Tagung

Der Fahrer im 21. Jahrhundert 2017

Ihre Vorteile

  • Lernen Sie neue Technologien zur Systemauslegung, Mensch-Maschine-Interaktion und zum Fahrerarbeitsplatz kennen.
  • Tauschen Sie sich mit den Experten auf dem Gebiet Mensch-Maschine-Interaktion aus.
VDI-Tagung Der Fahrer im 21. Jahrhundert 2017

Wohin geht die Entwicklung im Bereich Fahrerunterstützung und Mensch-Maschine-Interaktion? Im Rahmen der 9. VDI Tagung “Der Fahrer im 21. Jahrhundert“ erörtern wir, woran Ingenieure und Psychologen aus Automobilindustrie, Forschung und Entwicklung in diesem Bereich aktuell arbeiten.

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Programmablauf der Tagung

Dienstag, 21. November 2017

09:15

Registrierung

10:00

Begrüßung und Eröffnung

Prof. Dr.-Ing. Karsten Lemmer, Mitglied des Vorstands, Energie und Verkehr, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig

10:10

Die Bedeutung der Mensch-Maschine-Interaktion beim automatisierten Fahren

  • Die Rolle des Fahrers angesichts zunehmender Automatisierung
  • Aktuelle Schwerpunkte in Forschung und Entwicklung
  • Anforderungen und Gestaltungsmöglichkeiten zukünftiger Anzeige- Bedien-Konzepte
  • Methodische Herausforderungen für die MMI Entwicklung, Bewertung und Absicherung

Dr.-Ing. Martin Kümmel, Hauptabteilungsleiter Anzeige-Bedienkonzept, Bedienfelder, Ergonomie, BMW Group, München, Co-Autoren: Dr. Sebastian Hergeth, Dr. Frederik Platten, beide BMW AG, München

Der Mensch als Fahrer

Moderation:
Prof. Dr.-Ing. Karsten Lemmer, PD Dr. Meike Jipp,
  Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.

10:40

Menschliche Leistungsfähigkeit als Gütekriterium für die Zulassung automatisierter Fahrzeuge: Methode zur Ermittlung der Grenzen menschlicher Leistungsfähigkeit

  • PEGASUS: Projekt zur Etablierung von generell akzeptierten Gütekriterien, Werkzeugen und Methoden sowie Szenarien und Situationen zur Freigabe hochautomatisierter Fahrfunktionen
  • Menschliche Leistungsfähigkeit als Gütekriterium für automatisierte Fahrzeuge
  • Einsatz von Methoden der Psychophysik zur Ermittlung menschlicher Leistungsfähigkeit

Katharina Preuk, M. Sc., wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Verkehrssystemtechnik, Human Factors, Co-Autorin: Dr. Caroline Schießl, beide Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig

11:10

Kontrollierbarkeitsgrenzen zur Identifikation potentieller kritischer Freigabeszenarien

  • Forschungsschwerpunkt zum Thema virtuelle Freigabesystematik
  • Stand der Technik: Akzeptierte Störgierraten
  • Definition des kritischen Zustands eines Fahrzeugs
  • Methode zur Identifikation der Kontrollierbarkeitsgrenzen

Dipl.-Ing. (FH) Lukas Borkowski, M.Sc., Doktorand, Vorentwicklung und virtuelle Methoden, Volkswagen AG, Wolfsburg, Co-Autoren: Felix Tigges, M.Sc., Dr.-Ing. Roman Henze, Prof. Dr.-Ing. Ferit Küçükay, alle Institut für Fahrzeugtechnik, TU Braunschweig

11:40

Kaffeepause und Besuch der Posterausstellung

Der Mensch als Fahrer

Moderation:
Prof. Dr. Klaus Bengler,
TU München,
Prof. Dr. Josef F. Krems, TU Chemnitz

12:15

Verstehende und mitdenkende Assistenz für hochautomatisierte Fahrzeuge

  • Anforderungen an Assistenzsysteme für vernetztes und automatisiertes Fahren
  • Eigenschaften und Charakteristika Verstehender und mitdenkender Assistenz
  • Kontextsensitive Nutzerzustandserfassung als Grundlage digitalen Verstehens
  • Verstehender und Mitdenkender Assistenz in der Praxis: Entwicklungen und Forschungsbedarf

Dipl.-Psych. Uwe Drewitz, Gruppenleiter Nutzerzustand und –modellierung, Institut für Verkehrssystemtechnik, Human Factors, Co-Autoren: Dr. Klas Ihme, PD Dr. Meike Jipp, alle Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig

12:45

Was stresst, ärgert und beunruhigt Fahrer? Emotionale Reaktionen auf alltägliche Fahrsituationen bei jüngeren und älteren Fahrern

  • Naturalistic Driving Study mit 80 jüngeren und älteren Fahrern
  • Subjektives Erleben alltäglicher Fahrsituationen
  • 1074 Sprachprotokolle und 301 verschiedene Situationsmerkmale
  • Bedeutung der Ergebnisse für zukünftige FAS und HMI-Konzepte

Dipl.-Psych. Katharina Simon, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Co-Autorin: Prof. Dr. Angelika C. Bullinger, beide Professur Arbeitswissenschaft und Innovationsmanagement, Technische Universität Chemnitz

Posterausstellung

13:10

Posterpräsentationen

Moderation:
Prof. Dr.-Ing. Karsten Lemmer,
DLR e.V.,
Prof. Dr. Mark Vollrath, TU Braunschweig

P1

Cyber Security vs. Functional Safety in der Luftfahrt – korreliert bewerten und entwickeln

Laura Polster, M. Eng., Systemingenieur, SILVER ATENA Electronic Systems Engineering GmbH, Hamburg

P2

IAV Cloud-Car und kontextbasierte Innenraumbeleuchtung

Maximilian Rieger, M.B.Eng., Entwicklungsingenieur, Light & Vision Projects, IAV GmbH, Gifhorn

P3

Worauf es im Alter ankommt – „Blendende“ Sichtbedingungen bei Nacht

Dr.-Ing. Benedikt Kleinert, Teamleiter, Light & Vision, IAV automotive engineering GmbH, Gifhorn

P4

Mobile Fahrerassistenzsysteme: Welche Probleme können sich durch die Nutzung von mobilen Fahrerassistenzsystemen ergeben? Ergebnisse einer Realfahrstudie

Oliver Ondrejka, B.Sc., Projektleiter, Inspectio Forschungsinstitut UG, Garching bei München

P5

Praktikable Fahrermodelle mit psychologisch fundierten Prozessannahmen

Dr. Peter Mörtl, Ph.D, Key Researcher Human Centered Systems, Integrated Vehicle Development, VIRTUAL VEHICLE Research Center, Graz, Österreich

P6

Erfassung und Bewertung des Informationsbedarfs von Lkw-Fahrern während hochautomatisierter Fahrt

Natalie Richardson, M.Sc., Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Lehrstuhl für Fahrzeugtechnik, Technische Universität München

13:50

Mittagspause und Besuch der Posterausstellung

Die Automatisierung als Fahrer

Moderation:
Prof. Dr. Mark Vollrath,
TU Braunschweig

15:20

Bedeutung und Herausforderungen der Fahrerzustandserkennung im Kontext des vollautomatisierten Fahrens

  • Warum ist der Fahrerzustand auch im vollautomatisierten Fahren (Level 4) von Interesse?
  • Auswirkungen von fahrfremden Tätigkeiten auf die Gestaltung der Rückübernahme der Fahrzeugsteuerung
  • Veränderung der Fahrqualität nach Ausübung fahrfremder Tätigkeiten während automatisierter Fahrt
  • Wie operationalisieren wir die relevanten Fahrerzustände?

Dr.-Ing. Alexander Biedermann, Algorithmik Fahrermodellierung, Interior Systems & Technology Advances Development, Co-Autor: Dipl.-Psych. Stephan Cieler, beide Continental Automotive GmbH, Babenhausen

15:50

Müdigkeit und lange Fahrtdauern im Zusammenhang mit Übernahmeaufforderungen beim automatisierten Fahren

  • Simulatorstudie
  • Übernahmezeiten im Vergleich: abgelenkte Fahrer vs. müde Fahrer
  • Ableitungen für die sichere Gestaltung von Systemen

Dr.-Ing. Matthias Kühn, Leiter Fahrzeugsicherheit, Unfallforschung der Versicherer, Gesamtverband der Deutschen Versicherer e.V., Berlin, Co-Autoren: Tobias Vogelpohl, M.Sc., Prof. Dr. Mark Vollrath, beide TU Braunschweig

16:20

Kaffeepause und Besuch der Posterausstellung

Die Automatisierung als Fahrer

Moderation:
Dr. Helge Neuner,
Volkswagen AG

16:50

Die Angemessenheit der Risikowahrnehmung des Fahrers – ein Beitrag zum automatisierten Fahren

  • Erhöhung der Sicherheit und Akzeptanz des automatisierten Fahrens
  • Erfassung und Modellierung des subjektiven Risikos durch physiologische Daten
  • Angemessenheit des subjektiven Risikos

Dr. Gert Weller, HMI Specialist, HMI/Human Factors; EMEA Core Engineering & Research, Co-Autoren: Christian Strümpler, beide Takata AG, Berlin, Jan Charles Lenk; HuMaTects GmbH

17:20

Welche Informationen lassen sich aus antizipatorischen Hautleitfähigkeitsdaten für Mensch-Maschine-Schnittstellen ableiten? Eine experimentelle Untersuchung situativer Einflussfaktoren

  • Neurowissenschaftliche Grundlagen somatischer Antizipation von Risiko
  • Fahrsimulatorstudie mit verschiedenen systematisch variierten Verkehrssituationen
  • Extraktion situativer Einflussfaktoren auf die antizipatorische Hautleitfähigkeitsreaktion
  • Diskussion von Implikationen für die Fahrerzustandserkennung

Dipl.-Psych. Tobias Heine, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Co-Autoren: Gloria Pöhler, M.Sc., Prof. Dr.-Ing. Barbara Deml, alle Institut für Arbeitswissenschaft und Betriebsorganisation, Karlsruher Institut für Technologie

ab 18 Uhr

Abendveranstaltung
Erleben Sie Fahrsimulation live! Beschließen Sie den Tag mit einem gemütlichen Beisammensein im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt. Stellen Sie Ihr eigenes Fahrverhalten im Fahrsimulator auf die Probe.

Mittwoch, 22. November 2017

09:30

Empfang

09:40

Automatisiertes Fahren in Amerika – Status und Ausblick

  • Die Vergangenheit – reaktive Sicherheitssysteme
  • Die Gegenwart – proaktive Sicherheits- und Fahrerassistenzsysteme
  • Veränderung des Kundenwunsches in USA – klassische Fahrer, Logistik- und Serviceindustrie
  • Die Wettbewerbslandschaft in USA – traditionelle OEMs gegen Silicon Valley Startups
  • Die Zukunft – vom teilautomatisierten Fahren zum hochautomatisierten Fahren

Prof. Dr.-Ing. Bharat Balasubramanian, Executive Director Center for Advanced Vehicle Technology, Professor Mechanical Engineering, Professor Electrical and Computer Engineering, University of Alabama, College of Engineering, Tuscaloosa, Alabama, USA

Ergonomie & Usability

Moderation:
Prof. Ulrich Seiffert,
WiTech Engineering GmbH
 

10:10

3D-Displays – Das ungenutzte Potential? Die Wahrnehmung von stereoskopischen Informationen im Fahrzeug

  • Einsatz autostereoskopischer Displays im Fahrzeugkontext
  • Unterstützung der Informationsaufnahme durch tiefengestaffelte Anzeigen
  • Einfluss der Komplexität
  • Untersuchung auf visuellen Diskomfort

Johanna Sandbrink, M.Sc., Doktorandin, HMI-Technologien und Konzepte, Co-Autoren: Dr.-Ing. Johannes Rhede, beide Volkswagen Aktiengesellschaft, Wolfsburg, Prof. Dr. Mark Vollrath, Technische Universität Braunschweig, Franziska Flehmer, Technische Universität Chemnitz

10:40

Gestaltung eines Fahrzeuginterieurs aus ergonomischer Sicht – Gutes Raumgefühl oder verloren im Raum?

  • Erweiterte ergonomische Fahrerplatzauslegung
  • Einflussfaktoren auf Raumgefühl und Sitzposition im Fahrzeug
  • Psychophysische Aspekte in der Fahrerplatzauslegung
  • Interieurgestaltung aus Sicht der Ergonomie

Denis Krun, M.Sc., Doktorand, Entwicklungsingenieur, Ergonomie und Bedienkonzept, Co-Autoren: Dr. Gerrit Schmidt, beide Volkswagen AG, Wolfsburg, Prof. Dr.-Ing. Matthias Rötting, Technische Universität Berlin

11:10

Kaffeepause und Besuch der Posterausstellung

Menschen und Automation

Moderation:
Dr. Roman Henze,
Technische Universität Braunschweig

11:40

Objektive Erfassung und subjektive Bewertung menschlicher Trajektorienwahl in einer „Naturalistic Driving Study“

  • Vorstellung einer Naturalistic Driving Study mit 24 Personen
  • Rekonstruktion von Trajektorien im Normalverkehr
  • Subjektive Bewertung der Trajektorien abhängig von Kurve und Gegenverkehr
  • Analyse der Bewertung hinsichtlich Vertrauen und Akzeptanz

Dipl.-Ing., Dr. techn. Cornelia Lex, Scientific Senior Researcher, Institut für Fahrzeugtechnik (FTG), Technische Universität Graz, Österreich, Co-Autoren: Dipl.-Ing. Thomas Schlömicher, Dr. Jürgen Holzinger, AVL List GmbH, Graz, Österreich

12:10

Wie muss das automatisierte Fahrzeug bremsen? Entwicklung einer kooperativen Bremsstrategie im dichten Verkehr auf der Autobahn

  • Kooperatives Fahren
  • HAF Außenwirkung
  • Modellierung einer Bremsstrategie als Reaktion auf Einscherer
  • Mischverkehr

Dipl.-Psych. Nina Kauffmann, Doktorandin, Vorentwicklung, Vollautomatisiertes Fahren, Sicherheit, BMW Group, München und Fachbereich Ingenieurs- und Verkehrspsychologie, TU Braunschweig, Co-Autoren: Esther Raeth, Hochschule Esslingen, Prof. Mark Vollrath, TU Braunschweig

14:40

Mittagspause und Besuch der Posterausstellung

Menschen und Automation

Moderation:
Dr. Werner Uhler,
Robert Bosch GmbH

13:50

Potentials of pedestrian intent estimation for cooperative manoeuvre planning of highly automated vehicles

  • Analysis of methodologies for cooperative interaction of automated vehicles with pedestrians based on pedestrian in-tent estimation
  • Trajectory planning of automated vehicles in shared traffic spaces to avoid misunderstandings and potential conflicts with Pedestrians in a comfortable and cooperative way
  • Implicit communication as an important factor for safe interactions
  • Challenges through the introduction of highly automated driving

Dipl.-Ing. Timo Pech, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Professur für Nachrichtentechnik, Co-Autoren: Claudia Witzlack, M.Sc., Prof. Dr.-Ing. Gerd Wanielik, alle Technische Universität Chemnitz

14:20

Der Motorradfahrer als Anforderungsgeber für Fahrerassistenzsysteme

  • Fahrerassistenzsysteme für Motorräder
  • Fahrerassistenzsysteme für PKW
  • Fahrermotivation und Fahrerverhalten
  • Anforderungen an Fahrerassistenzsysteme

Dipl.-Ing. Markus Köbe, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Fachgruppe Fahrzeug- und Verkehrssicherheit, Co-Autoren: Dipl.-Ing. Henrik Liers, Dr.-Ing. Marcus Mai, Prof. Dr.-Ing. Günther Prokop, alle Technische Universität Dresden

14:50

Preisverleihung Best Paper Award

15:00

Abschlussdiskussion und Ende der Veranstaltung

Programmablauf einblenden

Mensch-Maschine-Interaktion – Unterstützung oder Behinderung des Fahrers?

Unsere Autos werden immer intelligenter. Im Rahmen der Mensch-Maschine-Interaktion sitzt der Fahrer im 21. Jahrhundert einer Vielzahl von Infotainment- und Assistenzsystemen gegenüber, die ihn beim Fahren unterstützen und sicher durch den Verkehr bringen sollen. Denn Statistiken zeigen, dass mehr als 90% der Verkehrsunfälle durch menschliches Versagen verursacht werden.

Die Tagung „Der Fahrer im 21. Jahrhundert“ bietet Fachleuten eine Plattform, um sich über neue Entwicklungen und Trends zu informieren und auszutauschen. Im Fokus steht dabei die Interaktion zwischen Mensch und Maschine. Wie kann der Fahrer sinnvoll durch technische Systeme unterstützt werden und welche psychologischen und soziologischen Aspekte sind besonders relevant? Sind diese Systeme auch immer menschengerecht? Finden sich die Fahrer zwischen der ganzen Technik zurecht? Fördern die Assistenzsysteme die Aufmerksamkeit des Fahrers oder überfordern sie den Menschen hinter dem Steuer? Und welchen Einfluss hat das Alter des Fahrers auf die Mensch-Maschine-Interaktion? Diese und weitere Fragen sollen auf der Tagung eingehend diskutiert werden.

Wer sollte teilnehmen

Die Tagung richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Forschung und Entwicklung mit den Schwerpunkten:

  • HMI
  • Ergonomie
  • Fahrerassistenz
  • Fahrerinformation
  • Cockpit

Ebenfalls angesprochen sind Mitarbeiter von OEMs mit entsprechendem Tätigkeitsschwerpunkt.

Rahmenprogramm zur 9. VDI Tagung “Der Fahrer im 21. Jahrhundert“

Noch mehr Programm und Mehrwert bieten u.a. die Poster-Kurz-Präsentationen. Nutzen Sie außerdem die Abendveranstaltung der Fachtagung „Der Fahrer im 21. Jahrhundert“ in der Simulatorenhalle des DLR, um sich mit anderen Fach- und Führungskräften aus den Bereichen Forschung und Entwicklung mit den Schwerpunkten Mensch-Maschine-Schnittstelle, Ergonomie, Fahrerassistenz, Fahrerinformation und Cockpit auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen. Testen Sie verschiedene Fahrsimulatoren mit unterschiedlichen Fahrerassistenzsystemen zur Unterstützung des Fahrers. In einem lockeren Rahmen können Sie hier diskutieren, offene Fragen erörtern und Ihr Netzwerk erweitern.

Jetzt schon Ticket sichern

Sie möchten als Teilnehmer bei der Tagung „Der Fahrer im 21. Jahrhundert“ dabei sein und von den fachlichen Vorträgen auf höchstem Niveau profitieren? Dann sichern Sie sich jetzt schon Ihre Teilnahme und buchen Sie Ihr Ticket.

Veranstaltung buchen
21.11 - 22.11.2017 Braunschweig verfügbar 990 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.

Programmausschuss

Univ. Prof. Dr.phil. Klaus Bengler Lehrstuhl für Ergonomie Technische Universität München / Garching

Prof. Dr. Berthold Färber Universität der Bundeswehr München / Neubiberg

Dr.-Ing. Roman Henze Institut für Fahrzeugtechnik Technische Universität Braunschweig / Braunschweig

Dr. Meike Jipp DLR - Deutsches Zentrum für Luft und Raumfahrt e.V. / Braunschweig

Dr.-Ing. Lutz Krauss Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG / Weissach

Prof. Dr. Josef F. Krems Institut für Psychologie Allgemeine und Arbeitspsychologie Technische Universität Chemnitz / Chemnitz

Prof. Dr.-Ing. Karsten Lemmer DLR - Deutsches Zentrum für Luft und Raumfahrt e.V. / Braunschweig

Dr.-Ing. Helge Neuner Volkswagen Aktiengesellschaft / Wolfsburg

Dr.-Ing. Jürgen Schuller Audi AG / Ingolstadt

Prof. Dr.-Ing. Ulrich Seiffert WiTech Engineering GmbH / Braunschweig

Dr. Werner Uhler Robert Bosch GmbH / Leonberg

Prof. Dr. Mark Vollrath Technische Universität Braunschweig Institut für Psychologie / Braunschweig