Konferenz

Bezahlbarer Wohnungsbau

Bezahlbarer Wohnungsbau - Konferenz

Informieren Sie sich auf der Konferenz „Bezahlbarer Wohnungsbau“ über Baumethoden und Lösungsansätze zur Bekämpfung der Wohnraumknappheit in Deutschland. Hören Sie Expertenvorträge zu aktuellen Maßnahmen, zukunftsweisenden Strategien und innovativen Technologien im Bereich Wohnungsbau. Nutzen Sie die Veranstaltung, um sich intensiv mit Fachleuten auszutauschen und Ihr berufliches Netzwerk zu erweitern.

Lösungsansätze und Strategien

Die Wohnraumknappheit in Deutschland, vor allem in den Großstädten, wird sich in den nächsten Jahren, nicht zuletzt wegen des Zuzuges von 1 Millionen Flüchtlinge, weiter verschärfen. Um dieser Herausforderung zu begegnen, bedarf es Lösungen für die Bereitstellung von bezahlbarem Wohnraum.

Die Konferenz „Bezahlbarer Wohnungsbau“ gibt eine Prognose zur Entwicklung des zukünftigen Wohnraumbedarfs in Deutschland bis 2030 ab. Sie erfahren, mit welchen Maßnahmen und Strategien Bund, Länder und Kommunen, dem wachsenden Wohnungsmangel entgegenwirken wollen. Die Veranstaltung informiert darüber hinaus umfassend über rechtliche Regelungen, dabei kommen auch Möglichkeiten zur Sprache, mit denen Sie Verfahren beschleunigen können. Ein besonderer Schwerpunkt der Konferenz liegt auf der Frage, welche Chancen das serielle und modulare Bauen  und die Digitalisierung für die Bereitstellung von bezahlbarem Wohnraum bieten. Teil der Konferenz sind auch Lebenszyklusbetrachtungen verschiedener Baumethoden.

    Ihre Vorteile:

  • Erfahren Sie von Vertretern verschiedener Kommunen, an welchen Projekten und Lösungsansätzen sie gerade arbeiten.
  • Lernen Sie zukunftsweisende Strategien und innovative Technologien kennen.
  • Tauschen Sie sich mit Experten aus.

Programmablauf der VDI-Fachkonferenz

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Mittwoch, 30. November 2016

08:45

Registrierung der Konferenzteilnehmer

09:50

Begrüßung durch den fachlichen Leiter Univ.-Prof. Dr. habil.
Guido Spars
, Bergische Universität Wuppertal, FG Ökonomie des
Planens und Bauens, Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen

Flüchtlingszustrom – Wohnungsbedarf
Rechtliche Regelungen und politische Maßnahmen

10:00

Wohnungsbau im Jahr 2030 – Wie viele und welche
Wohnungen werden wir brauchen?

  • Einordnung demographischer Prognosen
  • Baubedarf für Deutschland und nach Kreisen
  • Wohnungsbedarf von Schutzbedürftigen
  • Treiber von Neubaukosten

Prof. Dr. Michael Voigtländer, Leiter Kompetenzfeld Finanzund
Immobilienmärkte, Institut der deutschen Wirtschaft e. V., Köln

10:30

Kriterien für die Förderung des Wohnungsbaus in Bayern

  • Wohnungspakt Bayern (staatl. Sofortprogramm, kommunale
    Wohnraumförderung, sozialer Wohnungsbau)
  • Dauerhafte Unterbringung der Flüchtlinge

Dipl.- Verwaltungswirt (FH) Christoph Wiedemann,
Wohnungswesen und Städtebauförderung, Oberste Baubehörde
im Bayerischen Staatsministerium des Innern, München

11:00

Planung und Genehmigung von sozialem Wohnungsbau

  • Bebauungspläne, städtebauliche Verträge,
    Genehmigungsverfahren
  • Nachverdichtung, moderne Quartiere
  • Politische Entwicklungen und Bestrebungen zur
    Beschleunigung und Vereinfachung

Christian A. Mayer, Rechtsanwalt, assoziierter Partner,
Noerr LLP, München

11:30

Kaffeepause

12:00

Effiziente Vergabeverfahren – Chancen und Risiken nach
der Vergaberechtsreform 2016

  • Beschleunigung/Verschlankung von Verfahren
  • Kompatibilität von Vergaberecht und seriellem Bauen sowie
    Digitalisierung

Dr. Tobias Schneider, Rechtsanwalt, Partner, Kapellmann und
Partner Rechtsanwälte mbB, München

12:30

Schaffung nachhaltiger Wohnimmobilien –
Zukunftsweisendes Bauen und Wohnen

  • Darstellung der Nachhaltigkeitsanforderungen an
    Wohngebäude
  • Vorstellung flexibler und zukunftsfähiger Grundrisslösungen
    vor dem Hintergrund demographischer Entwicklungen
  • Chancen für eine langfristige Qualität bei gleichzeitig
    günstigen Kosten

Dipl.-Ing. Arch. Andreas Rietz, Referatsleiter Nachhaltiges
Bauen, Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung
(BBSR), Berlin

13:00

Mittagspause

14:30

Innovation durch Reduktion

  • Prozessinnovationen beim Bau und in der Instandhaltung
  • Standardisierte Systemlösungen der Zukunft

Dr. Ernst Böhm, Gesellschafter, B&O-Gruppe, Bad Aibling

Kommunale Wohnungsbaustrategien
Flüchtlingsunterbringung – Kostenreduzierung in der Praxis

15:00

Unterbringung von Flüchtlingen in Düsseldorf – Vom
Container bis zum hochwertigen Modulbau

  • Sammelunterkünfte in der Stadt Düsseldorf – der Werdegang
    zur hochwertigen Modulbauweise
  • Vergleich zu Containern und anderen
    Unterbringungsmöglichkeiten
  • Grundstücksauswahl und Einbindung ins Stadtbild
  • Modulbau als Chance für Städte und Kommunen
  • Nachnutzungsmöglichkeiten

Dipl.-Ing. Birgit Lilienbecker, Projektleiterin
Flüchtlingsunterbringung, Amt für Gebäudemanagement,
Stadt Düsseldorf

15:30

Kaffeepause

16:00

Stuttgarter Wohnbaustrategie

  • Aktuelle Herausforderungen im Wohnungsmarkt und in der
    Flüchtlingsunterbringung
  • Handlungsauftrag des „Bündnis für Wohnen“
  • Potenziale und Konflikte zur Bereitstellung von Bauland
  • Nachverdichtung – Dichtekonzept Wohnen
  • Programmpolitik – Stuttgarter Innenentwicklungsmodell
  • Ausblick Rosensteinviertel – Städtebauprojekt Stuttgart 21

Dipl.-Ing. Axel Fricke, Stadtentwicklungsplaner, Stabsstelle
Strategie Wohnen, Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung,
Landeshauptstadt Stuttgart

16:30

Möglichkeiten und Potenziale zur Kostenreduzierung im
Wohnungsneubau: Beispiel aus der Praxis

  • Veränderte Projektorganisation – Auswahl der Mitwirkenden/
    Rahmenbedingungen/Voraussetzungen
  • Reduzierung/Änderung von Standards
  • Andere Installationstechnik/Konstruktion
  • Alternativen zur Tiefgarage und Mobilitätskonzepte

Dipl.-Ing. Arch. Hans-Otto Kraus, Geschäftsführer,
GWG Städtische Wohnungsgesellschaft München mbH, München

17:00

Abschlussdiskussion und Ende der Vorträge des
ersten Konferenztages

ab 18:30

Get-Together

Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das VDI
Wissensforum zu einem Get-together ein. Nutzen Sie die entspannte
Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit anderen
Teilnehmern und Referenten vertiefende Gespräche zu führen.

Donnerstag, 01. Dezember 2016

Chancen durch standardisiertes Bauen und Digitalisierung
Nachhaltigkeit – Kosten – Verfahren

08:30

Die 10 Empfehlungen der
Baukostensenkungskommission

  • Bündnis für Bezahlbares Wohnen und Bauen

Serielles Bauen – Möglichkeiten und Chancen
aus Sicht des Bundes

  • Ergebnisse des Wettbewerbs

Referent wird nachnominiert, Bundesministerium für Umwelt,
Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), Berlin

09:00

Pre-Fab-MAX: Vorfertigung als Chance für
erschwinglichen Wohnraum

  • Exemplarische Untersuchungen von Best-Practice-Beispielen
  • Kosten und Qualität: Wohnwert
  • Baukonstruktion und Vorfertigung
  • Hypothese: Maximierung des Grads der Vorfertigung und der
    Automatisierung

Dipl.-Arch. ETH Hans Drexler M. Arch. (Dist.), Geschäftsführer,
Drexler Guinand Jauslin Architekten GmbH, Frankfurt am Main

09:30

Erfolgsfaktoren der seriellen Fertigung im Massivbau

  • Optimierung der Planung
  • Modulares Bauen
  • Synergieeffekte der Digitalisierung
  • Optimierung der Prozesse

Dipl.-Ing. Klaus Pacher, Direktionsleiter NRW,
Ed. Züblin AG, Düsseldorf

10:00

Kaffeepause

10:30

Hybrides Bauen und urbaner, mehrgeschossiger
Holzhochbau

  • Lebenszyklus und Nachhaltigkeit
  • Bauweise und BIM
  • Konzepte und Verfahren bei mehrgeschossigem Holzhochbau
  • Vorfertigung – Produktion – Projektabwicklung

Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Frank Steffens, Geschäftsführer,
Brüninghoff GmbH & Co. KG, Heiden

11:00

Individualisierte Bauproduktion

  • Just in Time Design – neue digitale Konzepte zur
    Individualisierung von komplexen Gebäuden
  • Neue Ansätze zur Verbesserung der Bauqualität durch
    Automatisierungspotenziale
  • Roboter als Datenträger und Hilfsassistenten für
    Montagetätigkeiten auf der Baustelle

Prof. Dr.-techn. Sigrid Brell-Cokcan, Leitung Lehrstuhl für
individualisierte Bauproduktion, Fakultät Architektur,
RWTH Aachen

11:30

Lebenszyklusbetrachtung „Kurzzeitbauten“ versus
mehrgeschossiger Modulbau

  • Unterschiede zwischen seriellem Wohnungsbau und dem
    Bauen mit vorgefertigten Raumsystemen
  • Renditebetrachtung, Nachhaltigkeitsaspekte und Vorzüge der
    jeweiligen Bauweise
  • Variable Nutzungsmöglichkeiten
  • Planung, Nutzung, Rückbau
  • Serielles und modulares Bauen – welche Impulse müssen von
    der Regelsetzung ausgehen?

Dipl.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Günter Jösch, Geschäftsführer,
Bundesverband Bausysteme e. V., Koblenz, Sachverständiger für
Schäden an Gebäuden und die Bewertung von bebauten und
unbebauten Grundstücken, Koblenz

12:30

Mittagspause

Digitalisierung in der Bauwirtschaft

14:00

BIM – Die „lowhanging Fruits“

  • Geführte Planungsprozesse durch BIM-Änderungsmanagement
  • Risiko-Reduzierung durch digitale BIM-Collaboration
  • BIM-Daten als Vorstufe zur seriellen Fertigung

Prof. Dipl.-Ing. Rasso Steinmann, Fakultät für
Bauingenieurwesen, Hochschule für angewandte
Wissenschaften, München

14:30

Innovative, kapitalintensive Bauproduktion für den
erschwinglichen Wohnungsbau

  • Internationale Beispiele der Vorfertigungsautomation in Holz-,
    Beton-, Stahl-, Mauerwerksbauweise
  • Integrierte Wertschöpfungskette von der Planung über
    Vorfertigung zur Baustelle
  • Baustellenroboter – automatisierte Hoch- und Rückbaustellen,
    technische Möglichkeiten

Prof. Dr.-Ing. Thomas Bock, Lehrstuhlinhaber, Baurealisierung
und Baurobotik, TU München

15:00

Abschlussworte und Ende der Konferenz

An wen wendet sich die Konferenz?

Die Konferenz richtet sich an Mitarbeiter von:

  • Architekturbüros
  • Bauunternehmen
  • Büros für Bau- und Projektmanagement
  • Immobilien- und Planungsbüros
  • Ingenieurbüros
  • Wohnungsbaugesellschaften
  • Vertretern der Länder, Städte und Kommunen

Angesprochen sind zudem Bauherren und Bauherrenvertreter, Behördenvertreter der Bauabteilungen und Vertreter von Bauämtern.

Vertiefen Sie Ihr Wissen in den begleitenden Spezialtagen

Setzen Sie sich in dem Spezialtag „Schallschutz im Wohnungsbau“, der am Tag vor der Konferenz stattfindet, mit der Planung und bautechnischen Umsetzung von Schallschutzmaßnahmen auseinander. Erfahren Sie zudem, wie Sie Baufehler aufdecken, welche Normen es zu beachten gibt und wie die Rechtsprechung aussieht.

Am Tag nach der Konferenz haben Sie die Möglichkeit, den Spezialtag „Bauen mit vorgefertigten Raumsystemen“ zu besuchen. Lernen Sie auf dem Spezialtag verschiedene Bauweisen und deren Ausstattungsmerkmale kennen. Erfahren Sie mehr zum Baugenehmigungsverfahren, Nutzungsmöglichkeiten, Lebenszyklusbetrachtungen, Aufbau und Ausbau der Systeme sowie Bauphysik und Brandschutz.

Buchen Sie die Konferenz „Bezahlbarer Wohnungsbau“ zusammen mit einem oder beiden Spezialtagen und profitieren Sie vom vergünstigten Kombipreis.

Sichern Sie sich Ihren Platz

Sie möchten Maßnahmen und Lösungsansätze zur Bewältigung der Wohnraumknappheit in Deutschland kennenlernen. Sie möchten mit anderen Experten diskutieren, wie beispielsweise serielles und modulares Bauen oder der Einsatz von Building Information Modeling bei der Lösung des Problems helfen kann? Dann buchen Sie jetzt die Konferenz „Bezahlbarer Wohnungsbau“.

Veranstaltung buchen
30.11 - 01.12.2016 Aschheim bei München verfügbar 1020 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.

Zusammen buchen und Vorteilspreis sichern!
  • Bezahlbarer Wohnungsbau
    (Preis gilt bei Buchung mind. einer Zusatzveranstaltung)
  • 860 €statt 1020 €
Am Tag davor
  • Schallschutz im Wohnungsbau
    Spezialtag am 29.11.2016 in Aschheim bei München Details
  • 660 €statt 740 €
Am Tag danach
  • Bauen mit vorgefertigten Raumsystemen
    Spezialtag am 02.12.2016 in München Details
  • 660 €statt 740 €
Ihre Ersparnis: Gesamtpreis: 1020

Medienpartner

Logo BundesBauBlatt
BundesBauBlatt
Logo IKZ Energy
IKZ Energy
Logo db bauzeitung - Konradin Medien GmbH
db bauzeitung - Konradin Medien GmbH
Logo Die Wohnungswirtschaft
Die Wohnungswirtschaft
Logo Bauwelt
Bauwelt