Fakten statt Emotionen: Welche Kraftstoffe treiben die Fahrzeuge der Zukunft an?

Für Dr. Wolfgang Warnecke, Chief Scientist Mobility, Shell Global Solutions (Deutschland) GmbH, steht fest: „Die Zeit der ausschließlich flüssigen Kraftstoffe für Pkw und Nutzfahrzeuge ist vorbei. Künftig werden wir einen Mix der Antriebs- und somit auch Kraftstoffkonzepte sehen.“ Entscheidend sei es allerdings, sich nicht voreilig auf nur wenige Antriebslösungen einzuschränken. „Wir sehen uns heute zahlreichen technischen Optionen gegenüber. Die damit verbundenen Chancen sollten wir aktiv nutzen.“

Auf dem Internationalen Motorenkongresses 2019 wird Dr. Warnecke einen Überblick geben über aktuelle Entwicklungen auf Seiten der Kraftstoffhersteller, über technologische Trends sowie die Rolle, die der Gesetzgeber bei diesem Veränderungsprozess einnimmt. „Die Anforderungen der lokalen Emissionsreduzierung und des globalen Klimaschutzes zielen nicht immer in dieselbe Richtung.

Energieoptionen prüfen

Dr. Warnecke appelliert daher, den Wandel der Mobilität umfassender zu betrachten – nicht nur hinsichtlich der Optionen auf Antriebsseite, sondern auch mit Blick auf mögliche Energieoptionen für den Verbrennungsmotor. „Erdgas ist eine interessante Übergangslösung, da es in der klimarelevanten Gesamtbilanz deutlich besser als andere fossile Kraftstoffe ist. Aber auch biogene Kraftstoffe, erneuerbarer Wasserstoff, E-Fuels und mehr stellen interessante Pfade dar, die wir in der weiteren technischen Entwicklung nicht unbeachtet lassen sollten. Wichtig ist für jede Kraftstoffalternative eine faktenbasierte und umfassende Gesamtbetrachtung des ökologischen Impacts, Wheel to Wheel.“

Mehr Offenheit für eine faktenbasierte Diskussion

Für die Mobilität der Zukunft erwartet der Kraftstoffexperte ein buntes Mosaik an Technologien, Antriebskonzepten und Kraftstoffen. „Es gibt nicht die eine Lösung, die alle Verbrennungsmotoren ersetzen kann, wenn wir den gesamten Mobilitätsbereich bis hin zu Flugzeugen, Offroad, Schifffahrt und mehr berücksichtigen. Und es gibt Bereiche, in denen auch in Zukunft der Verbrennungsmotor die beste Option sein wird – aber auch hier muss der Verbrenner in Zukunft noch deutlich sauberer werden.“ Generell fordert Dr. Warnecke eine ehrliche Betrachtung jeder einzelnen Mobilitätsanwendung ein – faktenbasiert statt auf der Grundlage von Emotionen und Stimmungsmache. „Leider ist es jedoch so, dass wir dabei von der Politik derzeit alleingelassen werden.“

Auf dem Internationalen Motorenkongress vom 26.-27.02.2019 in Baden-Baden hält Dr. Wolfgang Warnecke eine Keynote zu dem Thema „Energieoptionen und ihr Impact auf den Antrieb“.