Konferenz

Smart-Energy: Prosumer im Umfeld von Markt, Technik und dem gesetzlichen Rahmen

Ihre Vorteile

  • Profitieren Sie vom hohen fachlichen Niveau der Veranstaltung, die sich speziell an den Bedürfnissen der Energiewirtschaft ausrichtet.
  • Lernen Sie, wie Sie den Wachstumsmarkt Prosumer als neues Geschäftsfeld für Ihr Unternehmen entwickeln und nutzen.
  • Diskutieren Sie mit Kollegen und führenden Experten, wie Prosumer den Energiemarkt verändern werden und bauen Sie Ihr Netzwerk aus.
Smart-Energy und die Rolle der Prosumer| VDI-Konferenz

Immer mehr Verbraucher erzeugen Ihre Energie selbst und werden zu „Prosumern“. Die VDI-Konferenz „Smart-Energy: Prosumer im Umfeld von Markt, Technik und gesetzlichen Rahmen“ zeigt auf, dass diese Entwicklung keine Bedrohung für Energieversorger sein muss, sondern neue Geschäftsfelder eröffnet. Sie erfahren auf der Konferenz, mit welchen Lösungen bereits heute Energieversorger den Prosumer-Markt adressieren. Dieses Wissen hilft Ihnen, eigene Strategien für neue, erfolgreiche Geschäftsmodelle zu entwickeln.

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Programmablauf der Konferenz

Mittwoch, 15. November 2017

09:00

Registrierung

09:30

Begrüßung und Eröffnung

Neue Geschäftsmodelle im sich wandelnden Marktumfeld

Moderation: Dr. Jan Fritz Rettberg, Kompetenzzentrum Elektromobilität,
Infrastruktur und Netze, Technische Universität Dortmund

09:40

Energieversorgung der Zukunft mit Energy-Communities

  • Welche Lösungen zur Optimierung von Prosumern gibt es, wo liegen die Unterschiede?
  • Die Community zur Kombination von Produkt- und Commodity-Geschäft
  • Lösungen aus einer Hand zur Stärkung des Kundenfokus
  • Welcher Austausch findet bei Communities wirklich statt? Was passiert innerhalb der Pools?
  • Restlicher Strombezug innerhalb der Community

Dr. Felix Grolman, Geschäftsführer, easyoptimize GmbH, Essen

10:10

Effiziente Strom- und Wärmeversorgung von Mehrfamilienhäusern

  • Funktionsweise von Mieterstrom
  • Vorteile für Mieter, Vermieter, Planer und Architekten
  • Rechtliche Rahmenbedingungen und verfügbare Förderungen

Dr.-Ing. Jens Matics, Geschäftsführer, City-Energy, Heiligenhaus

10:40

Kaffeepause

11:10

Mobile Metering – Das Elektroauto als Prosumer

  • Energiemarktintegration des Elektroautos über mobile Messstellen: So wird das Auto zum Prosumer
  • Wirtschaftlichkeit durch technisch schlanke Ladepunkte: Netzzugang an allen Stellplätzen
  • Eine neue Stufe der Automobilwertschöpfungskette: Mobilstrom als Vertriebsprodukt

Dr. Niklas Schirmer, Head of Energy, Ubitricity, Berlin

11:40

Stadtwerke Wunsiedel: 100% regionale Erneuerbare im Inselbetrieb - Proof of Concept im GOFLEX-Projekt

  • Das zelluläre Energiesystem: Bottom-up statt Top-Down
  • Der Umbau der Stadtwerke Wunsiedel zum regionalen Energiedienstleister – Der Wunsiedler Weg
  • Strategie zur Einbindung von industriellen, öffentlichen und privaten Prosumern in das regionale Energiesystem
  • Automatisierter regionaler Handel von Flexibilitäten
  • Die Implikationen der Inselbetriebsfähigkeit (Technologie, Regulierung, Geschäftsmodelle)

Alexander von Jagwitz, Consultant, B.A.U.M. Consult GmbH, München
Benedikt Wagner, Vertrieb und Beschaffung, Stadtwerke Wunsiedel

Podiumsdiskussion

12:10

Podiumsdiskussion: Rolle der Prosumer im künftigen Energiesystem

12:40

Mittagspause

14:00

Crowdfunding – Ein neues Instrument der Unternehmens- und Projektfinanzierung

  • Was ist Crowdfunding?
  • Wie funktioniert es?
  • Praxisbeispiele der GLS Crowd

Michael Philipp, Projektleiter GLS-Crowd, GLS-Bank, Bochum

Prosumer und Netze

Moderation: Dr. Jens Matics, Geschäftsführung, city-energy, Heiligenhaus

14:40

Flexibilisierung von Endkunden: Wie kann ein Versorger Flexibilitätsoptionen beim Kunden für sich nutzen?

  • Warum sind „Flexibilitäten“ im Strommarkt zunehmend wichtig?
  • Die Rolle von flexiblen Endkunden im zukünftigen Strommarkt
  • Wie können Preissignale direkt an die Endkunden weitergegeben werden?
  • Digitalisierung als Voraussetzung für die Flexibilisierung
  • Handlungs- und Maßnahmenfelder der EVU

Dr. Maik Hollmann, Partner, Dr. Hollmann & Kammel Management, Consultants Partnerschaft Ingenieure, Bielefeld

15:20

Kaffeepause

15:50

Das Betriebssystem der verteilten Energiewende

  • Der netzdienliche virtuelle Großspeicher
  • Herausforderung Regelleistung mit dezentralen Speichern
  • Multifunktionale Speicher in einem verteilten, intelligenten Energiesystem

Marc Möller, Entwicklungsingenieur, Caterva, München

16:30

Simulation von Netzrückwirkungen von Prosumern in Verteilnetzen

  • Studien zu Netzrückwirkungen von Prosumern, die mit PV-Anlage und Batterie Ihren Eigenstromverbrauch optimieren
  • Auswirkungen von E-Mobilität und Wärmepumpen auf Verteilnetze
  • Intelligentes Lademanagement (E-Mobilität und Hausspeicher)

Dr. Andreas Ulbig, COO, Adaptricity, Zürich

17:10

Digitale Transformation im Verteilnetz

  • Grundlage zur digitalen Transformation
  • Flexibilisierung des Verteilnetzbetreibers
  • Big Data/Automatisierung im Netzbetrieb

Miriam Bader, Projektleiterin Neue Technologien & Projekte, Sparte Netz & Infrastruktur, Innogy SE, Essen

17:50

Ende 1. Konferenztag

ab 18:30

Get-together

Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das VDI Wissensforum zu einem Get-together ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teilnehmern und Referenten vertiefende Gespräche zu führen.

Donnerstag, 16. November 2017

09:00

Präferenzen von privaten Haushalten zur Anschaffung, Nutzung und Kooperation mit dezentralen Stromerzeugungstechnologien

  • Welche Vorteile erwarten Nutzer von dezentraler Stromerzeugungstechnologie?
  • Welchen Einfluss kann die Eigenversorgung auf das Nutzungsverhalten haben (Stichwort Rebound Effekt)
  • Wann sind private Haushalte bereit in Energieverbünden zu kooperieren?

Dr. Christian A. Oberst, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Institute for Future Energy Cosumer Needs and Behavoir, RWTH Aachen University, Aachen

Innovative dezentrale Energiesysteme

Moderation: Dr. Jan Fritz Rettberg, Kompetenzzentrum Elektromobilität, Infrastruktur und Netze, Technische Universität Dortmund

09:40

Betriebsführungsstrategien für PV-Batteriesysteme unter Berücksichtigung der Eigenverbrauchsoptimierung

  • Die Rolle des Speichers bei der Transformation des Energiesystems
  • Die Bildung von autarken und netzgekoppelten Teilnetzen
  • Die Betriebsführung und Eigenstromoptimierung von PV-Batteriesystemen
  • IKT-Systeme zur Bewirtschaftung von PV-Batteriesystemen
  • Forschungsprojekte im Umfeld der PV-Batteriesysteme

Prof. Dr.-Ing. Christof Wittwer, Head of Department Intersectoral Energy Systems and Grid Integration, Fraunhofer ISE, Freiburg

10:20

Kaffeepause

10:50

Eigenverbrauchsoptimierte und netzdienliche Systeme mit KWK und PV

  • Heuristisches Optimierungsverfahren zur Steuerung von dezentralen Energiesystemen
  • Stromoptimierter Betrieb von BHKW durch intelligentes Management des Wärmespeichers
  • Eigenstromoptimierung von BHKW-PV-Batterie-Systemen
  • Strompreisoptimierter BHKW-Betrieb mit vollständiger Nutzung der BHKW-Wärme

Ajit Toradmal, M. Sc., Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Reutlingenv Research Institute, Co. Autoren: M. Sc. Christine Widmann, Prof. Dr.-Ing. Bernd Thomas, alle Hochschule Reutlingen

11:30

Informations- und Kommunikationstechnik als Bindeglied einer smarten Energiewelt

  • Welche Übertragungswege bieten sich an?
    • Powerline
    • 450 MHz-Band
  • Wie können bestehende Infrastrukturen und Übertragungstechnologien
    aus dem Smart-Home Bereich genutzt werden?

Dipl. Kffr. Ines Varela, Leiterin Informationsmanagement, Stadtwerke Düsseldorf

12:10

Mittagspause

13:20

Welche Eingriffsmöglichkeiten bestehen bei den einzubindenden Geräten?

  • Welche Erzeuger und Verbraucher sind vor Ort sinnvoll steuerbar und wie?
  • Wie wird die Infrastruktur vor Ort an das VPP angebunden?
  • Anbindung über SMG
  • Anbindung über Drittsysteme
  • Verschlüsselung/Security & Datenschutz
  • Wie funktioniert das Pooling bei vielen kleinen dezentralen Einzelsystemen (disaggregation, pooling)?
  • Geschäftsmodelle für das EVU

Stefan Voit, Geschäftsführer, Smart1Solutions GmbH, Burghausen

Michael Strasser Leiter Vertrieb, Smart1Solutions GmbH, Burghausen

 

Energiemanagement und Datenanalyse

Moderation: Dr. Jens Matics, Geschäftsführung, city-energy, Heiligenhaus

14:00

Messkonzepte für Prosumer

  • Wie können komplexe Eigenverbrauchsszenarien vollständig gemessen und abgerechnet werden?
  • Virtuelle Zählpunkte
  • Meter-Data Management
  • Mehrwertdienste

Nikolaus Starzacher, CEO, Discovergy, Hamburg

14:40

Analytics: Auswertung der Verbrauchs- und Erzeugungsdaten zur Optimierung des Eigenverbrauchs

  • Auswertung von
    • Lastprofilen
    • Erzeugungsprofilen
    • Überschussprofilen
  • Wie hoch sind die Potentiale dahinter?
  • Disaggregation: Warnung zu defekten Geräten, Aufzeigen von
    Einsparpotentialen, Empfehlung zu Neukäufen

Sebastian Scholz, Co-Founder, Sandy Energized Analytics / EnBW, Köln

15:20

Schlussworte und Ende der Konferenz

Programmablauf einblenden

Prosumer – Bedrohung oder Chance?

Was passiert, wenn Einfamilienhäuser, Gebäude und kleinere Quartieren Strom nicht nur verbrauchen, sondern auch produzieren? Wie lassen sich Photovoltaik- und KWK-Anlagen, Stromspeicher, Wärmepumpen und Elektrofahrzeuge so in das Energiesystem einbinden, dass alle Beteiligten davon profitieren? Welche technischen und regulatorischen Rahmenbedingungen müssen dazu erfüllt werden? Und wie können Energieversorger und Stadtwerke mit Prosumern Geld verdienen?

Erfahren Sie auf der VDI-Konferenz „Smart-Energy: Prosumer im Umfeld von Markt, Technik und dem gesetzlichen Rahmen“, wie führende Vertreter der Energiewirtschaft mit diesen Fragestellungen umgehen. Lernen Sie u.a., wie „Energy Management Systems“ (EMS) dazu beitragen, den Eigenverbrauch der Prosumer und damit die Rentabilität der dezentralen Energieerzeugungssysteme zu steigern. Und erfahren Sie, wie Energieversorger die Daten der über Smart-Metering-Systeme vernetzten Prosumer analysieren und sinnvoll nutzen können.

Die ideale thematische Ergänzung zur Konferenz stellt der Spezialtag „Grundlagen der Prosumer“ dar, der einen Tag vorgelagert stattfindet. Sichern Sie sich bei gemeinsamer Buchung von Konferenz und Spezialtag unseren vergünstigten Kombipreis.

Wer gehört zur Zielgruppe der Konferenz?

Die VDI-Konferenz „Smart-Energy: Prosumer im Umfeld von Markt, Technik und dem gesetzlichen Rahmen“ richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus folgenden Bereichen:

  • Energieversorger / Stadtwerke
  • Netzbetreiber und Verteilnetzbetreiber
  • Hardware-Anbieter
  • Software-Anbieter
  • Energiedienstleister und Serviceanbieter
  • Wohnungswirtschaft

Sichern Sie sich Ihren Konferenzplatz

Sie möchten wissen, wie die sogenannten Prosumer die Energiewelt verändern werden? Sie wollen erfahren, wie Sie diese Veränderung für die Entwicklung neuer Geschäftsfeld nutzen können? Dann buchen Sie jetzt die VDI-Konferenz „Smart-Energy: Prosumer im Umfeld von Markt, Technik und dem gesetzlichen Rahmen“. Melden Sie sich außerdem zum Spezialtag „Grundlagen der Prosumer“ an und sichern Sie sich so den vergünstigten Kombipreis.