Konferenz

4. VDI-Fachkonferenz “Big Data Technologien in der Produktion 2016“

Big Data Technologien in der Produktion 2016

Das Volumen der gesammelten Daten in der Produktion und die damit verbundene richtige Big Data Analyse sind für den Unternehmenserfolg sehr wichtig. Dabei werden Unternehmen mit schwierigen und komplexen Technologien konfrontiert. Die Daten im Unternehmen werden von einer Vielzahl von strukturierten und unstrukturierten Datenquellen erfasst. Diese müssen dann im richtigen Format vorbereitet werden, bevor Analysen durchgeführt werden. Unsere VDI Fachkonferenz „Big Data Technologien in der Produktion” bietet interessante Vorträge und zahlreich Möglichkeiten des Erfahrungsaustauschs, um wertvolle Informationen zu erhalten.

Relevante Daten erfassen und richtig analysieren

Die richtige Vorgehensweise bei der Aufnahme und der Aufbereitung der Daten spielt eine große Rolle. Ziel ist es, aus gewonnenen Daten im Produktionsumfeld einen möglichst großen Nutzen zu erzielen.

Ihre Vorteile

  • Diskutieren Sie mit Experten über das richtige Sammeln der Daten in der Produktion.
  • Tauschen Sie sich mit IT-Fachleuten über die verschiedenen Möglichkeiten und Vorgehensweisen der Datenauswertung aus.
  • Erfahren Sie alles über neue Methoden von Big Data für mehr Effizienz und Qualität in der Produktion.

Top-Themen der Konferenz “Big Data Technologien in der Produktion”

Die Konferenz wird von Professor Beyerer, Professor Niggemann und Professor Heizmann geleitet. Folgende Themen werden u.a. diskutiert:

  • Datenerfassung, Datenfusion und Effizienzsteigerung
  • vom Sensor bis zum Warehouse – Big Data in der diskreten Produktion
  • digitale Methoden zur optimierten Nutzung von Bestandsdaten für das Betriebs- und Instandhaltungsmanagement
  • Big Data Analytics: Die 5 Stufen zur erfolgreichen Big Data Lösung
  • Erfahrungen beim Übergang zu einem Big-Data-bewussten Ansatz im empirischen Online Condition Monitoring
  • Data Analytics zur Steigerung der Anlagenverfügbarkeit

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Dienstag, 28. Juni

08:30

Anmeldung und Check-In

09:30

Begrüßung durch den Konferenzleiter
Prof. Dr.-Ing. habil. Jürgen Beyerer
, Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts
für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung

09:45

Welche Information steckt in den Daten? – Erfassung,
Analyse, Modellierung, Nutzung und Anwendungsbeispiele

  • Erhebung von Daten (Welche Daten werden wie erfasst?) (Relevanz,
    Abtastung, Quantisierung, Unsicherheit)
  • Welche Zusammenhänge bestehen zwischen den Daten? (Abhängigkeiten,
    Korrelationen, Kausalitäten)
  • Wie können die Datenquellen modelliert werden? (Blackbox-, Graybox-,
    Whitebox-Modelle)
  • Wie kann man die Daten nutzen? (Prädiktion, Regelung,
    Anomaliedetektion, Prozessvisualisierung)

Prof. Dr.-Ing. habil. Jürgen Beyerer, Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts
für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung

10:15

PROFICLOUD – ein erster Schritt zum Internet der Dinge

  • Existierende Maschinen und Anlagen über Cloud Service in ein globales
    Netzwerk einbinden
  • Gewohntes Netzwerk Engineering vernetzt lokale PROFINET Geräte global
  • Daten über Cloud Services für die Automatisierung verfügbar machen
  • Sichere TLS verschlüsselte Datenübertragung schützt sensible
    Informationen

Dipl.-Ing. Frank Knafla, Master Specialist Industrie 4.0, Control Systems,
PHOENIX CONTACT Electronics GmbH & Co. KG, Bad Pyrmont
B.Sc. Mathias Weßelmann, Senior Projekt Manager, Control Systems,
PHOENIX CONTACT Electronics GmbH & Co. KG, Bad Pyrmont

10:45

Kaffeepause

11:15

Vom Sensor bis zum Warehouse – Big Data in der Diskreten
Produktion

  • Herausforderungen und Problemstellungen: drei Unternehmen aus drei
    Branchen
  • Von der Datenerfassung bis zur Effizienzsteigerung
  • Praxisbeispiele und Erkenntnisse in der diskreten Produktion

Mag. Alexander Meisinger M.Sc., Geschäftsbereich Manufacturing
Software, STIWA Automation GmbH, Dipl.-Ing. Walter Simunek, Head of
Quality Management, STIWA Holding GmbH, Attnang-Puchheim, Austria

11:45

Edge- vs. Cloud-Computing

  • Erläuterung der Vor- und Nachteile
  • Nutzungsmöglichkeiten eines kombinierten Ansatzes
  • Exkurs zum Thema „Datensicherheit“

Dipl.-Ing. Robert Torscht, Application & Service, INSYS icom,
INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg

12:15

Mittagspause

13:45

Digitale Methoden zur optimierten Nutzung von
Bestandsdaten für das Betriebs- und Instandhaltungsmanagement

  • Anforderungsanalyse an ein Datenmanagementsystem zur Betriebs- und
    Wartungsunterstützung
  • Konsolidierung der Datenbasis
  • Augmented Reality (AR) als Mensch-Maschinen-Schnittstelle
  • Rückübertragung von Feld-Daten in den Datenbestand
  • Konsolidierungszwischenschicht versus Live-Daten

Dipl.-Ing. Christoph Stein, Produktmanager PRAMOS®, Abteilung
Anlagenbau, PWT Wasser und Abwassertechnik GmbH, Zwingenberg

14:15

Big Data Analytics – Die 5 Stufen zur erfolgreichen Big
Data Lösung

  • Daten im Fertigungsbereich aufnehmen und aufbereiten
  • Zusammenführung der aufgenommenen Daten
  • Auswertung und Analyse durch einen sinnvollen Kontext
  • Welche weiteren Aspekte sind zu berücksichtigen?

Klaus Koch, Geschäftsführer, CAT-Consulting für AutomatisierungsTechnik,
Bürstadt

14:45

Kaffeepause

15:15

Analytische Verfahren praxistauglich anwenden

  • Die Grenzen von Machine Learning – skalier fähige Lösungsansätze für
    das Management komplexer Anlagen
  • Kontextbasierte Methoden zur Reduzierung der Fehleranfälligkeit
    analytischer Verfahren
  • Verteilte IoT Lösungen für dezentrale Maschinen und Anlagen
  • Erfolgskriterien robuster und praxistauglicher Plattformlösungen für IoT
    und M2M
  • Digitalisierungsszenarien mit vertretbarer IT-Fertigungstiefe für den
    Mittelstand

Jörg Schmidt, Sales Director, MIOsoft Deutschland GmbH, Hamburg

15:45

Smart Data für Smarte Maschinen

  • Wie lassen sich Condition-Monitoring-Lösungen umsetzen?
  • Herausforderungen bei der Generierung, Normierung, Transport und
    Verarbeitung von Steuerungsdaten
  • Alternative Lösungsansätze durch Einsatz von Smart-Phones und Cloud-
    Plattformen
  • Smart-Data-Projekt „Heavy Metal“

Dr. Zaigham Faraz Siddiqui, Projektleitung Data Science, Dipl.-Ing.
Thorsten Larsen-Vefring, Projektleitung Condition Based Services,
Entwicklung Basistechnologie, TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH + Co. KG,
Ditzingen

16:15

Industrie 4.0 – Chancen für RWE Generation im
Braunkohlebergbau

  • Maschinentechnische Instandhaltung in Tagebaubetrieben mit Kennzahlen
  • Weiterentwicklung des Anlageninformationssystems auf SAP-Basis
  • Mobile Digitale Wartung
  • Kritische Erfolgsfaktoren bei der Umsetzung
  • Ausblick Instandhaltungsmanagement im digitalen Zeitalter

Dipl.-Ing. Mark Eberlein, Technikzentrum Tagebaue, RWE Generation
Aktiengesellschaft, Frechen

16:45

MES – Big Data für mehr Effizienz und Qualität in der
Produktion

  • Von der transparenten zur reaktionsfähigen Fabrik
  • Effizienz in der Produktion als globaler Wettbewerbsfaktor
  • Horizontale und vertikale Integration
  • Aus vielen Daten geeignete Informationen herstellen

Prof. Dr. Jürgen Kletti, Geschäftsführender Gesellschafter MPDV Mikrolab
GmbH, Mosbach

17:15

ISO Standard zu Big Data

• Begriffe und Definitionen
• Organisatorische Treiber von Big Data
• Sicherheit und Datenschutz
• Markteinschätzungen

Dr.-Ing. Edgar Dietrich, Consultant, Q-DAS GmbH (Part of Hexagon),
Weinheim

17:45

Zusammenfassung und Abschlussdiskussion

18:00

Get-Together

Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das VDI Wissensforum
zu einem Get-Together ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr
Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teilnehmern und Referenten vertiefende
Gespräche zu führen.

Mittwoch, 29. Juni

08:30

Begrüßung und Eröffnung durch den Konferenzleiter

08:45

Erfahrungen beim Übergang zu einem Big-Data-bewussten
Ansatz im empirischen Online Condition Monitoring

  • Ausgangspunkt: Messkampagnen und Datenarchivierung
  • Herausforderungen durch empirische Datenanalysen an Rotorblättern von
    Windenergieanlagen
  • Paradigmenwechsel und dessen Konsequenzen
  • Neue Perspektiven und Kooperationen

Dirk Schollbach, Engineering Software – Bosch Rexroth Monitoring Systems
GmbH, Dresden

09:15

Datenanalyse mit Tableau – Von der SPS ins Dashboard

  • Wie man an die Daten aus der SPS kommt
  • Warum dies relevant ist
  • Wieso Tableau das Tool der Wahl ist
  • Wie man mit Tableau große Datenmengen visualisieren und
    Entscheidungen intelligenter treffen kann

Dipl.-Ing. Florian Holz, Geschäftsführer, SOTEC GmbH + Co KG, Ostelsheim

09:45

Datenerfassung, Datenfusion und Effizienzsteigerung

  • Einführung in die Problematik, Daten in einem heterogenen Umfeld zu
    erfassen (Wissen konservieren)
  • Aufzeigen von zwei verschiedenen möglichen Lösungsansätzen, Daten im
    Feld zu akquirieren
  • Ansätze, einen möglichst großen Nutzen aus den gewonnen Daten im
    Produktionsumfeld zu erzielen
  • Vorstellung einiger realer Projekte (Schwerpunkt bedienen und
    beobachten/Service und Maintenance/vertikale Integration)

Dipl.-Ing. Michael Messerschmidt, Geschäftsfeldentwicklung Software,
Heitec AG, Crailsheim

10:15

Wie Prozessdaten versteckte Potentiale aufdecken –
Mit Energiemanagementsoftware effizienter fertigen

  • Bedeutung der Datenerfassung in der Produktion im Angesicht von
    Digitalisierung und steigenden Energiekosten
  • Erläuterung der Möglichkeiten zur Datenerfassung und Analyse
  • Darstellung verschiedener Optimierungsansätze
  • Zukunftsvision: Vorstellung des Forschungsprojektes, das
    Energiemanagement revolutionieren soll

Heike Diebler, Expertin für Industriesoftware, ccc software gmbh, Leipzig

10:45

Kaffeepause

11:15

Data Analytics zur Steigerung der Anlagenverfügbarkeit

  • Maximierung der Verfügbarkeit durch Datentransparenz von kritischen Assets
  • Vorstellung einiger realer Projekte
  • Entwicklung neuer Geschäftsmodelle zur Verfügbarkeitserhöhung
  • Erste Ansätze aus der Industrie

Dipl.-Ing. Alexander Berndt, Plant Analytics Services, Service Promotion,
Siemens AG, Essen

11:45

Manufacturing Analytics in der Umsetzung –
Optimierungsbeispiele aus der Produktion

  • Der ideale Ausgangspunkt: die (fachliche) Problemstellung oder die Daten?
  • Mit Initial Insights Analysen mehr erreichen
  • Out-of-the-box Data Analytics Tools für die Fertigung
  • Mehrwerte durch Manufacturing Analytics quantifizieren

Dipl.-Math. Wilma Weps, Data Analytics Solution Architect, Bosch Software
Innovations, Berlin

12:15

Ansätze für ein ganzheitliches Datenmanagement und die
Integration von Hadoop in bestehende Umgebungen

  • Herausforderungen bei der Integration von heterogenen
    Systemlandschaften meistern
  • Von Hadoop-Technologien profitieren, ohne sich in die Abhängigkeit
    einzelner Open Source Projekte zu begeben
  • Metadatenmanagement über Systemgrenzen hinweg – von der Datenmodellierung über operative Systeme bis zum Hadoop-Cluster und
    Anlysewerkzeugen

Dipl.-Inform. Michael Kohs, Senior Sales Consultant, Informatica GmbH, Stuttgart

12:45

Mittagspause

14:15

Plant Security Services zur Steigerung der Industrial Security

  • Aktuelle Bedrohungen für Industrieanlagen
  • Ganzheitliches Sicherheitskonzept für Industrieanlagen
  • Plant Security Services – Antworten für kontinuierlichen Schutz und Sicherheit

Mansoor Bley, Service Promotion – Plant Security Services, Siemens AG, Augsburg

14:45

Big Data Technologien in der Produktion

  • Heterogene Anforderungen an Big Data Technologien in der industriellen
    Produktion
  • Methoden des maschinellen Lernens als Kernelement von Big Data
  • Cyber-Physische Systeme – Lernen eines virtuellen Abbildes von
    Produktionsanlagen
  • Aktuelle Anwendungsbeispiele Big Data Technologien in der industriellen Praxis
  • Blick in die Zukunft: Big Data, maschinelles Lernen und Industrie 4.0

Prof. Dr. rer. nat. Oliver Niggemann, Stellvertretende Leitung Fraunhofer-
Anwendungszentrum Industrial Automation (IOSB-INA), Lemgo
Dipl.-Ing. Christian Frey, Leiter Forschungsgruppe Multisensorsysteme,
Mess-, Regel- und Diagnosesysteme (MRD), Fraunhofer-Institut für Optronik,
Systemtechnik und Bildauswertung (IOSB), Karlsruhe

15:15

Zusammenfassung der Konferenz und Schlusswort durch
Prof. Dr. rer. nat. Oliver Niggemann
, Stellvertretende Leitung Fraunhofer-
Anwendungszentrum Industrial Automation (IOSB-INA), Lemgo

15:30

Ende der Konferenz

Zielgruppe der Konferenz

Die Konferenz „Big Data Technologien in der Produktion“ richtet sich an:

  • Entwickler, Konstrukteure und Führungskräfte von Produktionsunternehmen
  • Ingenieure aus der Automatisierungstechnik, Prozessüberwachung und Applikation
  • Ingenieure aus dem Bereich Maschinen- und Anlagenbau, Automobilzulieferer, Automobilhersteller, Automation und Elektronikhersteller
  • Fachkräfte, die sich auf dem Gebiet der Datenerfassung und Datenauswertung weiterbilden möchten
  • IT Experten und herstellende Unternehmen die Big Data in verwertbare Informationen umwandeln möchten

Get-Together zum Erfahrungsaustausch

Am ersten Abend der Konferenz „Big Data Technologien in der Produktion” laden wir Sie ein, die gewonnen Erkenntnisse mit den Referenten und Teilnehmern zu diskutieren. Das Get-Together wird im Radisson Blu Hotel in Karlsruhe stattfinden. Freuen Sie sich auf eine Auswahl an leckeren Speisen und Getränken.

Spezialtag "Maschinensteuerung aus der Cloud"

Besuchen Sie auch unseren Spezialtag "Maschinensteuerung aus der Cloud" und profitieren Sie von unseren günstigen Kombi-Angeboten.