Der Motor im Fokus

Im Mittelpunkt des „Internationalen Motorenkongresses“ der VDI Wissensforum GmbH und ATZlive am 18. und 19. Februar 2014 in Baden-Baden stehen Aspekte zum „Herz des Motors“.

Der klassische Verbrennungsmotor wird in den nächsten Jahrzehnten seine dominierende Stellung behalten: Eine denkbare Alternative wird der Elektroantrieb erst dann darstellen, wenn die technischen und wirtschaftlichen Bedingungen angemessen sind. Bis dahin forschen Experten weiterhin daran, den Verbrennungsmotor mit möglichst geringem C02-Ausstoß zu gestalten.
Die Herausforderungen, die dabei auf die Hersteller zukommen, thematisiert der „Internationale Motorenkongress“ am 18. und 19. Februar 2014 in Baden-Baden. Gemeinsame Veranstalter sind erstmalig die VDI Wissensforum GmbH und ATZlive.

Um die ambitionierten Umweltziele erreichen zu können, müssen Fachexperten alle Komponenten, Systeme und Funktionen des Motors weiter optimieren und an die Anforderungen im Gesamtsystem anpassen. Daher stehen im Mittelpunkt des Kongresses die Themen Grundmotor, Ladungswechsel, Verbrennung sowie Abgasnachbehandlung, Motor- und Thermomanagement. Die Experten betrachten sowohl Otto- als auch Diesel- und Gasmotoren für Pkw-Anwendungen. Ein weiterer Vortragsstrang widmet sich ausschließlich der Nutzfahrzeugmotorenentwicklung.

Den Kongress eröffnen mit ihren Keynotes Prof. Fritz Indra, Honorarprofessor und Berater sowie Wolfgang Hatz, Porsche-Vorstand. Zum Abschluss des ersten Veranstaltungstages findet eine Podiumsdiskussion unter dem Titel „Der Verbrennungsmotor als Hauptantrieb oder Hilfsaggregat – ist die Differenzierung wirtschaftlich darstellbar?“ statt. An der Diskussion nehmen unter anderem Prof. Uwe Dieter Grebe von AVL List und Jörg Kerner von Porsche teil.

Den dreizügigen Kongress mit rund 45 Vorträgen unter anderem von Continental, DAF Trucks, Federal-Mogul sowie FEV, Ford, Mercedes Benz, Schaeffler und Volvo begleitet eine Fachausstellung. Die Veranstaltung richtet sich an Entwickler und Konstrukteure im Motorenbau aus der Automobil- und Zulieferindustrie sowie Wissenschaft und Forschung.

Thomas Frohn
Tel: +49 0211 6214-641
Frohnvdide

Seien Sie bei dem Motorenkongress 2017 dabei. Akkreditieren Sie sich hier online.

Zur Presseakkreditierung