Highlights der ELIV 2017: Multitalent Auto – selbstfahrend, mitdenkend und ständig online

Elektromobilität, Vernetzung, autonomes Fahren und Car-Sharing sind die treibenden Kräfte in der Automobilindustrie. Innovative Lösungen in der Fahrzeugelektronik sorgen dabei für große Fortschritte. Auf dem internationalen VDI-Kongress „ELIV“ (Electronics in Vehicles) vom 18. – 19. Oktober in Bonn diskutieren Experten über neue Entwicklungen in der Automobilelektronik. Im Ausstellungsbereich präsentieren Hersteller, Zulieferer und IT-Unternehmen Neuheiten und Prototypen zu den Megatrends.

Zur „ELIV 2017“ – dem wichtigsten Branchentreff für Experten in der Automobilelektronik – werden rund 1. 700 Teilnehmer erwartet. Mehr als 70 Fachvorträge und über 130 internationale Aussteller informieren über die neuesten Entwicklungen. Der Schwerpunkt liegt auf den Bereichen automatisiertes Fahren und Fahrassistenzsysteme, elektrische Energieversorgung, Steuerung elektronischer Komponenten, Vernetzung sowie Infotainment. Vertreten sind Automobilhersteller und Zulieferer sowie IT- und Technologieunternehmen.

Highlights – Sneak Preview
Eine Sonderausstellung richtet den Fokus auf die Themen Hochautomatisiertes Fahren und Elektromobilität – respektive Laden. Auf dieser Technologieausstellung werden Rahmenbedingungen wie Radar- oder Kamera-Sensorik, Akuratorik, Fahrzeug-Integration und HMI-Systemverständnis mittels Fahrzeugen und Messsystemen veranschaulicht. Beispielsweise präsentiert VW das Thema ‚High Power Charging‘ an Ladesäulen und Daimler wartet mit Bildschirmsimulationen zum Verständnis von Mensch-Maschine-Schnittstellen in seiner S-Klasse auf.

Als Engineering-Partner der Automobilindustrie legt IAV seinen Fokus auf die digitale Mobilität, das Auto als Bestandteil des Internets der Dinge (IoT). Über portable Geräte oder Wearables wird der Fahrer in Zukunft mit dem Fahrzeug in Verbindung stehen. So zeichnen Sensoren die Stimmung sowie den körperlichen Zustand des Fahrers auf. Das Fahrzeug reagiert dementsprechend, beispielsweise mit speziellen Lichteinstellungen zur Aktivierung am Morgen. Die „Remote Control“ gibt eine erste Vorstellung vom autonomen Fahren: Hier kann der Fahrer mit einem mobilen Endgerät sein Auto fernsteuern. Einige Bewegungen mit den Fingern über den Touchscreen und das Auto setzt sich wie gewünscht in Bewegung. Zudem hilft das digitale „Up-to-date. Up to you“-System das Fahrzeug durch regelmäßige Updates und Upgrades auf dem neuesten Stand zu halten und individuell an den Nutzer anzupassen.
IAV, EG, Stand 10

Neue Technologien erleben, können Teilnehmer in einer Reihe von Vorführungen bei Socionext, einem Spezialisten für Bildverarbeitungs-, Netzwerk- und Rechentechnik. So kommt ihr 360° Wrap-Around-View System dem wachsenden Bedürfnis nach Sicherheit entgegen: Die Umgebungsbeobachtung des Autos demonstriert die Firma an ihrem Stand mithilfe von Drohnen. Das Besondere an diesem System: Bis zu sechs Kameras sammeln Videodaten, die ein Algorithmus zu einer dreidimensionalen Augmented Reality-Szene zusammensetzt. Im Gegensatz zu konventionellen Ansätzen, vermeidet Socionext auf diese Weise eine verzerrte Darstellung der Objekte.
Socionext, EG, Stand 39

Ob Lenkung, Klimatisierung, Sensorik, Beleuchtung oder E-Antrieb – die fortschreitende Elektrifizierung des Fahrzeugs ist in vollem Gange. Darauf stellt sich der Automobilzulieferer Brose ein: Auf der ELIV präsentiert Brose seinen produktübergreifenden Motor- und Elektronikbaukasten. Dank standardisierter Komponenten kann dieser auf die unterschiedlichen Anforderungen reagieren und Bordnetzarchitekturen von 12 bis 810 Volt bedienen. Eine weitere Neuheit stellt der elektrische Kältemittelverdichter dar. Dieser läuft nur nach Bedarf und ist somit sparsamer, als die konventionelle vom Verbrennungsmotor angetriebene Variante. Zudem ist er als Wärmepumpe einsetzbar und kann auf Wunsch bereits vor dem Einsteigen den Fahrzeuginnenraum beheizen oder kühlen. Zusätzlichen Komfort bietet eine innovative Sensorik, die Heckklappe und Seitentüren selbstständig öffnet und schließt. Neu ist ein eingebauter Kollisionsschutz, der beim Öffnen der Tür Hindernisse erkennt und die Bewegung automatisch stoppt.
Brose Fahrzeugteile, UG, Stand 140

Im Zuge von Konnektivität und Automatisierung werden drahtlose Technologien und satellitengestützte Lösungen immer wichtiger. Die Hersteller stehen vor der Herausforderung sowohl heutigen als auch künftigen Technologieentwicklungen gerecht zu werden. Die Branche ist auch für Mobilfunkunternehmen und Halbleiterhersteller wie Qualcomm interessant. Qualcomm ist führender Anbieter im Bereich 3G/4G LTE für Automobile. Mit skalierbaren, modularen Lösungen bietet die Firma Automobilherstellern die Möglichkeit, bestehendes Zubehör um fortgeschrittene Technologien zu erweitern.
Qualcomm, EG, Stand 46

In der Start-Up Area präsentieren rund 20 junge Unternehmen ihre Produkte und Konzepte aus dem Bereich Fahrzeugelektronik. Mit der ELIV-App können die Teilnehmer die Start-Ups bewerten. Am zweiten Kongresstag wird das beste Start-Up mit einem Preis ausgezeichnet und zusätzlich der „Auto Electronic Excellence Award 2017“ verliehen. Der Award ist ein Nachwuchspreis, mit dem der Programmausschuss und das Plenum die besten Jungvortragenden küren. Außerdem wird auch in diesem Jahr wieder der beste Sprecher des Kongresses durch ein Zuschauerrating gewählt.

Ausstellungsbereiche der „ELIV 2017“:

  • Automatisiertes Fahren und Fahrassistenzsysteme
  • elektrische Energieversorgung / Elektromobilität 
  • elektronische Komponenten und Steuergeräte (Sensorik, EE-Komponente)
  • Software und vernetzte Systeme (Car-to-X, Sicherheit, Vernetzung)
  • Infotainment (Mobilfunkkommunikation, Navigation, Telematics)
  • Komfortelektronik
  • HMI – Bedienung und Anzeige (Display, Nutzung, Augmented Reality)
  • Beleuchtung und Sichtverhältnisse
  • Diagnostic, Testing, Integration
  • Entwicklungsdienstleistungen (Werkzeuge für das Elektronik-Design, Software, etc)

Die Veranstaltung findet in deutscher und englischer Sprache statt. Die Vorträge werden simultan übersetzt.

Weitere Informationen zu Programm und Anmeldungen erhalten Sie auf den Webseiten der ELIV oder des VDI Wissensforum sowie über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforumvdide, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.


Ihre Ansprechpartnerin im VDI Wissensforum:
Verena Feger
Veranstaltungsmanagerin Fahrzeugtechnik
Telefon: +49 211 6214-244
Fax: +49 211 62 14-97-244
E-Mail: Fegervdide

Über die VDI Wissensforum GmbH

Die VDI Wissensforum GmbH mit Sitz in Düsseldorf ist seit mehr als 50 Jahren einer der führenden Weiterbildungsspezialisten für Ingenieure sowie für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Die mehr als 1.300 Veranstaltungen im Jahr decken alle relevanten Branchen ab. Das Angebot reicht von Seminaren und Technikforen über modulare Lehrgänge mit abschließender Zertifizierung bis zu Fachtagungen und Kongressen. Dabei gewähren permanente Marktrecherche, ein großes Expertennetzwerk und das ausgeprägte Know-how des VDI (Verein Deutscher Ingenieure) die hohe Qualität der Veranstaltungen.