Seminar

Motorenprüfstände im Automobilbau kennen und verstehen lernen

Motorenprüfstand im Automobilbau – Seminar

Lernen Sie in diesem Seminar, wozu ein Motorenprüfstand im Automobilbau benötigt wird und wie er funktioniert. Sie erfahren, welche Messwerte Sie ermitteln müssen und wie Sie die Messungen im Detail vornehmen. Mit dem erworbenen Wissen sind Sie in der Lage, mit Motorenprüfständen sicher umzugehen und an Prüfungen mitzuwirken.

Aufbau, Funktion und Messtechniken von Motorenprüfständen im Automobilbau

Motorenprüfstände im Automobilbau untersuchen die Motorenfunktion. Gemessen werden dabei u.a. Leistung, Drehzahl, Verbrauch, Temperatur und Abgasentwicklung. Während des     
2-tägigen VDI-Seminars erfahren Sie praxisnah und in kompakter Form:

  • was ein Motorenprüfstand ist und wozu Sie diesen brauchen
  • welche Anforderungen an Prüfumgebung und Gebäudeinfrastruktur bestehen
  • wie Sie die Belastungseinrichtungen richtig nutzen und welche Anforderungen sich aus der Motorthermik ergeben
  • welche Motorenmesstechnik Ihnen zur Verfügung steht
  • welche Automatisierungssysteme existieren

Außerdem erhalten Sie einen Überblick über die Prüfstandautomatisierung und die verschiedenen Regelungsarten und Nutzungsstrategien von Motorenprüfständen. Nach dem Seminar können Sie die Messdaten analysieren und bewerten und an der Prüfung von Motoren aktiv mitwirken.

Für Neueinsteiger auf dem Gebiet Motorenentwicklung und -prüfung empfehlen wir vor dieser Weiterbildung das 2-tägige Seminar Grundlagenwissen Verbrennungsmotoren“ zu buchen.

Welche Inhalte vermittelt das Praxisseminar?

Das Seminar „Motorenprüfstand im Automobilbau“ vermittelt die folgenden Inhalte:

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Programmablauf

1. TAG 09:30 bis ca. 18:00 Uhr


Einführung und Überblick

  • Was ist ein Motorenprüfstand?
    • grundsätzlicher Aufbau
    • stationär / instationär
  • Wozu wird er benötigt?
    • F&E Motor und Peripherie
    • F&E Öle und Kraftstoffe
    • Zertifizierung und Freigabetests
    • Bandende-Prüfung
  • Motorenprüfstandstypen
    • Einzelzylinder, Vollmotor, Bandende, RDE, Hybrid
    • Rollenprüfstand
    • Antriebsstrang, Getriebe, Elektromotoren, Batterie- und Umrichtertestsysteme, Turboladerprüfstände


Prüfumgebung und Gebäudeinfrastruktur

  • Kraftstoffversorgung, Sonderkraftstoffe
  • Zentrale Gasversorgung, Lüftung und Klimatisierung
  • Verbrennungsluftkonditionierung, Abgasentsorgung, Gaswarnanlage, Brandschutz, elektrische Leistung
  • Sonderbauformen

Belastungseinrichtung

  • 1-/2-/4-Quadranten-Betrieb
  • Passive Bremsen
    • Wirbelstrom- und hydraulische Wasserbremse
  • Aktive Bremsen
    • Gleichstrom- und Asynchronmaschinen
    • permanent erregte Maschinen
    • Umrichter
  • Tandembremse
  • Hydraulische Antriebe


Motoraufbau

  • Motorgestell und Motorlagerung
  • Wellenanbindung, Zweimassenschwinger, Ausrichten, Resonanz
  • Ansaugluftweg, Laststeuerung (elektrisches Signal, Steller)
  • Abgasanlage
  • Motorelektronik
    • u.a. Restbussimulation, Wegfahrsperre, CAN-Bus, INCA-Systeme, Entwicklungssteuergeräte, dSpace (o.ä.)
  • Batteriesimulator


Motorthermik

  • Wassertemperierung
    • mit und ohne Thermostatisierung
    • mit Fahrzeugkühler und Fahrwindsimulation
  • Öltemperierung
  • Ladeluftkühlung, Ansaugluftkonditionierung, Kraftstofftemperierung
  • Rapid-Cool-Down

2. TAG 08:30 Uhr bis ca. 16:00

Prüfstandsbetrieb

  • Lastvorgabe / alpha
  • Regelungsarten
    • n/alpha, n/M, M/alpha, M/n, 0/alpah, n/X und extern
  • Automatisierung
  • Vorgehensweise bei einer Kennfeldvermessung
  • Design of Experiments (DoE)

Motorenmesstechnik I

  • Drehmomentmessung
    • Kraftmessdose, Drehmomentmesswelle und -scheibe
  • Drehzahlmessung
    • Wirbelstromdrehzahlmesser, Drehzahlmessgeneratoren, Impulsdrehzahlmessung
  • Verbrauch
    • volumetrisch, gravimetrisch, Coriolis
    • Messaufbau, Kraftstoffkonditionierung
  • Temperatur
    • Thermoelemente, Widerstandsthermometer, Infrarot
    • Messaufbau, Sensorposition
  • Druck
    • induktiv, DMS, piezoresistiv
    • Messaufbau, Ringleitung
  • Druckfluss und Luftmasse
    • Volumenzähler, Schwebekörper, magnetisch-induktiv, Ultraschall, Wirkdruck
    • Massendurchfluss, Anemometrie, Vortex
    • Messaufbau, Ausgleichsbehälter

Motorenmesstechnik II

  • Abgas
    • klassische Abgasmessung
    • nicht-limitierte Komponenten
    • Partikelmasse und -anzahl
    • CVS-Anlage, PEMS, Kontrolle

Motorenmesstechnik III

  • Zylinderdruckindizierung
    • Sensoren
    • OT- und Kurbelwinkelbestimmung
    • thermodynamische Auswertung
    • Geräusch, Klopfen
    • optischer Brennraumzugang

Prüfstandautomatisierung und Messdatenerfassung

  • Automatisierungssysteme
  • Schnittstellen, Kalibrierung
  • On-Line-Datenkontrolle
  • Datenaufbereitung, Filter, Tief-/Hochpass, Mittelwert etc.
  • Datenplausibilisierung

Abschlussdiskussion

Jeder Teilnehmer erhält ein ausführliches Handbuch mit den Seminarinhalten.

An wen richtet sich die Weiterbildung?

Das Seminar „Motorenprüfung im Automobilbau“ bietet technischen Fachkräften einen kompakten und umfassenden Überblick zu Funktionsweise, Nutzen und Einsatzfeldern von Motorenprüfständen. Die praxisnah aufbereiteten Informationen helfen Ihnen, sich schnell in das Thema einzuarbeiten. Angesprochen sind vor allem folgende Personengruppen:

  • Fachkräfte Motorenentwicklung und Motorensimulation
  • Prüfstandingenieure, Prüflaborbetreiber und Prüfplaner
  • Technischer Einkauf und Vertrieb
  • Konstrukteure und Projektingenieure
  • Messtechniker von OEMs, Zulieferfirmen und Dienstleistungsunternehmen
  • Absolventen von Hochschulen mit Fachrichtung Maschinenbau, Verbrennungskraftmaschinen und Automatisierung

Ihre Seminarleitung – 3 Experten mit langjähriger Praxiserfahrung

Profitieren Sie vom Wissen 3er erfahrener Referenten aus Hochschule und Industrie. Dipl.-Phys. Klaus Burghard ist Teamleiter und stellvertretender Betriebsleiter bei der APL Automobil-Prüftechnik Landau GmbH. Er hat für das Unternehmen unter anderem ca. 100 Prüfstände als Projektleiter realisiert. Dr.-Ing. Bernd Lenzen ist am Institut für Verbrennungskraftmaschinen und Fahrzeugtechnik (vkm) der TU Darmstadt verantwortlich für das Prüffeld, die Messsysteme, Fahrzeugmessung und das Versuchsgelände. Aus Österreich reist Dr.-Ing. Rüdiger Teichmann an, der bei der AVL List GmbH in Graz als Global Segment Manager im Bereich Verbrennungsmesstechnik arbeitet.

Melden Sie sich jetzt für das Seminar an

Sie benötigen schnell anwendbares Praxiswissen zum Thema Motorenprüfstände im Automobilbau, da Sie in Ihrem Unternehmen aktiv an der Prüfung von Motoren mitarbeiten möchten? Dann buchen Sie das Seminar „Motorenprüfstand im Automobilbau“.

Veranstaltung buchen
17.11 - 18.11.2016 München verfügbar 1340 €
09.02 - 10.02.2017 Stuttgart verfügbar 1340 €
08.05 - 09.05.2017 Berlin verfügbar 1340 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.