Tagung

E/E im PKW 2016 ELIV-Marketplace

E/E im PKW - ELIV Marketplace 2016

Der ELIV-Marketplace gibt zum 3. Mal einen Überblick über die neuesten Entwicklungen in den Bereichen PKW, Nutzfahrzeuge und mobile Arbeitsmaschinen. Die PKW Veranstaltung im Speziellen fokussiert das Trendthema „Vernetztes und automatisiertes Fahren“.

ELIV-Marketplace

Der Weg zum vernetzten und automatisierten Fahren ist ein langer. Neben den Automobilherstellern arbeiten auch die Zulieferer, Institute und Hochschulen fieberhaft an den nächsten Schritten. Um die Arbeit weiter voranzubringen, stellt die E/E im PKW Veranstaltung für Elektronik Experten wieder eine Plattform zur Diskussion u.a. folgender Themen rund um das vernetzte und automatisierte Fahren zur Verfügung:

    Ihre Vorteile:

  • Informieren Sie sich über neue Trends und Herausforderungen im Bereich Fahrzeugelektronik.
  • Tauschen Sie sich mit Experten der Branche aus.
  • Erweitern Sie ihr berufliches Netzwerk.

Programmablauf der Tagung

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

19. Oktober

08:50

Eröffnung und Begrüßung durch die Vorsitzenden

Dr.-Ing. Wolfgang Runge, Runge-Consult, Ravensburg, ehem. ZF Lenksysteme GmbH
Dipl.-Ing. Peter Hieronymus, CLAAS E-Systems KGaA mbH & Co KG, Gütersloh
Dr.-Ing. Hans Welfers, MAN Truck & Bus AG, München

09:00

IT-Security für Alle

  • IT-Security: sowohl fürs Fahrzeug als auch für beliebige andere IT-Systeme
  • Veranschaulichung von IT-Sicherheitsproblemen durch Beispiele (Live-Hacking)
  • IT-Security: worauf muss geachtet werden?
  • Wie kann IT-Security im Unternehmen umgesetzt werden?

Gerhard Klostermeier, B.Sc., IT-Security Consultant, Pentester, SySS GmbH, Tübingen

09:30

Roboter auf Rädern – Fahrzeugarchitekturen und sichere ADAS Systeme

  • Komplett-Halbleiterlösungen zur Beschleunigung der Innovationszyklen in der Industrie
  • Sichere, leistungsstarke Architekturen und Netzwerke
  • 4+1 Säulen für Cybersecurity – Sichere Schnittstellen im vernetzten Fahrzeug, Lösungen für Relay Station Attacken in Schließsystemen

Dipl.-Ing. Lars Reger, CTO Automotive, NXP Semiconductors GmbH, Hamburg

10:00

Automatisiertes und vernetztes Fahren bei Daimler Trucks

  • Stand der Technik bei Assistenzsystemen
  • Vom automatisiertem hinzu automatisiertem, vernetztem Fahren
  • Fehlende Rahmenbedingungen (rechtliche Anpassungen, Infrastruktur Anpassungen)

Dipl.-Ing. Martin Zeilinger, Leiter der Vorentwicklung, Daimler Trucks, Stuttgart

10:30

Farming 4.0: Intelligente Maschinen ernähren mehr Menschen

  • Agrar-Maschinen: modernste Technologien zur Steigerung der Effizienz
  • GPS-Lenksysteme erhöhen Präzision auf dem Acker
  • Telemetrie-Systeme optimieren Flottenleistung
  • Kameralösungen automatisieren Arbeitsprozesse

Dipl.-Kfm. Frank Drexler, Head of Sales and Services, CLAAS E-Systems KGaA mbH & Co KG, Gütersloh

11:00

Gemeinsame Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung

11:45

Überblick und Trends – PKW, NFZ und MA

Erfahren Sie mehr über

  • den aktuellen Stand der Technik in den drei Bereichen Pkw, Off-Highway-Anwendungen und Nutzfahrzeuge
  • die wichtigsten Kernaussagen der kommenden Beiträge

Dr.-Ing. Wolfgang Runge, Dipl.-Ing. Peter Hieronymus, Dr.-Ing. Hans Welfers

12:45

Gemeinsames Mittagessen und Besuch der Fachausstellung

14:00

Ganz sicher! – State-of-the-Art Cyber-Security für das vernetzte Automobil

  • Cyber-Security-Risiken im modernen Automobil
  • Ganzheitlicher Schutzansatz über das Schalenmodell
  • Technische Schutzmaßnahmen pro Schale
  • Organisatorische Schutzmaßnahmen

Dr.-Ing. Marko Wolf, Head of Engineering & Consulting, ESCRYPT GmbH, München

14:30

1. Plattform für FW Update Over-The-Air und weitere Connectivity-Funktionen

  • Neue Funktionalität für Kunden und Kostenreduktion für After Sales Dienstleistungen
  • Ganzheitlicher Ansatz: Autorensysteme zur Modellierung des Fahrzeug- und Steuergeräteverhaltens bis hin zu Maßnahmen in Embedded Steuergeräten
  • Modulares Design mit Komponenten im Fahrzeug und im Backend auf Basis von sog. „Micro-Services“
  • Abdeckung der gesamten Wertschöpfungskette + Höchste Sicherheitsstandards von Ende zu Ende

Dipl.-Ing. Klaus Schneider, Automotive System Integration, Robert Bosch GmbH, Abstatt

2. Precise High-definition Reference Maps as basis for Autonomous Driving

  • High-definition digitalization of the road corridor
  • Extraction of all relevant objects, such as lanes, markings, curbs, guardrails, signs etc.
  • Transformation of object information in intelligent road vector data including the logical connections, e.g. in OpenDrive Format
  • Examples for highways and inner city areas in OpenDrive
  • How data can be used as reference map in the car or as basis for driving simulator applications

Dr.-Ing. Gunnar Gräfe, Managing Director, 3D Mapping Solutions GmbH, Holzkirchen

15:00

1. Sicher in die Zukunft steuern - Security Engineering auf festen Wegen

  • Security! = Safety – Abgrenzung und Wechselwirkungen
  • Angriffe ohne viel Aufwand und nicht nur akademischer Natur (techn. Beispiele populärer Hacks)
  • Herausforderungen des Security Engineerings für Fahrzeuge
  • Bedeutung von Risikoanalysen und Verifikationsschritten im Security Engineering-Prozess

Dr.-Ing. Sebastian Labitzke, Teamcoach Security Engineering, ITK Engineering AG, Rülzheim

2. Kamerabasierte Umfeldwahrnehmung für Automobile: Wo stehen wir heute?

  • Leistungsfähigkeit heutiger Verfahren: Fallbeispiele aus den Bereichen Automatisiertes Fahren und Fahrerassistenz
  • Algorithmisches Verfahren zur Bildauswertung und Szeneninterpretation
  • Zukünftige Entwicklungslinien im Bereich der Kamerabildauswertung

Dr. Martin Lauer, Forschungsgruppenleiter, Institut für Mess- und Regelungstechnik (mrt), Karlsruher Institut für Technologie

15:30

Gemeinsame Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung

16:15

1. CycurHSM - An Automotive-Qualified Software Stack for Hardware Security Module (HSM)

  • Vergleich unterschiedlicher Hardware Security Lösungen: Smartcard, TPM, SHE+, HSM
  • Kurzvorstellung Bosch Hardware Security Module
  • Security Architektur: u.a. kryptographische Mechanismen und Automotive Use-Cases: Vehicle internal Secure Communication

Dr.-Ing. Frederic Stumpf, ESCRYPT Niederlassungsleiter Stuttgart, ESCRYPT GmbH, Stuttgart

2. Automatisierung des Managements zukünftiger (Funktions-) Updates – die Forschergruppe CCC

  • Kontraktbasierte Automatisierung der Softwareintegration auf vernetzten Fahrzeugplattformen
  • Automatisierung von Nachweisen zu Sicherheit, Verfügbarkeit, Security
  • Selbstanalyse, Selbstkonfiguration und Selbstschutz von Fahrzeugplattformen

Prof. Dr.-Ing. Rolf Ernst, Professor und Direktor, Institut für Datentechnik und Kommunikationsnetze (IDA), Fakultät für Elektrotechnik, TU Braunschweig

16:45

1. Hypervisor: was ist Hype und welchen wirklichen Nutzen hat die Technologie?

  • Technische Ansätze für Hypervisor, in Verbindung mit Prozessorarchitekturen
  • Bedarf und Anwendungsszenarien für Hypervisor und Virtualisierung im Automotive-Bereich,
  • Bewertung der Anwendungsszenarien und ihrer Auswirkungen auf Anwendungen und Systeme
  • Lösungsansätze anhand von Projektbeispielen

Dipl.-Inf. Martin Schleicher, Executive Vice President Strategy, Business Development and Marketing, Co-Autoren: Peter Himmler, Alexander Much, alle Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen

 

2. Automatisierung des Managements zukünftiger (Funktions-) Updates – Use Cases

  • Komplexitätsbeherrschung in E/E Systemen
  • Realisierung komponentenbasierter, updatefähiger Fahrerassistenzsysteme
  • Contracts im Entwurfsprozess

Prof. Dr.-Ing. Markus Maurer, Professur Elektronische Fahrzeugsysteme, und Marcus Nolte, M.Sc., Wissenschaftlicher Mitarbeiter, beide Institut für Regelungstechnik, Fakultät für Elektrotechnik, TU Braunschweig

17:15

1. Sichere Netzwerkarchitektur für vernetzte Fahrzeuge

  • Welche Probleme entstehen durch die Vernetzung?
  • Welche Angriffsszenarien (z.B. durch Hacker) müssen abgedeckt werden?
  • Was sind die Lösungsansätze um die Probleme zu adressieren mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen?
  • „Call to Action“: welche Fragen dringend müssen dringend geklärt werden?

Dipl.-Ing. Stefan Singer, Fellow & Director, EMEA CAS Automotive, NXP Semiconductors GmbH, München

2. „Over the Air“ Anwendungen im Fahrzeug: Enabler, Funktionen, Potenziale

  • Grundlegende Änderung im Besitzerlebnis der Kunden
  • Fahrzeug als „Technologieplattform“: Laufende Erweiterungen, Umprogrammierungen, Wartungen
  • Grundlegende Änderungen im Umgang mit dem Fahrzeug durch: Over the Air Softwareübertragung, Kampagnenmanagement, Diagnose und Security, Function on Demand und Remote Diagnose

Dr., Dipl.-Phys., Dipl.-Ing. Rolf Zöller, Direktor Entwicklung Elektronik Car Connect und Infotainment,
Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Weissach

17:45

Ende des ersten Veranstaltungstages

19:00

Gemeinsame Abendveranstaltung im Festspielhaus

20. Oktober

09:00

1. Auf welcher Basis könnte das automatisierte Fahren abgesichert und freigegeben werden?

  • Kein Sicherheitsnachweis: automatisiertes Fahren sicherer als heutiges Fahren
  • Virtuelle Absicherung: noch kein Wundermittel
  • Absicherungsstrategien durch Testfahrten
  • Risikobegrenzungsstrategie als Grundlage für Einführung

Prof. Dr. rer. nat. Hermann Winner, Leiter Fachgebiet Fahrzeugtechnik, Professor für Fahrzeugtechnik, Co-Autoren: Dipl.-Ing. Walther Wachenfeld, Philipp Junietz, M.Sc., alle Technische Universität Darmstadt

2. OEM-eigenverantwortete Software-Integration und Software-Updates

  • Beherrschung Wertschöpfungskette, Stärkung Differenzierung und Innovationsgeschwindigkeit
  • Beschleunigung der Software-Updates durch eigenverantwortliche Software-Integration
  • Geeignete Verantwortungsmodelle zwischen OEM und Lieferant
  • Geeignete Prozesse und Konzepte für Software-Updates und Security

Reinhard Stolle, Geschäftsführer, Co-Autor: Wolfgang Lenders, beide BMW Car IT GmbH, Ulm

09:30

1. Methoden zur Absicherung am Beispiel von Kameraassistenzsystemen

  • Validierung von kamerabasierten ADAS-Funktionen:
    Sicherstellung der Funktion in verschiedensten Infrastrukturen (weltweit) und unter allen möglichen Wetterbedingungen
  • Mix verschiedener Validierungskonzepte: Feldtest, Simulation, Software in the Loop, Hardware in the Loop
  • Gewichtung abhängig von Funktion und Use-Case
  • Innovative Ansätze: Crowdsourcing und Deep Learning zur Absicherung kamerabasierter Funktionen

Dipl.-Inf. Kay Talmi, Managing Director, Hella Aglaia Mobile Vision GmbH, Berlin

2. Sichere und skalierbare Halbleiter für automatisiertes Fahren

  • Halbleiter und der bestehende Bedarf für hochverfügbare Systeme
  • Von hochverfügbaren- zu fehleroperationalen Konzepten
  • Sicherheit (Safety und Security) und Verlässlichkeit von hochverfügbaren Sensoren, Steuerungen und Aktuatoren durch Halbleiter Lösungen

Dipl.-Ing. Kai Konrad, MBA, Senior Marketing Manager, Automotive Safety Systems, Infineon Technologies AG, Neubiberg

10:00

1. Absicherung hochautomatisierter Fahrfunktionen – Erarbeitung von Gütekriterien, Werkzeugen und Methoden sowie Szenarien im Gemeinschaftsprojekt PEGASUS

  • Konzipierung, Entwicklung und Umsetzung zentraler Elemente einer Werkzeugkette zur Absicherung automatisierter Fahrzeuge
  • Überführung des bislang herstellerspezifischen Vorgehens zur Erprobung und Absicherung von Assistenzfunktionen in ein neues generelles Vorgehen
  • Neue Definition: Stand der Technik zur Freigabe hochautomatisierter Fahrfunktionen

Dr.-Ing., Dipl.-Wirt.-Ing. Philipp Themann, Teamleiter für die Entwicklung von Fahrerassistenzsystemen, fka Forschungsgesellschaft Kraftfahrwesen mbH Aachen

2. tomorrow.now! Halbleiter für automotive Anwendungen Technologien ermöglichen – nicht verhindern

  • Innovationsquelle für zukünftige Mobilität: Consumer Halbleiter
  • Übersetzung benötigter Halbleitereigenschaften und Use-Cases in Anforderungen
  • Praktische Beispiele: Von der Consumer Elektronik zu automotiven Anwendungen

Dipl.-Ing. Berthold Hellenthal, Leitung Kompetenzcenter Elektronik & Halbleiter; Leitung Audi Halbleiterstrategie - Progressive SemiConductor Program, Audi AG, Ingolstadt

10:30

Gemeinsame Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung

11:00

1. Drive Me – autonome Fahrzeuge in Kundenhand

  • Kundengroßversuch mit autonomen Fahrzeugen auf öffentlichen Straßen im Volvo Projekt Drive Me
  • Herausforderungen des autonomen Fahrens für Gesellschaft, Kundenerlebnis und Technik
  • Einführungsstrategie von Volvo im Markt

Dr. Thomas M. Müller, Vice President Electrics/ Electronics & Chassis, Volvo Car Group, Göteborg, Schweden

2. Fail Operational Lenksystem für hochautomatisiertes Fahren

  • Einfluss des hochautomatisierten Fahrens auf zukünftige Lenksysteme
  • Vorstellung eines Fail Operational Lenkungskonzeptes
  • Anforderungen an zukünftige E/E Fahrzeugarchitekturen

Dipl.-Ing. (FH) Alexander Gaedke, Vice President Engineering, Bosch Automotive Steering GmbH, Schwäbisch Gmünd

11:30

1. Kontrolle einer Explosion - Virtuelle Validierung von hochautomatisierten Fahrfunktionen

  • Absicherung von hochautomatisierten Fahrfunktionen bedingt sehr hohe Anzahl an Testkilometern
  • Lösungsansatz: Realitätsnahe Simulationen zur virtuellen Validierung der HAF Funktionen
  • Erhöhung der Realitätsnähe der Sensormodelle durch probabilistische und Physic Based Sensormodelle
  • Schnelle Regression-Simulationen auf Cluster Rechner zur Erhöhung der Testabdeckung

Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Schüling, Sales & Marketing Director Germany, Co-Autoren: Gwen van Vugt, Robin van der Made, alle TASS International GmbH, Wiesbaden

2. Bremssystem-Architekturen für automatisiertes Fahren

  • Roadmap zum automatisierten Fahren
  • Anforderung an zukünftige Bremssysteme aus automatisiertem Fahren
  • Erfüllung der Anforderungen durch Bremssystem-Architekturen
  • Bewertung und Ausblick auf Implementierung

Dr.-Ing. Armin Kunz, Leiter Projekt Modular Braking Systems, Chassis Systems Control, Robert Bosch GmbH, Abstatt

12:00

1. Anforderungen an automatisierte Fahrzeugfunktionen im Produktlebenszyklus aus Sicht eines Technischen Dienstes Absicherung von automatisierten Fahrzeugfunktionen im Rahmen von

  • Produktentwicklung
  • Typgenehmigung
  • Hauptuntersuchung

2. Sicheres Bordnetz für autonomes Fahren

  • Energieversorgung für elektronische Komponenten für autonomes Fahren
  • Redundante Energiequellen als Mindestanforderung: Kein Systemausfall durch single point of failure
  • Beeinflussung sicherheitsrelevanter Komponenten durch nicht sicherheitsrelevante Komponenten
  • Keine Beeinträchtigung des sicherheitskritischen Bordnetzes durch kurzschlussbedingte Spannungseinbrüche

Michael Wortberg, Elektrik-/Elektronik-Entwickler, Komponenten und HV-Systeme, Dräxlmaier Elektronik und Elektriksystem GmbH, Vilsbiburg

12:30

Gemeinsamer Mittagsimbiss und Besuch der Fachausstellung

14:00

1. Big Data - Analytics - Cloudbasierte Funktionen - Lebenslanges Lernen

  • Funktionen: Ziele, Nutzen und Realisierung
  • Technologie, Methoden, Prozess, Herausforderungen
  • Zukünftige Potentiale Fahrer und Fahrzeug

Dipl.-Ing. Volker Vogel, Entwicklungsingenieur, Zentrale Forschung und Entwicklung, ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen

2. Haptisches Gaspedal – Nutzen in der Praxis

  • Integration in heutige Assistenzsysteme
  • Darstellung der verschiedenen Haptikfunktionen
  • Technische Umsetzung an Beispielen

Dipl.-Ing. Stefan Rühl, Vice President R&D Transportation Sensing and Control, AB Elektronik GmbH, Werne

14:30

1. Autonomes Fliegen ist nicht schwer – autonomes Fahren dagegen sehr

  • Luftfahrt: standardisierte Rechnerplattformen, Funktionen, Verkehrsräume und Prozeduren, Permanente Überwachung der Lufttauglichkeit von Fluggerät und Personal
  • Autonomes Fahren durch Automation aller „Rollen“ des Fahrers: Fahrer, Halter, Navigator, Passagier
  • Lernende (kognitive) Systeme
  • Realisierung: Keine geeigneten bestehenden Entwicklungsstandards und Zulassungsprozesse
  • Kontinuierliche Harmonisierung der neuen Standards und Prozesse, ggf. durch Regulierungsbehörde

Dipl.-Ing. Henning Butz, Senior Consultant, SILVER ATENA Electronic Systems Engineering, Hamburg

2. HMI Konzeption für automatisiertes Fahren

  • Motivation „Automatisiertes Fahren“
  • Ansatz und Vorgehensweise zur HMI Entwicklung
  • Automatisierungsstufen und Herausforderungen
  • HMI Anforderungen, Konzeption und Lösungsansätze mit Focus auf Systemtransparenz und Vertrauen (= sichere Anzeige)

Dipl.-Psch. Guido Meier-Arendt, Principal Technical Expert „HMI“, Interior Electronics Solutions, Continental Automotive GmbH, Babenhausen

15:00

1. Entwicklung 4.0: Die Zukunft ist vernetzt – welche Möglichkeiten stehen schon heute bereit?

  • Domänenübergreifende Effizienzsteigerung im Entwicklungsprozess durch den Einsatz virtueller Prototypen
  • Optimierung der Entwicklungsprozesse durch stärkere Vernetzung und Einsatz virtueller Prototypen
  • Automotive System Engineering: Ansatz und Anwendung auf den Fahrzeugentwicklungsprozess

Dipl.-Ing. Steffen Schmidt, Geschäftsführer, IPG Automotive GmbH, Karlsruhe

2. Die Fahrerbeobachtung als wichtiger Baustein für autonomes Fahren - Fahrerzustandsanalyse zur Steigerung der Sicherheit und Erweiterung des HMI

  • Erfüllung der Anforderungen einer (teil-)autonomen Fahrt durch Fahrerbeobachtung
  • Technologiewahl der Fahrerbeobachtungskamera
  • Darstellung der Kamera und Algorithmik
  • Weitere Funktionen der Fahrerbeobachtung

Christian Müller, M.Sc., Gruppenleiter Innovationsfeld Fahrerassistenz, Vorentwicklung, Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Dortmund

15:30

Automotive Cyber Security: Anforderungen an den OEM

Ralf Milke, Hauptabteilungsleiter E/E-Entwicklung, Karosserieelektronik und Bordnetz, Volkswagen AG

16:00

Verabschiedung und Ende der Veranstaltungen

An wen wendet sich die Tagung?

Die VDI-Veranstaltung richtet sich an Verantwortliche und Experten aus den Bereichen:

  • Elektronikentwicklung
  • Soft- und Hardwareentwicklung, insbesondere Entwicklung vernetzter Systeme, EE-Architektur, Infotainment, AUTOSAR, Entwicklungsprozesse
  • Safety & Security
  • Halbleitertechnologien
  • Liefersicherheit
  • Fahrerkommunikation
  • Human Interface,
  • Bussysteme / Informationstransport
  • x by wire
  • Elektronische Lösungen zur aktiven und passiven Sicherheit

Aus den Branchen:

  • Fahrzeughersteller und –zulieferer
  • Elektronik-, Soft- und Hardwareunternehmen
  • Dienstleister
  • Hochschulen und Institute

Ihr ELIV-Marketplace: PKW, NFZ und Mobile Arbeitsmaschinen

Wie bereits in den vergangenen Jahren wird die E/E im PKW durch parallele Veranstaltungen zu den Themen Elektronik im Nutzfahrzeug sowie in mobilen Arbeitsmaschinen ergänzt. Mit der Zusammenlegung dieser drei Veranstaltungen bieten sich den Teilnehmern gleich mehrere Benefits:

  • 1 Veranstaltung buchen – 3 besuchen
  • Vorträge aller Veranstaltungen können besucht werden
  • Ideale Vernetzung mit Kollegen aus anderen Branchen
  • Speziell und fachübergreifend

Gemeinsamer Abendempfang in Deutschlands größtem Opern- und Konzerthaus

Um die gesammelten Eindrücke des Tages miteinander zu besprechen und zu diskutieren, sind alle Teilnehmer herzlich zum Abendempfang im schönen Festspielhaus eingeladen. Schließen Sie neue branchenübergreifende Kontakte oder vertiefen Sie bestehende bei gutem Essen und einem schönen Glas badischen Weins.

Veranstaltung buchen
19.10 - 20.10.2016 Baden-Baden verfügbar 1490 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.

Zusammen buchen und Vorteilspreis sichern!
  • E/E im PKW 2016 ELIV-Marketplace
    (Preis gilt bei Buchung mind. einer Zusatzveranstaltung)
  • 1359 €statt 1490 €
Am Tag davor
  • Sensorik in Fahrzeugen
    Spezialtag am 18.10.2016 in Baden-Baden Details
  • 840 €statt 890 €
  • IT-Safety & IT-Security im Fahrzeug
    Spezialtag am 18.10.2016 in Baden-Baden Details
  • 840 €statt 890 €
  • Thermisch-mechanische Robustheit elektronischer Baugruppen
    Spezialtag am 18.10.2016 in Baden-Baden Details
  • 840 €statt 890 €
Ihre Ersparnis: Gesamtpreis: 1490

Medienpartner

Logo Automobil Elektronik
Automobil Elektronik
Logo Digital Engineering
Digital Engineering
Logo Elektronik Automotive
Elektronik Automotive
Logo Hanser Automotive
Hanser Automotive

Programmausschuss

Dipl.-Ing. (FH) Thomas Albrecht Verein Deutscher Ingenieure e.V. / Düsseldorf

Dr. Heinz-Georg Burghoff Reichenbach

 Harald Deiss Dipl.-Ing. Harald Deiss ZF Friedrichshafen AG / Auerbach

 Elmar Frickenstein Dipl.-Inform. Elmar Frickenstein BMW AG / München

 Thomas Ginsberg Dr. Thomas Ginsberg TE Connectivity Sensor Solutions / Bensheim

Dr.-Ing. Klaus Harms Robert Bosch GmbH / Schwieberdingen

 Ricky Hudi Dipl.-Ing. Ricky Hudi Audi AG / Ingolstadt

 Christof Kellerwessel Dipl.-Ing. Christof Kellerwessel Ford-Werke GmbH / Köln

 Harald Kröger Harald Kröger Daimler AG / Sindelfingen

 Helmut Matschi Dipl.-Ing. (FH) Helmut Matschi Continental Automotive GmbH / Regensburg

 Uwe Michael Dipl.-Ing. Uwe Michael Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG / Weissach

 Burkhard Milke Dr. Burkhard Milke Adam Opel AG / Rüsselsheim

 Bernd Münsterweg Dipl.-Ing. Bernd Münsterweg Hella KGaA Hueck & Co. Lippstadt / Lippstadt

 Dieter Rödder Dr.-Ing. Dieter Rödder Robert Bosch GmbH / Stuttgart

Dr. Wolfgang Runge Runge Consult / Ravensburg

 Volkmar Tanneberger Dr. Volkmar Tanneberger Volkswagen Aktiengesellschaft / Wolfsburg

 Hans-Josef Welfers Dr.-Ing. Hans-Josef Welfers MAN Truck & Bus AG / München