Seminar

Gefährdungsanalyse und Risikobeurteilung – Herausforderung an die Konstruktion

Gefährdungsanalyse und Risikobeurteilung

In der Weiterbildung „Gefährdungsanalyse und Risikobeurteilung – Herausforderung an die Konstruktion“ lernen Sie, Gefahren an Maschinen systematisch zu suchen und zu erkennen. Sie erfahren, wie Sie entsprechende Risiken bewerten und dokumentieren. Sie lernen die Normen und Richtlinien für das sicherheitsgerechte Konstruieren von Maschinen kennen. Das Seminar zeigt Ihnen darüber hinaus, wie Sie eigene Lösungen finden können, um Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen zu erfüllen und dadurch Ihre Marktchancen zu verbessern.

Wie Sie effizient sicherheitsgerechte Produkte konstruieren

Hersteller von Maschinen sind dazu verpflichtet durch das Anbringen der CE-Kennzeichnung und durch das Ausstellen einer Konformitätsbescheinigung zu garantieren, dass ihre Produkte den Sicherheitsrichtlinien entsprechen. Die Gefährdungsanalyse und Risikobeurteilung gehört dadurch mehr und mehr zur zentralen Arbeit von Konstrukteuren. Im Seminar „Gefährdungsanalyse und Risikobeurteilung – Herausforderung an die Konstruktion“ erfahren Sie, wie Sie:

  • die gesetzlichen CE-Vorgaben durch die Konstruktion sicherheitsgerechter Produkte erfüllen
  • systematisch Gefahrenstellen in Maschinen suchen und analysieren
  • die mit der Nutzung einer Maschine verbundenen Risiken abschätzen und bewerten
  • die wichtigsten Grundregeln des sicherheitsgerechten Konstruierens zur Risikobeherrschung anwenden
  • Schutzeinrichtungen bedarfsgerecht gestalten, um deren Wirkung zu optimieren

In 2 Praxisübungen üben Sie zum einen die systematische Suche nach Gefahren an Maschinen. Zum anderen erlernen Sie das Durchführen einer Risikobeurteilung mit entsprechender Dokumentation. Sie sind zudem in der Lage, auf eigenem Weg die wesentlichen Anforderungen des Marktes sowie der europäischen Gesetzgeber zu erfüllen – und dadurch Ihre Chancen am Markt zu verbessern.

Diese Inhalte vermittelt das Seminar

Das 2-tägige Seminar behandelt folgende Themen:

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

1. Tag: 09:00 bis ca. 17:00 Uhr

Erläuterung der Rechtsgrundlagen

  • Europäische Regelsetzung für den freien Binnenmarkt und deren Stellenwert im Konstruktionsprozess:
    • Maschinenrichtlinie 98/37/EG und 2006/42/EG
    • Harmonisierte EN Normen, ISO Standards
  • Was alles muss einer Konformitätserklärung und der Anbringung der CE Kennzeichnung vorausgehen?
    • Organisatorische Maßnahmen in der Konstruktion
    • dokumentierte Gefährdungsanalyse und Risikobeurteilung
    • Konstruktionsmaßnahem
  • Konformitätserklärung und Verantwortung: Wer soll sie wann wie erstellen und wer darf sie unterschreiben?
  • Bedeutung der Dokumentation und der Betriebsanleitung

Grundprinzipien der Gefährdungsanalyse
und Risikobeurteilung

  • Bestimmen der Grenzen einer Maschine zur
    sicherheitstechnischen Beurteilung
  • Wesen, Ursachen und Auswirkung von Gefahren in
    technischen Prozessen:
    • Physikalische und chemische Grundlagen
    • Verletzungsmechanismen
  • Prinzipielle Unterschiede zwischen vorbestimmten und
    zufallsbedingten Gefahren

+Übung:
Systematisches und zielgerichtetes Suchen und
Erkennen mechanischer Gefahren an Maschinen

  • Erläuterungen grundlegender physikalischer
    Zusammenhänge bei Verletzungen an mechanischen
    Gefahrstellen anhand von Ablichtungen
  • Richtiges Einschätzen der Gefährdungspotenziale bei
    gefährlichen Konfigurationen von Maschinenkomponenten
    (für sicherheitstechnische Beurteilungen oder
    Unfalluntersuchungen)

Risiken beim Nutzen von Maschinen und deren Bewertung

  • Gefahr – Gefährdung – Risiko: worin liegt der Unterschied?
  • Verhalten der Menschen in Technischen Systemen
  • Gegenüberstellung gebräuchlicher Verfahren zur Risikobeurteilung, deren Vor- und Nachteile sowie Grenzen, u.a.:
    • Entscheidungsbäume
    • Risikoprioritätszahlen
    • Risikomatrizen
  • Dokumentation der Ergebnisse – Bedeutung und Verfahren
    • synoptische Listen
    • textorientierte Verfahren
    • Fotodokumentationen

2. Tag: 08:30 bis ca. 15:30 Uhr

+Übung:
Durchführen der Risikobeurteilung und Dokumentation getroffener Konstruktionsmaßnahmen zur Risikominderung 

  • Die Übungsmaschine ist aus mehreren modifizierten Komponenten zusammengebaut, deren Werkzeug ein erhebliches Gefährdungspotential hat.
  • Sie lernen an dieser Maschine mit Hilfe von systematisch aufgebauten synoptischen Listen eine Risikobeurteilung durchzuführen und zu dokumentieren.
  • Die detaillierte Musterlösung mit einer Fotodokumentation ermöglicht Ihnen, dieses Verfahren für eigene Risikobeurteilungen zu übernehmen und an die spezifischen Risiken Ihrer Maschinen anzupassen.

Optional kann die Übung um den Teil „Gestaltung von Sicherheitshinweisen“ erweitert werden:

  • Sie lernen aus der Vielzahl von Sicherheitshinweisen,die in einer Betriebsanleitung enthalten sind, diejenigen auszuwählen und zu dokumentieren, die für die sichere Nutzung der Gesamtmaschine relevant sind.

Grundlagen des Konstruierens sicherheitsgerechter Maschinen im Überblick

  • Konstruktionsmaßnahmen gegen stochastisch auftretende Gefahren: - Prinzipien des sicheren Bestehens
    • des beschränkten Versagens
    • der Redundanz
  • Konstruktionsmaßnahmen gegen deterministisch auftretende Gefahren:
    • unmittelbare
    • mittelbar
    • hinweisende Maßnahmen
  • Konstruieren und Gestalten von Schutzeinrichtungen
  • Manipulation von Schutzeinrichtungen:◦Gründe und präventive Maßnahmen

Nach der Schulung erhalten Sie eine Seminardokumentation, die alle wesentlichen Punkte der Schulung noch einmal zusammenfasst. Darüber hinaus bekommen Sie das Buch „Konstruieren sicherheitsgerechter Produkte“ von Alfred Neudörfer sowie ein VDI-Teilnehmerzertifikat.

Wen die Schulung insbesondere anspricht

Das Seminar richtet sich an Maschinenbauingenieure und Konstrukteure mit Praxiserfahrung. Sie ist für Teilnehmer aus allen technischen Bereichen geeignet. Ferner empfiehlt sich das Seminar für alle, die mit der Umsetzung von CE-Vorgaben betraut sind.

Ihr Seminarleiter Dr.-Ing. Tilmann Bork – ein erfahrener Konstrukteur

Dr.-Ing. Tilmann Bork hat an der TU Dresden Werkzeugmaschinenkonstruktion studiert. Nach seinem Abschluss begann er seine Arbeit im Vertrieb der Festo AG & Co. KG. Dort ist er seit dem Jahr 2000 für Sonderausführungen und das Thema Maschinensicherheit zuständig. Tilmann Bork ist stellvertretender Vorsitzender im Technischen Arbeitskreis Sicherheit (TASi). Er engagiert sich darüber hinaus im Normenausschuss NA 095 Sicherheitstechnische Grundsätze (NASG) sowie im Arbeitskreis Funktionale Sicherheit der VDMA.

Sie haben Interesse? Melden Sie sich an

Sie wollen sich eingehender mit den Möglichkeiten sicherheitsgerechter Konstruktionen befassen? Sie möchten lernen, wie Sie Maschinen unter dem Aspekt der Sicherheit analysieren und entsprechende Dokumentationen aufsetzen? Dann melden Sie sich jetzt zum Seminar „Gefährdungsanalyse und Risikobeurteilung – Herausforderung an die Konstruktion“ an.

Veranstaltung buchen
01.02 - 02.02.2017 Karlsruhe verfügbar 1590 €
30.05 - 31.05.2017 Ratingen verfügbar 1590 €
26.09 - 27.09.2017 Frankfurt am Main verfügbar 1590 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.