Spezialtag

Künstliche Intelligenz im industriellen Umfeld einsetzen: Cognitive Services

Künstliche Intelligenz für das industrielle Umfeld

Lernen Sie im Spezialtag die Angebote zentraler Hersteller im Bereich „Cognition as a Service“ (CaaS) kennen und erfahren Sie, was diese verschiedenen Services leisten. Im praxisorientierten „Hands-on Lab“ können Sie intelligente Services testen und erste Erfahrung sammeln. Teil des Spezialtages sind auch zahlreiche Nutzungsbeispiele von Plattformen wie Azure von Microsoft oder Amazon Webservices.

Lernen Sie die Möglichkeiten von Cognitive Services kennen und nutzen

„Cognition as a Service“ ist eine innovative Möglichkeit für Unternehmen, intelligente Systeme zu entwickeln – und das ohne die Kenntnis komplexer Algorithmen oder die Errichtung einer aufwendigen Infrastruktur. Denn „Cognition as a Service“ (CaaS) macht Künstliche Intelligenz als „AI in a Box“ per Cloud verfügbar.

Der Spezialtag „Künstliche Intelligenz im industriellen Umfeld einsetzen: Cognitive Service“ erläutert den aktuellen Stand der entsprechenden Angebote. Sie erhalten zudem einen Einblick in konkrete Anwendungsbeispiele aus der Industrie. Ein Ausblick auf die künftigen Trends und Entwicklungen rundet den Spezialtag ab.

Der Spezialtag ist Teil des Rahmenprogramms der Konferenz „Autonome Systeme in Produktion und Logistik“. Bei gemeinsamer Buchung mit der an den Folgetagen stattfindenden Konferenz erhalten Sie einen vergünstigten Kombipreis.

Inhalte des Spezialtages

Diese Aspekte behandelt die Weiterbildung im Detail:

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Dienstag, 11. Juli 2017

Cognition as a Service (CaaS)

  • Was steckt dahinter CaaS?
  • Wie können Unternehmen Technologien der Künstlichen Intelligenz aus der Cloud nutzen?

Angebote von IBM, Microsoft, Wipro, Amazon Machine Learning

  • Überblick über die konkreten CaaS Angebote der Hersteller
  • Wer setzt welche Technologie-Schwerpunkte?
  • Was können die verschiedenen Services heute? 

Software-Entwicklung auf Azure und Bluemix & Co – Wie geht das?

  • Nutzung zum Beispiel über die verschiedenen Plattformen
    • Azure von Microsoft
    • Amazon Webservices
    • Bluemix von IBM 
  • Einfache Entwicklung im Web, in wenigen Schritten von Ihren Daten zu ersten Prognosen oder neuen Erkenntnissen – wir schauen genauer hinter dieses Marktversprechen und zeigen was geht und was nicht!

Fallbeispiel Intelligente Assistenten im Technischen Kundendienst

  • Steigende Anforderungen an Wissen und Kompetenzen im technischen Kundendienst durch zunehmende Komplexität, Variantenvielfalt und Vernetzung der Produkte 
  • Kundendienst als Möglichkeit, Kundenbedürfnisse genauer zu verstehen und vertieftes Wissen zu Produkten und Applikationen zu gewinnen
  • Ableiten von Wettbewerbsvorteilen mit Hilfe von CaaS: Schnelle Reaktionszeiten, hohe Servicequalität, besseres Ausrichten des Engineering auf die Kundenbedürfnisse

Drei intelligente Assistenten für den Einsatz im „Service Desk“

  • Der Skill Manager…
    • hat einen aktuellen Überblick über die Kompetenzen, die im Service Desk benötigt werden oder zur Verfügung stehen
    • kann die Sichtung der Tickets übernehmen, d.h. weiß, welcher Experte bei welchem Problem hinzugezogen werden soll
    • ist über die Verfügbarkeit der Experten informiert
  • Der Background Knowledge Worker…
    • verwaltet die Informationsquellen für das Service Desk, aktualisiert sie ständig anhand der auftretenden Probleme und der zu betreuenden Kundensysteme
    • organisiert fehlende Informationen und hat stets die passenden Informationen zu einem Problem parat
  • Der Scribe (der intelligente Schreiberling des Service Teams)…
    • notiert alle Probleme perfekt, fragt ggf. bei den Kunden nach
    • ergänzt mit nützlichen Informationen und dokumentiert die Lösungen
    • löst einfache Probleme gleich selbst und entlastet so das Team

Architekturmuster, Vorgehensmethodik, Aufwandschätzung

  • Aufwand für die Einbindung der Services in die bestehende IT-Landschaft
  • Unterscheidungsmerkmale von CaaS Software Projekten gegenüber „normalen“ Softwareprojekten
  • Kosten/Nutzenanalyse solcher Systeme
  • Umgang mit Herausforderungen beim Trainieren und Validieren von CaaS-Anwendungen sowie technologie-bedingte Risiken

Erfahrungen mit dem Einsatz von CaaS in studentischen Projekten

  • Einsatz von Watson Services und Bluemix zur Implementierung von Prototypen
  • Kombination mit Open-Source Tools und selbst entwickelten Technologien
  • Anwendungen in unterschiedlichen Domänen, z.B.
    • Klassifikation von Customer Feedback
    • Touristische Frage-Antwort Systeme
    • Analyse der politischen Orientierung von Nachrichtentexten
    • Sentimentklassifikation in Sozialen Medien

Für wen ist der Spezialtag interessant?

Der Spezialtag „Künstliche Intelligenz im industriellen Umfeld einsetzen: Cognitive Service“ wendet sich an Fach- und Führungskräfte der nachstehenden Bereiche:

  • Smart Services
  • Business Development / Innovationsmanagement
  • Maschinelles Lernen, Künstliche Intelligenz
  • Forschung und Entwicklung: Hard- und Software, Technologie und Prozesse
  • Automatisierungstechnik und Planung Automation
  • Technischer Kundendienst, Service
  • Robotik und Automation; Sensorik
  • Industrie 4.0
  • Produktionssysteme und Produktionsplanung

Ihre Seminarleitung

Prof. Dr. Jana Koehler lehrt und forscht an der Hochschule Luzern in der Schweiz zu Methoden der Künstlichen Intelligenz sowie der Architektur intelligenter Prozesse und Systeme. Privatdozent Dr. rer. nat. Achim Rettinger vom Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren (AIFB) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt sie mit einem Gastvortrag.

Buchen Sie jetzt Ihr Ticket

Sie suchen nach einem kompakten Überblick über die unterschiedlichen Möglichkeiten, die sich im Rahmen von Cognitive Services für Ihr Unternehmen ergeben? Dann melden Sie sich jetzt zum Spezialtag „Künstliche Intelligenz im industriellen Umfeld: Cognitive Services“ an. Buchen Sie den Spezialtag gemeinsam mit der Konferenz „Autonome Systeme in Produktion und Logistik“ und sichern Sie sich den vergünstigten Kombipreis.

Veranstaltung buchen
11.07.2017 Karlsruhe verfügbar 890 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.

Zusammen buchen und Vorteilspreis sichern!
  • Künstliche Intelligenz im industriellen Umfeld einsetzen: Cognitive Services
    (Preis gilt bei Buchung mind. einer Zusatzveranstaltung)
  • 840 €statt 890 €
 
  • 3. VDI-Konferenz Autonome Systeme in Produktion und Logistik 2017
    Konferenz 12.07 - 13.07.2017 in Karlsruhe Details
  • 1190 €statt 1290 €
Ihre Ersparnis: Gesamtpreis: 890