Forum

Duroplast als Hightech-Werkstoff

Duroplast als Hightech-Werkstoff - VDI-Forum

Duroplast ist ein Hightech-Werkstoff, der in den vergangenen Jahren verstärkt in der Automobil- und Elektroindustrie eingesetzt wird. Im VDI-Forum „Duroplast als Hightech-Werkstoff“ lernen Sie die Grundlagen der Duroplastverarbeitung und die Anwendungsbereiche von Duroplast kennen. Sie erfahren, wie Sie Verfahren auswählen sowie Werkzeuge auslegen und das wirtschaftliche Potenzial dieses Werkstoffs mit Zukunft nutzen. Sowohl Material als auch Werkzeug und Prozessführung kommen zur Sprache. Dadurch erhalten Sie einen kompletten Leitfaden für erfolgreiche Duroplastverarbeitung.

Erfolgreiche Duroplastverarbeitung in der Industrie

Duroplast ist ein Werkstoff, der immer häufiger in technologisch hochwertigen Anwendungen der Automobil- sowie der Elektroindustrie genutzt wird. Der Vorteil des Materials im Gegensatz zu thermoplastischen Werkstoffen liegt auf der Hand: Im Gegensatz zu diesen ist Duroplast unabhängig vom Rohölpreis, was dem Material langfristig Wettbewerbsvorteile sichert. Auch stets neue Forderungen der Gewichtsreduktion im Rahmen der CO2-Diskussion im Automobilbereich sorgen dafür, dass Duroplaste zunehmend thermoplastische Werkstoffe und Metalle ersetzen.

Wie Sie Duroplast in Ihrem Unternehmen einsetzen können und welche Vorteile Ihnen der Einsatz des Materials bietet, erfahren Sie im Forum „Duroplast als Hightech-Werkstoff“.

Nach der Weiterbildung sind Sie u. a. in der Lage:

  • die bestmögliche Material- und Verfahrensauswahl zu treffen
  • Werkzeuge unter rheologischen und thermischen Aspekten auszulegen
  • die Wirtschaftlichkeit Ihres Unternehmens durch eine Senkung der Ausschussquote deutlich zu verbessern
  • durch Überwachung des Forminnendrucks die Qualität Ihrer Produkte zu sichern
  • zu erkennen, welches Potenzial Duroplaste in der Automobilindustrie hat und welche weiteren Möglichkeiten das Material bietet

Diese Inhalte bietet Ihnen die Weiterbildung

Im Forum „Duroplast als Hightech-Werkstoff“ werden folgende Programmpunkte im Detail erörtert:

Programm als PDF herunterladen

1. Tag: 09:00 bis gegen 17:00 Uhr

1. Einführung: Markttrends Kunststoffe (Duroplaste)

Dipl.-Ing. Bernhard Hoster, Leiter Technologiemanagement Kunststoffzentrum, GIRA Giersiepen GmbH & Co. KG, Radevormwald

2. Smart Packaging mittels Duroplastspritzguss

  • Systematische Entwicklung von Duroplast Prozessen
  • Simulationsunterstützte Prozessentwicklung
  • Verarbeitungsgerechte Gestaltung von Werkzeugen
  • Analyse und Charakterisierung der Packages
  • Aktuelle Entwicklungen und Trends

Mehmet Haybat, B. Eng., Wissenschaftlicher Mitarbeiter Konstruktion, Werkzeugbau & Spritzguss, Hahn-Schickard-Gesellschaft für angewandte Forschung e.V., Stuttgart

3. Rheologische Auslegung von Duroplastwerkzeugen

  • Interaktion zwischen WKZ-Thermik & Polymerschmelze
  • Multizyklusanalyse, Wärmeströme im Werkzeug
  • Angussbalancierung bei Multikavitätenwerkzeugen
  • Nutzen der Spritzgieß-Simulation speziell für Duroplast-Anwendungen

Dipl.-Ing. Timo Gebauer, Produktmanager Sigmasoft, SIGMA Engineering GmbH, Aachen

4. Ausschussreduzierung zur Erhöhung der Wirtschaftlichkeit

  • Einflussgrößen auf den Ausschuss (Material, Artikel-Werkzeug, Verarbeitungsparameter)
  • Systematiken zur Reduzierung des Ausschusses
  • Typische Formteilfehler für Duroplaste und deren Beseitigungsmöglichkeiten
  • Beispiel einer Ausschussreduzierung in einer Duroplastproduktion

Dipl.-Ing. Bernhard Hoster

5. Duroplastische Formmassen zum effizienten Umspritzen von elektronischen Bauteilen

  • Einsatzgebiete für umspritzte Sensoren
  • Vorteile des Duroplasten gegenüber eines Thermoplasten
  • Welche duroplastischen Kunststoffen stehen zur Auswahl?
  • Verarbeitungsverfahren
  • Praxisbeispiele

Dipl.-Ing. Guido Kramer, K.I.M.W. Anwendungstechnik GmbH,
Kunststoff-Institut, Lüdenscheid

2. Tag: 09:00 bis gegen 16:30 Uhr

6. Entgratung duroplastischer Formteile

  • Bedeutung der Entgratung im Verarbeitungsprozess
  • Verfahrenstechnik
  • Fallbeispiele

Thomas Reber, Geschäftsführer, Rösler Schweiz AG, Kirchleerau (Schweiz)

7. Neue Trends und Entwicklungen in der Spritzgussverarbeitung von Duroplasten

  • Technische Anforderungen der Duroplasten an den Spritzguss
  • Anwendungen und deren Herausforderungen
  • Neuerungen in der Produktionstechnik
  • Ausblick mit aktuellen Trends

Sebastian Wahl, Anwendungsingenieur, KraussMaffei Technologies GmbH, München

8. Prozessbeherrschung durch innendruckbasierte Fertigungsprozesse

  • Motivation zum Einsatz der Werkzeuginnendrucksensorik
  • Der Werkzeuginnendruckverlauf beim Verarbeiten Duroplastischer Formmassen- Spritzgießen- Pressverfahren
  • Auswahl der geeigneten Sensorik
  • Beispiele der Prozessüberwachung und - Steuerung

Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Stahl, Applikationsmanager, Kistler Instrumente GmbH, Geschäftsfeld Plastics, Ostfildern

9. Duroplastische Anwendungen im Motorenbereich

  • Leichtbau im Antriebsstrang
  • Anwendungen im Heißölbereich

Dipl.-Ing. Martin Schößler, New Business Manager, SBHPP (Vyncolit n.V.), Gent (Belgien)

10. Moderne Verarbeitungsprozesse im Duroplastbereich

  • vollautomatisierte Duroplastfertigung
  • Spritzen mit Insert-Technik
  • Vereinzelung der Einlegeteile
  • In-Line-Entgraten
  • Endverpackung

Dipl.-Ing. Bernhard Hoster

Im Anschluss an das 2-tägige Seminar besteht die Gelegenheit zu einer abschließenden Diskussion.

Für wen eignet sich das Forum „Duroplast als Hightech-Werkstoff“?

Die Weiterbildung richtet sich insbesondere an Ingenieure und technische Führungskräfte, die ihr Wissen über Entwicklung, Konstruktion und Herstellung von Formteilen aus Duroplasten vertiefen und sich zum wirtschaftlichen Potenzial des Werkstoffes weiterbilden wollen. Die Inhalte des Seminars eigenen sich sowohl zur Vertiefung des Themas als auch für Neu- und Quereinsteiger.

Ihre Forumsleiter – 2 echte Duroplast-Experten

Das Forum leitet Dipl.-Ing. Bernhard Hoster. Er studierte Maschinenbau/Kunststofftechnik an der FH Südwestfalen in Iserlohn. Nach seinem Abschluss war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Firma Bakelite tätig. In dieser Funktion beschäftigte er sich mit der Simulation des Spritzgießens duroplastischer Formmassen. Von 1991 bis 1995 arbeitete er als Leiter der Duroplastabteilung am Kunststoff-Institut Lüdenscheid. 1995 gründete er unter anderem zusammen mit Prof. Dr.-Ing. Paul Thienel die ISK® GmbH. Seit 2011 leitet Bernhard Hoster den Bereich Technologiemanagement der Firma Gira Giersiepen GmbH & Co. KG in Radevormwald.

Unterstützt wird Bernhard Hoster von Prof. Dr.-Ing. Paul Thienel. Er studierte Maschinenbau/Kunststofftechnik an der Technischen Hochschule Aachen. Nach seiner Promotion war er als Leiter der Kunststoffverarbeitung und Montagewerkstätten der Firma Siemens in Bocholt tätig. Von 1983 bis 2010 leitete er an der FH Südwestfalen in Iserlohn im Fachbereich Maschinenwesen den Studiengang Kunststofftechnik und das Kunststoffverarbeitungslabor sowie zwischen 1988 bis 1995 das Kunststoffinstitut in Lüdenscheid. Danach gründete er mit Bernhard Hoster die Iserlohner Kunststoff-Technologie GmbH. 2005 kehrte er zum Kunststoffinstitut zurück: Er arbeitet dort seitdem als Wissenschaftlicher Berater.

Melden Sie sich jetzt für das Forum an

Sie wollen das wirtschaftliche Potenzial von Duroplasten nutzen? Sie wollen die wichtigsten Verarbeitungsverfahren und Anwendungsbereiche kennenlernen? Dann ist das Forum „Duroplast als Hightech-Werkstoff“ richtig für Sie. Wählen Sie Ihren Termin und melden Sie sich jetzt zu dieser Fortbildung an.

Veranstaltung buchen

Veranstaltungsnummer : 03FO052

Duroplast als Hightech-Werkstoff

Mannheim ,

Mercure Hotel Mannheim am Rathaus *

F 7 5 - 13,
68159 Mannheim
+49 621/3369-90 zur Webseite

verfügbar

1.540 € zzgl. 19% UmSt.

Profitieren Sie von unserem reservierten Zimmerkontingent am Veranstaltungsort. Bitte geben Sie bei der Hotelbuchung VDI Wissensforum als Referenz an.

Veranstaltungsnummer : 03FO052

Duroplast als Hightech-Werkstoff

1.540 € zzgl. 19% UmSt.

Profitieren Sie von unserem reservierten Zimmerkontingent am Veranstaltungsort. Bitte geben Sie bei der Hotelbuchung VDI Wissensforum als Referenz an.

weitere Hotelpartner: Hotel für Forum bei HRS buchen

Haben Sie Fragen zur Veranstaltung?

Sie erreichen uns unter:

+49(0)2116214-201
+49(0)2116214-154
wissensforum@vdi.de

Als Inhouse-Seminar buchen: