Verbrennungsmotor als Schrittmacher für zukünftige Mobilität

Marktplatz Verbrennungsmotor: Bereits zum zweiten Mal findet der „Internationale Motorenkongress“ am 24. und 25. Februar 2015 in Baden-Baden statt.

Der Druck auf die Automobilbranche wird immer größer. Dazu tragen vor allem die verschärften gesetzlichen Vorgaben und der Wertewandel in der Gesellschaft bei. Damit der klassische Verbrennungsmotor weiterhin die dominierende Stellung als Antriebsquelle für Pkws und Nutzfahrzeuge behält, müssen alle Komponenten, Systeme und Funktionen des Motors optimiert werden. Vor diesem Hintergrund veranstaltet die VDI Wissensforum GmbH gemeinsam mit ATZlive den „2. Internationalen Motorenkongress“ am 24. und 25. Februar 2015 in Baden-Baden. Wissenschaftlicher Leiter ist Dr. Johannes Liebl, Herausgeber der ATZ | MTZ | ATZelektronik.

Der dreizügige Kongress befasst sich mit Lösungen zur Motormechanik, Ölversorgung und Verbrauch, Motorsystemen, Verbrennung, interner und externer Emissionsreduzierung sowie Kraftstoffen für den Otto- und Dieselmotor. Am ersten Tag steht das Thema On-Board-Diagnose (OBD) für Pkw und Nfz zusätzlich im Mittelpunkt der Diskussion. Unter dem Dach des Kongresses treffen sich parallel Motorenexperten der Nutzfahrzeugbranche. Prof. Dr. Christian Beidl von der TU Darmstadt übernimmt die fachliche Leitung.

Die Eröffnungskeynote von Dr. Jens Hadler von APL Landau thematisiert Entwicklungsstrategien bei Pkw-Verbrennungsmotoren. Anschließend gibt Stefan Kallich einen Überblick  über Strategien, wie sich bei Motorrädern mit Verbrennungsmotoren Emissionen senken lassen. Welche Herausforderungen in der Abgasnachbehandlung bestehen, stellt Christian Stach, Bereichsvorstand von Robert Bosch, vor. Keiji Ohtsu von Honda und Präsident der Automobile Industry Establishes Joint Research Organization (AICE) aus Japan informiert über internationale Aktivitäten der Automobilindustrie. Weitere Experten unter anderem von Adam Opel, Audi, Ford, Jaguar Land Rover und Volkswagen stellen aktuelle Projekte zur Optimierung des Verbrennungsmotors vor.

Ein Höhepunkt des Kongresses ist die Podiumsdiskussion zum Thema „Einfluss der Legislative auf die Motorenentwicklung“. Es diskutieren Dr. Nikolai Ardey von BMW, Jürgen Grimm von Hyundai, Prof. Dr. Jens Hadler von APL, Lars Mönch vom Umweltbundesamt und Dr. Markus Schwaderlapp von der FEV.

Die Teilnehmer können zwischen den parallelen Vorträgen des Kongresses wechseln. Darüber hinaus wird ihnen eine Simultanübersetzung angeboten.

Thomas Frohn
Tel: +49 0211 6214-641
Frohnvdide

Seien Sie bei dem Motorenkongress 2017 dabei. Akkreditieren Sie sich hier online.

Zur Presseakkreditierung