Seminar

Funktionale Sicherheit in thermischen Kraftwerken

Funktionale Sicherheit in thermischen Kraftwerken - Seminar

Lernen Sie im Seminar, wie Sie die Funktionale Sicherheit in Kraftwerken managen können. Erarbeiten Sie sich das notwendige Fachwissen, um das SIL-Verfahren für Ihre Anforderungen zu nutzen. Lernen Sie das Risikoanalyseverfahren kennen, um zukünftig Prozesse besser analysieren zu können. Profitieren Sie von der Expertise erfahrener Referenten.

Grundlagen der Funktionalen Sicherheit in thermischen Kraftwerken

Im Seminar „Funktionale Sicherheit in thermischen Kraftwerken“ erfahren Sie, welche Normen und Richtlinien für den Kraftwerksbereich relevant sind. Die Weiterbildung thematisiert unter anderem die DIN EN 50156-1, DIN 61508 und VDI/VDE 2180. Aus den Normen und Richtlinien lassen sich die für Sie wichtigen Sicherheitsanforderungen im Kraftwerk ableiten.

Erfahren Sie im Seminar:

  • das Wichtigste zur Rolle der Funktionalen Sicherheit im Kraftwerksbetrieb
  • das Wesentliche zum Regelwerk und den Anforderungen in Bezug auf Funktionale Sicherheit
  • wie Sie Funktionale Sicherheit erfolgreich ins Managementsystem integrieren können
  • wie Sie die Anforderungen der Regelwerke umsetzen
  • welche Methoden zur Risikoanalyse und Gefährdungsbeurteilung zur Verfügung stehen
  • wie Sie eine Dokumentation für die Abnahme von Anlagen erstellen
  • wie Sie das SIL-Konzept entsprechend Ihren Anforderungen entwickeln und bewerten
  • alles zu den Grenzen der Funktionalen Sicherheit

Struktur und Inhaltes des Seminars in der Übersicht

Das 2-tägige Seminar „Funktionale Sicherheit in thermischen Kraftwerken“ beinhaltet nachfolgende Themenkomplexe:

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Programmablauf

1. Tag 09:30 Uhr bis ca. 16:30 Uhr

Einführung in das Thema „Funktionale Sicherheit“

  • Begriffsdefinitionen und Anwendungsbereich
  • Was verbirgt sich hinter dem Begriff „Funktionale Sicherheit“?
  • Definition „Sicherheits-Integritätslevel (SIL)“
  • Abgrenzung zwischen Betriebs-, Überwachungs- und Schutzeinrichtungen

Relevante Regelwerke
(Richtlinien, Gesetze und Normen)

Rechtliche Rahmenbedingungen

  • Gesetzte, Verordnungen, Normen
  • Europäische Richtlinien
  • Druckgeräterichtlinie
  • Maschinenrichtlinie
  • Störfallverordnung (12. BImSchG)
  • Produktsicherheitsgesetz
  • Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)

Einführung, Begriffe, Konzeption

  • SIL in den aktuellen Normen DIN EN 61508,
    DIN EN 61511, VDI/VDE 2180 und DIN EN 50156-1
  • Wie definieren diese Normen die Funktionale
    Sicherheit?
  • Gegenüberstellung der unterschiedlichen
    Risikographen der DIN EN 61508, DIN EN 61511,
    VDI/VDE 2180 und DIN EN 50156-1
  • Kalibrierung der Risikographen
  • Definitionen der Funktionalen Sicherheit

Vorgehensweise zur Ermittlung notwendinger Schutzstufen PL/SIL

Managementsystem der Funktionalen Sicherheit

  • Welche organisatorischen Maßnahmen müssen bereitgestellt werden
  • Wie erfolgt die Sicherheitsplanung im Managementsystem?
  • Welche Anforderungen werden an die Überwachung des Managementsystems gestellt?
  • Gegenüberstellung der Managementsysteme
    DIN EN 61508, DIN EN 61511, und DIN EN 50156-1

Umsetzung des Managements der Funktionalen Sicherheit in der Anlagenplanung, -errichtung und -betrieb

  • Methoden der Risikoanalyse und Gefährdungsbeurteilung FMEA, ETA, FTA, HAZOP, LOPA
  • Welcher Risikograph ist anzuwenden?
  • Anmerkungen zur Kalibrierung der Risikographen
  • Eigenschaften und Kenngrößen von PLT-Schutzeinrichtungen
  • Was ist bei SIL-Nachweis von Komponenten zu beachten?

Sicherheitslebenszyklus (Anforderungen aus den Regelwerken am Beispiel der DIN EN 50156)

2. Tag 09:00 Uhr bis ca. 16:00 Uhr

Einführung in die SIL-Konzeption im KW-Bereich

Normative Vorgaben aus der DIN EN 50156-1

  • Vorgaben an die Hardware wie Not-Abschaltung, Potentialausgleich, Schaltgeräte etc.
  • Vorgaben des strukturellen Aufbaus der Sicherheitsanforderungen
  • Vorgaben an die Softwareausführung

Ansätze zum SIL-Nachweis

  • Berechnungshilfen und andere Nachweismöglichkeiten
  • Welche Kriterien sind bei der Auswahl von Geräten zu beachten
  • Nachweisführung qualitativ/quantitativ (Dokumente, Rechnertool)

Probabilistischer Ansatz

  • Definition Probabilistik, Vor- und Nachteile
  • Nachweisführung bei der PFD-Berechnung am
  • Beispiel DIN EN 61508 und VDI/VDE 2180
  • Berechnungshilfen und Methoden für Zuverlässigkeitskenngrößen von PLT-Schutzeinrichtungen
  • Stellschrauben zur Beeinflussung des Berechnungsergebnisses

Deterministischer Ansatz

  • Definition Deterministik, Vor- und Nachteile
  • Anforderungen an Begrenzungseinrichtungen nach DIN EN 50156
  • Empfehlungen zur Umsetzung in die Praxis
  • Betrachtung der Teilsysteme Sensorik, Aktorik und Logiksystem

Erläuterung „SIL-Fähig“

  • Die SIL-Eignung und ihre Grenzen
  • Hardwarefehlertoleranz, Safe Failure Fraction, Fehleraufdeckungsgrad
  • Beispiele zu Zertifikaten

Prüfung und Abnahme

  • Empfehlungen zur Dokumentation von PLT-Schutzeinrichtungen aus Sicht einer Überwachungsorganisation (ZÜS)
  • Praktische Beispiele zur Prüfung einer Sicherheitseinrichtung

+ Diskussion der praktischen Übung und Abschlussdiskussion

 

Alle Teilnehmer bekommen ein Handbuch mit den Inhalten der Weiterbildung.

An wen richtet sich das Seminar „Funktionale Sicherheit in thermischen Kraftwerken“?

Die Weiterbildung empfiehlt sich insbesondere für:

  • Betreiber von Kraftwerken, Biomasse-, Ersatzbrennstoff- und Müllverbrennungsanlagen
  • Planer, Projektierer und Hersteller von Verbrennungsanlagen sowie Systemkomponenten
  • Mitarbeiter von Behörden und Planungsbüros

Ihre Seminarleiter – Experten für funktionale Sicherheit

Die Leitung Ihres Seminars übernehmen Thomas Leidel und Karsten Klingler gemeinsam. Beide können eine umfassende Expertise in der Funktionalen Sicherheit in den Bereichen EMSR-Technik sowie Maschinen- und Explosionsschutz in der Kraftwerks- und Anlagentechnik vorweisen. Thomas Leidel und Karsten Klingler haben zudem langjährige Erfahrungen bei der praktischen und theoretischen Prüfung von PLT-Schutzeinrichtungen.

Melden Sie sich jetzt zur Teilnahme an

Sie möchten die Anforderungen der Funktionalen Sicherheit im Kraftwerksbereich kennenlernen? Sie interessieren sich für eine grundlegende Einführung in die Gefährdungsbeurteilung bei thermischen Kraftwerken? Sie legen Wert darauf, Ihre Erfahrungen im Austausch mit fachkundigen Kollegen zu vertiefen? Dann buchen Sie das Seminar „Funktionale Sicherheit in thermischen Kraftwerken“.

Veranstaltung buchen
14.02 - 15.02.2017 Düsseldorf verfügbar 1390 €
31.05 - 01.06.2017 Frankfurt am Main verfügbar 1390 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.