Konferenz

3. VDI-Fachkonferenz Virtuelle Techniken in der Fahrzeugentwicklung 2018

  • Hören Sie exklusive Keynotes.
  • Pflegen und erweitern Sie Ihr Netzwerk.
  • Bringen Sie sich bei den Themen AR und VR im Automobil auf den neuesten Stand.
Virtuelle Techniken in der Fahrzeugentwicklung - Konferenz

Die Konferenz „Virtuelle Techniken in der Fahrzeugentwicklung“ vermittelt Ihnen die vielfältigen Möglichkeiten des Einsatzes von VR und AR in der Fahrzeugentwicklung. Sie erfahren u. a., wie Sie mit Virtuellen Techniken teure Prototypen überflüssig machen. Die Konferenz macht Sie mit den faszinierenden Chancen dieser Technologien vertraut.

Welche Möglichkeiten VR und AR für Wirtschaft und Industrie bieten

Für die Wirtschaft bergen Virtuelle Techniken große Potenziale. Sowohl Produktion als auch Vertrieb und Marketing können Sie nutzen, um ohne teure Prototypen Ihre Produkte zu demonstrieren. Das gilt besonders für die Fahrzeugindustrie.

Diese Themen behandelt die Konferenz „Virtuelle Techniken in der Fahrzeugentwicklung“:

  • Einsatzmöglichkeiten von VR und AR im Fahrzeugbau
  • Funktionale Absicherung von Fahrzeugen durch Virtuelle Techniken
  • VR und AR im Fahrzeug-Design
  • Virtuelle Techniken in Marketing und Sales
  • Virtuelles Training im Fahrzeugbau

Das Rahmenprogramm der Konferenz „Virtuelle Techniken in der Fahrzeugentwicklung“

Die Konferenz bietet Ihnen die Gelegenheit, an 2 exklusiven Keynotes teilzunehmen. Sie werden die Themen „Smarte Informationssysteme für den Maschinenbediener – wie mobile Endgeräte den Mitarbeiter flexibilisieren“ und „AR-Assistenzsysteme im Überblick“ behandeln.

Zudem dürfen Sie als Konferenzbesucher am exklusiven Grillen auf der Galopprennbahn München Riem teilnehmen und ein paar Bälle auf der Driving Range abschlagen.

Programm als PDF herunterladen

Programmablauf der Konferenz

Mittwoch, 14. März 2018

08:45

Anmeldung und Check-In

09:30

Begrüßung und Eröffnung durch den Konferenzleiter
Dr.-Ing., Dipl.-Kfm. Christoph Runde, Geschäftsführer,
Virtual Dimension Center (VDC), Fellbach

Keynotevortrag

09:45

AR-Assistenzsysteme im Überblick
Dr.-Ing., Dipl.-Kfm. Christoph Runde, Geschäftsführer, Virtual Dimension Center (VDC), Fellbach

Möglichkeiten des Einsatzes von VR und AR im Fahrzeugbau

10:15

Digital durchgängige Planung und Betrieb kamerabasierter Qualitätssicherungssysteme in der Montage

  • Ausgangssituation: Variantenreiche Montagelinien erhöhen die Anforderungen an die Qualitätssicherung
  • Probleme mit kamerabasierten Qualitätssicherungssystemen
  • CAD-basiertes Tracking als Enabler für eine digital durchgängige Planung auf Basis von CAD-Daten
  • Erstellung eines digitalen Zwillings
  • Validierung anhand eines Prototypen

Nils Piero, Montageplanung, Daimler AG, Sindelfingen

11:00

Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

11:30

Die digitale Fabrik - Zielführender Einsatz von AR Technologien zur Schaffung von Mehrwerten in der Produktion

  • Wie schaffen wir es, die Entwicklung von Produkten und Technologien zur Realisierung einer digitalen industriellen Produktion weiter voranzutreiben?
  • Wie können durch die Digitalisierung sowohl Effizienzsteigerungen als auch eine optimale Qualitätssicherung ermöglicht werden?
  • Welche Rolle spielen dabei neue Technologien wie Augmented Reality?
  • Insight eines realen Use Cases, wie mittels Augmented Reality die Qualitätssicherung optimiert wird

Bernd Wacker, Principal Key Expert Technology & Digitalization, Siemens AG, Nürnberg, Christopher Bouveret, CIO, iTiZZiMO AG, Würzburg

12:15

Herausforderungen beim Einsatz von VR und AR für Technik und Anwender

  • Erfahrungsbericht von VR Technologien im Großkonzern
  • State oft the Art neuer Technologien (Software/Hardware)
  • Wohin geht der Trend?
  • Einsatzbeispiele zu neuen VR/AR Technologien im Fahrzeugbau
  • Wo liegen die Grenzen neuer Technologien?
  • Welche Anforderungen hat die Industrie an die Technologien?

Dipl.-Ing. Thilak Selvanathan, Consultant CAD/DMU/VR, InMediasP GmbH, Hennigsdorf

13:00

Mittagspause mit Besuch der Fachausstellung

Funktionale Absicherung von Fahrzeugen mit Hilfe virtueller Techniken

14:30

Virtuelle Baubarkeitsabsicherung im Produktentstehungsprozess

  • Motivation zur virtuellen Baubarkeitsabsicherung
  • Verankerung im PEP bei MAN Truck & Bus
  • Virtuelle Baubarkeitsabsicherung an praktischen Beispielen mit VR
  • Zusätzliche und zukünftige Handlungsfelder im Bereich VSC
  • Nutzen und Vorteile der virtuellen Baubarkeitsabsicherung mit VR

Dipl.-Ing. Martin Raichl, Teamleiter Virtuelle Prozesse (Cave), MAN Truck & Bus AG, München

15:15

Smart Hybrid Prototyping in der automobilen Montageabsicherung verformbarer dünnwandiger Bauteile

  • Einführung in Stand der Technik und Grundlagen
  • Vorstellung automobiler Anwendungsfälle
  • Studie zu Nutzungskontext- und Anforderungserhebung
  • Ausblick einer Konzeptumsetzung

Bernhard Wolf, Doktorand Absicherung Gesamtfahrzeug, BMW Group, München

16:00

VR/AR – Ein Beschleuniger für virtuelle Entwicklung und Planung

  • VR/AR in der Fahrzeugentwicklung bei Mercedes-Benz Cars
  • Technologische Entwicklung - Trends und Blick in die Zukunft
  • Data is the new Oil? - Datenprozesskette und mögliche Anwendungsfälle
  • IT als Enabler - IT als Bindeglied zwischen Methode/Prozess und VR/AR-Technologie

Marcel Seeburger, Portfolio Manager - Virtual Reality Center (VRC), Engineering IT Mercedes-Benz Cars, Sindelfingen

16:45

Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

17:15

Immersive Virtual Engineering – Über Effizienzsteigerung zur Produktoptimierung

  • Aufgabenbezogene und anpassbare Konfiguration von Simulationsmodellen
  • Automatisierung von repetitiven, vernetzten Simulationsprozessen
  • Produktoptimierung am virtuellen Prototyp mittels durchgängiger Simulationsketten
  • Machine-Learning basierte Auswertung von Simulationsergebnissen zur Unterstützung der Entscheidungsfindung
  • Interaktive Visualisierung von Simulationsergebnissen in immersiver VR-Umgebung

Rüdiger Magg, Business Development Manager IVE, ESI Software Germany GmbH, Stuttgart

18:00

Zusammenfassung und Abschlussdiskussion durch
Dr.-Ing., Dipl.-Kfm. Christoph Runde

ab ca. 18:45

Get-together

Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das VDI Wissensforum zu einem Get-together auf der Galopprennbahn München-Riem ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teilnehmern und Referenten vertiefende Gespräche zu führen.

Donnerstag, 15. März 2018

Keynotevortrag

09:00

Smarte Informationssysteme für den Maschinenbediener – Wie mobile Endgeräte den Mitarbeiter flexibilisieren

  • Ausgestaltung einer direkten Kommunikation zwischen Smart Device und Maschinensteuerung
  • Verarbeitung von Steuerungsdaten zu Informationen auf dem mobilen Endgerät
  • Echtzeit-Systeme zur ad-hoc Visualisierung von Ereignissen und Störungen
  • Augmentierung von Maschinenkomponenten für ein effizientes Condition-Monitoring
  • Vor-Ort Qualifizierung von Mitarbeitern durch digitales Training an der Maschine

Benjamin Buzga, M.Sc., Specialist CNC Sales & Engineering Europe, Mitsubishi Electric Europe B.V., Ratingen, Florian Lindner, M.Sc., Gruppenleiter Smart Production, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT, Aache

Funktionale Absicherung von Fahrzeugen mit Hilfe Virtueller Techniken

09:45

Interaktive Physik-Simulation für Montageprüfung und Ergonomie

  • Den virtuellen Prototyp greifbar machen
  • Eine eigene Erfahrung der Arbeitsschritte anbieten
  • Mensch-Roboter-Kooperation im Voraus simulieren
  • Entwicklungszyklen verkürzen durch Integration in CAD/CAE-Software

Dr. Jerome Perret, Geschäftsführer, Haption GmbH, Aachen

10:30

Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

Virtuelle Techniken im Fahrzeug-Design/ Entwicklung/ Marketing und Sales

11:00

Crossover-VR im Multibrand-Autohandel

  • Online-Motorshow – vom digitalen Autohaus zum virtuellen Autohandel
  • VR am POS gezielt einsetzen
  • Produkte mit VR neu erleben und daraus entstehende operative Maßnahmen ableiten

Leonhard Paul, CEO, AUTOACTIVA WERBEAGENTUR GMBH, Hanau

11:45

Die Notwendigkeit von VR-Kollaborationslösungen beim Einsatz von Consumer Hardware

  • VR Consumergeräte wie Oculus Rift und HTC Vive finden verstärkt Einsatz im Design und Entwicklungsprozess
  • Herausforderungen bei HMD Systemen
  • Kollaborationslösungen ermöglichen eine Kommunikation zwischen den Teilnehmern
  • Notwendige Funktionen, Risiken und Chancen der Kollaborationslösungen

Dr. rer-nat. Ralf Rabätje, CTO, vr-on GmbH, Herrsching

12:30

Kollaboratives Arbeiten in VR – Large Scale und Multi-User-Lösungen

  • Systemkomponenten und Komplexität von LargeScale VR-Installationen
  • Mehrere Menschen in einer Anwendung - Was gibt es in Multi-User Szenarien zu berücksichtigen?
  • Die verschiedenen Eingabedevices
  • Standortunabhängiges Arbeiten in VR – Risiken und Chancen
  • Vorstellung von Einsatzbeispielen im Bereich Automotive

Dipl.-Ing. Georg Fuhrmann, Geschäftsführender Gesellschafter, Lightshape GmbH & Co. KG, Stuttgart    

13:15

Mittagessen mit Besuch der Fachausstellung

14:30

Automatisierte Generierung von VR-Trainingsabläufen

  • Einsatz von State Chart XML (SCXML) zur Modellierung von VR-Trainingsabläufen
  • Verwendung von State Engines als Ablaufsteuerung in Game Engines
  • Automatische Erzeugung von State Engines aus SCXML Dokumenten
  • Verwendung von SCXML und State Engines am Beispiel eines VR-Trainings aus dem Logistikbereich

Dipl. Des. Andreas Schmidt, Center of Competence AR&VR, AUDI AG, Ingolstadt

Virtuelles Training im Fahrzeugbau

15:15

Augmented Reality-basiertes Training für die Produktion wird State of the Art

  • Business Case: Einspar- und Verbesserungspotenziale in der Qualität
  • Technische Herausforderungen: Geräte und Genauigkeit
  • Usability und Ergonomie
  • ,,Natürliche” InSitu-Programmierung der Trainingsinhalte
  • Limitierungen und zukünftige Chancen

Dr. Björn Schwerdtfeger, CEO, AR-Experts.de, München

16:00

Augmented Reality zur objektiven Qualitätsbeurteilung von Fuge und Versatz am Fahrzeug

  • Datenakquise und Ergebnisvisualisierung mittels AR-Anwendung
  • Methode zur Anwendung von AR, um empirische Daten zu akquirieren und die Ergebnisse zu visualisieren
  • Analyse des Bewertungsvorgehens in Bezug auf Fuge und Versatz am Fahrzeug
  • Herleitung einer Heat-map basierend auf Expertenbewertungen
  • Nachvollziehbarkeit von subjektiven Bewertungsvorgängen durch Rückspielen der kumulierten Ergebnisse auf das AR Gerät (möglicher Schulungseinsatz)
  • Anwendungsbeispiel aus der Automobilindustrie

Serena Striegel, Doktorandin Absicherung Gesamtfahrzeug, BMW Group, München

16:45

Zusammenfassung und Schlusswort durch den Konferenzleiter

Dr.-Ing., Dipl.-Kfm. Christoph Runde, Geschäftsführer, Virtual Dimension Center (VDC), Fellbach

17:00

Ende der Veranstaltung

Wer teilnehmen sollte

Die Veranstaltung wendet sich prinzipiell an alle, die Virtuelle Techniken einsetzen oder optimieren möchten. Sie spricht insbesondere Geschaftsführer, technische Leiter und andere Führungskräfte aus diesen Bereichen an:

  • Fertigungsplanung
  • IT
  • Training
  • New Business Development
  • Innovationsmanagement und -Controlling
  • Forschung und Entwicklung
  • Produktionsentwicklung, -planung und -Management
  • Strategische Unternehmensplanung, Marketing und Sales
  • Organisationsentwicklung

Jetzt Platz sichern

Sie möchten die Möglichkeiten Virtueller Techniken für die Fahrzeugentwicklung kennenlernen? Dann sichern Sie sich jetzt Ihren Platz für die Konferenz „Virtuelle Techniken in der Fahrzeugentwicklung“.

Unsere Partner

Kooperationspartner

Veranstaltungsnummer : 02KO807

3. VDI-Fachkonferenz Virtuelle Techniken in der Fahrzeugentwicklung 2018

Diese Veranstaltung ist momentan nicht buchbar.

Wir informieren Sie gerne per E-Mail, sobald sie wieder angeboten wird.

Haben Sie Fragen zur Veranstaltung?

Sie erreichen uns unter:

+49(0)2116214-201
+49(0)2116214-154
wissensforum@vdi.de

Aussteller

  • vr-on GmbH

Teilnehmerstimmen

Günther Hasna
Günther Hasna,
OPTIS GmbH

„Sehr gute Übersicht über aktuelle Techniken und viele Bespiele aus der Industrie“

Ingmar Hofmann,
Siemens AG

„Sehr gute Referenten und Themen“