Konferenz

Sektorenkopplung im Bereich Industrie, Netze und Quartiere

Ihre Vorteile

  • Lernen Sie in das enorme energiewirtschaftliche Potenzial der Sektorenkopplung kennen.
  • Profitieren Sie vom hohen technischen Know-how der Vorträge.
  • Erfahren Sie anhand konkreter Praxisbeispiele, mit welchen Technologien der Sektorenkopplung Unternehmen bereits heute Gewinne erzielen.
  • Tauschen Sie sich zu diesem wichtigen Zukunftsthema mit Experten, Kollegen und potenziellen Geschäftspartnern aus und nutzen Sie die Abendveranstaltung, um Ihr Netzwerk zu erweitern.
VDI-Konferenz: Sektorenkopplung im Industriebereich

Die VDI-Konferenz „Sektorenkopplung im Bereich Industrie, Netze und Quartiere“ bringt Experten aus Industrie, Forschung und Politik zusammen, um die Chancen der Sektorenkopplung zu diskutieren. Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf dem Austausch technologischen Know-hows zur Umsetzung der Sektorenkopplung. Sie lernen sowohl die Technologien als auch konkrete Anlagen in den Vorträgen kennen und erfahren, welche neuen Geschäftsmodelle sich daraus ergeben. Die Potenziale der Sektorenkopplung sind besonders für energieintensive Unternehmen attraktiv. Dies zeigen die zahlreichen auf der Konferenz vorgestellten Umsetzungsbeispiele.

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Programmablauf der Konferenz

Mittwoch, 13. Dezember 2017

09:00

Registrierung

09:30

Begrüßung und Eröffnung

Prof. Dr.-Ing. Thorsten Schneiders, TH Köln, CIRE

 

 

Praktische Beispiele zur Kopplung von Strom, Gas und Wärme sowie Industrieprozessen

Moderation: Prof. Dr.-Ing. Thorsten Schneiders

09:40

Warm- und Heißwasserspeicher Stand der Technik und Entwicklungen

  • Thermische Energiespeicher: Robuste Problemlöser für Anfallwärme?
  • Konstruktionen und Betriebsweisen: Kleine oder große Unterschiede?
  • Neue Entwicklungen: Wo liegt der Nutzen?

Prof. Dr. Ing. habil. Thorsten Urbaneck, Bereichsleiter Thermische Energiespeicher, Professur für technische Thermodynamik, Fakultät für Maschinenbau, Technische Universität, Co-Autoren: Ulf Uhlig und Thomas Göschel, inetz, alle Chemnitz

10:20

Status Quo der Power-to-Gas-Technologie als Flexibilitätsoption

  • PtG – Technologien – Status Quo
  • Aktuelle technische und rechtliche Rahmenbedingungen
  • Potentielle Standorte für Powert-To-Gas
  • Einordnung der PtG- Technologie im Vergleich zu weiteren  Flexibilitäts optionen, Ausblick

Dipl.-Ing. (FH) Janina Senner, M. Eng.,Teamleiterin FuE BGT, Brennstoff- und Gerätetechnik, Gas- und Wärme-Institut Essen e.V.

11:00

Kaffeepause

11:30

Projekt H2ORIZON – Erschließung von Synergien durch die Sektorenkopplung von Raumfahrt, Energiewirtschaft und Verkehr

  • Vorstellung der Projektpartner Deutsches Zentrum für Luft und Raumfahrt e.V. (DLR) und ZEAG Energie AG und des Raumfahrtstandorts DLR-Lampoldshausen
  • Anlagen- und Betriebskonzept der regenerativen Wasserstofferzeugung (rH2)
  • Besonderheiten und Anwendungsfälle für rH2 vor Ort
  • Ziele der Demonstrations- und Forschungsplattform H2ORIZON

Thorben Andersen, M. Sc., Projektleiter H2ORIZON, Institut für Raumfahrtantriebe, DLR e.V.

12:10

Die Power-to-Gas-Technologie für Raffinerieprozesse

  • „Grüner“ Wasserstoff / Power-to-Gas als Sektorenkopplungselement
  • Erfahrungen aus den Uniper-Pilotanalgen zur Herstellung von „grünem“ Wasserstoff
  • Möglichkeiten und Hemmnisse zur Nutzung von „grünem“  Wasserstoff in Raffinerieprozessen

Dr.-Ing. Timo Eickelkamp, Business Development Energy Storage, Uniper Energy Storage GmbH, Essen

12:50

Mittagspause

Regulatorische Hürden und Ziele der Sektorenkopplung

Moderation: Dr.-Ing. Maik Hollman

14:00

Die Finanzierung der Energiewende vor dem Hintergrund der Sektorenkopplung

  • Die Abgabenlast auf dem Strompreis als Hemmschuh für die Energiewende
  • Diskussion verschiedener Lösungsansätze:
    » Verbreiterung der EEG-Umlage
    » EEG-Fonds zur Streckung der Belastung (Töpfer-Modell)
    » Neujustierung der Energiesteuern
  • Fazit

Prof. Christian Held, Rechtsanwalt und Partner, Becker Büttner Held Part GmbB, Berlin

14:40

dena Leitstudie integrierte Energiewende – ein umsetzungsorientierter Ansatz zu den Gestaltungsmöglichkeiten der Energiewende

  • Ansatz und Herangehensweise an der dena- Leitstudie  "Integrierte Energiewende"
  • Bisherige Ergebnisse des Diskussions- und Modellierungsprozesses
  • Fokus Mobilität: Vertiefte Ergebnisse der Szenarien

Stefan Siegemund, stellvertretender Bereichsleiter erneuerbare Energien und energieeffiziente Mobilität, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin

15:20

Kaffeepause

15:50

Power-to-Gas in Raffinerien – was muss regulatorisch geschehen?

  • Aktuelle Hemmnisse
  • Worauf kommt es in der kommenden Legislaturperiode an?

Dr. Ruprecht Brandis, Director External Affairs Deutschland,  BP Europa SE, Berlin

16:30

Sektorenkopplung in der Energiewende – Ziele für die Klimaneutralität

  • Sektorenkopplung
  • Energieverbrauch 2040
  • Ausbauziele für Wind und PV
  • Szenarien

Joseph Bergner, M.Sc., Forschungsgruppe Solarspeichersysteme, Co-Autoren: Bernhard Siegel, M.Sc. und Prof. Dr. Volker Quaschning, alle Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW), Berlin

Sektorenkopplung als Basis für Geschäftsmodelle

Moderation: Prof. Dr.-Ing. Ingo Stadler

17:10

Stromgeführter Einsatz von KWK-Anlagen in der Industrie

  • Schaffung von Flexibilitäten durch stromgeführten Einsatz
  • Potenziale von thermischen Speichern und Power2Heat
  • Einsatzverhalten bei hohen Anteilen erneuerbarer Energien

Dr.-Ing. Hans Christian Gils, Projektleiter Systemanalyse und Technikbewertung, Institut für technische Thermodynamik, DLR e.V., Stuttgart

ab 19:00

Get-together

Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das  VDI Wissensforum zu einem Get-together ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teilnehmern und Referenten vertiefende Gespräche zu führen.

Donnerstag, 14. Dezember 2017

09:00

Digitale Areale: „Wie dezentrale Sektorenkopplung und Digitalisierung Energieeffizienz potentiale erschließt und Mehrwertdienste ermöglicht“

  • Lokale Energieerzeugung im Kontext dynamischer Lasten
  • Elektromobilität als vorhersagbarer und steuerbarer Verbraucher
  • Digitale Nutzerplattformen - zwischen Betriebsoptimierung und neuen Märkten

Paul Röger, Projekt Manager, inno2grid GmbH, Berlin

Sektorenkopplung in Energienetzen

Moderation: Prof. Dr.-Ing. Ingo Stadler

09:40

Sektorenkopplung – Potentiale von Simulationsmodellen

  • Von der Simulation einzelner Sektoren hin zur Sektorenkopplung
  • "Lessons Learned" zur Energie 4.0: Stand der Digitalisierung
  • Flexibilisierungsoptionen und –potentiale
  • Beispiele aus den Projekten ES-FLEX-INFRA und MathEnergy

Dr. Bernhard Klaaßen, stellvertretender Abteilungsleiter High Performance Analytics (HPA), Co-Autorin: Dr. Tanja Clees, beide Fraunhofer SCAI, Sankt Augustin

10:20

Kaffeepause

10:50

CELSIUS Project-Experinces and future potential for the integration of renewable electricity

  • CELSIUS-Concept and experiences
  • Examples of CELSIUS demonstration plants
  • Heat recovery from sewage water in Cologne
  • Integration of renewable electricity into district heating Networks

Aldo Pérez, M. Sc., CELSIUS Project officer, Umwelt- und Verbraucherschutzamt, Stadt Köln

11:30

Kombination von Solarthermie und KWK in Wärmenetzen

  • Einführung und Überblick zu solaren Wärmenetzen
  • Anlagenbeispiele mit kombinierter Wärmeerzeugung aus KWK, Solarthermie und Wärmepumpe (Praxisbezug)
  • Integration von Solarthermie in KWK-basierte Wärmenetze (Simulation)

Magdalena Berberich, M.Sc., Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Solites Steinbeis Forschungsinstitut für solare und zukunftsfähige thermische Energiesysteme gGmbh, Stuttgart

12:10

Mittagspause

IKT-Systeme zur Unterstützung der Sektorenkopplung

Moderation: Dr.-Ing. Maik Hollmann

13:20

Bereichsübergreifende Top-Systeme der Zukunft

  • Technische Herausforderung und immanente Komplexität
  • Cloud-basierter Lösungsansatz
  • Konkrete Anwendungsfälle
  • Herausforderungen der Zukunft

Dipl. Inf. Samuel Thomas Stähle, M.Sc., SVP & Regional Manager DACH & BENELUX, eSmart Systems Germany, Düsseldorf

14:00

Dezentralisierung und Aggregation - Sektorkopplung durch virtuelle Kraftwerke

  • Anbindung dezentraler Anlagen, Standards und Protokolle
  • Optimierung des Anlagenbetriebs
  • Anwendungsfälle und Geschäftsmodelle
  • Regulatorische Rahmenbedingungen

Dr.-Ing. Reinhard Mackensen, Leiter Energieinformatik und Informationssysteme, Fraunhofer IWES, Kassel

14:40

Kaffeepause

Sektorenkopplung für Mobilität

Moderation: Dr.-Ing. Maik Hollmann

15:10

Wasserstoff in der mobilen Anwendung

  • Energie und Energiewandler:
    » Überblick und Anwendungen im mobilen Bereich
    » Grundanforderungen an einen Betrieb
    » Vielfalt statt Einfalt
  • Wasserstoff für mobile Anwendungen: Grundlagen, Forderungen, Erfolgsfaktoren
  • Wasserstoff in Verbrennungsmotoren: H2-ICE-Vorteile und  Rahmenbedingungen, Anwendungen und Erfahrungen
  • Wasserstoff und Brennstoffzelle: Vorteile und Rahmenbedingungen, Anwendungen und Erfahrungen

Hon.-Prof. Karl-Ernst Noreikat, Consultant, NorCon Scientific Consulting, Esslingen

15:50

DESIGNETZ-Baukasten Energiewende - Von Einzellösungen zum effizienten System der Zukunft am Beispiel der SESAM-Farm Vision

  • Schaufenster des SINTEG-Programms
  • Blaupause 2035
  • Sektorenkopplung- in dezentralen ländlichen Verbänden
  • Netz- und Marktdienlichkeit im komplexen Energiesystem der Zukunft

Dipl.-Ing.Thomas Lehmann, Technsche Projektleitung Designetz, Westnetz GmbH, Wesseling und Prof. Dr.-Ing. Peter Pickel, Manager External Relations, Deputy Director, John Deere GmbH & Co KG, Bruchsal

16:30

Abschlussdiskussion

16:40

Ende der Veranstaltung

Programmablauf einblenden

Chancen der Sektorenkopplung erkennen und nutzen

Der Begriff Sektorenkopplung beschreibt die Kopplung der bisher separat betrachteten Bereiche Strom, Gas, Wärme und Mobilität. Die Energiewende verlangt, immer höhere Anteile erneuerbarer Energien in das Gesamtsystem zu integrieren. Die meisten Akteure am Markt stimmen darin überein, dass dies nur mittels Sektorenkopplung gelingen kann. Vor allem die Kopplung der Sektoren Strom und Wärme hat bereits heute ihre technische und wirtschaftliche Effizienz bewiesen. Prominentes Beispiel dafür sind die im Markt sehr erfolgreichen, mit Strom betriebenen Wärmepumpen.

Lernen Sie auf der Konferenz „Sektorenkopplung im Industriebereich“, wie andere Unternehmen Technologien und Anlagen der Sektorenkopplung nutzen, um CO2-Emissionen zu reduzieren und aufgrund höherer Energieeffizienz die Produktionskosten zu senken. Vorgestellt werden ebenfalls die digitalen Informations- und Kommunikationssysteme, die notwendig sind, um Angebot und Nachfrage der gekoppelten Energiesysteme zu synchronisieren. Neben den technischen Aspekten werden auch die regulatorischen Hürden angesprochen, die zurzeit die Umsetzung von Sektorenkopplungsprojekten erschweren.

Wen spricht die VDI-Konferenz „Sektorenkopplung im Industriebereich“ an?

Zur Zielgruppe der VDI-Konferenz gehören Fach- und Führungskräfte aus folgenden Bereichen:

  • Energieversorger/Stadtwerke
  • Übertragungsnetzbetreiber
  • Verteilnetzbetreiber
  • Energieintensive Industrie
  • Anlagenhersteller
  • Softwarehersteller
  • Energiedienstleister und Serviceanbieter

Jetzt Konferenzplatz buchen

Sie möchten wissen, welche Chancen die Sektorenkopplung Ihrem Unternehmen bietet und welche Technologien Sie bereits heute gewinnbringend nutzen können? Sie wollen sich mit den führenden Experten austauschen, wie sich der Bereich in Zukunft weiterentwickeln wird? Dann sichern Sie sich jetzt Ihren Platz auf der Konferenz „Sektorenkopplung im Industriebereich“.

Veranstaltung buchen
13.12 - 14.12.2017 Frankfurt am Main verfügbar 1190 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.