Mehrwert durch Ideen auf der Dritev

Interaktiv, kreativ und Innovationsstark – der VDI-Getriebekongress Dritev präsentiert vom 27. – 28. Juni in Bonn, neben dem anspruchsvollen Fachprgramm weitere Highlights wie das neue Dritev Lab, Round Tables und Nominierte des ZF-Pitch Events.

Neu ist 2018 nicht nur der Name des VDI-Getriebekongresses: Die Dritev („DRIvetrain Transmission Electrification in Vehicles“) wartet mit völlig neuen interaktiven Programmpunkten auf. Das Dritev Lab, die Round Tables oder die Nominierten des ZF-Pitch Events sorgen für mehr Ideenreichtum und -austausch sowie einen noch tieferen Einblick in die Getriebekomponenten. Das Fachprogramm bleibt, mit rund 80 Expertenvorträgen, das Herzstück der Veranstaltung. Ein weiterer Anziehungspunkt ist die Fachausstellung mit rund 100 internationalen Ausstellern.

Die Getriebewelt „hands on“ erleben können Teilnehmer im neuen Dritev Lab. Kongressteilnehmer können einzeln ausgestellte Getriebeteile studieren, sich einen Überblick über das Zusammenspiel der verschiedenen Komponenten verschaffen oder Design und Verarbeitung vergleichen.

Folgende in Baugruppen zerlegte Getriebe werden gezeigt:

  • Opel 6-Gang MT „M1X“
  • Ford FWD 6 Speed Planetary Automatic Transmission
  • Jatco CVT 8 High Torque
  • Ford FWD Hybrid Transmission

Die neuen Round Tables der Dritev laden zum diskutieren und vernetzen ein. Alle Teilnehmer können hier Ideen und Meinungen austauschen, sich ein Bild über aktuelle Positionen machen und mit internationalen Fachexperten in Kontakt kommen.

Die offenen Fragen der Round Tables sind:

  • E-Antriebe in der nächste Dekade: Inwieweit lässt sich Elektromobilität bis 2030 sinnvoll skalieren?
  • Der Verbrennungsmotor – nur noch Momentgeber? Wo liegt seine Zukunft?
  • E-Maschinen: Welche Potenzial liegen in neuen Materialien und Fertigungsprozessen?
  • Hochspannungsbordnetz: Was ist die richtige Spannungsebene, wo sind die Grenzen?
  • Leistungshalbleiter: Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Umstieg von Silizium auf Silizium-Carbid?
  • Change in Mindsetting: Wie muss Antriebsentwicklung in Zukunft angegangen werden?

Innovationsstarke Jungunternehmen, Start-ups oder Lehrstühle können sich bereits im Vorfeld des Kongresses, mit ihren Konzepten rund um die Themen Elektromobilität, für das ZF-Pitch Event „Electric Innovation Challenge“ bewerben. Vielversprechende Teilnehmer der Challenge, die sich nicht für die finale Runde qualifizieren, erhalten die Chance sich auf der Fachaustellung der Dritev 2018 zu präsentieren.

Auf der begleitenden Fachausstellung präsentieren über 100 nationale und internationale Unternehmen innovative Lösungen. Die Ausstellung ist der zentrale Marktplatz der Branche geworden. Hier erhalten Teilnehmer eine Übersicht über die wichtigsten Anbieter in der Entwicklung, Simulation und Produktion von Getrieben und Getriebekomponenten.

Die beiden ParalleltagungenGetriebe in mobilen Arbeitsmaschinen“ und „EDrive“ machen die „Dritev“ auch zum Treffpunkt angrenzender Branchen. Themenerweiternde Informationen bieten die Spezialtage zu „Kupplungen für elektrifizierte und hybride Antriebssystemlösungen“, „Electric Vehicle und DHT-Antriebsstränge“, „Hochvoltsicherheit an elektrifizierten Fahrzeugen“ und „EMV im elektrifizierten Antriebsstrang“.

"Dritev": Termin und Ort
27. - 28. Juni 2018
World Conference Center, Bonn

Die Veranstaltung wird simultan in die englische Sprache übersetzt.

Anmeldung und Programm unter www.dritev.com sowie über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforumvdide, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Ihre Ansprechpartnerin im VDI Wissensforum:
Daniela Kunst
Produktmanagerin Fahrzeugtechnik
Telefon: +49 211 6214-368
Telefax: +49 211 62 14-97-368
E-Mail: kunstvdide

Über die VDI Wissensforum GmbH

Die VDI Wissensforum GmbH mit Sitz in Düsseldorf ist seit mehr als 50 Jahren einer der führenden Weiterbildungsspezialisten für Ingenieure sowie für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Die mehr als 1.300 Veranstaltungen im Jahr decken alle relevanten Branchen ab. Das Angebot reicht von Seminaren und Technikforen über modulare Lehrgänge mit abschließender Zertifizierung bis zu Fachtagungen und Kongressen. Dabei gewähren permanente Marktrecherche, ein großes Expertennetzwerk und das ausgeprägte Know-how des VDI (Verein Deutscher Ingenieure) die hohe Qualität der Veranstaltungen.