Neue und alternative Kraftstoffe

Auf vielfachen Wunsch bieten das VDI Wissensforum und ATZlive erneut ein groß angelegtes Vortragsprogramm zum Thema „neue und alternative Kraftstoffe“ im Rahmen des 4. Internationalen Motorenkongresses 2017 an. Der Bedarf, sich fachlich zu dieser Thematik auszutauschen, ist groß. Mobilität zu verstehen als „Transport von Personen und Gütern“ funktioniert ohne Kraftstoffe nicht. Nur stellt sich die Frage – mit welchen? Eine riesige Herausforderung ist es, Emissionen der Schadstoffe bis hin zur Neutralität zu minimieren. Der Kraftstoff ist dabei der Schlüssel, um den Verbrennungsmotor dahingehend zu entwickeln.

Kraftstoffe: heute – morgen – übermorgen

Die Mobilität als Transport von Personen und Gütern ist eine Voraussetzung für die Arbeitsteilung. Sie lässt eine gesteigerte Produktivität zu. Eine höhere Produktivität steigert die Wettbewerbsfähigkeit und den Wohlstand. Kosten der Mobilität sind ein weiteres Element dabei. Das gilt für heute, die nahe und ferne Zukunft. Denn eine Forderung, die immer weiter an Bedeutung zunimmt, ist die Emissionsminderung der Schadstoffe bis zur Neutralität von Pkws in Ballungsgebieten. Zusätzlich fordert der Gesetzgeber, dass die Automobilindustrie Lösungen zur Minderung von CO₂ beim Energie- und Kraftstoffeinsatz bieten muss. Auf dem Weg zur Zielmarke „EU 2050“ gilt es, im Korridor von 80 bis 95% CO₂ beim „Well-to-Wheel“ zu erreichen. Signifikante Verbesserungen und neue Wege müssen beschritten werden, um in dem Zieldreieck „Wohlstand – minimale Schadstoffemissionen – CO₂-Minderung“ international wettbewerbsfähige Antriebsaggregate für die Zukunft zu entwickeln. Der Kraftstoff ist Schlüsselelement dabei.

Der Verbrennungsmotor wird weiter erfolgreich sein

Das Kongressprogramm zum Thema „neue und alternative Kraftstoffe“ bietet einen optimalen Rahmen, um sich zu diesem Thema auf hohem Niveau auszutauschen. Das beratende Expertengremium, unter der fachlichen Leitung von Dipl.-Ing. Wolfgang Maus, Geschäftsführer von WM & Engineering GmbH, hat sich zur Aufgabe gemacht, zukunftsweisend herauszuarbeiten, dass der Verbrennungsmotor – auch mit der Nutzung synthetischer Kraftstoffe – in diesem Ziel-Dreieck erfolgreich sein wird. Das Programm umfasst daher diese 3 Hauptkapitel:

  • Vorteile bei Pkw-Otto- und Dieselmotoren: Herstell- und Abgasnachbehandlungskosten, Verbrauch, CO₂-Emissionen und Betriebskosten
  • Nutzfahrzeug-Dieselmotoren: Verbrauch und Betriebskosten
  • Gasförmige oder flüssige Kraftstoffe im Einsatz  

Die Vorträge und Diskussionen zeigen die Fortschritte auf dem Weg zu optimalen Antriebsaggregaten, der Energie- und Kraftstoffbereitstellung.

Es präsentieren Experten aus dem In- und Ausland aktuelle Projekte und Lösungen für heutige, alternative und nachhaltige Kraftstoffkonzepte sowie Ideen, wie der Kraftstoff in der Zukunft sein und genutzt wird. Referenten von u. a. Climeworks, Ford, Fritz-Haber-Institut, Mitsubishi Hitachi Power Systems, Robert Bosch, Shell, Siemens, Tecosol, TU Darmstadt, TU München und Volvo Trucks stehen Rede und Antwort.

Kraftstoff als Schlüssel für die Mobilität von morgen

Das Programm „Neue und alternative Kraftstoffe“ im Internationalen Motorenkongress in Baden-Baden versteht sich als eine wesentliche Klammer, wenn es darum geht, Lösungen für die Emissionsanforderungen zu erfüllen: Energie und Kraftstoffe gehören elementar zusammen. Bislang liegt der Fokus auf den konventionellen Kraftstoffen. Indem die synthetischen Kraftstoffe nicht nur als Ergänzung verstanden werden, sondern als inhärenter Bestandteil für die Mobilität von morgen, bietet das Programm den Teilnehmern ein einzigartiges Diskussionsforum.

Zum Kongress: Die Teilnehmer des Internationalen Motorenkongresses haben jederzeit die Möglichkeit, zwischen allen Vorträgen des gesamten Programms zwischen Pkw-, Nfz- und Kraftstoffvorträgen zu wechseln. Alle Vorträge werden simultan übersetzt: Deutsch-Englisch. Sie können sich über das Pkw- als auch das Nfz-Programm zum Programm „Kraftstoffe“ anmelden.