Seminar

Ladungswechsel im Verbrennungsmotor – Abgasrückführung und Turboaufladung im Fokus

Ladungswechsel im Verbrennungsmotor - Seminar

Das Seminar „Ladungswechsel im Verbrennungsmotor“ gibt Ihnen einen umfassenden Überblick über die gesamte Bandbreite an Aufladungs- und Abgasrückführungskonzepten. Sowohl für Otto- als auch Dieselmotoren erfahren Sie, wie Motor und Aufladungssystem zusammenspielen. Nach dem Seminar kennen Sie die Grundlagen dieser Schlüsseltechnologien und sind in der Lage, sich an Fachdiskussionen zum Thema zu beteiligen.

Mehr Leistung und geringere Emissionen

Der Ladungswechsel bestimmt die erreichbare Füllung des Motors. Damit legt er auch Leistung und Drehmoment der Motoren fest. Teil des Ladungswechsels sind das Aufladesystem sowie die Abgasrückführung, die einen großen Einfluss auf Verluste und Emissionen hat. Das Seminar „Ladungswechsel im Verbrennungsmotor“ thematisiert beide Schlüsseltechnologien, die aus zukünftigen Verbrennungsmotorkonzepten für Pkw nicht mehr wegzudenken sind.

Sie lernen im Verlauf des Seminars in kompakter Form das gesamte Thema Ladungswechsel im Pkw kennen. Dabei erfahren Sie, welche Systeme existieren und wie sich Downsizing auf die Motorentwicklung auswirkt. Sie wissen nach dem Seminar, wie die Aufladung der Motoren bei Otto- und Dieselmotoren funktioniert und wie diese Technologie die CO2-Emissionen reduziert. Außerdem können Sie die Möglichkeiten und Grenzen der verschiedenen Aufladesysteme sicher beurteilen. Zahlreiche Übungen helfen Ihnen dabei, das erworbene Wissen in die Praxis zu übertragen.

Welche Inhalte werden vermittelt?

Das Seminar „Ladungswechsel im Verbrennungsmotor“ behandelt folgende Themen:

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

1. Tag 09:00 Uhr – 17:00 Uhr

Ladungswechsel im Verbrennungsmotor

  • System und Zusammenspiel von Motor und seinen Peripherien
  • AGR und Aufladung als Teil des Ladungswechselsystems
  • Zylinderinnenströmung: Einfluss der Ladungsbewegung auf Gemischbildung und Verbrennung
  • Resonanzsysteme und Optimierung des Ladungswechsels
  • Umgang mit Ladungswechselverlusten und Steuerzeiten
  • Variabilitäten im Ventiltrieb zur Verbesserung des Ladungswechsels
  • Heterogene Verbrennung als effizienteste Maßnahme zur Vermeidung von Ladungswechselverlusten

Downsizing-Konzepte und Auswirkungen auf die Motorenentwicklung

  • Warum Downsizing?
  • Überblick zu Konzepten und Folgen für die Motorenentwicklung
  • Vor- und Nachteile sowie Grenzen von Downsizing

Abgasrückführung

  • Überblick Abgasentstehung und Abgasreinigung
  • Abgasgesetzgebung und Testzyklen
  • Zielkonflikt NOX/Partikel
  • Arbeitsprozess mit Abgasrückführung
  • Interne und externe Restgassteuerung
  • AGR bei homogenen und heterogenen Brennverfahren

2. Tag 09:00 Uhr – 16:00 Uhr

Einführung in das System der Motoraufladung

  • Zielsetzungen
  • System Motoraufladung beim Otto- und Dieselmotor

Thermodynamik der Aufladung im Verbrennungsmotor

  • Grundverständnis von Kreisprozessen: Wirkungsgrad und Verbrauch
  • Exergie und Anergie
  • Stau- und Stoßaufladung
  • Vergleich mechanische Aufladung mit Abgasturboaufladung
  • Einflüsse auf den Wirkungsgrad des Verbrennungs- und Motorprozesses

Aufladungssystem (Abgas)Turbolader

  • Aufbau und Funktionsweise des (Abgas)Turboladers, Geometrien
  • Bevorzugte Anwendungsgebiete
  • Verdichter- und Turbinenkennfelder: Wirkungsgrade und Grenzen
  • „Matching“ des Turboladers auf den Zielmotor
  • Zusammenspiel Motor und Lader: Motorschlucklinien im Verdichterkennfeld
  • Herausforderung Ansprechverhalten („Turboloch“) und Low End Torque: variable Turbinengeometrie vs. zweistufige Aufladung vs. Scavenging
  • Kombinationen von Technologiebausteinen beim Ottomotor mit Aufladung

Steuerung und Regelung des Motorsystems mit Turboaufladung

  • Grundlagen: Aufbau und Funktionsweise eines Motorsteuergerätes
  • Luftsystem der Motorsteuerung mit Abgasrückführung und Aufladung
  • Funktionsweise einer Ladedruckregelung
  • Ansteuerung Wastegate/VTG: Überdruck- vs. Unterdrucksystem vs. elektrischer Steller

Zukunft der Motoraufladung und Abschlussdiskussion

mit Teilnehmern und dem Seminarleiter

Für wen ist das Seminar geeignet?

Von diesem Seminar profitieren sowohl Neu- als auch Quereinsteiger. Angesprochen sind technische Vertriebsmitarbeiter, Einkauf und Marketing aus der Automobil- und Zulieferindustrie sowie Ingenieurdienstleister mit Schnittstellen zu den folgenden Bereichen:

  • Motorenentwicklung und -konstruktion
  • Motorapplikation
  • Turbolader-Entwicklung und Konstruktion
  • Motorsteuerung
  • Einspritzsysteme
  • Thermo- und Luftmanagement sowie Kühlsysteme
  • Kraftstoffsysteme
  • Test, Versuch, Simulation und Diagnostik
  • Antrieb
  • Abgasnachbehandlung

Vorkenntnisse zum Thema Aufladung werden für dieses Seminar nicht vorausgesetzt. Allerdings ist Grundlagenwissen zur Motortechnik empfehlenswert. Für Neueinsteiger in das Thema Verbrennungsmotor empfehlen wir, vor Beginn dieser Weiterbildung an dem 2-tägigen VDI-Seminar „Grundlagenwissen Verbrennungsmotoren“ teilzunehmen.

Ihre Seminarleiter – von Teilnehmern top-bewertet

Ihr Referent, Prof. Dr.-Ing. Gregor Rottenkolber, ist Professor für Verbrennungsmotoren an der Hochschule Esslingen und leitete dort das Labor für Verbrennungsmotoren LFV. Davor hat er unter anderem bei der BMW AG in verantwortlicher Position an der Entwicklung von Turbomotoren für Pkw mitgearbeitet. Teilnehmer vorangegangener VDI-Seminare haben ihn vor allem hinsichtlich seiner fachlichen Kompetenz und des Praxisbezugs top-bewertet (Durchschnittsnote 1,4).

Melden Sie sich jetzt für das Seminar „Ladungswechsel im Verbrennungsmotor“ an

Sie möchten beim Thema „Ladungswechsel im Verbrennungsmotor“ kompetent mitreden können? Und wissen, welche Rolle dabei die Schlüsseltechnologien Aufladung und Abgasnachbehandlung spielen? Dann melden Sie sich jetzt zu diesem Seminar an.

Veranstaltung buchen
28.11 - 29.11.2016 München verfügbar 1420 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.