Spezialtag

Grundlagen zur Auslegung von Umformwerkzeugen

Grundlagen der Auslegung von Umformwerkzeugen

Dieser VDI-Spezialtag vermittelt Ihnen die Grundlagen der konstruktiven Auslegung von Umformwerkzeugen – sowohl für die Kalt- als auch Warmmassivumformung. Dazu lernen Sie die Gestaltungsrichtlinien für die einzelnen Umformwerkzeuge ebenso kennen, wie die wichtigsten numerischen Methoden zur Werkzeugbewertung. Zahlreiche Praxisbeispiele helfen Ihnen, das erworbene Wissen in Ihren betrieblichen Alltag zu übertragen.

Warm- und Kaltmassivumformung in Theorie und Praxis

Bauteile, die durch Massivumformung hergestellt werden, sind essenziell für viele Industriebereiche. Vor allem im Fahrzeugbau spielt die Massivumformung eine große Rolle. Der Spezialtag „Grundlagen der Auslegung von Umformwerkzeugen“ zeigt u.a., wie Sie Umformwerkzeuge so auslegen, dass deren Standzeiten optimiert und Prozessketten verkürzt werden. Ebenso erfahren Sie, wie neue Technologien die Eigenschaften der massivumgeformten Bauteile verbessern können – z.B. für den Einsatz im Leichtbau.

Sie lernen in diesem Spezialtag u.a.:

  • welche Gründe es für ein Werkzeugversagen geben kann
  • wie Sie Werkzeuge mit Hinblick auf Prozesskettenverkürzungen auslegen
  • welche Möglichkeiten und Hilfsmittel Ihnen zur Bewertung, Auslegung und Optimierung zur Verfügung stehen
  • welche Trends es im Bereich Forschung und Entwicklung bzgl. Werkstoffen für Werkzeuge gibt
  • wie Sie zukünftig die Bauteileigenschaften durch veränderte Technologieführung weiter verbessern

Der Spezialtag findet einen Tag vor der 6. VDI-Fachtagung „Warmmassivumformung 2018“ und dem „33. Jahrestreffen der Kaltmassivumformer“ satt. Wenn Sie den Spezialtag zusammen mit einer der beiden Veranstaltungen buchen, profitieren Sie vom vergünstigten Kombipreis.

Inhalte des Spezialtags

Der Spezialtag „Grundlagen der Auslegung von Umformwerkzeugen“ behandelt diese Themen:

6. Februar 2018

Werkzeuganalyse

  • Arten und Aufbau von Umformwerkzeugen
  • Tribologisches System
  • Belastungszustände im und am Werkzeug für die unterschiedlichen Massivumformverfahren
  • Werkzeugausfälle auf Grund von Ermüdung und Verschleiß
  • Lebensdaueranalysen

Konstruktive Auslegung für Werkzeuge für die Kaltmassivumformung

  • Grundlegende Gestaltungsrichtlinien für die einzelnen Umformwerkzeuge
  • Optimierungsansätze unter Berücksichtigung von Verfahrenskombinationen
  • Einfluss von verschiedenen konstruktiven Ausführungen auf die späteren Bauteileigenschaften
  • Praxisbeispiele für die Erzeugung konkreter Bauteile

Konstruktive Auslegung für Werkzeuge für die Warmmassivumformung

  • Grundlegende Gestaltungsrichtlinien für die einzelnen Umformwerkzeuge
  • Optimierungsansätze unter Berücksichtigung von Verfahrenskombinationen
  • Einfluss von verschiedenen konstruktiven Ausführungen auf die späteren Bauteileigenschaften
  • Praxisbeispiele für die Erzeugung konkreter Bauteile

Werkstoffe und Besichtigungen

  • Anwendungsspezifische Werkstoffauswahl: konventionelle Stähle, PM-Stähle, Hartmetalle und Keramiken
  • Eigenschaften der Werkzeugwerkstoffe und deren Herstellung
  • Beschichtungssysteme und deren Herstellung zur Minimierung von Reibung und Verschleiß
  • Standzeitenverbesserungen

Virtuelle Werkzeugauslegung und -analyse

  • Grundlagen der FEM für Belastungsanalysen
  • Grenzen und Potenziale der rechnergestützten Werkzeugauslegung
  • Ausführungsbeispiele für Werkzeug- und Stoffflussanalysen

Zielgruppe des Spezialtags

Der VDI-Spezialtag „Grundlagen der Auslegung von Umformwerkzeugen“ richtet sich an Konstrukteure und Fachkräfte, die sich direkt oder indirekt mit der Produkt- und Prozessauslegung beschäftigen. Angesprochen sind Mitarbeiter aus den folgenden Bereichen:

  • Produktion
  • Qualitätssicherung
  • Forschung und Entwicklung
  • Arbeitsvorbereitung
  • Vertrieb und Einkauf

Ihr Leiter des Spezialtags

Dr.-Ing. Marcel Graf, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Virtuelle Fertigungstechnik des Instituts für Werkzeugmaschinen und Produktionsprozesse (IWP) der TU Chemnitz, leitet den Spezialtag. Nach seinem Maschinenbaustudium war er von 2013 bis 2015 Gruppenleiter für die Technologie- und Werkstoffentwicklung für Lang- und Massivprodukte und stellvertretender Leiter des Instituts für Metallformung in Freiberg. Im Mai 2015 wechselte er zur TU Chemnitz und forscht dort im Bereich der numerischen Simulation von Formgebungsverfahren. Seit Januar 2017 gibt er seine Erfahrungen als Leiter des Steinbeis-Forschungszentrums Fertigungs- und Werkstofftechnologie und des Steinbeis-Innovationszentrums Fertigungsprozesse und Werkstoffanwendungen an Industriepartner weiter.

Sichern Sie sich Ihren Platz in dem Spezialtag

Sie möchten wissen, welche Besonderheiten Sie bei der konstruktiven Auslegung von Umformwerkzeugen berücksichtigen müssen? Und anhand von anschaulichen Praxisbeispielen lernen, wie Sie Werkzeuge, Prozesse und Bauteileigenschaften optimieren können? Dann buchen Sie jetzt Ihren Platz in dem VDI-Spezialtag „Grundlagen zur Auslegung von Umformwerkzeugen“.

Bei Buchung zusammen mit der Tagung „Warmmassivumformung 2018“ oder dem „33. Jahrestreffen der Kaltmassivumformer“ profitieren Sie vom vergünstigten Kombipreis.

Veranstaltung buchen
06.02.2018 Düsseldorf verfügbar 690 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.

Zusammen buchen und Vorteilspreis sichern!
  • Grundlagen zur Auslegung von Umformwerkzeugen
    (Preis gilt bei Buchung mind. einer Zusatzveranstaltung)
  • 640 €statt 690 €

 
  • Inkrementelle Umformtechnik
    Spezialtag am 06.02.2018 in Düsseldorf Details
  • 640 €statt 690 €
 
  • 6. VDI-Fachtagung Warmmassivumformung 2018
    Tagung 07.02 - 08.02.2018 in Düsseldorf Details
  • 840 €statt 890 €
Ihre Ersparnis: Gesamtpreis: 690