Konferenz

Virtuelle Techniken in der Fahrzeugentwicklung

Ihre Vorteile

  • Lernen Sie die Chancen und Herausforderung beim Einsatz virtueller Techniken in der Fahrzeugentwicklung kennen.
  • Erfahren Sie, welche Vorteile VR-Technologie Ihrem Unternehmen bietet.
  • Profitieren Sie von Anwenderberichten zum Einsatz dieser Technologie in der Praxis.
  • Erweitern Sie Ihr Netzwerk und tauschen Sie sich mit Experten zum Top-Thema Virtual Reality aus.
Virtuelle Techniken in der Fahrzeugentwicklung

Die 2. VDI-Fachkonferenz „Virtuelle Techniken in der Fahrzeugentwicklung“ stellt Ihnen den aktuellen Stand der Technik sowie die Chancen und Herausforderungen des Einsatzes von VR- und AR-Technologien in der Fahrzeugentwicklung vor. Erfahren Sie anhand erprobter Best-Practice-Beispiele, wie Sie diese Technologien in Ihrem Unternehmen gewinnbringend einsetzen und erhalten Sie konkrete Handlungsempfehlungen. Anwenderberichte u. a. aus der Automobil- und Zulieferindustrie sorgen für einen hohen Praxisbezug.

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Programmablauf der Konferenz

29. März 2017, 9:30 - 18:00 Uhr

Begrüßung und Eröffnung durch den Konferenzleiter

Dr.-Ing. Dipl.-Kfm. Christoph Runde, Geschäftsführer, Virtual Dimension Center (VDC), Fellbach

„Virtuelle Techniken 2017 – Wo stehen wir heute?“

  • Virtual Prototyping
  • Fortschritte in der VR-Hardware
  • 3D-Datenverfügbarkeit
  • Trends und Marktbewegungen

Dr.-Ing. Dipl.-Kfm. Christoph Runde, Geschäftsführer, Virtual Dimension Center (VDC), Fellbach

Embodied Engineering - Manufacturing Planning using customer grade VR

  • VR technologies in the automotive industry
  • Head-mounted displays along with controller devices are readily available at a low price and allow for immersion in a long awaited fashion
  • Engineers, designers and manufacturing workers step into virtual models of their facilities before a factory is even build
  • No need for ressource-consuming physical prototyping to plan, test, optimize or train assembly processes
  • New technology huge potential for business

Dr. rer. nat. Thomas Schüler, Senior Software Engineer, SALT AND PEPPER Software GmbH & Co. KG, Osnabrück

Digitalisierung @ MB Vans: Chancen, Herausforderungen und Zukunftsszenarien

  • Digitale Transformation im Fahrzeugentwicklungsprozess
  • Integration von VR-Brillen im Ergonomie-Prüfstand
  • Herausforderungen bei Verwendung immersiver Umgebungen in der Designbewertung
  • Mobile Strategie für Visualisierungstechnologien

Dr. Lina Longhitano, Senior Manager CoC IT Engineering MB Vans und Matthias Brechter, Projektleiter Van Evolution Center, Daimler AG, Stuttgart

Next Level VR: Chancen und neue Wege die sich durch die Evolution in der Visualisierung im Bereich VR für die Produktentwicklung eröffnen

  • Derzeitige Möglichkeiten: Überblick über den aktuellen Stand beim Einsatz von Game Engines
  • Serious Custom Games: Beispiele wie Anforderungen mit Game Engines schnell und flexibel abgebildet werden können
  • Devices: Einsatzmöglichkeiten von HMD
  • Ausblick: welche Neuerungen werden in naher Zukunft im Bereich VR zur Verfügung stehen

Dipl.-Ing.(FH) Jan Berner, Leiter Technik und Prozesse CGI & Leitender Berater und Dipl. Informatik Henning Linn, Geschäftsentwicklung Digitale Medien & Leitender Berater, Feynsinn, eine Marke der EDAG Production Solutions GmbH & Co. KG, Ingolstadt

Verwendung von HMDs mit „beliebiger“ Rendersoftware

  • Verwendung beliebiger Rendersoftware in Kombination mit Head-Mounted-Displays (HMDs)
  • Problemstellung, wenn verwendende Zielsoftware HMDs nicht nativ unterstützt
  • Lösung unter Verwendung von Standardkomponenten
  • Benennung von Chancen und Problemen die sich daraus ergeben
  • Erläuterung potentieller Performanceeinbußen im Vergleich zur nativen Anbindung

M. Sc, Christian Neth, VR Consultant, InMediasP GmbH, Stuttgart

VisionLIB – Modellbasiertes Tracking als Basistechnologie für Augmented Reality Anwendungen für Wartungsassistenz und SOLL-IST-Abgleich

  • Computer Vision basiertes Tracking auf der Grundlage von CAD-Daten
  • Tracking bei instabiler Beleuchtung
  • Qualitätssicherung mit Augmented Reality
  • Anwendungsbeispiele für AR-Wartungsassistenzsysteme

Dr. Ulrich Bockholt, Abteilungsleiter „Virtual & Augmented Reality“, Fraunhofer IGD, Darmstadt

Topologieoptimierung

  • Vorbereitung und Aufbau virtueller Strecken
  • Abbildung von Fahrwerken mit Mehrkörpermodellen
  • Virtuelle Ermittlung von Lastkollektiven mit Chassis Mehrkörper Simulationsmodellen
  • Übersetzen der Lastkollektive in statische Ersatzlasten
  • Entwicklung von Karosseriestrukturen durch Topologieoptimierung mittels statischer Ersatzlasten
  • Ableiten einer Karosseriekonstruktion aus der Topologieoptimierung
  • Überprüfung der gefundenen Karosseriestruktur im Gesamtfahrzeug

Dr. Johannes Siegmann, CAE Development Engineer Body Structure, Closures & Exterior CAE und Lothar Teske, Engineering Group Manager Structures CAE & CAE Design

Analyse von Gefährdungs- und Erkrankungspotenzialen am Arbeitsplatz mit Hilfe virtueller Techniken und Systemen

  • Arbeitsplatzuntersuchungen mit Hilfe von Motion Capturing und Videoanalysen
  • Bewertung der Gefährdungs- und Erkrankungspotenziale von Arbeitsplätzen mit Hilfe von Motion Capturing und Videoanalysen
  • Datennutzung aus Arbeitsplatzuntersuchungen mit Hilfe von Motion Capturing und Videoanalyse um ergonomische Optimierungen durch Simulation der Bewegungsabläufe durchzuführen
  • Übersicht über die derzeit bei MTU Friedrichshafen GmbH/ Rolls Royce Powersystems AG unterstützen Use Cases
  • Stand der Einführungsstrategie innovativer virtueller Techniken bei MTU Friedrichshafen GmbH/ Rolls Royce Powersystems AG

Dipl.-Ing. Friedrich Schley, Koordination CAD/ IT/ Virtual Reality Center Entwicklung, MTU Friedrichshafen GmbH/ Rolls-Royce Power Systems Company

Zusammenfassung und Abschlussdiskussion durch den Konferenzleiter

Dr.-Ing. Dipl.-Kfm. Christoph Runde, Geschäftsführer, Virtual Dimension Center (VDC), Fellbach

Dinner Speech

XMG – mobile Hardware in der virtuellen Realität

  • XMG Walker – mobile Freiheit in der Virtuellen Realität
  • XMG präsentiert mobile Hardwarelösungen für large-scale VR
  • Einsatzfelder in der Industrie und anderen Bereichen wie z.B Fahrzeugentwicklung, virtuelle Begehungen, Ausbildung und Gaming
  • Kurz- mittelfristige Entwicklungstendenzen:
  • Höhere Marktdurchdringung durch mehr verfügbaren Content
  • Höhere Wahrnehmung in der Öffentlichkeit durch Gaming bzw. die wachsende Anzahl an Arcades
  • Vervollkommnung der Immersion durch Erweiterung des verfügbaren Bewegungsraumes und der akustischen Wahrnehmung

Tom Fichtner, Produkt Manager, Schenker Technologies GmbH, Leipzig

Inkl. ,,Test-Area“ jeder Teilnehmer hat die Möglichkeit die virtuelle Realität selbst zu erleben

30. März 2017, 9:00 - 16:30 Uhr

VR-Techniken in der Simulationsauswertung

  • Virtual Reality im CAE (Computer Aided Engineering)
  • Historische Betrachtung der Entwicklung von VR (FE-Simulation und CAE)
  • EnSight: Lückenschluss vom klassischen CAE-Postprocessing zur high-end-Darstellung (z.B. CAVE)
  • Industrielle Anwendungsbeispiele

Dipl.-Ing. Arnold Holler, Geschäftsführer, CEI GmbH, Garching bei München

Mixed Reality Environments für Absicherungsthemen in der Fahrzeugentwicklung unter Verwendung von Consumer Electronic und Game Engines bei der BMW Group.

  • Aufbau und Bestandteile aktueller MRDE (Mixed Reality Development Environments)
  • Use Cases für die geometrische und funktionale Absicherung in der Mixed Reality
  • Nutzerbasierte Interaktionsthemen in der Mixed Reality
  • Umsetzung von Bewegungssimulationen und Vermeidung von Motion Sickness

Daniel Decker und Stanislava Rangelova, Doktoranden, BMW Group, München

Prototypenlos entwickeln Dank VR

  • Optimaler Einsatz von Virtual Reality Technologien
  • Optimaler Einsatz von 3D Brillen
  • Visualisierung mit Simulationsergebnissen
  • Probleme rechtzeitig erkennen und abstellen
  • Vorstellung von Einsatzbeispielen im Bereich Automotive

Martin Wink, Niederlassungsleiter, Wurzel Medien GmbH, Ingolstadt

Virtual Design - VR und AR im Design Prozess der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG

  • 3D, CG, VR, AR, Stift und Papier - eine Bestandsaufnahme des digitalen Designprozesses
  • Immersives VR zum Erfassen von Proportionen, Raumgefühl und Farbwirkung
  • Augmented Reality als Brücke zwischen der realen und digitalen Welt der Designmodelle
  • Wie weit lässt sich der Designprozess zukünftig virtualisieren?

Dipl.-Inf. (FH) Sebastian Reher, Emerging Technologies, Virtual Design @ Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Weissach

Der Virtuelle Showroom verändert sich

  • Kerninhalt: Game Engine B2C Cloud Streaming plug-in frei
  • Pilotmarkt: Herausforderungen und Potentiale sowie Ausleitungen und Ausblick
  • Nachhaltigkeit: Messung des Erfolges, ROI

Thomas Orenz, Virtual Reality/Digital Content, Audi AG, Ingolstadt

Virtuelle Realität in der Praxis vr-marketing.com

  • Einzelteil-basierte CGI-Produktionen am Beispiel verschiedener Konfiguratortechnologien
  • Automatisierte Bildgenerierung, durch Pipeline gesteuerte Einzel und Massenbildproduktionen
  • Augmented Reality – Lösungen für Marketing, Training, Service und Events
  • Virtual Reality – Techniken, Trends, Chancen und Lösungen, anhand konkreter Projekte

Tobias Kenner, Mitglied der Geschäftsleitung, Wurzel Medien GmbH, Ostfildern

DIY Montageanleitungen - schnelle Hilfe für den Monteur

  • Einfache Erstellung von Lernvideos zur Veranschaulichung der Montage und Demontage von Baugruppen, Wartungsprozesses an Maschinen etc.
  • Durchgängige Prozesskette ausgehend von CAD-Files, über Montagesimulation bis hin zur Ausgabe an Consumer Endgeräten (Smart Glasses, Wearables, Tablets etc.)
  • Usability Challenges bei der Integration der Werkzeuge in die Fabriksumgebung
  • Vorstellung eines Use-Cases anhand von neutralen Bauteilen

Dipl.-Ing. Michael Spitzer, Researcher Information & Process Management, Kompetenzzentrum - Das Virtuelle Fahrzeug Forschungsgesellschaft mbH, Graz (Austria)

Zusammenfassung der Konferenz und Schlusswort durch

Dr.-Ing. Dipl.-Kfm. Christoph Runde, Geschäftsführer, Virtual Dimension Center (VDC), Fellbach

Programmablauf einblenden

Die Chancen von Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) nutzen

Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) gehören zu den am schnellsten wachsenden Technologiefeldern, die den Automobilmarkt in Zukunft revolutionieren könnten. Ihr Einsatz verspricht höhere Produktivität, geringere Kosten, eine bessere Ausnutzung der Ressourcen und mehr Flexibilität. Die Anwendungsfelder im Bereich Automotive sind zudem sehr vielfältig: von den ersten Designskizzen über die Produktentwicklung und Fertigung bis hin zur Vertriebsunterstützung im Showroom.
Die  2.VDI-Konferenz „Virtuelle Techniken in der Fahrzeugentwicklung“ verschafft Ihnen einen umfassenden Überblick über die VR- und AR-Technologie und deren Einsatzbereiche. Sie lernen von Anwendern aus der Industrie, wie Sie virtuelle Techniken in Ihrem Unternehmen konkret einsetzen können. Nutzen Sie die Konferenz zum Erfahrungsaustausch mit führenden Experten und bringen Sie Ihr Wissen zu VR- und AR-Technologien auf den neuesten Stand.

Themen der 2. VDI-Konferenz „Virtuelle Techniken in der Fahrzeugentwicklung“

Hören Sie Vorträge namhafter Experten zu folgenden Schwerpunktthemen:

  • Einsatzmöglichkeiten von VR und AR im Fahrzeugbau
  • Virtuelle Techniken im Fahrzeug-Design
  • VR und AR in Marketing und Sales
  • Virtuelles Training im Fahrzeugbau

Am Abend des 1. Konferenztags lädt Sie das VDI Wissensforum zum Get-together in das arcona MO.Hotel Stuttgart ein. Hier haben Sie die Gelegenheit, sich in ungezwungener Atmosphäre mit Teilnehmern und Referenten auszutauschen und Ihr Netzwerk zu erweitern.

An wen wendet sich die Konferenz?

Die 2. VDI-Fachkonferenz „Virtuelle Techniken in der Fahrzeugentwicklung“ richtet sich an alle, die den Einsatz von virtuellen Techniken in ihrem Unternehmen planen oder optimieren möchten. Angesprochen sind insbesondere Geschäftsführer, technische Leiter, Führungskräfte und Entscheider aus den folgenden Bereichen:

  • Fertigungsplanung
  • IT
  • Training
  • New Business Development
  • Innovationsmanagement und -controlling
  • Forschung und Entwicklung
  • Produktionsentwicklung und -planung
  • Produktmanagement
  • Strategische Unternehmensplanung
  • Strategisches Marketing und Sales
  • Strategische Organisationsentwicklung

Kombinieren Sie die Konferenz mit dem Spezialtag „Fail Fast to Succeed“

Der Spezialtag „Fail Fast to Succeed – Interaktive AR/VR Lösungen im Automotive Umfeld richtig planen und umsetzen“ bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihr Wissen weiter zu vertiefen. Erfahren Sie, was AR und VR für den Nutzer wirklich bedeuten und welche Herausforderungen Sie meistern müssen, wenn Sie AR- und VR-Projekte planen. Ein weiteres Hauptthema des Spezialtages ist die User Experience (UX) im Fahrzeug, warum diese eine besondere Herausforderung darstellt und wie AR/VR helfen kann, sie zu verbessern.  

Sichern Sie sich Ihren Konferenzplatz

Sie möchten Wissen zu den Zukunftsthemen Virtual Reality und Augmented Reality aufbauen, Ihr Wissen erweitern oder auf den neuesten Stand bringen? Dann sichern Sie sich jetzt Ihr Ticket für die Konferenz „Virtuelle Techniken in der Fahrzeugentwicklung“.

Veranstaltung buchen
29.03 - 30.03.2017 Stuttgart Nur noch wenige Plätze verfügbar 1290 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.

Zusammen buchen und Vorteilspreis sichern!
  • Virtuelle Techniken in der Fahrzeugentwicklung
    (Preis gilt bei Buchung mind. einer Zusatzveranstaltung)
  • 1190 €statt 1290 €
Am Tag danach
  • Fail Fast to Succeed – Interaktive AR/VR Lösungen im Automotive Umfeld richtig planen und umsetzen
    Spezialtag am 31.03.2017 in Stuttgart Details
  • 840 €statt 890 €
Ihre Ersparnis: Gesamtpreis: 1290

Kooperationspartner

Logo Virtual Dimension Center
Virtual Dimension Center