Aus dem Internationalen VDI Getriebekongress wird „Dritev“

Die Getriebewelt ist im Wandel. Mit der Elektrifizierung des Antriebsstrangs kann das Getriebe nur noch unter Gesamtsystemaspekten entwickelt werden. Dies nimmt der 5. Internationale VDI-Kongress „Getriebe in Fahrzeugen“ vom 27. – 28. Juni in Bonn zum Anlass für seinen neuen Namen „Dritev“ („DRIvetrain Transmission Electrification in Vehicles“).

Verschärfte CO2-Diskussionen, nachhaltige Mobilität und elektrifizierte Antriebe: Die automobile Getriebewelt ist im Wandel. Warum sich das Verständnis vom Getriebe ändert, wie es als Teil des Gesamtantriebsstrangs zu verstehen ist und wieso komponenten-übergreifendes Know-how immer wichtiger wird, sind Gegenstand der „Dritev“ in Bonn. Teilnehmer erwarten über 1.500 Entwickler, rund 100 internationale Aussteller und 80 Fachvorträge auf einer der weltweit größten Networking-Plattformen für die Antriebs- und Getriebeentwicklung. So schließt „Dritev“ nahtlos an die langjährige Tradition des VDI-Getriebekongresses an.

Kernpunkt der Veranstaltung ist ihr ausgewähltes Fachprogramm, das die aktuellen Herausforderungen und Entwicklungen der Getriebewelt widerspiegelt. So umfasst das Programm Themen wie zum Beispiel die Getriebetopologie für elektrifizierte Antriebsstränge und aktuelle Konzepte zu Automatikgetrieben und E-Achsen. Bei diesen sind die Einzelkomponenten Motor, Achse und Getriebe in einem Element integriert.

Auf der begleitenden Fachausstellung präsentieren über 100 nationale und internationale Unternehmen innovative Lösungen. Die Ausstellung ist der zentrale Marktplatz der Branche geworden. Hier erhalten Teilnehmer eine Übersicht über die wichtigsten Anbieter in der Entwicklung, Simulation und Produktion von Getrieben und Getriebekomponenten.

Die beiden ParalleltagungenGetriebe in mobilen Arbeitsmaschinen“ und „EDrive“ machen die „Dritev“ auch zum Treffpunkt angrenzender Branchen. Weitere Highlights bildet der Spezialtag zu „Kupplungen für elektrifizierte und hybride Antriebssystemlösungen“.

Die Top-Themen der „Dritev“ sind:

  • Getriebetopologien für elektrifizierte Antriebsstränge
  • E-Achsen
  • Komponentenoptimierung im Antriebsstrang
  • Hybridmodule
  • CVT – Innovative Konzepte stufenloser Getriebe
  • Aktuelle Entwicklung von Automatik- und Doppelkupplungsgetrieben

Auf der 5. Internationalen Fachtagung Getriebe in mobilen Arbeitsmaschinen“ stehen Lösungen zur Reduzierung von Verbrauch und CO?, elektrische Antriebe, System-Engineering sowie aktuelle Getriebekonzepte für Land-, Bau- und Forstmaschinen auf der Agenda. Die „EDrive“ legt ihre Schwerpunkte auf die zunehmende Elektrifizierung im Antriebsstrang und die Schlüsselrolle von Komponenten aus dem Elektronik-, Halbleiter-, Software und E-Motoren-Bereich. Kongressteilnehmer können sich zudem in der Sonderausstellung „EDrive“ einen Überblick über aktuelle Produkte und Dienstleistungen aus diesem Bereich verschaffen und ihr Netzwerk erweitern.

Bereits am Vortag findet der VDI-Spezialtag Kupplungen für elektrifizierte und hybride Antriebssystemlösungen“ im Bonner Hilton Hotel statt. Dieser bietet einen vertiefenden Einblick in die veränderten Anforderungen an Kupplungssysteme durch die Elektrifizierung. Das ausgewählte Themenspektrum reicht vom Aufbau und der Funktion von Kupplungen, über Antriebssystemtopologien bis hin zu Kupplungsauslegung im Kontext der Hybridisierung des Antriebs.

Die Veranstaltung wird simultan in die Englische Sprache übersetzt.

"Dritev": Termin und Ort
27. - 28. Juni 2018
World Conference Center, Bonn

Anmeldung und Programm unter www.dritev.com oder unter www.vdi-wissensforum.de sowie über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Ihre Ansprechpartnerin im VDI Wissensforum:
Daniela Kunst
Produktmanagerin Fahrzeugtechnik
Telefon: +49 211 6214-368
Fax: +49 211 62 14-97-368
E-Mail: kunst@vdi.de

Über die VDI Wissensforum GmbH

Die VDI Wissensforum GmbH mit Sitz in Düsseldorf ist seit mehr als 50 Jahren einer der führenden Weiterbildungsspezialisten für Ingenieure sowie für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Die mehr als 1.300 Veranstaltungen im Jahr decken alle relevanten Branchen ab. Das Angebot reicht von Seminaren und Technikforen über modulare Lehrgänge mit abschließender Zertifizierung bis zu Fachtagungen und Kongressen. Dabei gewähren permanente Marktrecherche, ein großes Expertennetzwerk und das ausgeprägte Know-how des VDI (Verein Deutscher Ingenieure) die hohe Qualität der Veranstaltungen.