Spezialtag

Kupplungen für elektrifizierte und hybride Antriebssystemlösungen

Kupplungen für elektrifizierte und hybride Antriebssystemlösungen | VDI Spezialtag

Der Spezialtag „Kupplungen für elektrifizierte und hybride Antriebssystemlösungen“ vermittelt die für die Hybridisierung von Fahrzeugen wichtigen und relevanten Kenntnisse über Kupplungssysteme. Die wesentlichen Systemwechselwirkungen zwischen Kupplung und Antriebsstrang werden erläutert. Hierzu gehören u.a. die veränderten Beanspruchungen der Kupplung in hybriden Antriebssystemen und der Einfluss des tribologischen Verhaltens auf die Regelbarkeit der Kupplung und des gesamten Antriebssystems.

Elektrifizierte Antriebssysteme – neue Antriebssystemlösungen mit variablen Anforderungen an die Kupplung als mechatronischer Aktuator

Der VDI-Spezialtag „Kupplungen für elektrifizierte und hybride Antriebssystemlösungen“ (26. Juni 2018) bietet Ihnen im besonderen Rahmen des internationalen VDI-Getriebekongresses „Dritev 2018“ in Bonn (27.-28. Juni 2018) die Möglichkeit, Ihre Kenntnisse über verändernde Anforderungen an Kupplungssysteme durch die Elektrifizierung zu vertiefen. Bei gemeinsamer Buchung profitieren Sie von unseren günstigen Kombipreisen. Eine separate Buchung ist ebenso möglich.

Sie lernen in diesem Spezialtag,

  • die Bedeutung der Kupplung in elektrifizierten Antrieben kennen.
  • wie sich die Anforderungen an die Kupplung und ihre Steuerung bzw. Regelung ändert.
  • welche Kupplung sich für welche Anwendung eignet.
  • die Herausforderungen veränderter Antriebsstränge im Wechselspiel mit der Kupplung.
  • relevante Grundlagen zur Auslegung und Umgang mit Kupplungen.

Inhalte des Spezialtages:

Der Spezialtag „Kupplungen für elektrifizierte und hybride Antriebssystemlösungen“ behandelt diese Themen:

26. Juni 2018 / 09:00 bis ca. 17:00 Uhr

Antriebssystemtopologien

  • Elektrifizierungsansätze – Hybridarten und deren Klassifikation
  • Wechselwirkungen zwischen Antriebssystemen und Kupplungsfunktionen
  • Einfluss der Elektrifizierung auf die Beanspruchung: Reduzierung der Kupplungsbeanspruchung durch Boostfunktionen, Drehmomentumkehr beim Widerstart
  • Unterschiedliche Wechselwirkungen der Kupplung mit den unterschiedlichen Antriebssystemen z.B. bei der Abstimmung Fahrfunktion und Kupplungsregelung

Kupplungssysteme – Aufbau und Funktion

  • Aufbau und Funktion trockenlaufender Kupplungen
  • Aufbau und Funktion nasslaufender Kupplungssysteme
  • Funktionsweise verschiedener Doppelkupplungssysteme
  • Überblick über funktionsrelevante Komponenten wie selbstnachstellende Systeme und Betätigungseinrichtungen
  • Wechselspiele der Kupplungskomponenten mit dem Antriebssystem wie z.B. die Rückkoppelung der Triebstrangdynamik auf die Tribologie

Kupplungssysteme im Fahrzeug – Auslegungsansätze und Systemwechselwirkungen

  • Wärmehaushalt und Leistungsdichte trockenlaufender Kupplungssysteme
  • Tribologische Eigenschaften und Bedeutung der Öle in nasslaufenden Systemen
  • Schleppmomentmechanismen und Strategien zur Schleppmomentvermeidung
  • Dynamische Eigenschaften: Rupfverhalten, Regelbarkeit, Schaltgeschwindigkeit
  • Regelbarkeit und Komforteigenschaften (NVH): fremd- und eigenerregte Schwingungen durch Kupplungen beeinflusst

Kupplungsauslegung im Kontext der Hybridisierung von Antriebssystemen

  • Konventionelle Auslegungsmethoden für Kupplungen nach der VDI Richtlinie
  • Änderungen der Auslegungsrandbedingungen durch die Hybridisierung und deren Betriebsmodi
  • Höhere Leistungsdichte durch simulationsgestützte Methoden und systemtribologische Betrachtung von Funktionsreibkontakten
  • Validierungsansätze : Kombination von Versuch und Simulation
  • Zuverlässige Eigenschaftsabsicherung durch neue Verfahren der integrierten Validierung und Unterschiede in der Validierung konventioneller und hybrider Antriebssysteme

Für wen ist der Spezialtag geeignet?

Der Spezialtag richtet sich an:

  • Entscheider, welche sich über die Bedeutung der Kupplung in zukünftigen Antriebsgenerationen informieren wollen
  • Antriebssystementwickler
  • Entwicklungsingenieure, welche Kupplungsspezifikationen festlegen müssen
  • Kupplungsexperten, welche mit neuen Kundenanforderungen konfrontiert werden
  • Techniker und Ingenieure im Servicebereich
  • Versuchs- und Validierungsingenieure

Ihre Leiter – starke Partner für Fragen rund um die Kupplungstechnik

Dipl.-Ing. Sascha Ott, Mitglied der Institutsleitung und Geschäftsführer des IPEK – Institut für Produktentwicklung im Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Herr Ott ist Geschäftsführer des IPEK im Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Die Entwicklung und Auslegung von Kupplungssystemen nimmt in seiner Forschungs- und Entwicklungstätigkeit einen zentralen Stellenwert ein. Durch umfangreiche Industrieforschungsprojekte wurden und werden die am IPEK entwickelten Methoden zur Antriebssystementwicklung, mit dem Schwerpunkt der Kupplungsfunktionalität praxisorientiert weiterentwickelt und validiert. Seine Erfahrungen hinsichtlich des Kupplungsdesigns in der Fahrzeugtechnik sowie im Anlagen- und Maschinenbau ermöglichen ihm einen übergreifenden Blick auf den Stand der Technik und Forschung bei gleichzeitig industriellem Praxisbezug in der Kupplungsauslegung für unterschiedliche Antriebssystemtopologien.

Herr Ott ist Vorsitzender des Richtlinienausschusses Kupplungen des VDI.

Dr.-Ing. Kristin Sittig, Leitung Antriebsmodule Erprobung Doppelkupplungen und Tribologie, Entwicklung Geschäftsfeld Getriebe, Volkswagen AG - Werk Kassel

Frau Sittig ist Unterabteilungsleiterin in der Entwicklung für Antriebsmodule in der Entwicklung Geschäftsfeld Getriebe in der Komponente der Volkswagen AG Werk Kassel. Ihr Tätigkeitsschwerpunkt ist die Erprobung von nasslaufenden Doppelkupplungen und Hybridmodulen sowie elektrischen Antrieben. Sie bringt einen großen Erfahrungsschatz aus der Entwicklung von Doppelkupplungen mit und kann praxis- und kundenorientiert einen umfassenden Blick auf den Stand der Technik mit direktem industriellem Bezug geben. Frau Dr.-Ing. Sittig ist stellvertretende Vorsitzende des Richtlinienausschusses Kupplungen des VDI.

Sichern Sie sich Ihre Teilnahme

Sie möchten wissen, wie Kupplungen für neue Antriebslösungen identifiziert werden können und welche Bedeutung die Kupplung in der Zukunft hat? Sie wollen erfahren, was die Eigenschaften der verschiedenen Kupplungen bei der Hybridisierung sind und wie Sie diese bewerten können? Dann melden Sie sich jetzt zum VDI Spezialtag „Kupplungen für elektrifizierte und hybride Antriebssystemlösungen“ an!

Bei gemeinsamer Buchung mit dem Internationalen VDI-Kongresses "Dritev - Getriebe in Fahrzeugen" profitieren Sie von unserem vergünstigten Kombipreis.

Veranstaltungsnummer: 02ST135

Kupplungen für elektrifizierte und hybride Antriebssystemlösungen

Diese Veranstaltung ist momentan nicht buchbar.

Wir informieren Sie gerne per E-Mail, sobald sie wieder angeboten wird.

Haben Sie Fragen zur Veranstaltung?

Sie erreichen uns unter:

+49(0)2116214-201
+49(0)2116214-154
wissensforum@vdi.de

Vermissen Sie etwas?

Fehlen Ihnen Informationen zu dieser Veranstaltung? Dann schreiben Sie uns eine Nachricht.

Nachricht schreiben