Auf dem Weg zur letzten Grenze – Der Audi Lunar quattro

Gemeinsam mit den Part Time Scientists arbeitet Audi an einem Rover, der nach den Sternen greifen soll. Denn der Audi Lunar quattro hat ein ambitioniertes Ziel – er soll zum Mond fliegen. Zudem muss der elektronische Astronaut dort 3 Aufgaben bewältigen, um den begehrten Google Lunar XPRIZE gewinnen zu können.

Audi Mission to the Moon

Worin besteht die Mission des Audi Lunar quattro genau?

Die Mission besteht aus 3 Teilen. Hat der Audi Lunar quattro alle 3 Herausforderungen hinter sich gelassen, erhält das Team der Part Time Scientists die Chance auf den Google Lunar XPRIZE:

  • Sichere Landung auf dem Mond: Nachdem der Rover die 384.000 Kilometer zwischen Erde und Mond überwunden hat, muss ihm die sichere Landung gelingen.
  • 500 Meter auf dem Mond fahren: Nach der Landung steht eine Spazierfahrt von 500 Metern auf dem denkbar schwierigen Terrain an.
  • Hochauflösende Fotos an die Erde senden: HD-Kameras im Audi Lunar quattro sollen dafür sorgen, dass wir den Mond auf eine völlig neue Weise erleben.

„Vorsprung durch Technik“ nimmt Audi offenbar sehr ernst

Der bekannte Audi Slogan „Vorsprung durch Technik“ erhält durch diese Mission eine ganz neue Dimension – immerhin geht es hier um einen Vorsprung von 384.000 Kilometern. Mit hochmoderner Technik und dem entsprechenden Design ausgestattet stellt der Audi Lunar quattro wohl eines der bisher ambitioniertesten Projekte des Ingolstädter Autoherstellers dar.

Mit der geplanten Mondlandung des Audi Lunar quattro will sich Audi in eine lange Tradition der Weltraumforschung einreihen. Diese hatte im 20. Jahrhundert während des Wettlaufs der USA und der Sowjetunion um die 1. Mondlandung ihren bisherigen Höhepunkt erlebt. Neil Armstrong und Buzz Aldrin erreichten dieses Ziel am 21. Juli 1969.

Seitdem hat sich hat sich die Raumforschung zunehmend internationalisiert. Die International Space Station (ISS) verkörpert bis heute den Zusammenschluss der meisten Nationen für das gleiche Ziel – den Weltraum zu entdecken und dorthin zu gehen, wo noch nie zuvor ein Mensch gewesen ist.