Pressemitteilung 08.10.2013

Optimale Gießtechnik entlang der Prozesskette

Die 1. VDI-Tagung „Gießen von Fahrwerks- und Karosseriekomponenten“ am 11. und 12. Februar 2014 in München-Freising thematisiert umfassend aktuelle Lösungen und Herausforderungen der Branche.

Der Markt für Strukturgussbauteile boomt, die Zeichen stehen auf Wachstum. Die vielen, teils sehr kleinen und komplexen Bauteile zu produzieren, stellt Gießer, Entwickler und Konstrukteure vor zahlreiche Herausforderungen. Welche Anforderungen sie an Werkstoff- und Fertigungskonzepte stellen und welche Probleme entlang der Prozesskette auftreten, diskutieren Experten auf der 1. VDI-Fachtagung „Gießen von Fahrwerks- und Karosseriekomponenten“ am 11. und 12. Februar 2014 in München-Freising. Die Tagungsleitung hat Dipl.-Ing. (FH) Martin Schübel von BMW übernommen.

Auf der Tagung präsentieren Fachleute aktuelle Beispiele, wie die Gießtechnik optimal gelingen kann, anhand der wesentlichen Produktionsschritte – PEP, Fertigungsprozesskette, Produktion Gießprozesse sowie Produktion Folgeprozesse. Einleitend erläutert Paul Dick, Leiter Entwicklung Rohbau von Daimler, welche Auswirkungen der Einsatz von Gussbauteilen im Rohbau auf das Werkstoff- und Fertigungskonzept der neuen Mercedes-Benz S-Klasse hat. Michael Dukat, Leiter Entwicklung Aufbau Karosserie, berichtet über aktuelle intelligente Karosserieleichtbaukonzepte von Porsche.

Möglichkeiten, um Fahrwerkteile oder Achsträger funktions- und fertigungsgerecht zu gießen sowie zu schmieden, präsentieren Experten von Martinrea Honsel und Otto-Fuchs. Welches Innovationspotenzial in Salzkernen steckt, erläutern Vertreter von Daimler. Gregor Branner stellt unter anderem die erfolgreiche Druckguss-Produktion bei Audi vor. Neben Vorträgen zu Eigenschaften, Gießverfahren und Technologien berichten weitere Experten über Lösungen für verzugsminimierte Strukturbauteile, Simulationen und Herausforderungen beim automatischen Richten. Fachleute von unter anderem Belte, Laubinger + Rickmann sowie KSM Castings stellen konkrete Beispiele im Bereich der Folgeprozesse vor. Stefan Zangerle, Leiter Einkauf Strukturguss von BMW, erörtert abschließend, welche Trends der Karosserie- und Fahrwerksmarkt in Zukunft zu erwarten hat.

Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, an einer Führung durch die Produktion der Leichtmetallgießerei von BMW in Landshut teilzunehmen. Eine Fachausstellung begleitet das Vortragsprogramm.

Anmeldung und Programm unter www.vdi.de/giessen-fahrwerk oder über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@ENTFERNMICHvdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Ihre Ansprechpartnerin für die Pressearbeit:
Jennifer Rittermeier
Telefon: +49 211 6214-641
Telefax: +49 211 6214-97641
E-Mail: wf-presse@ENTFERNMICHvdi.de

Über die VDI Wissensforum GmbH

Die VDI Wissensforum GmbH mit Sitz in Düsseldorf ist seit mehr als 50 Jahren einer der führenden Weiterbildungsspezialisten für Ingenieure sowie für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Die mehr als 1.300 Veranstaltungen im Jahr decken alle relevanten Branchen ab. Das Angebot reicht von Seminaren und Technikforen über modulare Lehrgänge mit abschließender Zertifizierung bis zu Fachtagungen und Kongressen. Dabei gewähren permanente Marktrecherche, ein großes Expertennetzwerk und das ausgeprägte Know-how des VDI (Verein Deutscher Ingenieure) die hohe Qualität der Veranstaltungen.