ConCarExpo 2018: Die Zukunft des Autos startet in Berlin

Die größte europäische Fachmesse zum Thema Connected Car und Automated Driving macht Berlin wieder zum Hotspot der Automobilbranche. Auf der internationalen „ConCarExpo 2018“ präsentieren Experten aus Automobil-industrie, Softwareentwicklung und IT-Branche am 27. und 28. Juni den aktuellen Stand der Technik. Neuheit 2018: Die ConCarExpo bekommt ihren eigenen Kongress.


Die ConCarExpo ist Europas größte Fachmesse rund um die Themen vernetztes Fahrzeug, automatisiertes Fahren und Mobilitätslösungen. Im Juni bringt die Messe wieder mehr als 1.000 Teilnehmer und 80 Aussteller zusammen. Ihr gemeinsames Ziel: Die Mobilität der Zukunft branchenübergreifend verstehen, gestalten und nachhaltig voranzutreiben.
Eine der Innovationen, mit denen die Messe 2018 aufwartet: Der ConCarCongress. Hier referieren internationale Experten in Kurzvorträgen zu den Themenkomplexen automatisiertes Fahren, automobile Mobilität & digitale Infrastruktur, IT-Sicherheit im Fahrzeug sowie HMI & automobile Konnektivität. In den vier halbtägigen Modulen können Besucher der Messe ihr Fachwissen zu aktuellen Themen erweitern.

Automatisiertes Fahren
Selbstfahrende Autos stellen eine der bedeutendsten Entwicklungen für die Automobilindustrie und den Fahrer. Die Automatisierung beeinflusst nicht nur die Nutzung von Fahrzeugen, sondern das gesamte Verständnis von Mobilität: Vom Fahrzeugdesign bis hin zu einer entsprechend angepassten Infrastruktur, stehen in naher Zukunft weitreichende Veränderungen bevor. Erste Schritte zur Automatisierung des öffentlichen Nahverkehrs sind bereits getan, beispielsweise mit Personal Rapid Transit, also Personentransportsystemen, die Fahrgäste individuell auf Bestellung und ohne Zwischenstopp vollautomatisch an ihr Ziel bringen, wie in Masdar (Abu Dhabi). Bis zum vollständig autonom fahrenden Automobil im Straßenverkehr wird jedoch noch einige Zeit vergehen. Spannende Vorträge kommen unter anderem zu den Themen:

  • The relevance of 5G and IOT in the context of automated driving (Jürgen Daunis, Ericsson GmbH)
  • AUTOSAR Adaptive Platform – Progress on the software framework for connected and autonomous driving (Dr.-Ing. Thomas Scharnhorst, AUTOSAR Development Partnership)
  • Autonomous Driving – Why Hackers can’t destroy our Vision (Dr. Ciwan Gouma, SYSGO AG)


Automobile Mobilität & digitale Infrastruktur
Damit automatisiertes Fahren überhaupt möglich wird, ist ein verständlicher, zuverlässiger und schneller Informationsaustausch zwischen Fahrzeug und Umgebung notwendig. Dementsprechend müssen grundlegende Informations- und Kommunikationsstrukturen geplant und umgesetzt werden, sodass eine entsprechende digitale Infrastruktur entsteht. Wie diese aussehen kann, präsentieren Experten aus den Bereichen Automobil, Telekommunikation und IT. Dabei behandeln sie unter anderem die Themen:

  • Standards in the vehicular digital Communications Ecosystem (Dr. Rafael Cepeda, InterDigital)
  • Telco Services for connected and automated Driving – On the way to 5G (Prof.-Dr.-Ing. Johannes Springer, Deutsche Telekom AG)
  • V2X - Closing the Gap (Stefan Hanika-Heidl, Neusoft Automotives)


IT-Sicherheit im Fahrzeug
Ob GPS-Verbindung oder online steuerbares Infotainment: Die Möglichkeiten der Digitalisierung bedeutet einen Mehrwert für OEMs, Zulieferer und vor allem den Endnutzer. Das Fahrzeug mit seiner Umgebung und anderen Verkehrsteilnehmern zu verbinden, verbessert den Verkehrsfluss und erhöht die Sicherheit. Jedoch stellt die Verbindung mit dem Internet der Dinge (IoT) neben dem praktischen Nutzen zugleich ein Sicherheitsrisiko dar. Wie dieses zu reduzieren ist und welche neuen Maßnahmen zum Schutz der automobilen Informationstechnik bestehen, erörtern Experten in ihren Vorträgen. Themen sind unter anderem:

  • Adaptive AUTOSAR Platform – Security Features (Adrian BARUTA, Toyota Motor Europe NV/SA)
  • Automotive cybersecurity through assurance (Paul Wooderson, HORIBA MIRA Ltd.)
  • A Harmonized V2X Security Solution Considering European and North American Requirements (Dr.-Ing. Norbert Bißmeyer, ESCRYPT)


HMI & automobile Konnektivität
Beim Autokauf achten Nutzer nicht mehr allein auf Leistung und Design: Leistungsfähige Infotainmentsysteme nehmen einen immer höheren Stellenwert bei der Kaufentscheidung ein. Durch die kontinuierliche Weiterentwicklung der Technologien von Fahrerassistenzsystemen, die die Aufmerksamkeit des Fahrers messen, bis hin zur Vernetzung mit mobilen Endgeräten, wird das Fahren durch neue Technologien komfortabler und zugleich sicherer. Der Wandel zum automatisierten Fahren zieht zudem Veränderungen im Interieur mit sich, veränderte Innenraumkonzepte verwandeln das Auto zum Wohnraum. Entsprechend umfasst das Modul ein breites Spektrum, mit Themen wie:

  • Lounges on wheels? (Dr. Cyriel Dies, Coventry University)
  • Augmented Reality Head-up Displays in Automated Driving Use Cases (Bettina Leuchtenberg, Continental
  • Case Studies for Blockchain in Automotive (Dipl.-Wirt.-Inform. Hardy Gröger, IBM Deutschland GmbH)


Ein Besuch der Fachmesse ConCarExpo ermöglicht den Kongressteilnehmern von einem noch größeren Themenspektrum zu profitieren und mehr Möglichkeiten zum Netzwerken wahrzunehmen.

Termin und Ort:
27. - 28. Juni 2018
Estrel Congress & Messe Center Berlin
Convention Hall II

Weitere Informationen zu der internationalen Fachmesse ConCarExpo 2018 und das begleitende Fachprogramm finden Sie unter www.concarexpo.com sowie über das Projektteam der ConCarExpo 2018, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: infoconcarexpocom, Telefon: +49 211 6214-667, Telefax: -97-667.

Ihre Ansprechpartnerin im VDI Wissensforum
Ines Birnmeier
Projektleitung
Telefon: +49 211 6214-335
Fax: +49 211 62 14-97-335
E-Mail: birnmeiervdide

Über die VDI Wissensforum GmbH

Die VDI Wissensforum GmbH mit Sitz in Düsseldorf ist seit mehr als 50 Jahren einer der führenden Weiterbildungsspezialisten für Ingenieure sowie für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Die mehr als 1.300 Veranstaltungen im Jahr decken alle relevanten Branchen ab. Das Angebot reicht von Seminaren und Technikforen über modulare Lehrgänge mit abschließender Zertifizierung bis zu Fachtagungen und Kongressen. Dabei gewähren permanente Marktrecherche, ein großes Expertennetzwerk und das ausgeprägte Know-how des VDI (Verein Deutscher Ingenieure) die hohe Qualität der Veranstaltungen.