Seminar

Grundlagen der Kaltmassivumformung: Werkstoffverhalten – Verfahren – Werkzeuge – Schmierung

Grundlagen der Kaltmassivumformung

Verschaffen Sie sich einen Überblick über Werkstoffverhalten, Verfahren, Werkzeuge und Schmierung bei der Kaltmassivumformung. Das praxisorientierte Seminar „Grundlagen der Kaltmassivumformung“ zeigt Ihnen wie Sie Bauteile nachhaltig und marktfähig herstellen. Im Seminar lernen Sie, durch die Auswahl des richtigen Werkstoffs, Einsparungen zu erzielen. Als Teilnehmer erhalten Sie abschließend eine VDI-Teilnahmebescheinigung.

Die Grundlagen – Werkstoffe, Verfahren, Prozessanforderungen

Welche Werkstoffentwicklungen gibt es im Bereich Kaltmassivumformung? Wie können Sie Prozessketten der Kaltumformung optimieren? Wie sieht die Zukunft der Kaltmassivumformung aus? Antworten auf diese und weiter Fragen erhalten Sie im Seminar Grundlagen der Kaltmassivumformung.

Im Seminar erhalten Sie u.a. einen Überblick darüber

  • was beim Umformungsprozess im Werkstoff passiert und welche Bauteileigenschaften sich daraus ergeben
  • welche Kaltumformverfahren und Werkstoffe aktuell verwendet werden und welche Verfahren und Werkstoffe zukünftig zum Einsatz kommen
  • welche Schmierstoffe geeignet sind und welche umweltfreundlichen Alternativen existieren
  • Möglichkeiten der Auslegung und Optimierung von Prozessen mittels Simulation

Das erworbene Wissen können Sie im Seminar an geeigneten Praxisfällen sofort anwenden.

Nach der Teilnahme am Seminar sind Sie in der Lage, eigenschaftsoptimierte Bauteilen zu erzeugen und Optierungspotenziale bei der Kaltmassivumformung zu nutzen. Als Teilnehmer erhalten Sie zudem ein umfassendes Seminarhandbuch.

Die Inhalte des Seminars „Grundlagen der Kaltmassivumformung“

Das 2-tägige Seminar umfasst folgende Themen:

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

1. Tag 10:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

Werkstoffverhalten während der Kaltmassivumformung und resultierende Endeigenschaften

  • Aufbau von Metallen und daraus resultierende Umformbarkeit
  • Experimentelle Bestimmungsmethoden für die Beschreibung des Werkstoffverhaltens beim Umformen: Anlagentechnik, mehrachsige Spannungszustände, Einflussgrößen auf das Umformverhalten
  • Gefügeentwicklung während der Kaltmassivumformung und deren Zusammenhang zum Ausgangsgefüge
  • Mikrostrukturelle Veränderungen während der Wärmebehandlung innerhalb der Prozesskette der Kaltumformung

Vorstellung der verschiedenen Verfahren und Technologien

  • Schmieden: Stauchen, Gesenkschmieden, Präzisionsschmieden
  • Fließpressen: Vorwärts-Fließpressen, Rückwärts-Fließpressen, Quer-Fließpressen
  • Ziehen: Gleitziehen, Walzziehen
  • Partielle Umformung: inkrementelle Umformung, pulsierende Umformung, Taumelpressen
  • Wärmebehandlungsmöglichkeiten: Rekristallisationsglühen, Härten, Anlassen

Umformaggregate und Werkzeuge (Teil 1)

  • Umformmaschinen für die Kaltmassivumformung
  • Anlagen zur Materialvorbereitung
  • Anlagen für die Wärmebehandlung nach der Umformung
  • Layout aktueller und zukünftiger Schmiedelinien für die Kaltmassivumformung

2. Tag 08:30 Uhr bis ca. 14:00 Uhr

Umformaggregate und Werkzeuge (Teil 2)

  • Belastungen der Werkzeuge: mechanisch, thermisch, tribologisch
  • Werkstoff- und technologiegerechte Werkzeugauslegung
  • Werkzeugwerkstoffe für die Kaltmassivumformung
  • Werkzeugherstellung: Grundwerkstoff und Oberflächenveredlung

Schmiermittel innerhalb der Kaltmassivumformung

  • Tribologie und Bestimmungsmethoden zur Beschreibung der Kontaktprobleme in der Umformzone
  • konventionelle Schmiermittel in der Kaltmassivumformung auf Basis von Phosphat oder Polymer
  • Schmiermittelsysteme ohne Phosphatierung zur Reduzierung der Umweltbelastungen
  • Reinigung der Bauteile vor der Weiterverarbeitung

Simulation und Anwendungsbeispiel

  • Identifikation von Materialparametern als wichtige Eingangsparameter für die numerische Simulation
  • FE-Simulation an ausgewählten Bespielen
  • Vergleich zwischen FEM und Realität
  • Optimierungsansätze für die Kaltmassivumformung

Für welche Zielgruppe empfiehlt sich die Teilnahme?

Das Seminar „Grundlagen der Kaltmassivumformung“ richtet sich an

  • Konstrukteure und Fachkräfte, die mehr über die Auswirkungen einer Umformung auf Qualität und Bauteileigenschaften erfahren möchten
  • Fachverantwortliche für Produktauslegung und Fertigung
  • Personen, die vor der Entscheidung stehen, die Halbzeuge zu beschaffen und die Fertigungsaggregate zu entwerfen und zu vermarkten

Ihr Seminarleiter – Experte für Umformverfahren und Werkstoffentwicklung

Die Leitung des Seminars verantwortet Dr.-Ing. Marcel Graf, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur Virtuelle Fertigungstechnik am Institut für Werkzeugmaschinen und Produktionsprozesse (IWP) der Technische Universität Chemnitz tätig. Hier forscht er seit 2015 im Bereich der numerischen Simulation von Formgebungsverfahren.

Zuvor war an der TU Bergakademie Freiberg, wo er auch promoviert. Bis April 2015 hat er hier zahlreiche Projekt zur Simulation von Umformprozessen als auch im Bereich der Technologie- und Werkstoffentwicklung für unterschiedliche Umformverfahren betreut. Seit 2013 war Gruppenleiter für die Technologie- und Werkstoffentwicklung für Lang- und Massivprodukte und zusätzlich stellvertretender Institutsleiter des Institutes für Metallformung.
 

Melden Sie sich jetzt zum Seminar Grundlagen der Kaltmassivumformung an

Interessieren Sie sich für die Grundlagen der Kaltmassivumformung und möchten Sie beispielsweise mehr über das Werkstoffverhalten während der Kaltmassivumformung erfahren? Dann buchen Sie jetzt diese 2-tägige Weiterbildung.

Veranstaltung buchen
30.01 - 31.01.2017 Karlsruhe verfügbar 1490 €
12.06 - 13.06.2017 Düsseldorf verfügbar 1490 €
25.09 - 26.09.2017 Stuttgart verfügbar 1490 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.