Virtuelle Kraftwerke orchestrieren erneuerbare Energieerzeugung

Die Zunahme fluktuierender, dezentraler Erzeuger, vor allem aus erneuerbaren Energien, machen Virtuelle Kraftwerke zu einem unverzichtbaren Werkzeug. Spezialisten aus dem Bereich der Virtuellen Kraftwerke zeigen auf der 5. VDI-Fachkonferenz „Virtuelle Kraftwerke“ vom 04. - 05. Juli in Würzburg, wie man Technologie und Geschäftsmodelle optimal auf die Zukunft ausrichtet.

Die Betreiber von Virtuellen Kraftwerken befinden sich in einem sich stetig verändernden Marktumfeld. Die schlichte Notwenigkeit der Aggregation dezentraler Anlagen zur Vermarktung von Leistung in Pools erzeugt Handlungsdruck auf kleine Marktteilnehmer. Diese Bündelung von Energieerezeugern verursacht jedoch hohe Kosten. Auf der Konferenz „Virtuelle Kraftwerke“ treffen sich daher Betreiber Virtueller Kraftwerke, Stadtwerke, Netzbetreiber und Hardwarehersteller, um aktuelle Probleme und Lösungen des Betriebs virtueller Kraftwerke zu diskutieren und Kontakte zu knüpfen.

Aufgrund der stetig steigenden Anforderungen an den sicheren Betrieb Virtueller Kraftwerke, ist es für die Marktteilnehmer umso wichtiger auf dem neuesten Stand zu bleiben und Kooperationspartner zu finden. Daher erläutern die Referenten Einstiegsmöglichkeiten in den Markt, z. B. durch White-Label Lösungen, in deren Rahmen etablierte Anbieter Newcomern mit ihrer vorhandenen Infrastruktur unterstützen. Auch die Aufnahme kleinster Erzeuger, Verbraucher und Speicher im Sinne der Integration von Letztverbrauchern sowie der Energieaustausch in sogenannten Communities, in denen Haushalte untereinander Energie austauschen, werden diskutiert.

Im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit Direktvermarktern, Übertragungs- und Verteilnetzbetreibern steht den Teilnehmern die Möglichkeit offen, zu den viel gefragten Themen der IT-Sicherheit und Kommunikation mit den allen Beteiligten zu diskutieren und Fragen zu stellen.

Top-Themen:

  • Kommunikation und IT-Sicherheit
  • Sektorenkopplung mit virtuellen Kraftwerken, Einbindung von Elektromobilität
  • Aktuelle gesetzliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen
  • Letztverbraucherintegration mit Communities und iMsys
  • Smart Data, Smart Market und Demand Response
  • Blockchain und Digitalisierung

Wer sollte teilnehmen:
Die Konferenz richtet sich an Geschäftsführer, technische Leiter, Abteilungsleiter sowie Verantwortliche und Entscheider der nachstehenden Bereiche:

  • Energieversorger / Stadtwerke
  • Energiehandel / Energievertrieb
  • Automations- und Leittechnik
  • Systemanbieter Informations- und Steuerungstechnik
  • Energieanlagenbetreiber
  • Netzbetreiber


Ihr Ansprechpartner im VDI Wissensforum:
Christian Borm
Produktmanager
Telefon: +49 211 6214-616
Fax: +49 211 62 14-97-616
E-Mail: bormvdide


Anmeldung und Programm unter www.vdi-wissensforum.de/virtuelle-kraftwerke/ oder unter www.vdi-wissensforum.de sowie über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforumvdide, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Über die VDI Wissensforum GmbH

Die VDI Wissensforum GmbH mit Sitz in Düsseldorf ist seit mehr als 50 Jahren einer der führenden Weiterbildungsspezialisten für Ingenieure sowie für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Die mehr als 1.300 Veranstaltungen im Jahr decken alle relevanten Branchen ab. Das Angebot reicht von Seminaren und Technikforen über modulare Lehrgänge mit abschließender Zertifizierung bis zu Fachtagungen und Kongressen. Dabei gewähren permanente Marktrecherche, ein großes Expertennetzwerk und das ausgeprägte Know-how des VDI (Verein Deutscher Ingenieure) die hohe Qualität der Veranstaltungen.