Elektrifizierung der Antriebe voranbringen

Getriebeentwickler wissen: die Zukunft des Antriebs liegt in der Elektrifizierung. Der Fokus des VDI-Kongresses „Getriebe in Fahrzeugen“ liegt daher unter anderem auf der Elektrifizierung des Antriebsstrangs. Die Veranstaltung bietet mit zwei themenverwandten Parallelkonferenzen ein anspruchsvolles Gesamtprogramm. Vom 5. - 6. Juli 2017 präsentiert sich der internationale Getriebekongress in seiner neuen Heimat, dem World Conference Center in Bonn.

 Der diesjährige VDI-Kongress „Getriebe in Fahrzeugen“ ist der weltweit bedeutendste Technik-Kongress für Antriebsexperten, Führungskräfte und Entscheider der internationalen Getriebewelt. Die Veranstaltung zeigt das gesamte Spektrum der Getriebe- und Antriebsstrangentwicklung des Pkw- und Nfz-Bereichs auf. Begleitende Fachkonferenzen und weiterführende Spezialtage ergänzen den Getriebekongress und bieten ein konzentriertes und vielfältiges Experten-Programm.

Der Fokus der rund 80 Fachvorträge des Kongresses liegt unter anderem auf topaktuellen Themen wie E-Mobilität und IT-Security sowie konventioneller Antriebstechnik. Die begleitende Fachmesse ist zentraler Marktplatz der Veranstaltung. Mehr als 100 Unternehmen präsentieren im Ausstellungsbereich des World Conference Centers in Bonn Komponenten und Lösungen für das Fahrzeuggetriebe.

Die Veranstaltung wird begleitet von zwei parallel stattfindenden internationalen Fachkonferenzen. Teilnehmer des VDI-Getriebekongresses haben kostenfreien Zugang zu den kongressbegleitenden Konferenzen.
Zunehmende Elektrifizierung und Automatisierung verändern auch die Nutzfahrzeugbranche maßgeblich. Ebenso birgt die Herstellung von Getriebekomponenten, dank additiver Fertigung Potentiale und Herausforderungen. Wie diese anzugehen sind, diskutieren Experten auf der 5. Internationalen VDI-Fachkonferenz „Getriebe in Nutzfahrzeugen“ am 5. und 6. Juli in Bonn.

Top-Themen der Konferenz sind:

  • Elektrifizierungskonzepte für Light und Medium Duty Fahrzeuge
  • Vorausschauende Antriebstrangregelung und -überwachung zur Optimierung des wirtschaftlichen Betriebs
  • Downspeeding: Konzepte für Schwingungsdämpfung und Kupplungen
  • Additiv und leicht gefertigt: Herstellung von Getriebekomponenten
  • Logistik 4.0: Chancen und Herausforderungen für die Antriebsentwicklung

Mit Vorträgen von u.a.:

  • AVL
  • Daimler Trucks
  • DB Mobility
  • MAN
  • Scania
  • ZF Friedrichshafen

Gleichzeitig findet die 3. internationale VDI-Fachkonferenz „Steuerung und Regelung von Getrieben“ statt. Diese thematisiert die Vorteile einer Getriebesteuerung wie z. B. optimierte Fahreigenschaften, besseren Schaltkomfort und die Reduzierung von Geräuschemissionen sowie Verbrauch.

Die Top-Themen der „Steuerung und Regelung von Getrieben“ sind:

  • Innovative Antriebsarchitekturen und Steuerungsstrategien
  • Aktuatoren – Effizienz von Nebenaggregaten
  • Neuartige Aktor- und Sensorsysteme
  • Effizienter Einsatz von Simulation und Software für Getriebesteuerungen
  • HEV und BEV im Kontext der Getriebesteuerung


Mit Vorträgen von u.a.:

  • AUDI
  • Continental
  • hofer
  • IMB 
  • Robert Bosch

Abgerundet wird das Themenspektrum durch mehrere Spezialtage. Bereits am 04. Juli 2017 starten die Workshops zu den Themen E-Maschine und ihre Integration in den Antrieb, Automatisierung von Getrieben, Konstruktiver Leichtbau im Getriebe, Kupplungen und Agile Methoden in der Produktentwicklung (non IT).

Weitere Informationen und Anmeldunterlagen erhalten Sie unter www.getriebekongress.de oder unter www.vdi-wissensforum.de sowie über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforumvdide, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Über die VDI Wissensforum GmbH

Die VDI Wissensforum GmbH mit Sitz in Düsseldorf ist seit mehr als 50 Jahren einer der führenden Weiterbildungsspezialisten für Ingenieure sowie für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Die mehr als 1.300 Veranstaltungen im Jahr decken alle relevanten Branchen ab. Das Angebot reicht von Seminaren und Technikforen über modulare Lehrgänge mit abschließender Zertifizierung bis zu Fachtagungen und Kongressen. Dabei gewähren permanente Marktrecherche, ein großes Expertennetzwerk und das ausgeprägte Know-how des VDI (Verein Deutscher Ingenieure) die hohe Qualität der Veranstaltungen.