Tagung

3. VDI-Strategiekongress Additive Manufacturing

  •   Sichern Sie sich einen Wissensvorsprung, um Ihr Unternehmen mit den richtigen Lösungen für die Zukunft aufzustellen.
  •   Diskutieren Sie über Strategien, Geschäftsmodelle und erfahren Sie das Wichtigste, was Sie über die Technologie AM wissen sollten.
  •   Profitieren Sie vom einmaligen Netzwerk der Veranstalter bestehend aus VDI, Leichtbau BW und automotive-bw.
Additive Manufacturing - 3. VDI-Strategiekongress

Nach den erfolgreichen Auftaktveranstaltungen in 2017 und 2018 führt das VDI Wissensforum den Strategiekongress „Additive Manufacturing“ fort. Gemeinsam mit den Partnern Leichtbau BW und der automotive-bw wurde der Kongress ins Leben gerufen. Da der Breitenansatz zu diesem Thema bisher in den Kinderschuhen steckt, will der VDI mit diesem Kongress Entscheidern und Führungskräften eine Plattform bieten, auf der die Technologie ganzheitlich und strategisch diskutiert wird. 2019 dreht sich alles um das Thema „Von der Vision zum tragfähigen Geschäftsmodell – praktische Implementierung im Fokus“. Erneut steht der Kongress unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg Winfried Kretschmann.

Die Produktion von Morgen bewusst gestalten

Wie die Produktion der Zukunft aussehen wird, treibt Unternehmer weltweit um. Der steigende Kostendruck, Globalisierung und ein harter Wettbewerb zwingen Entscheider, sich auf die Suche nach effizienteren Lösungen zu machen. Bisher gibt es keine Veranstaltung im deutschsprachigen Raum, die dieser Entwicklung technisch orientiert und doch explizit für das Management ausgerichtet, Rechnung trägt sowie gezielt Entscheider zusammenbringt.

Der VDI-Strategiekongress Additive Manufacturing bietet den idealen Rahmen für Entscheider und Führungskräfte, um über Strategien zur Produktion der Zukunft ins Gespräch zu kommen. Es gilt, Anforderungen zu definieren und mögliche Anwendungsszenarien zu entwerfen. Die wirtschaftliche Gestaltung der zukünftigen Produktion und die Reduzierung von Entwicklungskosten sind dabei wegweisend. Zu fragen ist, wie der Brückenschlag zwischen Individualisierung und Serienentwicklung gelingt und welche Vorteile AM für die produzierende Industrie bringt.

Auf der Basis von Business Cases stellt der Kongress das Thema Produktentstehung und die Frage nach der Produktion der Zukunft in den Mittelpunkt. Dabei geht es weniger um Technologiekonzepte im Detail als vielmehr um Business Modelle. Mit dem Kongress will der Veranstalter einen Brückenschlag herstellen von den „Großen“ zu den KMUs und Lösungen aufzeigen, wie von jetzt an und sofort bzw. zukünftig mit der AM-Technologie Geld verdient werden kann. Die Vision der Veranstalter ist es, die Serienproduktion mit AM in einer „Lead Factory“ als Hauptfertigungsverfahren zukünftig zu etablieren und den Hype um AM zu lenken. Ein kritischer Diskurs ist gewollt.

Die Hauptthemenblöcke des 3. VDI-Strategiekongresses Additive Manufacturing sind:

  • Wo steht die Technologie heute, morgen und übermorgen?
  • Prozesse – Praxisbeispiele entlang der Wertschöpfungskette
  • Modelle – Nach welchen Kriterien werden Bauteile mit 3D machbar?
  • Qualitätssicherung
  • Kreative Köpfe stellen ihre Ideen vor

Breakout-Sessions greifen extra Fragestellungen gezielt auf, um die Teilnehmer mit den Experten des Kongresses ins Gespräch zu bringen.

Die VDI-Fachgesellschaften Produktion und Logistik (GPL) und Fahrzeug- und Verkehrstechnik (FVT) haben die fachliche Trägerschaft übernommen. Ein hochkarätiges Expertengremium berät den VDI bei der Programmgestaltung. Zahlreiche Top-Sprecher und Key-Firmen bringen sich in den Kongress aktiv ein. Kongressleiter ist Dr.-Ing. Bernhard Wiedemann, Sprecher der automotive-bw und ausgewiesener Experte bei der Beratung von Firmen, die Additive Manufacturing einführen wollen.

Programm als PDF herunterladen

Programmablauf der Tagung

Dienstag, 09. April 2019

08:30

Registrierung und Begrüßungskaffee

09:15

Begrüßung und Eröffnung durch den Kongressleiter

Dr.-Ing. Bernhard Wiedemann, Director, Carl Zeiss AG und Sprecher automotive-bw, Stuttgart/Oberkochen

Erfolgsfaktoren für die erfolgreiche Einführung von Additive Manufacturing in die Produktion

Moderation: Dr.-Ing. Bernhard Wiedemann

09:30

Standortbestimmung: Wo steht AM heute, morgen und übermorgen?

  • Einordnung in die aktuelle Produktionslandschaft
  • Kriterien für den erfolgreichen Einstieg in AM-Anwendungen
  • AM-Ausbaustrategie

Dr.-Ing. Bernhard Wiedemann

Technische Anforderungen und Prozesse entlang der Wertschöpfungskette

10:00

Die 3D-Strategie für den Gesamtkonzern Volkswagen

  • Motivation und Herausforderungen
  • Abgleich technischer Anforderungen für die Einführung von AM in die Produktion

Dipl.-Ing. Gero Cormann, Leiter Additive Manufacturing, Volkswagen AG, Wolfsburg

10:30

Strategische Anwendungsbeispiele aus dem Maschinenbau

  • Nächste Maschinengeneration für Serienteile bei TRUMPF
  • Gestaltung der Prozesse

Dipl.-Ing. Frank Nachtigall, Leiter Branchenmanagement Additive Manufacturing, TRUMPF Laser- und Systemtechnik GmbH, Ditzingen

11:00

Pause

Technische Anforderungen und Prozesse entlang der Wertschöpfungskette

Moderation: Dipl.-Ing. Harald Eibisch, AUDI AG, Ingolstadt

11:30

Ganzheitliche Entwicklung neuer AM-Metallwerkstoffe

  • Erläuterung notwendige Peripherie und Prozesskette
  • Verdüsung kleiner Mengen Metallpulver für Materialentwicklungsprozesse
  • Iterative Parameterentwicklung im SLM-Prozess Analytik und Praxisbeispiele neuer AM-Werkstoffe

Dr.-Ing. Sven Donisi, Geschäftsführer und Gregor Graf (M.Sc.), Leiter Engineering, beide Rosswag Engineering, Pfinztal

12:00

Betriebsmittelstrategien für die AM-Produktion in der Praxis

  • Wo steht die Industrie heute?
  • Funktionsintegration und -darstellung durch funktionelle, additive Designs
  • Die größten Herausforderungen in der Produktion

Dipl.-Ing. (FH) Steffen Fischer, Manager, Advanced Manufacturing, John Deere GmbH & Co. KG, Mannheim

12:30

Beherrschung horizontaler Prozessketten

  • AM Technik nicht disruptiv für die klassische Verfahren, sondern sinnvolle Ergänzung
  • Exkurs: Herausforderungen der Industrialisierung

Dipl.-Ing. Stefan Hövel, Abteilungsleiter, Manufacturing Technology DC-IH/MFT, Bosch Rexroth AG, Lohr am Main

13:00

Geschäftsmodell zu Leitschaufelsegmenten als erstes AM-Serienbauteil im klassischen Maschinenbau

Dr.-Ing. Roland Herzog, Head of Material Technology, MAN Energy Solutions GmbH, Oberhausen

13:30

Mittagessen

14:45

Experten im Gespräch – Ihre Fragen rund um AM

Suchen Sie sich einen Tisch aus, an dem Sie intensiv mit anderen Experten ins Gespräch kommen möchten.

  • Tisch 1 Normung und Standardisierung
    Moderation: Christoph Hauck, Geschäftsführer, MBFZ toolcraft GmbH und Mitglied im Vorstand AG Additive Manufacturing im VDMA, Georgensmünd und Volker Seibicke, Geschäftsführer, DIN-Normenausschuss Werkstofftechnologie, Berlin
  • Tisch 2 Qualitäts- und Technikanforderungen an AM in der Praxis
    Moderation: Dr.-Ing. Bernhard Wiedemann, Director, Carl Zeiss AG, Oberkochen
  • Tisch 3 AM in der Automobilindustrie
    Moderation: Dipl.-Ing. Harald Eibisch, Technologieentwicklung Gießen / Additive Manufacturing, AUDI AG, Ingolstadt
  • Tisch 4 AM im Mittelstand – Wie gelingt Technologie- und Wirtschaftsförderung?
    Moderation: Dr. rer. nat. Wolfgang Seeliger, Geschäftsführer, Leichtbau BW GmbH und Prof. Dr. Hans-Georg Kemper, Lehrstuhlinhaber Allg. BWL und Wirtschaftsinformatik 1, Universität Stuttgart
  • Tisch 5 Materialien und Verfügbarkeiten
    Moderation: Dr.-Ing. Sven Donisi, Geschäftsführer und Gregor Graf (M.Sc.),Leiter Engineering, beide Rosswag GmbH, Pfinztal
  • Tisch 6 Plattformbasierte Ansätze
    Moderation: Dipl.-Ing. Helmut Zeyn, Director, Siemens Industry Software GmbH, Digital Factory Division, Hamburg
  • Tisch 7 Kreative Köpfe – AM als Start-Up-Modell
    Moderation: Dipl.-Kfm., MBA Daniel Lichtenstein, Director Business Development, AM Ventures Holding GmbH, Krailing und Dipl.-Ing. Marc Fette, CTC – Airbus Operations GmbH und Mitglied im VDIArbeitskreis zur Förderung kreativer Ideen im AM-Bereich, Stade
15:45

Ergebnispräsentation im Plenum für alle durch die Tischmoderatoren

16:15

Kaffeepause

Kreative Köpfe – AM als Start-Up-Modell

Moderation: Dr. rer. nat. Wolfgang Seeliger, Leichtbau BW GmbH, Stuttgart

16:45

Start-Ups in der Additiven Fertigung

  • Überblick: Hardware, Software, Materials & Application Start-Ups
  • Dominierende Geschäftsmodelle
  • Überlebenswahrscheinlichkeiten und Erfolgsaussichten

Arno Held, Chief Venture Officer, AM Ventures GmbH, Krailing

17:15

Kreative Köpfe fördern – Wettbewerb junger Talente, eine Initiative des Verein Deutscher Ingenieure (VDI e.V.)

Dipl.-Ing. Marc Fette, Manager, CTC – Airbus Operations Group, Stade

17:35

Zusammenfassung und Ende des ersten Kongresstages

ab 19:00

Get-together

Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das VDI Wissensforum zu einem Get-together ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teilnehmern und Referenten vertiefende Gespräche zu führen.

Mittwoch, 10. April 2019

Qualitätssicherung in der Praxis

Moderation: Dipl.-Ing. Steffen Fischer, John Deere Company, Mannheim

09:00

Qualitätssicherung und Zulassung von Flugtriebwerksbauteilen

  • Heutiger Stand der Additiven Fertigung in der MTU 
  • Herstellung von Bauteilen für Flugtriebwerke 
  • Qualitätssicherungskonzept für AM-Bauteile 
  • Zukünftige Anforderungen zur Industrialisierung der AM-Prozesskette

Dr.-Ing. Karl-Heinz Dusel, Leiter Additive Manufacturing Technologie, MTU Aero Engines AG, München

09:30

Maschinentechnologie-Zertifizierung am Beispiel von alphacam in Zusammenarbeit mit der Luftfahrt

  • Kriterien und Anforderungen
  • Besonderheiten bei Freigabeprozessen in der Praxis

Michael Junghanß, Geschäftsführer, alphacam GmbH, Schorndorf

10:00

Fertigungsqualität und Kosten im Griff: Wettbewerbsfaktor Prozesssimulation

  • Optimale Bauteilorientierung und Supportstrategie
  • Maßhaltigkeit durch Geometriekompensation
  • Vom (internen) Druckdienstleister zum Design-Coach
  • Praxisbeispiele

Dipl.-Ing. (FH) Christof Gebhardt, Business Development Manager, CADFEM GmbH, Grafing b. München

10:30

Kaffeepause

Modelle – Nach welchen Kriterien werden Bauteile mit 3D machbar?

Moderation: Prof. Dr. Hans-Georg Kemper, Universität Stuttgart

11:15

Einsatz von AM im Ersatzteilgeschäft – Prototypische Konzeptentwicklung für die Heidelberger Druckmaschinen AG

  • Potenziale für eine dezentralisierte und ortsunabhängige Produktion von Ersatzteilen durch AM
  • AM-basiertes Ersatzteilmanagement: Berücksichtigung von Fertigungstechnologie, Geschäftsprozessen und Organisation
  • Erkenntnisse aus Konzeption am Beispiel der Firma Heidelberger Druckmaschinen

Dominik Morar (M.Sc.), Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Kathrin Pfähler (M.Sc.), Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Co-Autor: Prof. Hans-Georg Kemper, alle Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik 1, Universität Stuttgart

11:45

Grundlegende Herausforderungen der Qualitätsanalyse und -kontrolle für AM von Hochleistungsteilen Notwendigkeit eines ganzheitlichen Ansatzes

  • Gemeinsame Herstellung von Material und Form, Oberfläche rau, Material mit Spannungen belastet
  • Einzelne Messmethode zur Charakterisierung nicht ausreichend
  • Ansatz mit mehreren Methoden erforderlich, bei dem einzelne Ergebnisse miteinander korreliert werden
  • AM Methode mit geringer Losgröße vs. herkömmliche QA/QC für die Serienfertigung
  • Lernen aus Vorproduktion begrenzt und verlangt nach neuen Methoden

Dr. Michael Totzeck, Fellow und Leiter Innovationmanagement Manufacturing, Corporate Research and Technology, Carl Zeiss AG, Oberkochen

12:15

Praxisbeispiele für erfolgreiche Bauteilentwicklung mit 3D

Dipl.-Ing. Alexander Taube, Innovation Manager, voestalpine Edelstahl Deutschland GmbH, Düsseldorf

12:45

Mittagessen

Modelle – Nach welchen Kriterien werden Bauteile mit 3D machbar?

Moderation: Dipl.-Ing. Helmut Zeyn, Siemens Industry Software GmbH, Hamburg

14:00

Bauteilauslegung mithilfe von Simulation

Christoph Lindner, Enterprise Sales Manager 3D Print Germany, HP Inc., Böblingen

14:30

Produktionswerkzeuge über 3D in der Praxis

Werner Gebhardt, Leiter Vertrieb, Hermle Maschinenbau GmbH, Ottobrunn

15:00

Strategien zur Gestaltung von komplexen Geometrien und Funktionsintegrationen mit AM

Stefan Kammann, Business Development – Product Solutions, Continental Engineering Services GmbH, Frankfurt a.M.

15:30

Kurze Zusammenfassung, Ausblick und Ende des Kongresses durch den fachlichen Leiter

An wen richtet sich der Kongress?

Der VDI-Strategiekongress Additive Manufacturing bietet eine Plattform für Vorstände, Geschäftsführer, Berater – das höhere und hohe Management – um Fragen rund um die Produktion der Zukunft zu diskutieren und sich auszutauschen. Die Veranstaltung wendet sich mit Schwerpunkt an Entscheider, Führungskräfte und Manager aus den Bereichen:

  • Mobilität (Pkw, Nfz, Off-Highway, Luftfahrt usw.)
  • Maschinenbau

Melden Sie sich jetzt an

Sie möchten erfahren, wie die Zukunft der Produktion aussehen wird? Sie wollen das Thema Additive Manufacturing auf strategischer Ebene diskutieren? Sie möchten sich mit anderen Entscheidern und Führungskräften zu dem Thema austauschen? Dann buchen Sie jetzt Ihren Platz beim 3. VDI-Strategiekongress Additive Manufacturing. Das vollständige Programm ist ab ca. Mitte Dezember 2018 online verfügbar.

Veranstaltung buchen

Veranstaltungsnummer : 01TA723

3. VDI-Strategiekongress Additive Manufacturing

Stuttgart,

Holiday Inn Stuttgart*

Mittlerer Pfad 25 - 27,
70499 Stuttgart
+49 711/98888-0 zur Webseite

verfügbar

1.290,– € zzgl. 19% UmSt.

Profitieren Sie von unserem reservierten Zimmerkontingent am Veranstaltungsort. Bitte geben Sie bei der Hotelbuchung VDI Wissensforum als Referenz an.

Unsere Partner

Kooperationspartner

Logo automotive-bw
Logo Leichtbau BW

Programmausschuss

Dr.-Ing. Sven Donisi Rosswag GmbH / Pfinztal

Dr.-Ing. Karl-Heinz Dusel MTU Aero Engines AG / München

Dipl.-Ing. Harald Eibisch Audi AG / Ingolstadt

Dipl.-Ing. Steffen Fischer John Deere GmbH & Co KG / Mannheim

Michael Junghanß Alphacam GmbH / Schorndorf

Prof. Dr. Hans-Georg Kemper Universität Stuttgart Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik I / Stuttgart

Daniel Lichtenstein AM Ventures Holding GmbH / Krailling

Frank Nachtigall TRUMPF Laser- und Systemtechnik GmbH / Ditzingen

Dr. Wolfgang Seeliger Leichtbau BW GmbH / Stuttgart

Dr.-Ing. Bernhard Wiedemann TMG Consultants GmbH / Stuttgart

Dipl.-Ing. Helmut Zeyn Siemens lndustry Software GmbH / Hamburg

Veranstaltungsnummer : 01TA723

3. VDI-Strategiekongress Additive Manufacturing

Profitieren Sie von unserem reservierten Zimmerkontingent am Veranstaltungsort. Bitte geben Sie bei der Hotelbuchung VDI Wissensforum als Referenz an.

weitere Hotelpartner: Hotel für Tagung bei HRS buchen

Haben Sie Fragen zur Veranstaltung?

Sie erreichen uns unter:

+49(0)2116214-201
+49(0)2116214-154
wissensforum@vdi.de

Werden Sie Aussteller oder Sponsor

Informationen anfordern

Schirmherrschaft

Landeswappen Baden-Wuerttemberg

Baden-Württemberg

Aussteller

  • TRUMPF Laser- und Systemtechnik GmbH

Vermissen Sie etwas?

Fehlen Ihnen Informationen zu dieser Veranstaltung? Dann schreiben Sie uns eine Nachricht.

Nachricht schreiben