ELIV 2017 – Anziehungspunkt der Branche

Autos werden immer schlauer, die darin verbaute Elektronik immer komplexer. Um Elektronik in Fahrzeugen dreht sich vom 18. bis 19. Oktober alles im World Conference Center Bonn (WCCB). Experten diskutieren auf dem internationalen VDI-Kongress „Electronic in Vehicles“ (ELIV) über die Megatrends in der Automobilelektronik.

Der internationale Kongress mit begleitender Fachausstellung ist der wichtigste Branchentreff für Experten aus dem Bereich Elektrik, Elektronik und Systemintegration im Auto. So wird auch im 18. Veranstaltungsjahr mit 1.600 Teilnehmern ein neuer Besucherrekord erwartet. In mehr als 70 Plenar- und Fachvorträgen sowie im Austausch mit über 120 internationalen Fachausstellern erwarten die Besucher die neuesten Entwicklungen und Trends aus der Fahrzeugelektronik.

Das Vortragsprogramm der ELIV 2017 behandelt insbesondere Schlüsselthemen wie Hochautomatisiertes Fahren, Smart & Connected Car und Elektromobilität. Neben dem vielfältigen Programmablauf ist die begleitende Fachausstellung wichtiger Anziehungspunkt für einen internationalen Teilnehmerkreis, bestehend aus Entscheidern und Spezialisten der Fahrzeughersteller, Zulieferer und Dienstleister sowie Vertretern von Hochschulen. Den Kongressteilnehmern werden hier die Innovationen aus den Bereichen Fahrerassistenzsysteme, elektrische Energieversorgung, vernetzte Systeme, Infotainment und HMI präsentiert. Weitere Highlights sind die Sonderausstellungen zum Hochautomatisierten Fahren und Laden sowie eine Start-up Area.

Die Top-Aussteller der ELIV 2017 sind u.a.:

  • Audi AG
  • BMW AG
  • Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG
  • Continental AG
  • Daimler AG
  • ESG Elektroniksystem- und Logistik GmbH
  • IAV GmbH
  • KPIT Technologies GmbH

Hochautomatisiertes Fahren ist zentrales Thema der automobilen Zukunft. Die Technologie-Ausstellung der ELIV greift Fragestellungen rund um dieses Top-Thema auf. Anhand von Fahrzeugen und Messsystemen präsentieren OEMs und Lieferanten grundlegende Konzepte und Lösungen, die die Weichen zum autonomen Fahren stellen. Zusätzlich findet auf dem Vorplatz der Fachmesse eine Sonderausstellung zum Thema Laden statt.

Die Top-Themen der Sonderausstellung Hochautomatisiertes Fahren sind:

  • Hochgenaue Karten
  • Sensorik (Radar, Kamera, Lidar, etc.) und Sensorfusion (IDC)
  • Akuratorik (Lenkung, Bremse, ESP, etc.)
  • Fahrzeug-Integration
  • Mensch-Maschine-Schnittstelle bzw. Systemverständnis

In der Start-up Area erhalten Jung-Unternehmen die Möglichkeit ihre Produkte und Konzepte aus dem Bereich Automobilelektronik vorzustellen und zu diskutieren. Neben einem Vortragsprogramm haben die Start-ups die Möglichkeit, ihre Geschäftsmodelle vorzustellen. Am Ende des zweiten Veranstaltungstages werden die Innovationen der Start-ups bewertet und das beste Start-up gekürt.

Zahlen und Fakten:

  • 1.600 Teilnehmer
  • Mehr als 70 Fachvorträge
  • Über 30 Jahre bedeutender Branchentreff
  • 120 Fachaussteller

Die neue Location der Veranstaltung, das WCCB, steht für Internationalität, Wachstum und Fortschritt. Somit bricht der internationale VDI-Kongress „ELIV 2017“ am 18. und 19. Oktober 2017 wie die Automobilelektronik-Branche in eine innovative Zukunft auf. Die Veranstaltung findet in deutscher und englischer Sprache statt und wird simultan übersetzt.

Ihre Ansprechpartnerin im VDI Wissensforum:
Verena Feger
Veranstaltungsmanagerin
Fahrzeugtechnik
Phone: +49 211 6214-244
Telefax: +49 211 62 14-97-244
E-Mail: Fegervdide


Anmeldung und Programm unter www.eliv-congress.de oder unter www.vdi-wissensforum.de sowie über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforumvdide, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Über die VDI Wissensforum GmbH

Die VDI Wissensforum GmbH mit Sitz in Düsseldorf ist seit mehr als 50 Jahren einer der führenden Weiterbildungsspezialisten für Ingenieure sowie für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Die mehr als 1.300 Veranstaltungen im Jahr decken alle relevanten Branchen ab. Das Angebot reicht von Seminaren und Technikforen über modulare Lehrgänge mit abschließender Zertifizierung bis zu Fachtagungen und Kongressen. Dabei gewähren permanente Marktrecherche, ein großes Expertennetzwerk und das ausgeprägte Know-how des VDI (Verein Deutscher Ingenieure) die hohe Qualität der Veranstaltungen.