Tagung

28. Deutscher Flammentag Verbrennung und Feuerung - Call for Papers

Ihre Vorteile

  • Tauschen Sie sich mit Experten aus Wissenschaft und Industrie aus
  • Erhalten Sie Antworten auf konkrete Fragestellungen
  • Profitieren Sie von der langjährigen Erfahrung der Mitglieder des Programmausschusses
28. Deutscher Flammentag - Call for Papers | VDI Tagung

Die VDI-Tagung „28. Deutscher Flammentag 2017“ findet in Zusammenarbeit mit der Deutschen Vereinigung für Verbrennungsforschung e.V. (DVV), der Deutschen Sektion des Combustion Instituts und der VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt (VDI-GEU) am 06. und 07. Sept. 2017 in der Technischen Universität Darmstadt statt. Im 2-jährigen Turnus treffen sich die Teilnehmer aus Industrie und Hochschule, um den Wissenstransfer zu den neuesten Betriebs- und Forschungsergebnissen voran zu bringen. Im intensiven Austausch untereinander werden Anregungen zur weiteren Forschungen gegeben.

Verbrennung und Feuerung im Kontext der Energiewende

Forschungen auf dem Gebiet der Verbrennung und Feuerung sind darauf ausgerichtet, diese Prozesse im Sinne der Energiewende weiter zu verbessern. Dabei stehen die Ziele -Minimierung der Schadstoffemissionen und Verringerung des Brennstoffeinsatzes im Vordergrund. Der Erfahrungsaustausch zwischen Industrie und Hochschule fördert den Dialog zu Erreichung effizienter Verfahren.

Call for Papers – Reichen Sie bis zum 08.02.2017 Ihren Beitrag ein

Sie sind Experte auf einem der unter Schwerpunktthemen genannten Gebiete? Dann präsentieren Sie Ihr Wissen auf dem Deutschen Flammentag und werden Sie Referent. Reichen Sie dazu bis zum 08.02.2017 einen Beitragsvorschlag ein.

Schwerpunktthemen

Call for Papers herunterladen

A. Großfeuerungen (zentrale Kraftwerke)
B. Prozessfeuerungen und thermische Behandlung
C. Feuerungen im dezentralen Bereich
D. Verbrennung in Motoren und Gasturbinen
E. Messtechnik und experimentelle Grundlagenuntersuchungen
F. Mathematische Modellbildung und Simulation

Jetzt Beitrag einreichen

Nutzen Sie auch die gemeinsame Abendveranstaltung am Ende des 1. Veranstaltungstages, um Ihr berufliches Netzwerk zu erweitern und zu pflegen.

An wen richtet sich die Tagung?

Die Veranstaltung wendet sich an Ingenieure, Naturwissenschaftler sowie Fach- und Führungskräfte aus dem Bereich der Verbrennungs- und Feuerungstechnik. Sie spricht insbesondere Anwender, Hersteller und Mitarbeiter von Lehr- und Forschungseinrichtungen oder Verbänden an, die in den folgenden Bereichen tätig sind:

  • Konstruktion und Entwicklung
  • Simulation, Berechnung, Versuch
  • Diagnostik/Condition Monitoring
  • Betriebstechnik und Produktion
  • Mess- und Regelungstechnik

Werden Sie ein Teil des 28. Deutschen Flammentags

Sie suchen nach einem interdisziplinären Austausch zum Thema Verbrennung und Feuerung? Dann melden Sie sich jetzt zur VDI-Tagung „28. Deutscher Flammentag - Verbrennung und Feuerung“ an. Oder Sie möchten die Tagung selbst mit einem Vortrag mitgestalten? Dann reichen Sie bis zum 08.02.2017 Ihren Beitrag ein.

Falls Sie berechtigt sind, eine der unten stehenden Rabattstufen in Anspruch nehmen zu können, bitten wir um Ihre Anmeldung mit den entsprechenden Nachweisen unter folgender Mailadresse: wissensforumvdide

Normale TeilnahmegebührMitglied im VDI, DVV, Combustion InstituteHochschulangehöriger und Mitglied einer der genannten Organisationen (VDI, DVV, CI)Doktoranden und Studierende (mit Nachweis)
Teilnahmegebühr (Preis p. P. zzgl. MwSt.)EUR 890,-EUR 790,-EUR 445,-EUR 200,-

 

 

 

Veranstaltung buchen
06.09 - 07.09.2017 Darmstadt verfügbar 890 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.

Programmausschuss

Prof. Dr.-Ing. Henning Bockhorn Karlsruher Institut für Technologie(KIT) / Karlsruhe

Dipl.-Ing. Hellmuth Brüggemann GE Boiler Deutschland GmbH / Stuttgart

Prof. Dr. L. P. H. de Goey Technische Universität Eindhoven / Eindhoven

Prof. Dr.-Ing. Reinhold Elsen RWE Technology GmbH / Essen

Dr. Dirk Goldschmidt Siemens AG Energy Sector / Mülheim an der Ruhr

Prof. habil. Klaus Görner Universität Duisburg-Essen / Essen

Dipl.-Ing. Bernd Hausmann FDBR Fachverband Dampfkessel-, / Düsseldorf

Prof. Dr.-Ing. Johannes Janicka FG Energie- und Kraftwerkstechnik (EKT) t / Darmstadt

Dipl.-Ing. Joachim Kahlert Lausitz Energie Kraftwerke AG / Cottbus

Prof. Dr.-Ing. Alfons Kather Technische Universität Hamburg- / Hamburg

Dr. Werner Klausmann Viessmann Werke GmbH & Co. KG / Allendorf

Prof. Hans Krautz Brandenburgische Technische Universität Cottbus / Cottbus

Prof. Reinhard Leithner Technische Universität Braunschweig / Braunschweig

Dr. Christian Malek Küttner GmbH & Co KG / Essen

Prof. Dr.-Ing. Bernd Meyer Technische Universität Bergakademie Freiberg / Freiberg

Prof. Dr.-Ing. Herbert Pfeifer LS und Institut für / Aachen

Prof. Dr.-Ing. Heinz Pitsch ITV - Institut für Technische Verbrennung / Aachen

Dipl.-Ing. Robert Raven Martin GmbH für Umwelt- und Energietechnik / München

Uni.-Prof. Dr. techn. Günter Scheffknecht Institut für Feuerungs- / Stuttgart

Prof. Dr.-Ing. Viktor Scherer Institut für Energietechnik / Bochum

Dr. Frank Sowa DMT GmbH & Co. KG / Essen

Prof. Leonardo Tognotti International Flame Research Foundation / Livorno

Prof. Dr.-Ing. Dimosthenis Trimis Karlsruher Institut für Technologie(KIT) / Karlsruhe

Prof. Dr.-Ing. Roman Weber Technische Universität Clausthal / Clausthal-Zellerfeld