Forum

Einsatzmöglichkeiten korrosionsbeständiger Duplex-Stähle

Einsatzmöglichkeiten korrosionsbeständiger Duplex-Stähle

Dieses VDI-Technikforum vermittelt die Grundlagen zur Herstellung, Verarbeitung und Anwendung korrosionsbeständiger Duplex-Stähle. Es liefert Ihnen praxisnahe Informationen zum Korrosions- und Verschleißverhalten unterschiedlicher Legierungen. Sie erfahren zudem, für welche Anwendungen sich Duplex-Stähle besser eignen als vergleichbare Alternativen und wie diese weiterverarbeitet werden. Durch das Seminar verfügen Sie über eine ideale Wissensbasis für eine bestmögliche Werkstoffauswahl und -verarbeitung für Ihre Produkte.

Duplex-Stähle: Urformverfahren, Fertigung und Weiterverarbeitung

Ferritisch-austenitische Duplex-Stähle zeichnen sich durch das hohe Potenzial ihrer Korrosions- und Verschleißeigenschaften aus. Unter anderem deshalb haben sie sich insbesondere im Apparate-, Maschinen- und Anlagenbau in der Lebensmittel-, Foto-, Papier- und Zellstoffindustrie bewährt. Aber auch in Rauchgasentschwefelungsanlagen oder im Offshore-Bereich kommen diese korrosionsbeständigen Duplex-Stähle zum Einsatz. Für ihre Herstellung und Verarbeitung benötigen Firmen jedoch eine entsprechend hohe Kompetenz.

Das 2-tägige VDI-Technikforum „Einsatzmöglichkeiten korrosionsbeständiger Duplex-Stähle“ gibt Einblicke in die sichere Herstellung und Verarbeitung des Materials. Sie lernen die für die Herstellung und Wärmebehandlung von korrosionsbeständigen Duplex-Stählen wichtigen Zusammenhänge zwischen Ausscheidungs- und Erstarrungsverhalten sowie Gefügecharakteristik kennen. Sie lernen in diesem Forum außerdem:

  • was Sie beim Schweißen von Duplex-, Super-Duplex und hochlegierten austenitischen Stählen beachten müssen
  • welches Urformverfahren sich für welches Einsatzgebiet am besten eignet
  • über welche Korrosions- und Verschleißeigenschaften unterschiedliche Legierungen verfügen und welche Einsatzmöglichkeiten sich daraus ergeben
  • in welchen Situationen Sie anstelle von herkömmlichem Edelstahl Duplex-Stähle einsetzen sollten
  • welche Möglichkeiten der Bearbeitung und Weiterverarbeitung unterschiedlicher Duplex-Stähle bestehen

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Dienstag, 21. Februar 2017: 09:30 bis ca. 18:00 Uhr

Begrüßung und Einführung in das Thema

  • Einteilung der Duplex-Stähle
  • Optimierungsstrategien: Korrosion, Verschleiß, Kosten, Festigkeit
  • Thermodynamik und Kinetik der Korrosion
  • Korrosionsbeständigkeit durch Passivität
  • Schadensanalyse gemäß VDI 3822

Prof. Dr.-Ing. Andreas Ibach

Gefügecharakterisierung

  • 2-phasige Gefüge: Duplex- und Dualphasengefüge
  • Volumenanteile, Duplex-Gefügeparameter, Dispersionsparameter
  • Quasi-binäres Dreistoffsystem Fe-Cr-Ni bei 70 % Fe
  • Erstarrungsverhalten
  • Methoden der experimentellen Gefügeanalyse im Überblick
  • Numerische Vorhersage der Phasenanteile und -zusammensetzung
  • Festigkeit, Dauerfestigkeit, Eigenspannungen

Prof. Dr.-Ing. Andreas Ibach

Ausscheidungs- und Umwandlungsverhalten

  • Quasi-binäres Dreistoffsystem Fe-Cr-Ni bei 70 % Fe
  • Isotherme und kontinuierliche ZTA-Diagramme
  • Ausscheidungen (Carbide, Nitride, a’-Phase) und Umwandlungsphasen
    (Chi-, Sigma-Phase)
  • Abhilfemaßnahmen durch mehrstufige Wärmebehandlung
  • Technische Nutzung:
    • Steigerung der Festigkeit
    • Dauerfestigkeit und Verschleißbeständigkeit

Prof. Dr.-Ing. Michael Pohl

Korrosionsverhalten

  • Aktuelle Begriffe, Definitionen, Normen und Richtlinien (DIN
    50900, DIN EN ISO 8044, VDI 3822)
  • Korrosionsarten mit und ohne mechanischer Beanspruchung
  • Gängige Verfahren der Korrosionsprüfung

Prof. Dr.-Ing. Michael Pohl

Verschleißverhalten

  • Begriffe, Definitionen, Normen und Richtlinien (DIN 50320 ff., VDI
    3822, GFT-Arbeitsblatt 7)
  • Grundsätzlicher Aufbau eines Tribosystems
  • Typische Verschleißerscheinungsformen, -mechanismen, -arten
  • Verschleißprüfung: genormte und nicht-genormte Verfahren

Prof. Dr.-Ing. Andreas Ibach

Schadensanalytisches Praktikum

  • Gruppenarbeit: Bearbeitung von realen industriellen Schadensfällen
  • Ermittlung der schadensursächlichen Mechanismen
  • Schadensprävention, Behebung der Schäden

Prof. Dr.-Ing. Andreas Ibach, Prof. Dr.-Ing. Michael Pohl

Mittwoch, 22. Februar 2017: 08:30 bis ca. 16:45 Uhr

Urformen von Duplex-Stahl in großen Abmessungen

  • Duplex-Stähle für große Guss- und Schmiedestücke
  • Besonderheiten der Gefügeausbildung
  • Simulation: Gießtechnik, Formfüllung, Erstarrung
  • Formen und Gießen beim Form- und Blockguss
  • Wärmebehandlung großer Gussstücke

Dr.-Ing. Till Schneiders, Leiter Technologie & Qualität, Deutsche
Edelstahlwerke GmbH, Witten

Pulvermetallurgische Fertigung von Duplex-Bauteilen über das
heißisostatische Pressen (HIP)

  • Herstellung von Pulvern und Pulvercontainer (Kapseln)
  • Near Net Shape Bauteile
  • Prüfung der Bauteile, z.B Argon-Prüfung
  • Anwendungen für heißisostatische Bauteile
  • Vorteile gegenüber anderen Herstellverfahren (Gießen, Schmieden)
  • Kostenvergleich mit anderen Ur- bzw. Umformverfahren

Dipl.-Ing. Kai-Uwe Volker, Geschäftsführer, Ingenieurbüro HIP PM
Volker, Dorfen

Einsatz und Anwendung von Duplex-Stählen: Vergleich mit
anderen nichtrostenden Edelstählen

  • Einordnung der Duplex-Stähle und ihre Eigenschaftsprofile in die
    Edelstahllandschaft
  • Lean-Duplex vs. Super-Duplex: ein Widerspruch?
  • Marktwirtschaftliche Entscheidungskriterien
  • Anwendungsbeispiele von Duplex-Flachmaterial

Dipl.-Ing. Manfred Buckel, ehem. Leiter Technische Kundenberatung,
ThyssenKrupp Nirosta GmbH, Krefeld

Schweißen von Duplex-, Super-Duplex-Stählen und hochlegierten austenitischen Stählen

  • Unterschiede Austenit vs. Duplex: Gefüge, Ausscheidungsverhalten,
    Eigenschaften
  • Schweißtechnische Verarbeitung: Heißrissanfälligkeit,
  • Sensibilisierung, Wärmebehandlung, Nachbehandlung,
  • Korrosionsprüfungen, Schweißverfahren
  • Überlegierte Schweißzusätze und Anwendungsfälle

Dr.-Ing. Martin Schmitz-Niederau, Leiter Forschung und
Entwicklung, voestalpine Böhler Welding Germany GmbH, Hamm

Flach- und Langprodukte aus nichtrostendem Duplex- Stahl
– Produktformen, Eigenschaften, Verarbeitbarkeit und
Verwendungsbereiche

  • Produktpalette: Lean-Duplex-Sorten bis Super-Duplex-Stähle
  • Neueste Entwicklungen bei tiefziehfähigen Sorten für industrielle
    Anwendungsmöglichkeiten

Dipl.-Ing. Thomas Kirchhartz, Technical Sales Manager, Product
Service Special Products Sales Regional End Users, Specialty
Stainless Germany, Outokumpu EMEA GmbH, Krefeld

An wen wendet sich die Weiterbildung?

Die im Technikforum zu Duplex-Stählen vermittelten Inhalte richten sich an Ingenieure und technische Fachkräfte aus dem Werkstoffbereich, die in den folgenden Gebieten arbeiten:

  • Forschung
  • Entwicklung
  • Qualitätssicherung
  • Fertigung
  • Konstruktion
  • Instandhaltung und Betriebssicherheit

Ihr Forumsleiter Prof. Andreas Ibach – ein Experte aus der Industrie

Prof. Dr. Andreas Ibach war in leitender Funktion in der Industrie und als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Werkstoffe und Werkstoffprüfung an der Fakultät für Maschinenbau der Ruhr-Universität Bochum tätig. Aktuell hat Herr Ibach eine Professur für „Werkstoffe und Grundlagen der Fertigungstechnik“ an der Westfälischen Hochschule am Standort Bocholt inne. Er ist Leiter eines Ingenieurbüros für Werkstoffuntersuchungen und Schadensanalyse. Prof. Ibach unterstützt mit seiner Expertise und seinem Wissen mehrere Dachverbände als Fachreferent.

Sein Co-Seminarleiter Prof. Dr. Michael Pohl arbeitet am Institut für Werkstoffe an der Ruhr-Universität Bochum.

Jetzt für das Seminar im Technikforum anmelden

Sie möchten Ihr Wissen über die technischen Herausforderungen für die Herstellung und Verarbeitung von Duplex-Stählen vertiefen? Sie wollen sich einen Überblick über die komplette Produktion verschaffen – vom Urformen bis hin zu konkreten Anwendungen? Sie möchten die Lebensdauer Ihrer Produkte durch den Einsatz des richtigen Duplex-Stahls kontinuierlich erhöhen? Dann melden Sie sich jetzt für das Seminar „Einsatzmöglichkeiten korrosionsbeständiger Duplex-Stähle“ an.

Veranstaltung buchen
21.02 - 22.02.2017 Düsseldorf verfügbar 1490 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.