Forum

Schadensanalyse an Elastomerbauteilen

Veranstaltungsnummer: 03FO042

  • Elastomeranalyse mit mechanischen, mikroskopischen, spektroskopischen und thermischen Untersuchungsmethode
  • Rechtliche und versicherungstechnische Aspekte bei Schadensfällen
  • Systematische Vorgehensweise bei einer Schadensanalytik
Mehr Top-Themen entdecken

Kommende Termine:

Derzeit nicht verfügbar

Es tut uns leid. Zur Zeit steht kein weiterer Termin für diese Veranstaltung fest .

Der komplexe Zusammenhang von Materialeigenschaften, Verarbeitung, Bauteilgestaltung und Einsatzbedingungen stellt die Analyse von Schäden bei Elastomerbauteilen vor besondere Herausforderungen. Es sind daher bei der Beur­teilung derartiger Schäden besondere Kenntnisse notwendig. Unterschiedlichste Methoden kommen hierbei zum Einsatz.

Vokabeln wie Vulkanisationsgrad oder Phasen-Grenzfläche bei Gummi-Metallverbindungen sind in der Regel nur dem Schadensanlaytiker von Elastomerprodukten geläufig. Die spezifischen Untersuchungs- und Präparationsmethoden sind mit der aus der Untersuchung von metallischen Bauteilen bekannten Vorgehensweise nicht immer vergleichbar.

Dieses Forum vermittelt in einem Grundlagen-Teil Verständnis für Elastomerbauteile und stellt in einem Praxis-Teil die Methodik der Untersuchung und Analyse vor. Die Teilnehmer erlernen eine systematische Vorgehensweise bei der Abklärung von Schadensfällen und eine sinnvolle Auswahl der Prüfverfahren.

Top-Themen

  • Elastomeranalyse mit mechanischen, mikroskopischen, spektroskopischen und thermischen Untersuchungsmethode
  • Rechtliche und versicherungstechnische Aspekte bei Schadensfällen
  • Systematische Vorgehensweise bei einer Schadensanalytik
  • Schadensbilder bei Dichtungen
  • Prüfung von Gummi/Metall-Verbindungen

Ablauf des Forums "Schadensanalyse an Elastomerbauteilen"

Erfahren Sie im Forum "Schadensanalyse an Elastomerbauteilen" mehr zu folgenden Themen:

1. Rechtliche und versicherungstechnische Aspekte bei ­Schadensfällen

  • Gewährleistung, Garantie und Produkthaftung
  • Qualitätsmanagement, Qualitätssicherungsvereinbarung, ­Qualitätszielvereinbarung
  • Risikomanagement, Traceability und Dokumentation
  • Präventive Maßnahmen und Krisenmanagement

Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Guth, Guth und Kollegen, WARRANTY CHAIN MANAGEMENT, Ladenburg

2. Was ist beim Werkstoff Gummi anders?

  • Unterschiede zu Thermoplasten und Elastomeren
  • Chemie der Vernetzungen; Rezeptzusammensetzungen
  • Was man falsch machen kann bei Qualitätskenngrößen

Dr. Ruth Bieringer, Leitung Material Technologies, Freudenberg Technology Innovation SE & Co. KG, Weinheim

3. Das Alterungsverhalten von Gummi

  • Leistungsgrenzen der Elastomere und relevante Prüfungen
  • Einfluss von Verarbeitung und Temperatur
  • Medien und mechanische Beanspruchung
  • Schutzmöglichkeiten

Prof. Dr. Günter Stein, ehem. Hochschule RheinMain

4. Computertomographie in der Schadensanalyse an ­Elastomerprodukten

  • Grundlagen der Computertomographie
  • Bestimmung von Geometriedaten
  • Schadensbeispiele: Produktfehler, Systemfehler

Dipl.-Ing. (FH) Frank Schultz, Freudenberg Technology Innovation SE & Co KG, Weinheim

5. Spezielle Prüfanforderungen bei Gummi

  • Typische Gummiprüfverfahren
  • Beispiele für Fertigteilprüfungen
  • Erarbeitung versagensrelevanter Schadensmechanismen

Dipl.-Ing. (FH) Rainer Kreiselmaier, Leitung der Abteilung ­Characterization, Freudenberg Technology Innovation SE & Co. KG, Weinheim

6. Schadensanalyse mit der Licht- und Rasterelektronen­mikroskopie

  • Grundlagen und Schadensbilder
  • Präparation der Proben und Schadensbeispiele

Dr.-Ing. Kurt Marchetti

7. Schadensbilder bei Dichtungen

  • Falsche Montage und Unverträglichkeit mit dem Medium
  • Schadenskategorien bei Frühausfällen, bei „normaler“ Funktion und bei Lebensende
  • Symptomatische Schadensbilder für mechanischen Verschleiß
  • Checkliste für die Suche nach der Schadensursache

Erich Prem, Produktentwickler, Freudenberg Sealing Technologies GmbH & Co. KG, Weinheim

8. Schadensaufklärung mittels Thermoanalyse

  • TGA, DSC ; Identitätsvergleiche von Rezepten
  • Charakterisierung von Polymeren und Elastomeren

Prof. Dr. Ulrich Giese, Institutsleiter, Deutsches Institut für ­Kautschuktechnologie e.V., Hannover

9. Gummianalytik mit Spektroskopie und Chromatographie

  • Grundlagen und Beispiele

Dr. Ute Ridder, Freudenberg Technology Innovation SE & Co. KG, Weinheim

10. Aus Schaden klug werden – Vorgehensweise in der ­Schadensanalyse

  • Vorstellung eines Leitfadens zur Durchführung von ­Schadensanalysen
  • Schadensbeispiele, Schadenskataster

Dr.-Ing. Kurt Marchetti

11. Von der numerischen Schadensanalyse zur Lebensdauer­vorhersage – Konzepte, Umsetzung, Entwicklungen

  • Identifikation kritischer Prozesse/Betriebslasten/Geometrien
  • Bekannte Grundlagen für die Lebensdauervorhersage
  • Daraus abgeleitete Vorgehensweise

Prof. Dr.-Ing. Christian Ziegler, Hochschule Offenburg, Fakultät für Maschinenbau und Verfahrenstechnik; Prof. Dr. Steffen Bohrmann, Fakultät für Maschinenbau, Hochschule Mannheim

12. Praxis der Schadensanalyse: Schadensfälle zum selber Lösen

Dr. Ute Ridder, Dr.-Ing. Kurt Marchetti

13. Schadensanalysen an Gummi/Metall-Bauteilen

  • Substrate für Elastomer-Verbundteile
  • Prüfung der Haftung; Bindefehler und ihre Ursachen

Dr. Michael Ballhorn, Hochschule RheinMain, ­Ingenieurwissenschaften, Rüsselsheim

Zielgruppe

Das Forum "Schadensanalyse an Elastomerbauteilen" richtet sich an:

  • Ingenieure und Techniker der verschiedensten Branchen, die ein grundlegendes Verständnis der Schadensmechanismen bei Elastomerbauteilen erwerben und Methoden für eine syste­matische Ursachenanalyse kennenlernen möchten
  • Mitarbeiter in der Qualitätssicherung und im Versicherungsdienst

Ihr Referent für das Seminar "Schadensanalyse an Elastomerbauteilen":

Dr.-Ing. Kurt Marchetti, Leitung der Abteilung Failure Analysis , Freudenberg Technology Innovation SE & Co. KG, Weinheim

Studium des Maschinenbauwesens und Promotion zum Doktor-Ingenieur Fachrichtung Maschinenwesen an der Universität Kaiserslautern. Gastwissenschaftler an der Friedrich-­Schiller-Universität Jena am Otto Schott Institut für Glaschemie. Seit Mai 1998 Mitarbeiter Freudenberg Technology Innovation SE & Co. KG, Leitung der Abteilung Failure Analysis.