Seminar

Energieprognosen für Strom, Wärme und Energiepreise gezielt einsetzen

VDI- Seminar: Energieprognosen gezielt einsetzen

Ob in virtuellen Kraftwerken, in der industriellen Energieversorgung, in Wärmenetzen oder in öffentlichen konventionellen Kraftwerksverbünden, ohne zuverlässige Prognosen kommt keiner der Bereiche aus. In dem VDI-Seminar „Energieprognosen für Strom, Wärme und Energiepreise gezielt einsetzen“ wird aufgezeigt, wie Energieflüsse und Energiepreise mit Prognosen kalkulierbar werden und Unsicherheiten reduziert werden können. Die Besonderheit des Seminars ist, das die Darstellungen und Erläuterungen überwiegend anhand von Fallbeispielen erfolgen.

Die richtige Prognosemethode für jeden Anwendungsfall

Um für den jeweiligen Anwendungsbereich beurteilen zu können, welche Prognosemethode die passende ist, benötigen die Seminarteilnehmer zunächst ein breites Wissen über die Grundlagen der Prognosen und des Energiehandels. Diese bilden den ersten Teil des VDI Seminars.

Im weiteren Verlauf des Seminars wird ausschließlich anhand von Fallbeispielen gearbeitet. Aus verschiedenen Anwendungsbereichen wird dargestellt, welche Arten von Prognosen für

welchen Anwendungsfall eingesetzt werden können, wie Datenbeschaffung funktioniert und wie man die Prognosen effektiv nutzt.

Die Inhalte des Seminars

Das Seminar „Energieprognosen für Strom, Wärme und Energiepreise gezielt einsetzen“ behandelt folgende Themen:

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Programmablauf

1. TAG 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Grundlagen der Prognosen

  • Was sind Prognosen?
  • Prognose vs. Price Forward Curve vs. Simulation (kurz/mittel/lang)
  • Zeitreihentypen, Zeitreihenanalyse und Darstellungsformen
  • Von einfachen Prognoseverfahren zum maschinellen Lernen
  • Kalibrierungen, Qualitätskriterien, Qualität messen und bewerten
  • Möglichkeiten und Grenzen von Prognosen

Grundlagen des Energiehandels und des Energiemarktes

  • Stromhandel: Zusammenhang von physischer Energie und finanziellem Fluss
  • Kurzfristige und längerfristige Perspektive: Termin- und Spot-Markt
  • Auktionshandel und kontinuierlicher Handel an der Strombörse
  • Preisbildung nach dem Merit-Order-Prinzip
  • Überregionale Preisbildung: Market Coupling of Regions

Fallbeispiele und Zusammenhänge zwischen Strompreis-, Stromlast- und Erzeugnungsprognose

  • Preisbildung Spotmarkt
    » Historische Betrachtung
    » Entstehung von negativen Preisen
    » Angebots- und Nachfragekurven
    » Fundamentale Marktmodelle

  • Stromlastprognose
    » Zeitreihenanalyse
    » Prognose mit Vergleichstagemodell und Regression

2. TAG 08:30 Uhr bis 16:30 Uhr

Erzeugungsprognosen Erneuerbare Energien

  • Windeinspeisungsprognose: Windpark
  • Solareinspeisungsprognose: Solarpark
  • Von der lokalen zur landesweiten Prognose
  • Besondere Anforderungen aus Perspektive der virtuellen Kraftwerke

Day-Ahead Preisprognose

  • Einstufige und mehrstufige Prognosen mit versch. Verfahren
  • Erfahrungsbericht Spotpreisprognose, Exkurs Sonnenfinsternis

Fallbeispiel: Ein Sonderfall, der Intraday-Markt

  • Besonderheiten des Intraday-Marktes
  • Datengrundlagen – Historische Betrachtung
  • Untersuchung der Einflussfaktoren
  • Ansätze für Intraday-Preisprognosen

Fallbeispiel: Prognosen für Fernwärmenetze

  • Analyse verschiedener Fernwärmelastgänge
  • Einflussfaktoren und Sensitivität bei Fernwärmeprognosen
  • Einsatz unterschiedlicher Verfahren und Modelle zur Erstellung von Wärmelastprognosen
  • Fernwärme- und Stromlastprognosen im Vergleich

Fallbeispiel: Preisbildung im Sekundärregelleistungsmarkt

  • Grundlagen Sekundärregelleistungsmarkt
  • Die Marktbeteiligte und ihre Rollen
  • preisbildung und Gebotsstrategien
  • Datengrundlagen und historische Betrachtung
  • Prognose zur Unterstützung von Sekundärregelleistungs-Geboten

Zielgruppe des Seminars „Energieprognosen für Strom, Wärme und Energiepreise gezielt einsetzen“

Dieses Seminar richtet sich an Entscheider, Fach- und Führungskräfte von

  • Betreibern virtueller Kraftwerke
  • Vertretern der energieintensiven Industrie
  • regionalen und überregionalen Energieversorgern
  • Betreibern konventioneller und regenerativer Erzeugungsanlagen
  • Energiehändlern und Betreibern von virtuellen Kraftwerken

Seminarleitung: Carsten Schäfer, Groupmanager, Procom GmbH

Carsten Schäfer studierte Informatik an der FH Aachen. Seit 2001 arbeitet er für ProCom, zunächst als Berater, dann als Teamleiter im Bereich Operations. Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist die Beratung von Energieversorgern und Industriekunden hinsichtlich der Integration von Strategien, Prozessen und IT-Systemen in Energieerzeugung und Energiehandel. Seit 2013 begleitet er eine Vielzahl von renommierten Unternehmen bei der Implementierung von Prognosen in deren Geschäftsprozesse.

Prognosen systematisch in Ihre Geschäftsprozesse implementieren

Das VDI-Seminar „Energieprognosen für Strom, Wärme und Energiepreise gezielt einsetzen“ vermittelt Ihnen praxisnah das Know-how, um beurteilen zu können, welche Prognosemethodik für Ihr Geschäftsfeld die Passende ist und was notwendig ist, um Prognosen erfolgreich in Ihre Geschäftsentscheidungen einzubinden. Sichern Sie sich jetzt Ihren Platz.

Veranstaltung buchen
04.04 - 05.04.2017 Berlin verfügbar 1360 €
11.07 - 12.07.2017 Düsseldorf verfügbar 1360 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.