Konferenz

8. VDI-Fachkonferenz Automobiles Cockpit

Ihre Vorteile

  • Treffen Sie die wichtigsten Fachexperten von OEM, Tier1 und Werkstoffproduzent 
  • Erfahren Sie, welche Trends das automobile Cockpit zukünftig beeinflussen
  • Hören Sie die neuesten Lösungen im Bereich Oberflächen und Kunststoffanwendung
Konferenz: Automobiles Cockpit 2017

Die Digitalisierung verändert nahezu alle Bereiche unserer Gesellschaft. Besonders betroffen von diesem Prozess ist unsere Mobilität. Gemeinsam mit den immer stärkeren Trends zum automatisierten Fahren, entstehen völlig neue Interieur-Lösungen. Der ehemalige Fahrerplatz muss völlig neue Anforderungen erfüllen. Flexibilität und Umstrukturierbarkeit sind hierbei Pflicht. Zukünftig wird das Cockpit zum Aufenthaltsort, Arbeitsplatz, Kino, Wellnessraum, Schlafzimmer und Meeting-Area. Diese neue Designsprache braucht auch neue Werkstoffe.

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Programmablauf der Konferenz

Mittwoch, 27. September 2017

08:30

Registrierung

09:15

Begrüßung und Eröffnung

Prof. Dr. rer. nat. Richard Schilling, Transportation Interior Design, Hochschule Reutlingen

Interieurdesign

09:20

Neue Cockpit-Designentwicklungen im Spannungsfeld zwischen Digitalisierung und „Craftsmanship“

  • Faktoren zukünftiger Designwahrnehmung in der Cockpitgestaltung
  • Detailbetrachtung der Themen Digitalisierung und „Craftsmanship“
  • Vergleich der chinesischen und europäischen Designausprägungen
  • Zukünftige Entwicklungen

Dipl.-Industriedesigner (FH) Jörg Friedrich, Unternehmensberater/ Designer, Geschäftsführung, Car Men GmbH, Idstein

10:00

Autonomes Fahren und E-Mobilität, Anforderungen an den Leichtbau im Cockpit

  • Innovative Nutzungskonzepte des Innenraumes und Gestaltungsmöglichkeiten des Cockpits
  • Strukturveränderungen der Karosserie im E-Fahrzeug und die Auswirkung auf die Cockpitstruktur
  • Innovative Materialkombinationen zum Bau leichter Instrumententafeln aus Naturfasermaterialien
  • Großserienanforderungen an den bezahlbaren Leichtbau und Ideen zur Umsetzung

Dipl.-Ing. Wolfgang Krisch, Engineering Manager Innovation, Body, Trim & Tank Systems, IAV GmbH, Gifhorn

10:40

Kaffeepause

11:10

New mobility driving the interior of the future

  • Electrification of automotive interiors
  • Contextual cockpit adaptation
  • Changing customer expectations through new mobility

Dr. Alexander van Laack, Cockpit of the Future Partner,  Faurecia S.A., Méru, Frankreich

11:50

Interieurdesign und Klimatisierung

  • Prinzip und Funktion des IR-Emitters
  • Anforderungen an Struktur und Bauteile
  • Funktionsintegration und Leistung

Arnim Baumann, Technical Consultant, Transportation Design Vehicle Concepts, IAV GmbH, Giffhorn

12:30

Mittagspause

Oberflächen und Innenraumemissionen

13:45

PVC im Innenraum – quo vadis?

  • PVC-Slush-Applikationen
  • Weichmacherproblematik
  • Emissionen und Geruch
  • Individualisierungsmöglichkeiten

Dr.-Ing. Ralf Langendorf, Fachbereichsleiter Organische Werkstoffe, Dr. Jenni Meiners, Chemist, materials engineer, Materialentwicklung – Organische Werkstoffe, Adam Opel GmbH, Rüsselsheim

14:25

Emissionen und Geruch im Fahrzeuginnenraum

  • Status und Trends bei Bewertungskonzepten, Grenzwerten und Prüfverfahren
  • Schadstoff-Expositionsszenarien für Arbeitsplätze, Gebäude und Fahrzeuginnenräume
  • Grenzwerte für luftgetragene Schadstoffe im internationalen Vergleich
  • Prüfverfahren/Emissionen/Geruch für Werkstoffe, Bauteile und Gesamtfahrzeuge
  • Standardisierung von Testmethoden national und international

Dr. Dieter Holtkamp, Inhaber Holtkamp Air Quality Improvement, Langenfeld

15:05

Klebstoffe in Cockpits und Instrumententafeln

  • Einsatzgebiete von Klebstoffen im automobilen Innenraum
  • Anforderungen an die Klebstoffeigenschaften
  • Verwendete Klebstofftechnologien und Trends

Dipl.-Ing. (FH) Frank Wingerter, Global Market Development Manager Interiors/Exteriors, Global Marketing Automotive and Metals, Dr. Michael Graf, Henkel AG & Co.KGaA, Heidelberg,  Dr. Uwe Franken, Henkel AG & Co. KGaA, Düsseldorf

15:45

Kaffeepause

16:15

Abfahrt zur Werksbesichtigung der BASF in Ludwigshafen

Das Herz der BASF-Gruppe ist die BASF SE mit ihrem Stammwerk in Ludwigshafen am Rhein. Mit etwa 250 Produktionsbetrieben, vielen hundert Laboren, Technika, Werkstätten und Büros auf einer Fläche von rund zehn Quadratkilometern, ist es der größte zusammenhängende Chemiekomplex der Welt. Das Stammwerk der BASF ist auch die Wiege des Verbundkonzepts: Produktionsanlagen, Energieflüsse und Logistik werden intelligent miteinander vernetzt.

ab 19:00

Get-together

Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das  VDI Wissensforum zu einem Get-together ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teilnehmern und Referenten vertiefende Gespräche zu führen.

Donnerstag, 28. September 2017

Oberflächen

08:40

Inmold zur Egalisierung der Polypropylen-Oberflächen

  • Inmold ist ein Mehrschichtfilm bestehend aus einer PP-Schicht, einem Haftvermittler und einer TPU-Schicht
  • Inmold egalisiert die unreine Oberfläche des Recycling-Materials
  • Inmold verleiht dem Polypropylen bereits beim Hinterspritzen die konstante Polarität
  • Inmold für den effektiven Einsatz, um Kosten und Investitionen zu minimieren

Thomas Kremen, Start-up-Leiter Inmold, Mobility, nolax AG, Sempach Station, Schweiz

Leichtbau

09:20

PP-Langglasfaser zum Trend-Thema „Leichtgewicht“

  • Einsatz der Langglasfaser-Technologie im Cockpit-Bereich
  • Leichtgewicht-Potenziale
  • Anforderungen Automotive Interieur vs. Exterieur und deren
    Auswirkung auf die Materialperformance
  • Materialperformance in Abhängigkeit abnehmender Wanddicke

Dipl.-Ing. Olaf Christian Herd, Global Account Manager Automotive, OEM Account Management Automotive, Celanese Sales Germany GmbH, Sulzbach/Ts.

10:00

Kaffeepause

10:30

Material solutions for lightweight Cockpit design

  • Global trends in Automotive Interiors
  • Current solutions for lightweight Cockpit
  • Long-glass reinforced PP with advanced Injection-molding  Foaming Technology

Ugo Fresia, Sr. Manager, Automotive Marketing, Industry Solutions, Petrochemicals, SABIC Innovation Plastic, Milano, Italien

11:10

Neue Designmöglichkeiten im Cockpitbereich für Kunststoffteile

  • Alternative Konstruktionsmöglichkeiten mit MuCell
  • Wirtschaftliche Betrachtung und Möglichkeiten der Kosteneinsparung
  • Leichtbau im begrenzten Bauraum

Dipl.-Ing. Markus Betsche, Entwicklungsingenieur, TREXEL GmbH, Siegen

Fertigungstechnik

11:50

Funktionalisierung von hinterspritzten Echtglasoberflächen mit gedruckter Elektronik

  • Tiefziehen und Unterspritzen von Echtglasfolien
  • Formteilfunktionalisierung durch Functional Film-Insert-Moulding (FFIM)
  • Die Kombination gedruckter Elektronik mit Glasoberflächen im Entwicklungsprozess

Dipl.-Ing. Marius Fedler, Leiter Vertrieb, Vertrieb/Anwendungstechnik/Prozessintegration, Dr. Konrad Kiefer, Kunststoff-Institut für die mittelständische Wirtschaft NRW (KIMW), Lüdenscheid

12:30

Mittagessen

13:30

Hochdekorative Oberflächen mit Polyurethan – funktionelle und selbstheilende Lösungen für die Zukunft

  • Die Vielfalt von dekorativen Polyurethanbeschichtungen für  Kunststoffbauteile
  • Effiziente One-Step-Prozesse zur Beschichtung von Kunststoffbauteilen
  • Status quo für Interieur- und Exterieurlösungen

Dr. rer. nat. Ulrich Fehrenbacher, Leiter Materialentwicklung, Jürgen Emig, Dr.-Ing. Ingo Kleba, Rühl Puromer GmbH, Friedrichsdorf

14:10

Lackieren im Spritzgießprozess: Aktueller Stand und Neuheiten beim ColorForm-Verfahren

  • Vorstellung der Technologie
  • ColorForm in Serie: Einblicke in die Herstellung eines  ColorForm-Bauteils für die Automobilindustrie
  • Flexibler Farbwechsel
  • Innovative Maschinentechnologie für die Serienfertigung

Dipl.-Ing. Philipp Lachner, Technologiemanager, Produkt- und Technologiemanagement, KraussMaffei Technologies GmbH, München

14:50

Ende der Fachkonferenz

Programmablauf einblenden

Neue Innovationen wie integrierte Ambientebeleuchtung oder integrierte Anzeige- und Bedienelemente zeigen schon jetzt  den Look zukünftiger Fahrzeuggenerationen. Unterstützt durch neue Werkstoffentwicklungen und Fertigungsverfahren werden außerdem neue Designs und kürzere Prozess- und Zykluszeiten ermöglicht.

Immer wichtiger wird es, die verschiedenen Baugruppen miteinander zu vereinen und zusätzliche Funktionen in Komponenten zu integrieren. Um die neuen Anforderungen im automobilen Cockpit erfüllen zu können, sind daher verbesserte Prozesse, neue Werkstoffe sowie effizientere Fertigungsverfahren ein wichtiger Bestandteil für den Erfolg beim Kunden.

So ist z. Bsp. das Klima im Automobilen Cockpit ein großer Bestandteil für das Wohlbefinden der Insassen. Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Geruch müssen stimmen. Zugleich versuchen Automobilhersteller verstärkt, ihre Autos leichter zu gestalten, was sich auch im Cockpit niederschlägt.

An wen wendet sich die Konferenz?

Angesprochen sind insbesondere Fach- und Führungskräfte von:

  • Werkstoffproduzenten
  • Maschinen- und Anlagenherstellern
  • TIER1
  • OEM

Sichern Sie sich Ihren Platz

Sie möchten sich über aktuelle Entwicklungen im Bereich Werkstoffe und Oberflächen im automobilen Cockpit informieren? Sie wollen andere Experten aus diesem Bereich treffen und sich austauschen? Dann sichern Sie sich jetzt Ihren Platz. Bei gemeinsamer Buchung von Konferenz und Spezialtag profitieren Sie vom vergünstigten Kombipreis.