Tagung

Energiesysteme und Energieversorgung für Gebäude, Quartiere und Industrieanlagen

Ihre Vorteile

  • Tauschen Sie sich mit führenden Branchenexperten aus dem Bereich dezentrale Energiesysteme aus und erweitern Sie Ihr Netzwerk.
  • Profitieren Sie von den Erfahrungen der erfolgreichsten Hersteller, Planer und Betreiber
  • Erfahren Sie, welches die besten Strategien und sinnvollsten technischen Systeme sind, um dezentrale Lösungen wirtschaftlich zu betreiben
Dezentrale und Hybride Energiesysteme für Gebäude und Quartiere

Die VDI-Fachtagung „Energiesysteme von Gebäuden, Industrieanlagen und Quartieren“ bietet Praxiswissen und präsentiert neue Konzepte rund um das Thema „moderne und dezentrale Energieversorgung“. Hier treffen Energieversorger, Hersteller, Planer und Betreiber aufeinander und diskutieren gemeinsam, welche technischen und wirtschaftlichen Lösungen für den jeweiligen Anwendungsfall die beste Wahl sind.

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Programmablauf der Tagung

Dienstag, 24. Oktober 2017

09:30 Registrierung

10:00 Eröffnung der VDI-Tagung gemeinsam mit der Eröffnung der parallelen Konferenz Energiespeicher

Prof. Dr.-Ing. Clemens Felsmann, Inhaber der Professur für Gebäudeenergietechnik und Wärmeversorgung, Institut für Energietechnik, TU Dresden

Eröffnungsvorträge

10:15 Abwärmenutzung und thermische Energiespeicher als Win Win für Industrie, Kommunen und die Umwelt

  • Voraussetzungen und Rahmenbedingungen für erfolgversprechende Abwärmeprojekte
  • Herausforderungen und Best Practice bei der Planung
  • Umsetzungsbeispiele Technologien, Energiespeicher und Geschäftsmodelle
  • Bilanz aus Sicht von Industrie, Kommune und Umwelt
  • Ausblick: Digitalisierung und Co.

Dr. Markus Laukamp, Geschäftsführer, STEAG New Energies GmbH, Saarbrücken

10:55 Rahmenbedingungen für Energiespeicher und Nachfrageflexibilität im neuen Stromsystem

  • Die Energiewende wird wesentlich strombasiert sein
  • Vorrangig ist mehr Flexibilität - Speicher sind da eine Option
  • Regulatorischer Rahmen für Speicher im Stromsystem
  • Welcher Speicherbedarf deutet sich an?

Dr. rer. pol. Ralf Sitte, Leiter des Referats IIIC4 (Flexibilität der Nachfrage, technische Systemintegration, Speicher), Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Berlin

11:35 Kurze Pause und Raumwechsel

Technische und wirtschaftliche Best Practice Beispiele

Moderation: Prof. Dr. Simone Walker-Hertkorn, Geschäftsführerin, tewag Technologie – Erdwärmeanlagen – Umweltschutz GmbH, Starzach

11:45 Möglichkeiten und Grenzen von kalten und warmen Nahwärmeversorgungsnetzen für Quartiere mit mehreren Energiequellen

  • Definition der Versorgungsaufgabe (Wärme und Kälte)
  • Prüfung der in Frage kommenden Wärme- und Kälteerzeuger
  • Bilanzierung und Optimierung der Energieflüsse
  • Möglichkeiten und Grenzen in Neubau und Bestand
  • Wirtschaftlichkeitsbetrachtung und Optimierungsmöglichkeiten

Dipl.-Jens Kater, Vertriebsleiter Deutschland, WATERKOTTE GmbH, Herne

12:25 3E-Mehrfamilienhaus

  • Intelligente Verknüpfung und optimierte Ansteuerung von dezentralen Komponenten
  • Entwicklung eines standardisierten Steuerungs-, Abrechnungsund Zählwesens
  • Umsetzung und Praxiserprobung im Feldtest mit zwei Mehrfamilienhäusern
  • Ökologische Bewertung des Gesamtkonzeptes

Dipl.-Ing. Markus Weichel, Senior Projektingenieur, LichtBlick SE, Hamburg

13:05 Mittagspause

Podiumsdiskussion

14:35 Podiumsdiskussion: „Der Trend zur Eigenversorgung ist ungebrochen. Ist die vernetzte Quartiersversorgung nicht die intelligentere Lösung, als die Versorgung von Einzelgebäuden?“

Moderation: Prof. Dr.-Ing. Clemens Felsmann, Institut für Energietechnik, TU Dresden

Teilnehmer: Dr.-Ing. Olaf Böttcher, Referatsleiter/Energiebeauftragter Bundesbaumaßnahmen, Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Berlin
Dr. Markus Laukamp, Geschäftsführer, STEAG New Energies GmbH, Saarbrücken 
Dr. Bernd Hafner, Leiter Fertigung und Entwicklung, Viessmann Werke GmbH & Co. KG, Allendorf
Dipl. Ing. Arne Jan Hinz, Leiter Unternehmensentwicklung, HanseWerk Natur GmbH, Hamburg

Technische und wirtschaftliche Best Practice Beispiele

Moderation: Dipl.-Phys. Christian Leuchtweis, Geschäftsführer, C.A.R.M.E.N. e.V., Straubing
Dipl. Ing. Arne Jan Hinz, Leiter Unternehmensentwicklung, HanseWerk Natur GmbH, Hamburg

15:15 Betriebsoptimierung und Evaluierung eines öffentlichen Gebäudeneubaus als Passivhaus

  • Nachhaltiges Passivhaus-Schulgebäude mit extrem niedrigen Primärenergiebedarf
  • Gebäudemonitoring, Betriebsoptimierung- und Evaluierung
  • Optimierung der Parameter: Funktionalität, Raumkomfort, und Energieeffizienz
  • Heizwärmebedarfsdeckung mit Rücklauf der Geothermie-Fernwärme des Nachbargebäudes
  • Nachtauskühlung, Nachlüftung, Querlüftung

Alexander Kirschbaum B. Eng., Co-Autor: Dr. Jens M. Kuckelkorn, beide ZAE Bayern - Bayerisches Zentrum für Angewandte Energieforschung e. V., Garching

15:55 Kaffeepause

16:25 Steigerung der Energieeffizienz im gewerblichen und industriellen Umfeld durch die energetischen Kopplung mehrerer Unternehmen

  • Ausgangssituation im Industriegebiet Erfurter-Kreuz
  • Identifikation von energetischen Synergiepotentialen
  • Ökologische und ökonomische Bewertung identifizierter Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz
  • Ausblick und nachfolgende Schritte

Dipl.-Ing. Sebastian Flemming, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Co-Autor: Dipl.-Ing. Steffen Nicolai, beide Institutsteil Angewandte Systemtechnik (AST) des Fraunhofer IOSB, Illmenau

Technische und wirtschaftliche Best Practice Beispiele

Moderation: Dr. Jens Kuckelkorn, Bereichsleiter, Bayerisches Zentrum für angewandte Energieforschung e.V. ZAE Bayern, Garching

17:05 Vom Contractor zum Demand-Side-Manager

  • Energieliefercontracting
  • Energiedatenmanagement und Produktionsdatenmanagement
  • Demand-Response
  • Einsparpotentiale ermitteln, bewerten, vereinheitlichen
  • Best Practice Beispiel aus der Lebensmittelindustrie

Dipl.-Ing. Axel Müller-Wennekers, Leiter Projektentwicklung, ENGIE Deutschland GmbH, Essen, Co-Autor: Dipl.-Ing. (FH) Frank Weiskopf, ENGIE Deutschland GmbH, Dresden

17:45 Auswahl und Bewertung von thermischen Speichern für Gebäude, Quartiere und Industrieanlagen

  • Definition der Versorgungsaufgabe
  • Auswahl der in Frage kommenden Speichersysteme inkl. erster Wirtschaftlichkeitsabschätzung
  • Prüfung der Kombinationsmöglichkeiten des Speichers mit anderen Erzeugungsanlagen und damit Erhöhung der Wirtschaftlichkeit
  • Effizienzbewertung und Berechnung der Speicherleistungen für das Gesamtsystem

Dr.-Ing. Harald Drück, Leiter Forschungs- und Testzentrum für Solaranlagen (TZS), Institut für Thermodynamik und Wärmetechnik (ITW), Universität Stuttgart

ab 19:00 Get-together

Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das VDI Wissensforum zu einem Get-together ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teilnehmern und Referenten vertiefende Gespräche zu führen.

Mittwoch, 25. Oktober 2017

Digitalisierung: Möglichkeiten und Grenzen bei der Energieversorgung von Gebäuden, Quartieren und Industrieanlagen

Moderation: Dipl. Ing. (DH) Arne Jan Hinz, Leiter Unternehmensentwicklung, HanseWerk Natur GmbH, Hamburg

09:00 Der Rechtsrahmen für die Steuerung und Vernetzung von Energieanlagen – MsbG & Co.

  • Das Smart-Meter-Gateway als neue digitale Kundenschnittstelle?!
  • Wer hat Zugriff auf welche Daten und wie dürfen die Daten genutzt werden?
  • Schnittstellen und Vernetzung zwischen der klassischen Energieversorgung und der Wohnungswirtschaft – das „Liegenschaftsmodell“ des § 6 MsbG
  • Sparten- und sektorenübergreifende Anbindung von mehreren Erzeugungsanlagen
  • Herausforderungen bei der Abrechnung von komplexen Versorgungsund Erzeugungskonstellationen

Dr. Michael Weise, Rechtsanwalt Partner Counsel, Becker Büttner Held, Stuttgart

09:40 Erfahrungsbericht aus der Einführung und dem Betrieb von BIG DATA Lösungen für vernetzte Energiesysteme

  • Herausforderungen und Voraussetzungen bei der Einführung von BIG DATA Lösungen
  • Praxisbericht zur IT Security und Datenschutz: Wer darf was mit welchen Daten machen und wie müssen Daten abgesichert werden?
  • Data Analyse – Best Practice Beispiele für erfolgreiche Analysen und deren Nutzen
  • Welche Trends zeichnen sich bei der vernetzte Energieversorgung ab?

Gerd Witzel, Geschäftsführer, Bilfinger Greylogix GmbH, Flensburg

10:20 Kaffeepause

Digitalisierung: Möglichkeiten und Grenzen bei der Energieversorgung von Gebäuden, Quartieren und Industrieanlagen

Moderation: Prof. Dr.-Ing. Christof Wittwer, Leiter Energiesystemtechnik, Fraunhofer ISE, Freiburg

10:50 Hybride Netzkonzepte für die Wärmewende

  • Wärmewende
  • Power-To-Heat
  • Sektorkopplung
  • Zielnetze und Netzplanung

Dipl.-Ing. (FH) Thomas Rücken, Geschäftsführer, Co-Autor: Dr. rer. pol. Piet Hensel, RZVN Wehr GmbH Rechenzentrum für Versorgungsnetze Wehr GmbH, Düsseldorf

11:30 Praxisnahes Planungstool zur Auslegung geothermischer Systeme auf Gebäude- und Stadtquartiersebene

  • Datenakquise bei geringer Informationsdichte auf Quartiersebene
  • Datenschnittstelle zwischen Geoportal und Gebäudesimulationsprogramm
  • Kopplung der Gebäude- und Untergrundsimulationen via Wärmepumpenmodell
  • Auswirkungen geothermischer Anlagen auf benachbarte Grundstücke

M.Sc. Sebastian Weck, Lehrstuhl für Energieeffizientes Bauen (E3D), RWTH Aachen

Planung von Energiesystemen

Moderation: Dipl.-Ing. Dominik Bestenlehner, Leiter operatives Geschäft COO, Solar- und Wärmetechnik Stuttgart (SWT), Universität Stuttgart

12:10 Development of energy management system for combinations of CHP, heat pumps, PV, battery and TES

  • Energy management system for decentralized energy converters
  • Optimized operation for the combination of the PV-CHP unit using thermal energy storage
  • Boosting onsite PV electricity consumption using optimized scheduling of heat pumps
  • Improving share of renewable heating through heat pumps using thermal flexibility of the buildings
  • PV + heat pumps: A new business model?

Ajit Toradmal M. Sc., Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Co-Autoren: Christine Widmann M. Sc., Prof. Dr. Ing. Bernd Thomas, alle Reutlingen Research Institute, Reutlingen

12:50 Mittagspause

13:50 Innovative Systeme für die Versorgung von Quartieren und Siedlungen

  • Multivalente Wärmeversorgungskonzepte für Neubau und Bestand
  • Von der Containerlösung über die Quartiersversorgung bis zum Bioenergiedorf
  • Projektbeispiel im heutigen Markt bis zur Sektorenkopplung

Dr. rer. nat. Peter Stange, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, TU Dresden und Marco Ohme, Projektleiter, Viessmann Deutschland, Allendorf

14:30 Prognosebasierte Betriebsoptimierung – Für Multienergiesysteme mit erneuerbaren Energien und Marktanbindung

  • Das Forschungsprojekt „3connect“
  • Technologie zur Prognose- und Echtzeitzeitoptimierung von Multienergiesystemen
  • Optimierungsprozess und Systemintegration
  • Optimierungsergebnisse aus der Pilotanwendung „Smart Farm“

Dipl.-Ing. Andreas Berthold, Senior R&D Engineer, Power Generation, Co-Autoren: Dr. Sleman Saliba, Dr. Susanne Schmitt, alle ABB AG, Mannheim

15:10 Abschlussdiskussion

15:20 Ende der Veranstaltung

Programmablauf einblenden

Digitalisierung: Neue Möglichkeiten bei der Energieversorgung von Gebäuden, Quartieren und Industrieanlagen

Die Digitalisierung schafft für die Energieversorgung von Gebäuden, Quartieren und Industrieanlagen neue Versorgungsmöglichkeiten und Konzepte. Durch intelligente Steuerungen der Netzflüsse können bilateral lokal Bedarfe und Erzeugung ausgeglichen werden, ohne dass das Netz dabei belastet wird. Die Vorträge zu „Smarten Quartiere“ und „Hybriden Netzkonzepte für die Wärmewende“ sind zum Beispiel Vorträge, die sich dieses Themas annehmen. Im Rahmen eines weiteren Vortrags wird intensiv darauf eingegangen, wie BIG DATA Analysen helfen die Planung von Energiesystemen zu optimieren.

Technische und wirtschaftliche Praxisbeispiele zur dezentralen Energieversorgung mit Strom und Wärme

Die Kombination der Versorgung aus konventionellen und erneuerbaren Energiequellen schafft neue effiziente Lösungen für die Energieversorgung von Industrieanlagen, Gebäuden und Quartieren. Des Weiteren zeichnet sich ein radikaler Wandel bei der Versorgung hin zu dezentralen Lösungen ab. Diese beiden Entwicklungen beeinflussen die Energieversorgung erheblich und bieten viel Raum für nachhaltige Versorgungslösungen. Die VDI-Fachtagung setzt genau da an und widmet sich beispielsweise in mehreren Vorträgen dem Thema „Wärmenetze“.

Nutzen Sie das Networking-Event

Das Networking und die Abendveranstaltung der VDI-Tagung finden wieder gemeinsam mit den Teilnehmern der VDI-Konferenz Energiespeicher statt. Damit schaffen wir Ihnen den geeigneten Rahmen für den Erfahrungsaustausch zwischen Referenten, Programmausschuss und Teilnehmern.

Zielgruppe der VDI-Fachtagung

Die Tagung „Energiesysteme für Gebäude, Quartiere und Industrie“ wendet sich an:

  • Stadtwerke und Energieversorger
  • Hersteller und Zulieferer von Strom und Wärmesystemen (z.B. KwK, PV, Speicher, Wärmepumpen, Kältemaschinen, Leittechnik, Automation, Wechselrichter, Pumpen etc.)
  • Contractoren, Facility Management und Wohnbaugesellschaften
  • Planer und Ingenieurbüros für die Energieversorgung von Gebäuden, Quartieren und Industrieanlagen
  • Betreiber von Quartieren, Gebäuden und Industrieanlagen

Bei Anmeldung bis zum 31. Mai 2017 Frühbucherpreis

Sie finden das Thema spannend? Dann können Sie sich bei einer Anmeldung bis zum 31. Mai 2017 den Frühbucherrabatt sichern (790€ Teilnahmegebühr, für VDI Mitglieder 690€).

Veranstaltung buchen
24.10 - 25.10.2017 Köln verfügbar 980 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.

Programmausschuss

Prof. Dr.-Ing. Martin Becker Hochschule Biberach / Biberach

Dipl.-Ing. Rainer Berschik Bosch Thermotechnik GmbH / Wernau

Dipl.-Ing. Dominik Bestenlehner Solar- und Wärmetechnik Stuttgart (SWT) / Stuttgart

Dr.-Ing. Olaf Böttcher Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung / Berlin

Prof. Dr.-Ing. Clemens Felsmann Institut für Energietechnik / Dresden

Dr. Bernd Hafner Viessmann Werke GmbH & Co. KG / Allendorf

Dipl.-Ing. (DH) Arne Jan Hinz HanseWerk Natur GmbH / Hamburg

Dr. Jens Kuckelkorn Bayerisches Zentrum für angewandte / Garching

Dipl.-Phys. Christian Leuchtweis C.A.R.M.E.N. e. V. / Straubing

Dipl.-Ing. (FH) Frank Röder Stiebel Eltron GmbH & Co KG / Holzminden

Prof. Dr. Simone Walker-Hertkorn tewag Technologie - Erdwärmeanlagen - / Starzach

Prof. Dr.-Ing. Christof Wittwer Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE / Freiburg