Digitalisierung der Landwirtschaft

Assistenzsysteme, Vernetzung und teilautonomes Fahren: Innovative Technik ist auch abseits deutscher Autobahnen auf Feldern und Höfen im Einsatz. Wie die digitale Entwicklung die moderne Landwirtschaft revolutioniert, ist Thema der 2. Internationalen VDI-Fachkonferenz „Smart Farming“ am 10. und 11. April in Düsseldorf.

Von GPS-gestützten und sensorgesteuerten Arbeitsmaschinen, Drohnen-Anwendungen bis hin zur Robotik: Die Landwirtschaft entwickelt sich zu einer digitalen Branche. Wie eine Befragung des Digitalverbands Bitkom zeigt, betreibt bereits jetzt jeder zweite Landwirt smart Farming. Das meint den Einsatz digitaler Informations- und Kommunikationstechnologien. Durch intelligente Vernetzung tragen diese dazu bei, die Agrarwirtschaft effizienter und ökologischer zu machen. Welche Chancen der Fortschritt ermöglicht und welche Hürden noch bestehen, diskutieren die Experten der VDI-Konferenz „Smart Farming“.

In modernen Landmaschinen übernehmen Lenk- und Fahrassistenzsysteme das Steuer, neue Kamera-, Lidar- und Sensortechnik sowie GPS erfassen die Umgebung und berechnen die optimale Spur. Zudem zeichnen die Sensoren Daten zur Bodenbeschaffenheit, Aussaat oder den Zustand der Ernte auf und übermitteln die Messwerte direkt an einen Computer. Dieser wiederum berechnet anhand der Daten präzise den entsprechenden Düngebedarf. Zusätzlich erkennen Agrarroboter Schädlinge und bekämpfen gezielt Unkraut. Das ermöglicht optimale Wachstumsbedingungen, bei gleichzeitig verbesserter Umweltverträglichkeit.

Auf lange Sicht ermöglichen die neuen Technologien eine ressourceneffiziente Landwirtschaft, mit steigenden Erträgen und sinkenden Kosten, die zugleich umweltschonend ist. Dieser Fortschritt fordert jedoch auch teure Investitionen. Zudem steht die Frage der Datensicherheit im Raum. Wie mit Big Data umzugehen ist und welche Rahmenbedingungen geschaffen werden müssen, um in der Öffentlichkeit die Akzeptanz für moderne Landwirtschaft zu steigern, thematisieren internationale Experten auf der VDI-Konferenz „Smart Farming“.

Die Top-Themen sind:

  • Farming 4.0: Digitale Lösungen
  • M2M Kommunikation in der landwirtschaftlichen Anwendung
  • Big Data und Analytics in der Agrarwissenschaft
  • Nächster Schritt des Smart Farmings: Autonome Arbeitsmaschinen
  • Die Rolle des Landwirts in der automatisierten Agrarwirtschaft
  • Entwicklung standardisierter Tests für landwirtschaftliche Technologien

Zusätzlich profitieren die Veranstaltungsteilnehmer von den stattfindenden Parallelkonferenzen „Connected Off-Highway Machines“ und „Autonomous Trucks“, die sie ohne Zusatzkosten ebenfalls besuchen können. Die Veranstaltungen befassen sich mit dem Einfluss der Digitalen Transformation auf mobile Arbeitsmaschinen, aus der Bauindustrie, Land- und Forstwirtschaft oder dem Bergbau sowie auf Lkw und Logistik. Alle Veranstaltungen finden in englischer Sprache statt.

Mehr zu agrartechnischen Innovationen und aktuellen Ergebnissen aus Produktentwicklung und Forschung in der Landtechnik erfahren Besucher der 76. Internationalen VDI-Tagung „LAND.TECHNIK“ am 20. – 21. November 2018 Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart.

Smart Farming
10. - 11. April 2018
Crowne Plaza Düsseldorf - Neuss ex. Swissôtel, Düsseldorf

Anmeldung und Programm unter www.vdi-wissensforum.de/en/event/smart-farming/ sowie über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforumvdide, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Ihre Ansprechpartnerin im VDI Wissensforum:
Dr. Maria Georgiou-Smith
Produktmanagerin International Business Development 
Telefon: +49 211 6214-467
Telefax: +49 211 62 14-97-467
E-Mail: Georgiou-Smithvdide

Über die VDI Wissensforum GmbH

Die VDI Wissensforum GmbH mit Sitz in Düsseldorf ist seit mehr als 50 Jahren einer der führenden Weiterbildungsspezialisten für Ingenieure sowie für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Die mehr als 1.300 Veranstaltungen im Jahr decken alle relevanten Branchen ab. Das Angebot reicht von Seminaren und Technikforen über modulare Lehrgänge mit abschließender Zertifizierung bis zu Fachtagungen und Kongressen. Dabei gewähren permanente Marktrecherche, ein großes Expertennetzwerk und das ausgeprägte Know-how des VDI (Verein Deutscher Ingenieure) die hohe Qualität der Veranstaltungen.