Forum

Fehler- und Schadensanalyse an Kunststoffprodukten

Fehler- und Schadensanalyse an Kunststoffprodukten

Die Fehler- und Schadensanalyse bei Kunststoffprodukten gilt als elementares Instrument zur Qualitätssicherung. Im VDI-Forum „Fehler- und Schadensanalyse an Kunststoffprodukten“ erhalten Sie einen Überblick über das Vorgehen bei der Analyse. Nach der Veranstaltung erkennen Sie mit Hilfe der Analyse Fehler, beheben die Ursachen und verbessern so Ihre Produktqualität. Teil der Veranstaltung ist eine Labordemonstration für Kunststoffanalyse und -prüfung.

Qualitätssicherung durch optimale Schadensanalyse an Kunststoffprodukten

Das Forum liefert Ihnen einen praxisnahen Überblick über das richtige Vorgehen bei der Fehler- und Schadensanalyse an Kunststoffprodukten. Die Weiterbildung betrachtet intensiv das komplexe Zusammenspiel von Konstruktion, Verarbeitung, Werkstoffeigenschaften und Werkstoffreaktionen bei bestimmten äußeren Einflüssen.

Die Weiterbildung thematisiert zudem die Bedeutung der instrumentellen Analytik, mittels der der Werkstoff wie ein Datenträger ausgelesen werden kann. Die instrumentelle Analyse wird in Kurzvorträgen vorgestellt. Darüber hinaus lernen Sie die instrumentelle Analytik im Rahmen einer Labordemonstration und Übungen in kleinen Gruppen auch praktisch kennen. Am Ende des 1. Tages besteht die Gelegenheit, bei einem Abendessen Erfahrungen mit den anderen Teilnehmern auszutauschen.

Am Ende der Weiterbildung sind Sie in der Lage:

  • typische Fehlerbilder zu erkennen
  • die systematische Schadensanalyse zur Produktverbesserung zu nutzen
  • die Methoden der instrumentellen Analytik anzuwenden
  • zu erkennen, wie Kunststoffe auf äußere Belastungen reagieren
  • Prüfungsergebnisse zu interpretieren
  • Proben richtig vorzubereiten
  • Fehler bei der Konstruktion von Spritzgussteilen zu vermeiden

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

1. Tag 09:30 Uhr bis gegen 18:00 Uhr

1. Begrüßung der Teilnehmer

Dr. rer. nat. Rainer Dahlmann, Leiter Zentrum für Kunststoffanalyse und -prüfung (KAP), Institut für Kunststoffverarbeitung in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen (IKV)

2. Systematische Fehler- und Schadensanalyse an Kunststoffprodukten

  • Einführung
  • Potenziale und Nutzen
  • Elemente der Schadensanalyse
  • Methodik der Fehler- und Schadensanalyse
  • Von der Schadensbeschreibung zur Ursachenermittlung

Dr. rer nat. Rainer Dahlmann

3. Bedeutende Analysemethoden für die Schadensanalyse

  • Wichtigste Methoden der instrumentellen Analytik
    • Spektroskopie (FTIR, Kopplungsmöglichkeiten), EDX und ESCA
    • Mikroskopische Methoden (LIM, LSM, REM, TEM, RKM)
    • Thermische Analyse (DSC, TGA, TMA und DMA)
    • Viskosimetrie (GPC, IV-Wert, Rotationsrheometer)
    • Mechanische Prüfung (quasistatische und dynamische Versuche)
  • Anforderungen an die Probenbeschaffenheit

Dr. rer nat. Rainer Dahlmann und Mitarbeiter

4. Labordemonstrationen und Übungen in kleinen Gruppen

  • Probenentnahmepositionen und Probenentnahme, Dokumentation der Probenentnahme
  • Wahl der geeignetenAnalysemethoden
  • Durchführung der Analysen
  • Interpretation der Analyseergebnisse

Dipl.-Ing. (FH) Michèle Marson-Pahle, Projektingenieurin/ Rheometrie, Zentrum für Kunststoffanalyse und -prüfung (KAP), Institut für Kunststoffverarbeitung in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen (IKV)

5. Typische Verarbeitungsfehler

  • Verarbeitungsparameter prägen Produkteigenschaften
  • Erkennen von Fehlerbildern
  • Abhilfemaßnahmen

Christoph Zekorn, Leiter Mikroskopie, Zentrum für Kunststoffanalyse und -prüfung (KAP), Institut für Kunststoffverarbeitung in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen (IKV)

6. Konstruktionsfehler bei Spritzgussteilen vermeiden – Einsatz von Spritzgießsimulation bei der Produktentwicklung

  • Gestaltungsregeln für Spritzgussteile
  • Bauteil- und Prozessoptimierung mithilfe der Spritzgießsimulation
  • Anwendungsgerechte Bauteilauslegung: Bindenahtlage, Faserorientierung, Schwindung und Verzug

Dipl.-Ing. Franz Becker, Simcon Kunststofftechnische Software GmbH, Würselen

7. Diskussion des ersten Tages

Im Anschluss lädt das VDI Wissensforum zu einem gemeinsamen Abendessen zur Diskussion und zum Erfahrungsaustausch ein.

2. Tag 09:00 Uhr bis gegen 17:00 Uhr

8. Wirkung äußerer Lasten auf Kunststoffprodukte

  • Belastungsarten
  • Mechanische, thermische und mediale Belastungen und ihre Folgen
  • Klassifizierung von Alterungsursachen und deren Auswirkungen auf Kunststoffe
  • Vorbeugungsmaßnahmen

Dr. rer. nat. Sabine Standfuß-Holthausen, Projektingenieurin/ Infrarotspektroskopie, Zentrum für Kunststoffanalyse und -prüfung (KAP), Institut für Kunststoffverarbeitung in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen (IKV)

9. Die Fraktografie als Hilfsmittel in der Schadensanalyse – Möglichkeiten und Grenzen

  • Bruchflächenstrukturen analysieren und interpretieren
  • Rückschlüsse auf Rissursprung und Rissausbreitung
  • Grenzen der Fraktografie

Prof. Dr.-Ing. Ines Kotter, Leiterin Schadensanalyse und Bauteilbewertung, Polymer Service GmbH Merseburg

10. Nachhaltige Qualitätssicherung für Kunststoffprodukte bei Beleuchtungselementen

  • Optische Polymere für LED-Produkte
  • Polymeralterung durch blaues LED-Licht
  • Beschleunigte Alterung und Alterungsmodelle
  • Werkzeug- und Prozessevaluierung

Dipl.-Ing. Florian Petzold, Head of Technical Center Molding,
Dr. Nils Schiefenhoevel, Director Analytics Europe, OSRAM GmbH, München

11. Schadensanalyse in der Praxis

  • Vorstellung von Schadensfällen und deren Aufklärung mithilfe der systematischen Schadensanalyse

Dr. rer. nat. Rainer Dahlmann und Mitarbeiter

12. Fehlereinflussgrößen und Schadensanalysen in der Wertschöpfungskette thermoplastischer Kunststoffe

  • Stör-/Einflussgrößen in der Wertschöpfungskette
  • Rohstoffe, Verarbeitung, Weiterverarbeitung, Bauteileinsatz

Dipl.-Ing. (FH) Wolfgang Daniel Dorscheid, R & D Produktentwicklung/Development Engineer A. Schulman GmbH, Kerpen

13. Schadensanalyse an Kunststoffteilen in der industriellen Praxis

  • Ursachen von Qualitätsproblemen
  • Analysemethoden im industriellen Umfeld
  • Maßnahmen zur erfolgreichen Abhilfe

Dipl.-Ing. (FH) Uwe Laukant, Senior Expert, Zentralbereich Forschung und Vorausentwicklung – Zentrale Analytik, Robert Bosch GmbH, Renningen

14. Fallbeispiele

  • Diskussion von eigenen Schadensfällen
  • Vorgehensweise der systematischen Schadensanalyse

Dr. rer nat. Rainer Dahlmann, Mitarbeiter und Teilnehmer

15. Schlussbemerkung

Dr. rer nat. Rainer Dahlmann

Zielgruppe des Forums

Das Forum richtet sich in erster Linie an Techniker und Ingenieure, die in den Bereichen Entwicklung, Produktion oder der Qualitätssicherung arbeiten und mit Kunststoffprodukten in Kontakt kommen. Die Teilnahme ist darüber hinaus für alle zu empfehlen, die sich in Sachen Fehler- und Schadensanalyse weiterbilden möchten.

Ihr Forumsleiter Dr. rer. nat. Rainer Dahlmann ist ein Analyseexperte

Das Forum „Fehler- und Schadensanalyse an Kunststoffprodukten“ leitet Dr. rer. nat. Rainer Dahlmann vom Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen, Zentrum für Kunststoffanalyse und -prüfung (KAP). Der studierte Physiker arbeitet seit 1997 in verschiedenen Positionen am IKV. Seine Aufgabenbereiche umfassen Oberflächentechnologien, Kunststoffwerkstofftechnik und Schadensanalyse. Rainer Dahlmann ist außerdem in der Fehler- und Schadensanalyse als Berater und Gutachter tätig.

Melden Sie sich jetzt für das Forum zur Schadensanalyse an Kunststoffprodukten an

Sie möchten wissen, wie Sie die systematische Schadensanalyse nutzen können, um Ihre Produktqualität zu verbessern? Wie Sie die Prüfungsergebnisse richtig deuten? Und wie Sie die Methoden der instrumentellen Analytik korrekt einsetzen? Dann melden Sie sich noch heute zu diesem VDI-Forum an.

Veranstaltung buchen
05.12 - 06.12.2017 Aachen verfügbar 1540 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.