologien (Wann macht was Sinn)
  • Digitale Mythen und systemimmanente Hürden, Culture Clash
  • Selbstbewusstsein während Transformation

Cem Ergün-Müller, Head of Digital Open Space, Founder Startupnight (Lange Nacht der Startups), Deutsche Telekom AG, Berlin

15:10

Kooperationen zwischen Startups & Mittelständlern: Modelle für die Zukunft

  • Status Quo: Kooperationen zwischen Startups & Mittelständlern
  • Chancen und Herausforderungen in der Zusammenarbeit und Erfolgsmodelle der Kooperation im Kennenlern-, Matching- und Partnerprozess
  • Play to your own strengths: Internationaler Vergleich zwischen Deutschland und den USA
  • Rolle von intermediären und themenbezogenen Aktivitäten, die beide Welten verbinden mit weiteren Erfolgsfaktoren und Handlungsempfehlungen für Startups & Mittelstand

Dr. Martin Wrobel, Projektleiter: Innovation & Entrepreneurship, Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft, Berlin

15:45

Perspektiv-Wechsel: Mit Effectuation und Gründergeist neue Impulse in Unternehmensstrukturen einflechten

  • Neue Horizonte: Ziele und Gründe für die Zusammenarbeit von Corporates mit Startups am Bsp. des Volkswagen Service Innovation Teams
  • Effectuation: Möglichkeiten & Grenzen des unternehmerischen Denkens und Handelns innerhalb von Konzernstrukturen
  • Die Konsequenz: Gründen, Navigieren und Kurshalten eines eigenen Unternehmens am Bsp. von Junge Tüftler gGmbH
  • Neue Wege zur Vermittlung von Impulsen für Erfindergeist und Unternehmertum

Dr. Julia Kleeberger, Geschäftsführerin, Junge Tüftler gGmbH, Berlin

16:20

Offene Diskussionsrunde und Schlussworte

Maks Giordano, CEO,kreait GmbH, Berlin

Wer teilnehmen sollte

Die Konferenz richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus diesen Bereichen:

  • Entrepreneurship
  • Forschung und Entwicklung
  • Innovation Lab
  • Organisations- und Produktentwicklung
  • Change Management
  • Unternehmensstrategie
  • Technologie- und Innovationsmanagement
  • New Business Development und Strategie
  • Technischer Einkauf und Management
  • Produktion

Darüber hinaus sind auch Vertreter aus der Wissenschaft, die Start-up-Szene, Trendforscher und Berater angesprochen.

Jetzt Ticket buchen

Sie möchten die Potenziale innovativer Start-ups für Corporates kennenlernen und erfahren, wie Sie diese richtig freisetzen? Dann melden Sie sich jetzt zur VDI-Fachkonferenz „Corporates und Start-ups – Neue Geschäftsfelder und Digitale Transformation“ an.

Kostenloses Whitepaper zur Veranstaltung zum Download

Warum Digitalisierung die Gesellschaft mobilisiert
Autor : Markus Ziegler, Geschäftsführer, Pakadoo

Whitepaper anfordern

Unsere Partner

Medienpartner

Veranstaltungsnummer : 02KO102

1. VDI-Fachkonferenz: Corporates und StartUps - Neue Geschäftsfelder und Digitale Transformation

Diese Veranstaltung ist momentan nicht buchbar.

Wir informieren Sie gerne per E-Mail, sobald sie wieder angeboten wird.

Haben Sie Fragen zur Veranstaltung?

Sie erreichen uns unter:

+49(0)2116214-201
+49(0)2116214-154
wissensforum@vdi.de

Werden Sie Aussteller oder Sponsor

Informationen anfordern