Intelligente Maschinen revolutionieren die Landwirtschaft

Die Digitale Transformation hält auch im landwirtschaftlichen Sektor Einzug: Vernetzte Arbeitsmaschinen, Drohnen-Anwendungen sowie Fortschritte in Sensorik und Robotik sind nur einige der wichtigen Trends in der Agrarwirtschaft. Wie die Digitalisierung landwirtschaftlicher Maschinen und Systeme die Branche in den kommenden Jahren beeinflusst, diskutieren Experten auf der internationalen VDI-Fachkonferenz „Smart Farming“ am 28. und 29. März 2017 in Düsseldorf.

Das Schlagwort „Smart Farming“ meint den Einzug moderner Informations- und Kommunikationstechnologien in der Landwirtschaft. Ziel ist es durch intelligente Systeme und eine vielfältige Vernetzung die Effizienz landwirtschaftlicher Prozesse zu steigern. Dies gelingt durch verbesserte Sensortechnik, die zielgerichtet Daten einzelner Maschinen sammelt und analysiert und so die Prozessabläufe optimiert.

Doch nicht nur die Zustandsdaten der Arbeitsgeräte oder deren Spritverbrauch werden überwacht und ausgewertet. Die Sensoren der Maschinen analysieren auch Temperatur, Feuchtigkeitsgehalt oder Düngermittelsättigung des Bodens, um optimale Wachstumsbedingungen für die jeweilige Saat zu ermitteln. Zusätzlich tragen GPS-gesteuerte Maschinen bereits heute zu einer höheren Arbeitsleistung bei. Somit ermöglichen die neuen Technologien nicht nur eine Steigerung der Erträge und Absenkung der Kosten, sondern auch einen effizienten und minimalen Einsatz von Pestiziden.
Alle erfassten Daten werden mithilfe des Internets und Cloud-Lösungen von den Maschinen an den Betriebsrechner übertragen und können dort ausgewertet werden. Auf großen Nutzflächen in den USA oder Australien werden zusätzlich schon Drohnen eingesetzt, die sich ebenso online steuern lassen. Sie leisten Beiträge zu Erfassung von Schädlingen oder können zum Verteilen von Pflanzenschutzmitteln eingesetzt werden.

Top-Themen sind:

  • Internet of Things in der Agrarwirtschaft – Praxisbeispiele
  • Digitalisierung in der Landwirtschaft – Einblicke in die vernetzte Welt
  • Fortschritte der Robotik und intelligenten Sensorik im „Smart Farming“
  • Nutzen der gesammelten Daten im Agrarsektor
  • Praktische Drohnen-Anwendungen in der brasilianischen Landwirtschaft

Top-Redner sind u.a.:

  • Julian Sanchez, PhD, Director, John Deere Technology Innovation Center, USA
  • Damien van Eeckhout, Head of International Development, Airinov, France
  • Rhett Schildroth, Engineering Manager, 360 Yield Denter, USA
  • Amos Albert, Prof., CEO, Bosch Start-up Deepfield Robotics, Germany
  • Estevão Parreira, CEO, Geaap Agrociências Ltda, Brasil
  • Matija Zulj, CEO, Agrivi Ltd., United Kingdom

Die Konferenz richtet sich insbesondere an Landwirte, Ingenieure und Techniker, die für Hersteller und Zulieferer im Bereich landwirtschaftlicher Geräte und Maschinen tätig sind. Zusätzlich können Besucher an den parallel stattfindenden VDI-Fachkonferenzen „ Connected Off-Highway Machines“ und „Autonomous Trucks“ teilnehmen. Im Fokus dieser Veranstaltungen stehen die Vernetzung und intelligente Steuerung von großen Arbeitsmaschinen in Bau-, Land- und Forstwirtschaft sowie die Zukunft der autonom fahrenden LKW. Darüber hinaus wird am 27. März bereits der internationale VDI-Workshop zum Thema „Drones in Agriculture“ angeboten.

Alle Veranstaltungen finden in englischer Sprache statt.

Anmeldung und Programm unter www.vdi-wissensforum.de/smart-farming sowie über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforumvdide, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Ihre Ansprechpartnerin im VDI Wissensforum:
Dr. Maria Georgiou-Smith
Produktmanagerin International Business Development
Telefon: +49 211 6214-467
Telefax: +49 211 62 14-97-467
E-Mail: Georgiou-Smithvdide

Über die VDI Wissensforum GmbH

Die VDI Wissensforum GmbH mit Sitz in Düsseldorf ist seit mehr als 50 Jahren einer der führenden Weiterbildungsspezialisten für Ingenieure sowie für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Die mehr als 1.300 Veranstaltungen im Jahr decken alle relevanten Branchen ab. Das Angebot reicht von Seminaren und Technikforen über modulare Lehrgänge mit abschließender Zertifizierung bis zu Fachtagungen und Kongressen. Dabei gewähren permanente Marktrecherche, ein großes Expertennetzwerk und das ausgeprägte Know-how des VDI (Verein Deutscher Ingenieure) die hohe Qualität der Veranstaltungen.