Konferenz

Additive Manufacturing 2. VDI-Strategiekongress

  • Sichern Sie sich einen Wissensvorsprung, um Ihr Unternehmen mit den richtigen Lösungen für die Zukunft aufzustellen.
  • Diskutieren Sie über Strategien, Geschäftsmodelle und erfahren Sie das Wichtigste, was Sie über die Technologie AM wissen sollten. 
  • Profitieren Sie vom einmaligen Netzwerk der Veranstalter bestehend aus VDI, Leichtbau BW und automotive bw.
Additive Manufacturing - 2. VDI-Strategiekongress

Nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung in 2017 führt das VDI Wissensforum den Strategiekongress „Additive Manufacturing“ fort. Gemeinsam mit den Partnern Leichtbau BW und der automotive bw wurde der Kongress ins Leben gerufen. Da der Breitenansatz zu diesem Thema bisher in den Kinderschuhen steckt, will der VDI mit diesem Kongress Entscheidern und Führungskräften eine Plattform bieten, auf der die Technologie ganzheitlich und strategisch diskutiert wird. 2018 dreht sich alles um das Thema „von der Vision zum zukunftsfähigen Geschäftsmodell“. Erneut steht der Kongress unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg Winfried Kretschmann.

Die Produktion von morgen bewusst gestalten

Wie die Produktion der Zukunft aussehen wird, treibt Unternehmer weltweit um. Der steigende Kostendruck, Globalisierung und ein harter Wettbewerb zwingen Entscheider, sich auf die Suche nach effizienteren Lösungen zu machen. Bisher gibt es keine Veranstaltung im deutschsprachigen Raum, die dieser Entwicklung technisch orientiert und doch explizit für das Management ausgerichtet, Rechnung trägt sowie gezielt Entscheider zusammenbringt.

Der VDI-Strategiekongress Additive Manufacturing bietet den idealen Rahmen für Entscheider und Führungskräfte, um über Strategien zur Produktion der Zukunft ins Gespräch zu kommen. Es gilt, Anforderungen zu definieren und mögliche Anwendungsszenarien zu entwerfen. Die wirtschaftliche Gestaltung der zukünftigen Produktion und die Reduzierung von Entwicklungskosten sind dabei wegweisend. Zu fragen ist, wie der Brückenschlag zwischen Individualisierung und Serienentwicklung gelingt und welche Vorteile AM für die produzierende Industrie bringt.

Auf der Basis von Business Cases stellt der Kongress das Thema Produktentstehung und die Frage nach der Produktion der Zukunft in den Mittelpunkt. Dabei geht es weniger um Technologiekonzepte im Detail als vielmehr um Business Modelle. Mit dem Kongress will der Veranstalter einen Brückenschlag herstellen von den „Großen“ zu den KMUs und Lösungen aufzeigen, wie von jetzt an und sofort bzw. zukünftig mit der AM-Technologie Geld verdient werden kann. Die Vision der Veranstalter ist es, die Serienproduktion mit AM in einer „Lead Factory“ als Hauptfertigungsverfahren zukünftig zu etablieren und den Hype um AM zu lenken. Ein kritischer Diskurs ist gewollt.

Die Hauptthemenblöcke des 2. VDI-Strategiekongresses Additive Manufacturing

  • Überblick und Märkte für AM
  • Geschäftsmodelle
  • Prozess- und Wertschöpfungsketten
  • Neue Technologieentwicklungsstrategien in der Praxis

Break-Outsessions greifen extra Fragestellungen gezielt auf, um die Teilnehmer mit den Experten des Kongresses ins Gespräch zu bringen. Besonderes Highlight in 2018 ist eine eigens für den Kongress groß angelegte empirische Studie unter der fachlichen Leitung von Prof. Dr. Hans-Georg Kemper (Universität Stuttgart) zum Thema" Additive Manufacturing (AM) – Von der Vision zum tragfähigen Geschäftsmodell". Machen Sie mit! Hier geht´s zur Studie https://ww3.unipark.de/uc/am_team/ee6f/  Weiteres Highlight ist eine exklusive Führung durch den AM-Bereich bei der Firma TRUMPF mit anschließendem Get-together.

Die VDI-Fachgesellschaften Produktion und Logistik (GPL) und Fahrzeug- und Verkehrstechnik (FVT) haben die fachliche Trägerschaft übernommen. Ein hochkarätiges Expertengremium berät den VDI bei der Programmgestaltung. Zahlreiche Top-Sprecher und Key-Firmen bringen sich in den Kongress aktiv ein. Kongressleiter ist Dr.-Ing. Bernhard Wiedemann, Sprecher der automotive bw und langjähriger ausgewiesener Experte bei der Beratung von Firmen, die Additive Manufacturing einführen wollen.

Programm als PDF herunterladen

Programmablauf der Konferenz

Dienstag, 15. Mai 2018

08:30

Registrierung und Ausgabe der Kongressunterlagen

09:15

Begrüßung und Eröffnung

Dr.-Ing. Bernhard Wiedemann, Director, TMG Consultants GmbH und Sprecher automotive-bw (landesweit), Stuttgart und

Anne Bieler-Bultmann M.A., Programmverantwortung, VDI Wissensforum GmbH, Düsseldorf

Next Generation AM-Technologien und Potenzialbetrachtung

Moderation: Dr.-Ing. Bernhard Wiedemann

09:30

Überblick zu den wichtigsten AM-Technologietrends

  • Wo steht AM heute?
  • „AM next generation“, Herausforderungen
  • Marktentwicklungen, Nachhaltigkeit und Ökobilanz

Dr.-Ing. Bernhard Wiedemann

09:45

Moderne Technologieförderung und zukunftsfähige Innovationssysteme

  • Warum ist Additive Manufacturing für Baden-Württemberg wichtig?
  • LivingLabs als zentrale Bestandteile von Technologieförderung
  • Erweiterung der Förderperspektive auf Ökosysteme
  • Integration von Validierungsaspekten
  • Quadruple Helix als Gestaltungsmaxime von Innovationssystemen

Prof. Dr.-Ing. Prof. e. h. Wilhelm Bauer, Technologiebeauftragter des Landes Baden-Württemberg, Institutsleiter Fraunhofer IAO, Stuttgart

10:15

AM-Studie „Von der Vision zum tragfähigen Geschäftsmodell“ (2018)

  • Einschätzungen und Erfahrungen
  • Potenziale für die deutsche Industrie – insbesondere für den Mittelstand
  • Aktuelle und zukünftige Rolle von AM in der Wertschöpfung
  • Best Practices für den AM-Einstieg und zur Steigerung der unternehmerischen Leistungsfähigkeit

Prof. Dr. Hans-Georg Kemper, Lehrstuhlinhaber, Allg. BWL und Wirtschaftsinformatik 1, Co-Autoren: Dominik Morar, Kathrin Pfähler, alle Universität Stuttgart

10:45

Kaffeepause

Geschäftsmodelle „Make or buy!?“

Moderation: Dr.-Ing. Bernhard Wiedemann, TMG Consultants GmbH und Dr. rer. nat. Florian Finsterwalder, Daimler AG

11:15

Digital FIT Factory – Industrial Additive Manufacturing

  • Die Innovation ADM: Fallbeispiel Zukunftsdesign in der Gegenwart
  • Anforderungen der Digitalisierung für Prototyping, ADM und Entwicklung
  • Mehrwert der digitalen Fertigung: Bauteiloptimierung und Wertschöpfung
  • Neue Herausforderungen: Materialmanagementvernetzung – Prozesskontrolle – Qualitätssicherung

Dipl.-Ing. Carl Fruth, Vorstandsvorsitzender/ CEO, FIT AG, Lupburg

11:35

Make or buy – Sichtweise eines ehemaligen Start-Up Unternehmens

  • Erfahrungen
  • Beispiele

Dipl.-Ing. (FH) Johannes Matheis, MBA, Geschäftsführer, JOMATIK GmbH, Tübingen

12:00

Mit AM Geschäftsmodelle produzierender Unternehmen auf den Prüfstand stellen und Prozesse radikal digitalisieren

  • AM wird in vielen Unternehmen zukünftig entscheidende Rolle spielen
  • Komplexität, Anzahl und Integration von „Baujobs“ bzw. Teilen wird steigen
  • Intelligente Softwarelösungen werden komplette Wertschöpfungskette von A bis Z (Design bis Auslieferung) unterstützen, automatisieren und global vernetzen

Aleksander Ciszek, Master, Geschäftsführer, 3YOURMIND GmbH, Berlin

Podiumsdiskussion

12:25

Warum eher make oder eher buy?

Teilnehmer:
Aleksander Ciszek, Dipl.-Ing. Carl Fruth,
Dipl.-Ing. (FH) Johannes Matheis, MBA,

Moderation: Dr.-Ing. Bernhard Wiedemann und Dr. rer. nat. Florian Finsterwalder

12:45

Mittagspause

Wirtschaftlichkeit und Effizienz in AM-Prozessen

Moderation: Dr.-Ing. Karl-Heinz Dusel, MTU Aero Engines AG und Dipl.-Ing. Helmut Zeyn, Siemens Industry Software GmbH

14:00

Effizienzsteigerung in der Materialentwicklung ermöglicht anwendungsspezifische und individuelle Werkstoffsysteme

  • Materialentwicklungsprozesse und Technologien für anwendungsspezifische Lösungen
  • Erläuterung der notwendigen Peripherie und Prozesskette
  • Verdüsung kleiner Mengen Metallpulver für Materialentwicklungsprozesse
  • Iterative Parameterentwicklung im SLM-Prozess mit zugehöriger Analytik

Dr.-Ing. Sven Donisi, Geschäftsführer, Engineering, Co-Autor: Gregor Graf, M.Sc., beide Rosswag GmbH, Pfinztal

14:30

Laser sintering for series production: Farsoon innovation strategies for reducing costs of parts

  • Sintering of powders is most mature 3D-P technology for industrial & functional applications
  • Need of significant innovation in various aspects e.g. machine technology, materials, quality assurance
  • Farsoon innovation strategy for laser sintering into series production
  • In collaboration with several partners, Farsoon has achieved significant Progress

Dr. Xiaoshu Xu, Founder and CEO, Hunan Farsoon Hitech Inc, Hunan, China

15:00

Ende der Vorträge

15:15

Besichtigung der AM-Fertigung bei der Firma TRUMPF Laser- und Systemtechnik GmbH + Co. KG, Ditzingen

15:15 Abfahrt mit Shuttle-Bussen
ca. 20:30 Uhr Rückfahrt zum Maritim Hotel
 

ab ca. 18:00

Get-together im Hause TRUMPF

Begrüßung: Dr.-Ing. E.h. Peter Leibinger, Geschäftsführender Gesellschafter und CTO der TRUMPF Gruppe

Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das VDI Wissensforum zu einem Get-together in die Räume der Firma TRUMPF ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teilnehmern und Referenten vertiefende Gespräche zu führen.

Mittwoch, 16. Mai 2018

AM im digitalen Produktentstehungsprozess

Moderation: Dipl.-Ing. Steffen Fischer, John Deere GmbH & Co. KG und Dipl.-Ing. Harald Eibisch, Audi AG

09:00

HP Multi Jet Fusion – neue Ansätze des 3D Drucks im Übergang vom Prototypen in die Serie

  • Simulationsfähigkeit und Reproduzierbarkeit der Bauteileigenschaften
  • Produktivität heute und morgen
  • HP Open Materials Plattform – Materialentwicklung in neuer Dimension
  • HP Jet Fusion – Übersicht Systemplattform (Hardware, Software, etc.)

Christoph Lindner, Enterprise Sales Manager 3D Print Germany, HP Inc., Böblingen 

09:30

Ansätze der Einbindung neuer Werkstoffeigenschaften in den Produktentstehungsprozess

  • Simulationsfähigkeit der Bauteileigenschaften und ihr Nutzen für KMU‘s
  • Ausgewählte Beispiele von neuen Eigenschaften und ihr Impact auf Anwendungslösungen

Dip.-Ing. Stephan Eelman, Director Application Technology, BASF SE, Heidelberg

10:00

Kaffeepause

Strategien für die Lead Factory von morgen

Moderation: Michael Junghanß, alphacam GmbH und Dipl.-Ing. Frank Nachtigall, TRUMPF Laser- und Systemtechnik GmbH + Co. KG

10:30

ZEISS 3D ManuFACT: From Powder To Promise – Holistic 3D Manufacturing Inspection for Aviation, Medical & Automotive

  • Integrated inspection process incl. Material Microscopy, CT, 3D Scanning, Tactile & Optical Measurement, Most Accurate Data Analysis Tools
  • Generate trusted knowledge & certainty about the reliability of 3D components

Dr. Robert Zarnetta, Head of Business Sector Manufacturing & Assembly, Carl Zeiss Microscopy GmbH, Jena und Dr. Diana Spengler, Product Strategy / Concepts, Semiconductor Manufacturing Technology Business Group, Carl Zeiss SMT GmbH, Oberkochen

11:00

Additive meets Subtractive: Die Zukunft in der industriellen Metallproduktion von High-Performance-Bauteilen

  • Datendurchgängigkeit in der gesamten Prozesskette
  • Qualitätssicherung von AM-Bauteilen aus Metall
  • „All in house“ production

Christoph Hauck, Geschäftsführer, MBFZ toolcraft GmbH, Georgensmünd 

11:30

Additive von Strukturbauteilen in der Luftffahrt - Serienfertigung

  • Stabilität von AM-Anlagen, Folgen für die Bauteilqualität
  • Übertragbarkeit von Ergebnissen zwischen AM-Anlagen
  • Potenziale zur Automatisierung von Prozessabläufen
  • AM-Fabrik der Zukunft - unsere Vision

Dr.-Ing. Kai Schimanski, Head of Industrial Technology, Premium AEROTEC GmbH, Varel

12:00

Mittagessen

Quo vadis AM-Produktion?

Moderation: Dr. rer. nat. Wolfgang Seeliger, Leichtbau BW GmbH

13:15

3D-Druck: Schutz der Unternehmenskronjuwelen

  • „3D Printing as a service“: Wem gehören die Rechte am Produkt?
  • Die Fabrik der Zukunft: Connected Manufacturing
  • Distributed Manufacturing: Wem gehören die Daten?
  • Geschäftsgeheimnisse im 3D-Druck: „for your eyes only“

Dr. Andreas Leupold LL.M. (UT), Rechtsanwalt und Wirtschaftsmediator, Leupold Legal, München 

13:45

Industrial 3D printing: The future is digital – the future is integrated

  • A new world from prototyping into serial production
  • Disruptive force of AM is based on smart combination of innovative parts and digital Transformation
  • The whole process chain is needed so that the customer gets his AM part at the desired specification
  • We need to support customers to be successful with the AM technology and build up know-how both in companies as well as universities

Thomas Weitlaner, Director Business Development & Sales Management, EOS GmbH – Electro Optical Systems GmbH, Krailing bei München

14:15

Kaffeepause

14:30

Active Session zu aktuellen Themen rund um die AM-Produktion – „Meet the expert!“

15:45

Abschlussdiskussion und Zusammenfassung durch den Kongressleiter

Dr.Ing. Bernhard Wiedemann

16:00

Ende des Kongresses

An wen richtet sich der Kongress?

Der VDI-Strategiekongress Additive Manufacturing bietet eine Plattform für Vorstände, Geschäftsführer, Berater – das höhere und hohe Management – um Fragen rund um die Produktion der Zukunft zu diskutieren und sich auszutauschen. Die Veranstaltung wendet sich mit Schwerpunkt an Entscheider, Führungskräfte und Manager aus den Bereichen:

  • Mobilität (Pkw, Nfz, Off-Highway, Luftfahrt usw.)
  • Maschinenbau

Melden Sie sich jetzt an

Sie möchten erfahren, wie die Zukunft der Produktion aussehen wird? Sie wollen das Thema Additive Manufacturing auf strategischer Ebene diskutieren? Sie möchten sich mit anderen Entscheidern und Führungskräften zu dem Thema austauschen? Dann buchen Sie jetzt Ihren Platz beim 2. VDI-Strategiekongress Additive Manufacturing. Das vollständige Programm ist ab ca. Anfang Januar 2018 online verfügbar.

Unsere Partner

Medienpartner

Logo Digital Engineering Magazin
Logo Digital Manufacturing Magazin
Logo x-technik

Kooperationspartner

Logo automotive-bw
Logo Leichtbau BW

Programmausschuss

Dr.-Ing. Sven Donisi Rosswag GmbH / Pfinztal

Dr.-Ing. Karl-Heinz Dusel MTU Aero Engines AG / München

Dipl.-Ing. Harald Eibisch Audi AG / Ingolstadt

Dr. Florian Finsterwalder Daimler AG Forschungszentrum Ulm / Ulm

Dipl.-Ing. Steffen Fischer Mannheim

Michael Junghanß Alphacam GmbH / Schorndorf

Prof. Dr. Hans-Georg Kemper Universität Stuttgart Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik I / Stuttgart

Daniel Lichtenstein TRUMPF Laser- und Systemtechnik GmbH / Ditzingen

Dr. Wolfgang Seeliger Leichtbau BW GmbH / Stuttgart

Dr.-Ing. Bernhard Wiedemann TMG Consultants GmbH / Stuttgart

Dipl.-Ing. Helmut Zeyn Siemens Industry Software GmbH / Hamburg

Veranstaltungsnummer: 01KO723

Additive Manufacturing 2. VDI-Strategiekongress

Diese Veranstaltung ist momentan nicht buchbar.

Wir informieren Sie gerne per E-Mail, sobald sie wieder angeboten wird.

Haben Sie Fragen zur Veranstaltung?

Sie erreichen uns unter:

+49(0)2116214-201
+49(0)2116214-154
wissensforum@vdi.de

Werden Sie Aussteller oder Sponsor

Informationen anfordern

Hotel gesucht?

Zimmerkontingente können hier über die Stuttgart-Marketing GmbH abgerufen werden.

Schirmherrschaft

Aussteller

  • Leichtbau BW GmbH
  • Schübel GmbH primeparts
  • Volume Graphics GmbH

Vermissen Sie etwas?

Fehlen Ihnen Informationen zu dieser Veranstaltung? Dann schreiben Sie uns eine Nachricht.

Nachricht schreiben