Tagung

Leichte E-Mobilität: E-Bikes, E-Transport und E-Leichtfahrzeuge

  • Verpassen Sie nicht die Chance, die neuesten Trends der Wachstumsbranche aus erster Hand zu erfahren.
  • Vernetzen Sie sich mit den wichtigsten Akteuren der Branche.
  • Erfahrene Sie, welche Fahrzeuge die aussichtreichen Konzepte für den deutschen und den internationalen Markt bieten.
Leichte E-Mobilität | VDI Konferenz

Mit der „Leichten E-Mobilität“ entsteht gerade eine neue Wachstumsbranche, die weder Automobil noch Zweirad ist. Die VDI-Tagung „Leichte E-Mobilität“ bietet dieser jungen Branche eine Plattform für den Erfahrungsaustausch und das Networking.

Für die Stadt und den urbanen Raum ist die leichte E-Mobilität die bessere Lösung

Die Leichte E-Mobilität kann die Mobilitätsprobleme in den Städten und der Citylogistik auf eine einzigartige Weise lösen. Sie löst nicht nur das Emissionsproblem in den Städten, sondern auch das Verkehrschaos. Kleine E-Fahrzeuge benötigen nicht so viel Platz und können auch mit Anderen geteilt werden (Sharing). Aufgrund eines geringen Energiebedarfs – bei Reichweiten bis 70 Kilometer – können normale Steckdosen zur Ladung genutzt werden. Die Netzbelastung ist daher ebenfalls gering. Der wesentliche Wandel als Wegbereiter der leichten E-Mobilität hat aber in den Köpfen der Bevölkerung stattgefunden. Heute ist es cool mit dem E-Bike, mit dem E-Scooter oder mit einem Renault Twizzy zur Arbeit zu kommen. Besitzen muss man das Fahrzeug auch nicht unbedingt, es reicht es zu leihen, wenn man es braucht.

Das erfahren Sie auf der Tagung „Leichte E-Mobilität: Fahrzeuge für die Stadt & den urbane Raum“.

Die VDI-Tagung „Leichte E-Mobilität: Fahrzeuge für die Stadt & den urbane Raum“ ist der einzige Branchentreff zu dieser Thematik, der umfassend zum Thema informiert und Ihnen die Möglichkeit bietet, die wichtigsten Akteure der Branche zu treffen.

Diskutiert werden u.a. die folgenden Themen:

  • Elektro-Kleinstfahrzeuge/Mikromobilität: Grundlagen für zukünftige Fahrzeugkategorien und Zulassungsvoraussetzungen
  • Transport und Logistik: 16.000 verkaufte Fahrzeuge für die Citylogistik
  • Anforderungsprofil für den Flotteneinsatz von Leichter E-Mobilität im DB-Fuhrpark
  • Welche Anforderungen müssen E-Leichtfahrzeuge für CarSharing-Kunden erfüllen?
  • Personenverkehr: Entwicklung eines Leichtfahrzeuges für die städtische Mobilität
  • Praxiserfahrung, Strategien und Perspektiven im Markt der Leichten E-Mobilität aus Sicht eines Zulieferers 

Programm als PDF herunterladen

Programmablauf der Tagung

11. September 2018

09:00

Registrierung

09:30

Begrüßung und Eröffnung durch den Konferenzleiter
Hannes Neupert, Präsident, ExtraEnergy e.V. / Executive Director EnergyBus e.V.

Eröffnungsvorträge

09:40

Der rasante Wandel der urbanen Mobilität

  • Nutzer- und Anwenderanforderungen im Wandel
  • Fahrverbote für Dieselfahrzeuge und die Folgen für die Mobilität in der Stadt
  • Transport und Citylogistik
  • Mobilität muss schnittstellenkompatibel sein
  • Welchen Einfluss hat die Digitalisierung auf die Mobilität?
  • Wie wird die Mobilität in deutschen Großstädten in 10 Jahren aussehen?

Prof. Dr. Andreas Knie, Geschäftsführer des Innovationszentrums für Mobilität & gesellschaftlichen Wandel (InnoZ), Berlin

10:20

Vom E-Bike-Hersteller zur eMobility Crossover Company

  • Warum ist das E-Bike erst der Anfang der Evolution der Leichten E-Mobilität?
  • Wo liegen die Märkte und die Kunden der leichten E-Fahrzeuge?
  • Welche Strategien verfolgt eine eMobility Crossover Company?
  • Wie wird Mobilität im urbanen Raum in 10 Jahren aussehen?

Susanne Puello, Geschäftsführerin, Pexco GmbH, Schweinfurt 

11:00

Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

11:30

Urbane und städtische Mobilität aus Sicht eines Automobilzulieferers

  • Der Fahrzeugmarkt für die urbanen und städtische Mobilität
  • Strategien und konkrete Projekte eines Automobilzuliefers für die Leichte E-Mobilität
  • Mehrspurige Pedelecs als Cargo- und Pendlerfahrzeug
  • Vision zur Weiterentwicklung der Leichten E-Mobilität in den nächsten Jahren

Prof. Dr.-Ing. Tim Hosenfeldt, Leiter Zentrale Innovation, Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Neue Rahmenbindungen und Infrastruktur für Leichte E-Mobilität

12:10

Elektro-Kleinstfahrzeuge/Mikromobilität: Grundlagenforschung für zukünftige Fahrzeugkategorien und Zulassungsvoraussetzungen

  • Bestehende und Vorschlag für neue Fahrzeug-Kategorien
  • Mögliche Voraussetzungen für die Typgenehmigung von Elektrokleinstfahrzeugen
  • Technische Anforderungen, Wahl der Verkehrsfläche, Sicherheit und weitere Aspekte
  • Ausblick auf weitere Änderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen

Dipl.-Ing. Maxim Bierbach, Referat F1 – Aktive Fahrzeugsicherheit und Fahrerassistenzsysteme, Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), Bergisch-Gladbach

12:50

Mittagsessen mit Besuch der Fachausstellung und des Fahrzeugparcours

14:20

Best Practice Example: Framework and urban structures as accelerators for ligth e-mobility in the Netherlands

  • Figures, data and facts on light e-mobility in the Netherlands
  • What changes and developments in cities have led to successful changes in light e-mobility in urban areas?
  • What changes can be observed in the Netherlands and which vehicles are required?
  • How will urban mobility in the Netherlands change over the next 10 years?

Ton Daggers, Owner, IBC Movilization, Utrecht

Innovative Fahrzeugkonzepte und Zielgruppen

15:00

Transport und Logistik: 16.000 verkaufte Fahrzeuge für die Citylogistik

  • Zielgruppen, Kunden und Märkte von E-Kleinfahrzeugen für den Citytransport
  • Ausgangsüberlegung und Lessons Learned
  • Technische Herausforderungen und angepasste Lösungen
  • Batterietechnik und Ladeinfrastruktur
  • Flottenmanagement und Erfahrungen aus dem Flotteneinsatz bei der Schweizer Post

Martin Kyburz, Geschäftsführer, KYBURZ Switzerland AG, Schweiz

15:40

Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

16:10

Entwicklung eines Leichtfahrzeuges für die städtische Mobilität

  • Motivation, Ausgangsüberlegung und Zielgruppe
  • Plattformtechnologie und Möglichkeiten der Massenfertigung
  • Warum witterungsunabhängig?
  • Batterietechnik und Ladeinfrastruktur
  • Ausblick auf die Weiterentwicklung des Fahrzeugs

Dr. Martin Perterer, KTM_TECHNOLOGiES GmbH, Salzburg, Österreich

16:50

Best Practise Beispiel: Integrierte multifunktionale Logistiklösung für die letzte Meile

  • Ausgangsüberlegung zur Entwicklung des RYTLE-Konzeptes
  • Markt und Kundenanalyse
  • Konzept des multifunktionalen Lastenfahrzeugs
  • Konnektivität als Schlüssel zum Erfolg
  • Lessons Learned und Kundenfeedback zu Technik und Strategie

Dr. Arne Kruse, Geschäftsführer, RYTLE, Bremen

Multifunktionale Elektro-Arbeitsfahrzeuge für die Anwendung in der Stadt

  • Motivation und Hintergrund für die Fahrzeugentwicklung
  • Kundenkreis und Anwender des Fahrzeugs
  • Gesamtkonzept eines multifunktionalen Arbeitsfahrzeugs
  • Schnittstellen des Fahrzeugs zu Smart City Konzepten
  • Anwenderfeedback und Strategie für den Roll out

Dipl.-Ing. Dr. Mario J. Müller, CTO der Gesamtgruppe, SFL technologies GmbH, Stallhofen, Österreich

17:30

Elevatorpitch mit innovativen Projekten und Geschäftsideen zur leichten E-Mobilität

Wir laden für Sie kreative Entwickler ein, die Ihnen innovative Konzepte und Ideen zur leichten E-Mobilität vorstellen. Zugelassen sind Ideen von Start-Ups sowie aus Konstruktions- und Entwicklungsabteilungen von etablierten Unternehmen.

18:00

Ende des ersten Veranstaltungstages

ab 20:00

Get-together
Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt das VDI Wissensforum die Teilnehmer der drei Veranstaltungen zu einem Get-together ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teilnehmern und Referenten vertiefende Gespräche zu führen.

12. September 2018

08:50

Begrüßung

Fahrzeugmärkte und Marktstrategien

09:00

Perspektiven im Markt der Leichten E-Mobilität aus Sicht eines Zulieferers

  • Welches Potenzial steckt im Markt für Leichte E-Mobilität?
  • Herausforderungen für den Siegeszug der Leichten E-Mobilität
  • Technische Lessons Learned beim Einsatz von Leichtfahrzeugen (B2B und B2C)
  • Erfahrung mit Ladetechnik und Ladeinfrastruktur für Leichte E-Mobilität
  • Welche Mobilitätsaufgaben kann die Leichte E-Mobilität besser und kostengünstiger lösen?
  • Vision der Großstadt 2030

Dr. Martin Holzmann, Automotive Electronics, VP Light Electric Mobility, Robert Bosch GmbH, Stuttgart

09:40

Vergleich der Märkte und Nutzersicht für Leichte E-Mobilität national, in Europa und in Asien

  • Welche Besonderheiten gibt es bei den asiatischen Nutzern und Märkten?
  • Wo sind Gemeinsamkeiten und wo Unterschiede innerhalb von Europa?
  • Für welche Mobilitätsaufgaben werden die Fahrzeuge der Leichten E-Mobilität im internationalen Vergleich genutzt?
  • Für welche Mobilitätsaufgaben der Leichten E-Mobilität gibt es Ausbaumöglichkeiten?

Dipl.-Ing. Fabian Edel, Mobility Innovation, Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart

10:20

Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

Welche Fahrzeuge der Leichten E-Mobilität benötigen die Anwender?

10:50

Anforderungsprofil für den Flotteneinsatz von Leichter E-Mobilität

  • Kategorien der 6000 Fahrzeuge der DB Netz AG nach Anforderungsprofilen
  • Welche Anwendungs- und Arbeitsbereiche würden sich für die leichte E-Mobilität eignen?
  • Was sind die Anforderungskriterien für den Einsatz von Leichtfahrzeugen?
  • Welche Kostenkriterien müssen Leichtfahrzeuge erfüllen?
  • Mögliche Projekte und Ansätze für die Integration von Leichter E-Mobilität.

Carlo Mellis, Zentraler Poolfahrzeugmanager, DB Netz AG, Frankfurt am Main

11:30

Welche Anforderungen müssen E-Leichtfahrzeuge für CarSharing-Kunden erfüllen?

  • Wer ist der durchschnittliche CarSharing-Kunde?
  • Wie sehen Nutzungsszenarien von CarSharing-Kunden aus?
  • Erfahrung mit E-Fahrzeugen im CarSharing-Betrieb und Kunden-Feedback
  • Welche Anforderungen müssen E-Leichtfahrzeuge für den Einsatz in CarSharing-Flotten erfüllen?

Miriam Caroli, Vorstand, Stadtmobil Rhein-Neckar AG, Mannheim

12:10

Mittagsessen mit Besuch der Fachausstellung und des Fahrzeugparcours

Welche Fahrzeugtechnik kommt in der Leichten E-Mobilität zum Einsatz?

13:20

Einsatzgebiete, Anforderungen und Kosten/Nutzen-Vergleiche von 48 Volt-Antriebssystemen in Fahrzeugen

  • Für welche Mobilitätsaufgaben und Fahrzeuge eignen sich 48 Volt-Antriebssysteme?
  • Welche Anforderungen müssen Antriebssysteme in asiatischen Ländern und Entwicklungsländern erfüllen?
  • Wie sehen Energieversorgungs- und Ladekonzepte für 48 Volt-Antriebe aus?
  • Nutzen/Kosten-Vergleich eines konventionellen Antriebssystems mit dem 48 Volt-Antrieb
  • Ausblick auf die Weiterentwicklung von 48 Volt-Antriebssystemen

Dr. Mark Schudeleit, Manager System Integration, Segment Vehicle Electrification, Continental Engineering Services, Nürnberg

14:00

Plattformstrategien für Fahrzeuge der Leichten E-Mobilität

  • Auf welchen Ebenen hilft die Plattformstrategie Kosten zu sparen und die Qualität zu steigern?
  • Voraussetzung für die Nutzung von Plattform-/Baukastenstrategien
  • Komponentenstrategie: Materialien, Antriebstechnik, Fahrgestell und Chassis
  • Integration der Komponenten in das Gesamtfahrzeug
  • Montage und Service Strategie

Dipl. Designer Andreas Papenfuss, Atelier Papenfuss, Weimar

14:40

Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

15:10

Statusbericht: Batterietechnik für die Leichte E-Mobilität

  • Überblick der derzeitigen Batteriesysteme
  • Wie sehen die Trends bei der Weiterentwicklung der Batteriesysteme aus, die für die Leichte E-Mobilität in Frage kommen?
  • Wie sieht die Prognose für die Kostenentwicklung der Batterien aus?
  • Welche neuen Technologien könnten einen Entwicklungsschub versprechen?

Dr. Matthias Vetter, Abteilungsleiter Elektrische Energiespeicher, Fraunhofer ISE, Freiburg

15:50

Abschlussdiskussion

16:00

Ende der Veranstaltung

Wer sollte an dieser Tagung teilnehmen?

Zur Zielgruppe der VDI-Tagung „Leichte E-Mobilität: Fahrzeuge für die Stadt & den urbane Raum“ gehören Fach- und Führungskräfte aus den folgenden Bereichen: - Hersteller und Zulieferer aus der E-Mobilität und Automobilbranche

  • Hersteller und Zulieferer aus der E-Bike und Zweiradbranche
  • Mobilitätsdienstleister
  • Systemanbieter der Informations-, Steuerungs-, Automatisierungstechnik für Fahrzeuge
  • Systemanbieter Kommunikation
  • Verkehrsbetriebe und Stadtwerke
  • Behörden und Kommunen

Profitieren Sie von den parallelen Veranstaltungen

Die Veranstaltung Leichte E-Mobilität wird in diesem Jahr in München parallel mit den VDI-Veranstaltungen „Ladeinfrastruktur für E-Mobilität“ und „Smart City“ stattfinden. Ziel ist es mit diesem Parallel-Konzept, die Hersteller und Zulieferer mit den Stadtwerke und Kommunen enger zu vernetzen. Als Teilnehmer der Tagung „Leichte E-Mobilität“ dürfen Sie auch Vorträge der anderen Veranstaltungen besuchen.

Netzwerken auf der Abendveranstaltung

Das VDI Wissensforum lädt Sie am Abend des ersten Tages zu einem gemütlichen Get-together ein. Tauschen Sie in ungezwungener Atmosphäre Ihre Erfahrungen mit den Referenten und Teilnehmern aus und erweitern Sie Ihr Netzwerk.

Jetzt Tagungsplatz buchen

Sie möchten wissen, wie Sie an dem Markt für Leichte E-Mobilität partizipieren können und welche Fahrzeugkonzepte die erfolgreichen werden? Dann buchen Sie jetzt die Tagung „Leichte E-Mobilität: Fahrzeuge für die Stadt & den urbane Raum“

Unsere Partner

Medienpartner

Logo eMobilJournal
Logo RadMarkt
Logo SAZbike
Logo Velobiz

Programmausschuss

Dipl.-Kfm. Ralph Berndt Gustav Magenwirth GmbH & Co. KG / Bad Urach

Carsten Camrath Volkswagen AG / Wolfsburg

Dipl.-Ing. Matthias Clemenz Continental Engineering Services GmbH / Frankfurt

Dipl.-Ing. Claus Fleischer Robert Bosch GmbH Bosch eBikeSystems / Reutlingen

Prof. Dr.-Ing. Tim Hosenfeldt Schaeffler AG / Herzogenaurach

Dipl.-Ing. Florian Huber KTM-Technologies GmbH / Salzburg-Anif

Rainer Jeske Robert Bosch GmbH / Reutlingen

Prof. Dr. Andreas Knie Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel GmbH (InnoZ) GmbH / Berlin

Dipl.-Ing. Siegfried Neuberger Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) / Bad Soden

Hannes Neupert ExtraEnergy e.V. / Tanna

Alex Thusbass atai design network / Neuried

Dr. Joachim Volland Brose Antriebstechnik GmbH & Co KG, Berlin / Berlin

Veranstaltungsnummer: 06TA075

Diese Veranstaltung ist momentan nicht buchbar.

Sobald die Veranstaltung wieder gebucht werden kann, informieren wir Sie gerne per E-Mail.

Durch Absenden Ihrer Kontaktdaten verpassen Sie zukünftig keine Updates mehr zu unseren Veranstaltungen.

Haben Sie Fragen zur Veranstaltung?

Sie erreichen uns unter:

+49(0)2116214-201
+49(0)2116214-154
wissensforum@vdi.de

Werden Sie Aussteller oder Sponsor

Informationen anfordern

Aussteller

  • Miba Sinter Group

Vermissen Sie etwas?

Fehlen Ihnen Informationen zu dieser Veranstaltung? Dann schreiben Sie uns eine Nachricht.

Nachricht schreiben