Seminar

Kunststoffkennwerte verstehen und anwenden

Veranstaltungsnummer: 03SE056

Mit Teilnahmebescheinigung

  • Überblick über den Aufbau von Kunststoffen sowie die unterschiedlichen Arten und Eigenschaften
  • Mechanische, thermische und elektrische Eigenschaften von Kunststoffen und ihre Beständigkeit
  • Die wichtigsten Kunststoffkennwerte und Verständnis über die Ermittlung
Mehr Top-Themen entdecken

Kommende Termine:

Derzeit nicht verfügbar

Es tut uns leid. Zur Zeit steht kein weiterer Termin für diese Veranstaltung fest .

Inhouse buchbar
Jetzt anfragen

In diesem Seminar werden Sie mit den klassischen Kunststoffkennwerte und derer Ermittlung vertraut gemacht und erlernen die Kennwerte zu deuten und anzuwenden.

 

Basis für jede Auslegung von Kunststoffbauteilen, von der Materialauswahl über die Simulation bis hin zur Konstruktion und Qualitätssicherung, sind verlässliche Kunststoffkennwerte, die in einer Vielzahl von Regelwerken festgelegt sind.  

 

Sie lernen die Abhängigkeiten unterschiedlicher Kunststoffkennwerte/Parameter kennen, wie und in welchem Ausmaß sie das Werkstoffverhalten beeinflussen, aber auch welche Eigenschaften sich nicht so ohne weiteres über Kennwerte beschreiben lassen.

 

Erfahren Sie in praktischen Übungsaufgaben, wie Sie mit Kunststoffkennwerten umgehen und welche typischen Fehler vermieden werden sollten. Abschließend lernen Sie während des Seminars interaktiv mit der Datenbank zu arbeiten.

Top-Themen

  • Überblick über den Aufbau von Kunststoffen sowie die unterschiedlichen Arten und Eigenschaften
  • Mechanische, thermische und elektrische Eigenschaften von Kunststoffen und ihre Beständigkeit
  • Die wichtigsten Kunststoffkennwerte und Verständnis über die Ermittlung
  • Kennwerte verstehen, deuten und anwenden
  • Methoden zur richtigen Auswahl der Kunststoffe für den eigenen Prozess

Ablauf des Seminars "Kunststoffkennwerte verstehen und anwenden"

Erfahren Sie im Seminar "Kunststoffkennwerte verstehen und anwenden" mehr zu folgenden Themen:

Werkstoffkundliche Grundlagen von Kunststoffen

  • Eigenschaften und daraus resultierende Konsequenzen auf die Werkstoffprüfung und Dokumentation
  • Einteilung und Aufbau der Kunststoffe, Morphologie
  • Einfluss Zeit/Temperatur/Geschwindigkeit
  • Verarbeitung von Kunststoffen
  • Effekt der Anisotropie: Richtungsabhängigkeit infolge der Verarbeitungsbedingungen
  • Kennzeichnung und Normung

Grundlagen des mechanischen Verhaltens von Kunststoffen

  • Zug-, Druck-, Biege und Torsionsschwingungsversuch
  • Charakteristika der Härteprüfung und des Impacts
  • Kriechverhalten

Thermische Eigenschaften von Kunststoffen

  • Mechanische Eigenschaften in Abhängigkeit der Temperatur
  • Formbeständigkeit in der Wärme: Wärmeform- beständigkeits-
    temperatur und Vicat-Erweichungstemperatur
  • Verhalten von Kunststoffen bei Temperatureinwirkung
  • Gebrauchstemperaturbereiche/Dauergebrauchstemperatur
  • Wärmeleitfähigkeit

Fliessen von Kunststoffen

  • Viskosität allgemein
  • Der Schmelzflussindex und seine Bedeutung
  • Rheometrie: Aufnahme von Fließkurven
  • Fließmodelle
  • Fließweg/Wandstärke Diagramme

Beständigkeit von Kunststoffen

  • Chemische Beständigkeit
  • Long Term Heat Aging (LTHA)
  • Brennverhalten von Kunststoffen
  • Bewitterung

Elektrische und optische Eigenschaften von Kunststoffen

  • Elektrische Spannungs- und Widerstandswerte
  • Dielektrische Eigenschaftswerte
  • Krichwegbildung
  • Brechzahl
  • Lichtdurchlässigkeit

Nicht numerische Eigenschaften

  • Die Bedeutung von Zertifikaten

Datenquellen/Nutzung für die Berechnung und Konstruktion

  • Werkstoffmodelle
  • Bemessungsgrenzen
  • Abminderungsfaktoren
  • CAE Daten

Praktische Übungen im Umgang mit ­Werkstoffkennwerten

Übung 1: Beispiele  im Umgang mit Werkstoffkennwerten
  • Erlernen Sie in praktischen Übungsaufgaben, was Sie im Umgang mit Werkstoffkennwerten beachten sollten
  • Anhand von Übungsbeispielen wird Ihnen gezeigt, welche typischen Fehler vermieden werden sollten und welche Lösungsansätze geeignet sind
Übung 2: Interaktives Arbeiten in Datenbanken
  • Erhalten Sie einen tieferen Einblick in den Umgang mit Daten-
    banken
  • Lernen Sie anhand von praktischen Übungsbeispielen, wie Sie Werkstoffkennwerte in der Datenbank finden, interpretieren und auswerten können

Zielgruppe

Technische und kaufmännische Fach- und Führungskräfte der Kunststoffbranche sowie Quereinsteiger ohne tieferes Fachwissen aus den Bereichen:

  • Konstruktion
  • Produktmanagement
  • Verfahrensingenieure
  • Prozessingenieure
  • Einkauf

Ihre Experten zum Thema Kunststoffkennwerte

Dr.-Ing. Laura Katharina Thurn, Leiterin Kunststoffe, Fachhochschule Aachen

Dr. Laura Thurn hat Maschinenbau mit der Fachrichtung Produktenwicklung an der FH Aachen studiert und dort im Bereich der additiven Fertigungsverfahren promoviert. Heute

arbeitet sie bei der M-Base GmbH und lehrt im Rahmen einer Junior-Professur die Fächer Werkstoffkunde bzw. Kunststofftechnik an der FH Aachen.

Dr.-Ing. Erwin Baur, Inhaber , M-Base Engineering + Software GmbH, Aachen

Dr. Erwin Baur hat Maschinenbau mit der Fachrichtung Kunststoffverarbeitung an der RWTH Aachen studiert und anschließend dort am „Institut für Kunststoffverarbeitung“ (IKV)

promoviert. Am IKV hat er u.a. die Abteilung „Faserverbundwerkstoffe, Werkstoffkunde und Konstruktion“ geleitet. Heute ist er Geschäftsführer der M-Base Engineering + Software GmbH, ein weltweit führender Anbieter von Werkstoffdatenbanken, Werkstoffinformationssystemen, Produktinformationssystemen und werkstoffbezogener Simulationssoftware.