Konferenz

Autonome Systeme in Produktion und Logistik 2016

Ihre Vorteile

  • Erfahren Sie, welche aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen im Bereich autonomer Systeme existieren.
  • Erleben Sie beim Besuch des KIT/IFL autonome und mobile Systeme live.
  • Tauschen Sie sich mit Experten aus.
Autonome Systeme in Produktion und Logistik

Die heutigen Produktionsprozesse stehen unter ständigem Druck, sich möglichst wandelbar den Herausforderungen des Marktes zu stellen. So fordert z.B. die Herstellung kundenindividueller (Serien-)Produkte eine schnelle Änderung an den Produktionsanlagen und deren Intra-Logistiksystemen. Auf der 2. VDI-Fachkonferenz „Autonome Systeme in Produktion und Logistik” diskutieren Sie Anwendungen, Perspektiven und die Herausforderungen neuer flexibler Materialflusskonzepte und Fördertechnologien, die der Forderung nach hoher Automation in flexiblen und wandlungsfähigen Produktionsprozessen gerecht werden.

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Programmablauf der Konferenz

Dienstag, 5. Juli

09:15

Anmeldung

10:15

Begrüßung und Eröffnung durch die Konferenzleitung

  • Warum brauchen wir autonome Systeme in Produktion und
    Logistik: Hype oder realer Bedarf?
  • Was kennzeichnet autonome Systeme?
  • Wo stehen wir heute?
  • Wo liegen die Herausforderungen für Hersteller und Anwender?

Prof. Dr.-Ing. Kai Furmans, Institutsleiter, Institut für
Fördertechnik und Logistiksysteme (IFL), Karlsruher Institut für
Technologie (KIT)

10:30

ARENA2036: Plattform für den Wandel in der
Automobillogistik

  • ARENA2036 (Active Research Environment for the Next
    Generation of Automobiles): Forschungsfabrik der Zukunft;
    Umsetzung der Idee von multimaterialem Leichtbau im Umfeld
    von Industrie 4.0
  • Netzwerk aus Wirtschaft und Wissenschaft: Gewährleistung des
    Wissenstransfers zur Absicherung der Wettbewerbsfähigkeit
  • Kernthemen u.a.:
    • Wandelbare Produktion
    • Digitaler Schatten
    • selbststeuernde Fertigungsmodule
    • selbstorganisierende Logistik
    • Mensch-Roboter-Kooperation

Dipl.-Ing. Peter Froeschle, Geschäftsführer, ARENA2036, Stuttgart

11:00

Autonome Transportassistenzsysteme für Produktion
und Logistik bei Bosch

  • Potenziale und zentrale Bedeutung von ATVs (Automated
    Transport Vehicle) bei Bosch, Werk Feuerbach (FeP)
  • Herausforderungen: Einbettung in die gegebene Infrastruktur
    und die bestehenden Prozesse, Integration/Schnittstellen in
    die Software-Landschaft
  • Aktueller Stand der autonomen Systeme bei Bosch, u.a. KARIS
    PRO, Auto Bod, Aethon T3 und Adept
  • Ziele 2020
  • Etablierungen der ATV für Bodenroller, Kleinladungsträger
    (KLT) und Palette in Logistik und Produktion
  • Milkrunfreie / Point of Use Provider-freie Fabrik

Dipl.-Ing. Thomas Richter, Abteilungsleiter
Innovationswerkstatt, Robert Bosch GmbH, Werk Feuerbach

11:30

Blick über den Tellerrand: Automatisiertes Fahren in
der Landwirtschaft

  • GPS-gesteuerte Maschinen
  • Traktor-Geräte-Automatisierungssysteme
  • Multi-Maschinen Koordination
  • Autonome Gestaltung

Dipl.-Ing. August Altherr, Director ETIC, European Technology
Innovation Center, John Deere GmbH & Co. KG, Kaiserslautern

12:00

Mittagspause mit Besuch der Fachausstellung

13:30

Multi-Agenten- und Multi-Robot-Systeme

  • Typen von Multi-Agenten-Systemen
  • Kooperation und Koordination
  • Multi-Agenten-Planung und Taskallokation
  • Kommunikation in Multi-Agenten-Systemen
  • Kooperative Wahrnehmung und Navigation

Prof. Dr. Bernhard Nebel, Leiter der Gruppe „Grundlagen der
Künstlichen Intelligenz“, Institut für Informatik, Albert-Ludwigs-
Universität Freiburg

14:00

Dezentrale, verteilte Steuerung flexibler Fördersysteme
für den innerbetrieblichen Materialfluss

  • Kleinskalige, multidirektionale Fördermodule
  • Dezentrale, verteilte Routenplanung
  • Vermeidung von Transportverklemmungen
  • Umsetzung als Hardware-Prototyp

Dr.-Ing. Dipl.-Wirt.-Ing. Björn Eilert, Abteilungsleiter
Produktionsautomatisierung, IPH - Institut für Integrierte
Produktion Hannover gGmbH; Hannover

14:30

Technologische Ansätze zur Flexibilisierung von
Kommissionierung

  • Gegenwärtige automatische Kommissionierungssysteme
    erfordern starke Strukturierung der Umgebung
  • Flexibilisierung bestehender Kommissionierungssysteme als
    Forderung der Marktentwicklung
  • Flexibilisierung verlangt zuverlässigen Betrieb auch bei
    schwacher Strukturierung der Umwelt
  • Vorstellung neuer, für diese Entwicklung relevante
    Technologien:
  • Neuartige Greifer und Greifmethoden
  • Adaptive und lernende Objekterkennung
  • Bewegung in dynamischen und mit Menschen geteilten
    Umgebungen
  • Erfolg des Beitrages dieser Technologien zur Flexibilisierung in
    der Amazon Picking Challenge

Prof. Oliver Brock und Dipl.-Inf. Sebastian Höfer, Robotics
and Biology Laboratory, Dept. of Computer Engineering and
Microelectronics, TU Berlin

15:00

Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

15:30

Industrie 4.0: Autonome fahrende MRK- Roboter in der
Produktion

  • Industrie 4.0 Auswirkungen auf die Industrie Robotik
  • MRK-Robotik, Funktionsbeispiele mit dem LBR iiwa
  • SLAM Navigation
  • Applikationen und Beispiele

MBA, Dipl.-Ing.(FH) Peter Gmeiner, Senior Sales Manager, IBD
Global Headquarter, KUKA Roboter GmbH, Augsburg

16:00

Dezentral gesteuerter Materialtransport in der
Produktion mit KARIS PRO

  • Wie ist KARIS PRO (Kleinskaliges Autonomes Redundantes
    Intralogistik-System in der Produktion) gestaltet und welche
    Aufgaben erfüllt das System?
  • Wie werden die Aufträge ohne zentrale Leitsteuerung verteilt?
  • Wie interagieren Mensch und Intralogistik-System?
  • Welche Sicherheitsmaßnahmen wurden realisiert?
  • Welche Herausforderungen ergeben sich beim Einsatz im
    Produktionsumfeld?

Dipl.-Ing. Andreas Trenkle, Fachbereich Robotik und
Assistenzsysteme im Materialfluss, Institut für Fördertechnik und
Logistiksysteme (IFL), Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

16:30

Mobile Lager auf Basis von Cyber-Physischen Systemen

  • Überblick über „Ware-zur-Person“-Konzepte
  • Vergleich verschiedener Lösungen:
  • Amazon Robotics
  • Grey Orange
  • Scallog
  • Grenzebach/Swisslog
  • Ausblick auf das EU-Forschungsprojekt SafeLog

Dr. Christian Wurll, Bereichsleiter Robogistics Technology Center,
Swisslog Automation GmbH, Ettlingen

17:00

Zusammenfassung des ersten Konferenztages
Prof. Dr.-Ing. Kai Furmans

17:15

Vortragsende

ca. 17:45

Bus Transfer
zum Institut für Fördertechnik und Logistiksysteme (IFL),
Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Karlsruhe

18:30

Beginn Besichtigung und Abendveranstaltung am IFL
(Teilnahme bitte bei Anmeldung angeben)

Get-Together
Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages laden Sie das VDI
Wissensforum und das IFL zu einem Get-Together ein. Nutzen Sie
die entspannte Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und
mit anderen Teilnehmern und Referenten vertiefende Gespräche
zu führen.

ca. 22:00

Rücktransfer zum Hotel

Mittwoch, 6. Juli

09:00

Sensorintelligenz für Autonome Systeme in Produktion
und Logistik

  • Kooperative Kreuzungsüberwachung
  • 2D-Safety ergänzt um 3D-Umfelderfassung
  • Hochgenaue Lokalisierung
  • Zentrale Fusion der verteilten Sensordaten

Dr. Christoph Reinke, Research Engineer, Sick AG, Waldkirch

09:30

Arbeitssicherheit bei maximaler Maschinenverfügbarkeit
am Beispiel des Laserscanners RSL 400

  • Auflösung beim Laserscanner: Einfluss auf Verfügbarkeit/
    Robustheit, z.B. gegen Staub
  • Optische Innovationen bei Laserscannern
  • Einfluss der Datenverarbeitung auf die Verfügbarkeit
  • Wie man durch zwei Scanner in einem noch effizienter arbeiten
    kann
  • Zeiteinsparung durch schnelle Rüstzeiten

Alexander Hess, Head of Product Center Safety, Leuze electronic
GmbH + Co. KG, Owen

10:00

Laserscanner basierte Konturnavigation fahrerloser
Transportsysteme

  • Anforderungen an die Sensorik
  • Zusammenspiel Fahrzeug, Steuerung und Sensorik
  • Automatisiertes Einlernen der Umgebung
  • Einfache Erstellung und Modifikation virtueller Fahrwege
  • Flottenmanagement
  • Anwendungsbeispiele

Dipl.-Ing. Arno Hagemann, Business Development Manager
Photoelectric Sensors, Pepperl+Fuchs GmbH, Berlin und
Dipl.-Ing. Matthias Otto, Global Sales Manager, Navitec
Systems, Oldsmar, USA

10:30

Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

11:00

Exkurs: Sichere Mensch-Roboter Kooperation im
industriellen Umfeld

  • Rechtliche Rahmenbedingungen – MRL
  • Konzepte zur Absicherung
  • Sichere kollaborierende Robotersysteme basierend auf
    Leistungs- und Kraftbegrenzung – TS15066 – Grenzwerte
  • Umsetzungsbeispiele aus der Praxis

Dr.-Ing. Peter Heiligensetzer, Geschäftsführer, MRK-SYSTEME
GmbH, Augsburg

11:30

Sicherheitsparameter bei autonomen Systemen –
Wie aussagekräftig sind die Werte? Ist ein Vergleich
möglich?

  • Unterschiedliche Normen mit unterschiedlichen
    Berechnungsmodellen (IEC 61508, EN ISO 13849)
  • Unterschiedliche Ausfallraten unter Nutzung verschieden
    Ausfallratenkataloge
  • Modelle zur Bestimmung von Ausfallwahrscheinlichkeiten, u.a.
    Blockdiagram, Markov, Fehlerbaum

Prof. Dr.-Ing. Josef Börcsök, Fachgebiet: Rechnerarchitektur
und Systemprogrammierung, Fachbereich Elektrotechnik/
Informatik, Universität Kassel

12:00

Mittagspause mit Besuch der Fachausstellung

13:30

Funktionsüberblick und Anwendungen mobiler Roboter
im industriellen Umfeld

  • Aufbau des mobilen Robotersystems Lynx
  • Funktionsüberblick und Einrichtung eines mobilen Roboters in
    einer neuen Umgebung
  • Anwendungsbeispiele aus Produktion und Logistik
  • Management einer Flotte von mobilen Robotern

Dipl. Ing. Olaf Trimpop-Dietz, Regional Sales Manager, Omron
Adept Technologies GmbH, Dortmund

14:00

Smarte Produktion und Navigation

  • Kontinuierliche Auflösung der starren Strukturen der
    Intralogistik
  • Neue Wege bieten mehr Flexibilität und öffnen Türen zu
    effizienterer Produktion
  • Just-in-time Lieferungen und genaue Koordination schaffen
    neue Vorteile
  • Automatisierte Produktion mit Überblick durch den Operator

DI Michael Reip, Head of Robotics Engineering, incubed IT
GmbH, Hart bei Graz, Austria

14:30

Chancen und Herausforderungen beim Einsatz
selbstnavigierender Systeme in High-Tech-Industrien

  • Selbstnavigierende Systeme (SNS) mit oder ohne aktive
    Handhabungsfunktionalität als vielversprechende
    Logistikunterstützung
  • Herausforderungen dieser Systeme für eine weitverbreitete
    Nutzung unter Produktivbedingungen
  • Chancen und Schwierigkeiten beim Einsatz von SNS in einer
    High-Tech-Industrie wie z.B. der Halbleiterfertigung
  • Praxisbeispiel System SCOUT, basierend auf der G5-Plattform

Dr. Andreas Bley, MetraLabs GmbH, Ilmenau und Dr. Karli
Hantzschmann, Roth & Rau - Ortner GmbH, Dresden

15:00

Zusammenfassung der Konferenz und Schlusswort
Prof. Dr.-Ing. Kai Furmans

15:15

Ende der Konferenz

Programmablauf einblenden

Was “autonom” heute in der industriellen Praxis bedeutet

Flexible Materialflusskonzepte und Fördertechnologien vereinen die Vorteile von Wandlungsfähigkeit bei gleichzeitiger Kosteneffizienz. So können z.B. redundante, baugleiche Einzelelemente eingesetzt werden, die selbstständig navigieren und Ladungsträger transportieren. Zusätzlich erkennt das System die Notwendigkeit der Anpassung aufgrund von Änderungen im Produktionssystem. Auf der VDI-Konferenz “Autonome Systeme” werden installierte Systeme und ihre Anwendungen vorgestellt und Anwender berichten, warum Sie autonome Systeme, u.a. Autonome Shuttle und Fahrerlose Transportsysteme, einsetzen (möchten). Diskutieren Sie mit

  • warum wir autonome Systeme in Produktion und Logistik brauchen
  • was autonome Systeme kennzeichnet und wo wir heute technologisch stehen
  • welche Komponenten hierbei kritisch und erfolgsentscheidend sind
  • wo die Herausforderungen für Hersteller und Anwender liegen

Ihre Vorteile:

  • Erfahren Sie, welche aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen im Bereich autonomer Systeme existieren.
  • Erleben Sie beim Besuch des KIT/IFL autonome und mobile Systeme live.
  • Tauschen Sie sich mit Experten aus.

Programm der Konferenz

Die Top-Themen der Konferenz „Autonome Systeme in Produktion und Logistik“ sind:

  • Intelligente Roboterkonzepte in der Intralogistik: Mobile und autonom navigierende FTS
  • Dezentrale Steuerungskonzepte und technologische Ansätze zur Flexibilisierung  von Produktion und Logistik
  • Sicherheitstechnische Anforderungen an autonome Systeme, wie z.B. Fahrerlose Transportsysteme (FTS/FTF) oder Mensch-Roboter-Systeme
  • 3D-Umfelderkennung: Aktuelle Sensoriklösungen im Vergleich
  • Fabrik der Zukunft : Wandelbare Produktion, selbststeuernde Fertigungsmodule und selbstorganisierende Logistik

Industrielle Lösungen aus der Praxis

Profitieren Sie von den Erfahrungen und der Expertise unseres Konferenzleiters, Prof. Dr.-Ing. Kai Furmans, Institutsleiter des Instituts für Fördertechnik und Logistiksysteme (IFL) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), sowie der Referenten und erhalten Sie einen umfassenden Einblick in den aktuellen Stand der autonomen Systeme in Produktion und Logistik.

Frischer Wind von der Automatisierungseite in Produktion und Logistik

Die 2. VDI-Konferenz “Autonome Systeme in Produktion und Logistik”richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen:

  • Automatisierungstechnik und Planung Automation
  • Logistik, Intralogistik und Logistikplanung
  • Forschung und Entwicklung Hard- und Software, Technologie und Prozesse
  • Robotik und Automation; Sensorik
  • Produktionssysteme und Produktionsplanung
  • Industrie 4.0

Besichtigung am KIT: Autonome, mobile Systeme für Produktion und Logistik

Am ersten Veranstaltungstag haben Sie die Möglichkeit, im Rahmen einer Besichtigung des Institutes für Fördertechnik und Logistiksysteme am KIT (Karlsruher Institut für Technologie) aktuelle (autonome) Systeme aus der Forschung zu erleben. Probieren Sie diese aus und sprechen Sie mit den Entwicklern. Machen Sie sich ein eigenes Bild von der Zukunft autonomer Systeme für Produktion und Logistik.

VDI-Spezialtag "Grundlagen der Lokalisierung und Navigation mobiler Roboter"

Als ideale Vorbereitung auf die VDI-Konferenz besuchen Sie am Vortag unseren VDI-Spezialtag "Grundlagen der Lokalisierung und Navigation mobiler Roboter" und lernen hier kompakt die Grundlagen der mobilen Robotik kennen. Profitieren Sie so auch von unserem Kombi-Rabatt.