Spezialtag

Kupplungen in Antriebssystemen: Grundlagen – Entwicklungsstrategien - Innovationspotenziale

Kupplungen in Antriebssystemen – VDI-Spezialtag

Am VDI-Spezialtag „Kupplungen in Antriebssystemen: Grundlagen – Entwicklungsstrategien – Innovationspotenziale“ werden die konstruktiven und tribologischen Grundlagen moderner Kupplungssysteme vermittelt. Den Teilnehmern werden innovative Modellbildungsansätze und Entwicklungsmethoden an die Hand gegeben, um Kupplungssysteme mit höchster Leistungsdichte und maximaler Energieeffizienz zu entwickeln und auszulegen. Die Diskussion aktueller Forschungsansätze zur Vermeidung bzw. Reduzierung von Rupfschwingungen, Schleppmomenten und die gezielte Verbesserung der Antriebssystemdynamik runden diesen Spezialtag ab.

Kupplungsperformance und die Zuverlässigkeit verbessern

Kupplungen sind in modernen Antriebssystemen wesentliche Teilsysteme, die in erheblichem Maße die Dynamik und die Systemeffizienz beeinflussen. Steigende Reibleistungs- und Reibenergieeinträge, exakte Regelbarkeit der Getriebefunktionen und Leichtbaurestriktionen machen die Kupplung zu einer Komponente, welche für die geforderte Performance präzise verstanden werden muss.

Der VDI-Spezialtag „Kupplungen in Antriebssystemen: Grundlagen, Entwicklungsstrategien, Innovationspotentiale “ (04. Juli 2017) bietet Ihnen im besonderen Rahmen des internationalen Kongresses „Getriebe in Fahrzeugen 2017“ in Bonn (05.-06.07.2017) die Möglichkeit, Ihre Kenntnisse über Kupplungen zu vertiefen.

Inhalte des Spezialtages:

Die Grundlagen für trockene und nasslaufende Friktionssysteme werden vermittelt und Auslegungsstrategien angesprochen. Kupplungsspezialisten können ihre Kenntnisse über die Systeminteraktionen der Kupplung mit dem Gesamtantriebsstrang vertiefen.

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Programmablauf

Dienstag, 4. Juli 2017; 09:30 bis ca. 17:00 Uhr

Grundlagen trockenlaufender Kupplungssysteme

  • Aufbau trockenlaufender Kupplungen: Schwungräder, Kupplungsscheiben, Druckplatten
  • Bedeutung der verschiedenen Komponenten wie Betätigungseinrichtung, Selbstnachstellende Systeme und Betätigungseinrichtungen
  • Wechselspiele der Kupplungskomponenten mit dem Antriebssystem
  • Wärmehaushalt und Leistungsdichte trockenlaufender Kupplungssysteme

Grundlagen nasslaufender Kupplungssysteme

  • Aufbau nasslaufender Kupplungssysteme
  • Tribologische Eigenschaften und Bedeutung der Öle
  • Schleppmomentmechanismen und Strategien zur Schleppmomentvermeidung
  • Dynamische Eigenschaften: Rupfverhalten, Regelbarkeit, Schaltgeschwindigkeit
  • Regelbarkeit und Komforteigenschaften (NVH): fremd- und eigenerregte Schwingungen durch Kupplungen beeinflusst

Doppelkupplungssysteme

  • Aufbau von Doppelkupplungen (nasslaufend und trockenlaufend)
  • Funktionsweise verschiedener Doppelkupplungssysteme
  • Getriebefunktionen– Zugkraftunterbrechungsfreies Schalten, Einbindung Hybridfunktionen
  • Herausforderungen an die tribologischen Eigenschaften
  • Moderne Regelungsansätze wie z.B. Antirupfsteuerung und Minimalschlupf Schwingungsisolation

Auslegungsrichtlinien und Methoden zur Entwicklung

  • Konventionelle Auslegungsmethoden für Kupplungen nach der VDI Richtlinie
  • Höhere Leistungsdichte durch simulationsgestützte Methoden
  • Systemtribologische Betrachtung von Funktionsreibkontakten
  • Validierungsansätze : Kombination von Versuch und Simulation
  • Zuverlässige Eigenschaftsabsicherung durch neue Verfahren der integrierten Validierung

Unsere Referenten – starke Partner für Fragen rund um die Kupplungstechnik

Dipl.-Ing. Sascha Ott, Mitglied der Institutsleitung und Geschäftsführer des IPEK – Institut für Produktentwicklung im Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Herr Ott ist Geschäftsführer des IPEK im Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Die Entwicklung und Auslegung von Kupplungssystemen nimmt in seiner Forschungs- und Entwicklungstätigkeit einen zentralen Stellenwert ein. Durch umfangreiche Industrieforschungsprojekte wurden und werden die am IPEK entwickelten Methoden zur Antriebssystementwicklung, mit dem Schwerpunkt der Kupplungsfunktionalität praxisorientiert weiterentwickelt und validiert. Seine Erfahrungen hinsichtlich des Kupplungsdesigns in der Fahrzeugtechnik sowie im Anlagen- und Maschinenbau ermöglichen ihm einen übergreifenden Blick auf den Stand der Technik und Forschung bei gleichzeitig industriellem Praxisbezug in der Kupplungsauslegung.

Dr.-Ing. Kristin Sittig, Leitung Erprobung Doppelkupplungen und Tribologie, Entwicklung Geschäftsfeld Getriebe, Volkswagen AG Werk Kassel

Frau Sittig ist Unterabteilungsleiterin in der Entwicklung für DSG und Hybridmodule in der Entwicklung Geschäftsfeld Getriebe in der Komponente der Volkswagen AG Werk Kassel. Ihr Tätigkeitsschwerpunkt ist die Erprobung von nasslaufenden Doppelkupplungen und Hybridmodulen. Sie bringt einen großen Erfahrungsschatz in der Entwicklung von Doppelkupplungen mit und kann praxis- und kundenorientiert einen umfassenden Blick auf den Stand der Technik mit direktem industriellem Bezug geben.

Für wen ist der Spezialtag „Kupplungen in Antriebssystemen“ geeignet?

Dieser Spezialtag richtet sich an Getriebeentwickler und -spezialisten, die ihre Kenntnisse über Kupplungen vertiefen möchten. Darüber hinaus sind alle Ingenieure, welche mit Funktionsreibsystemen arbeiten oder Antriebssysteme auslegen und entwickeln, angesprochen.

Kupplungsspezialisten haben im Rahmen dieses Spezialtages die Möglichkeit, ihre Kenntnisse über die Systeminteraktionen der Kupplung mit dem Gesamtantriebsstrang zu vertiefen.

Basiswissen für die Auswahl und Auslegung von Kupplungen für unterschiedlichste Anwendungen

Im Rahmen dieses Spezialtages werden der aktuelle Stand der Kupplungsentwicklung und Methoden zur Entwicklung und Dimensionierung von Kupplungssystemen vermittelt. Die Diskussion der Wechselwirkungen und Wechselspiele mit dem Antriebssystem, insbesondere mit aktuellen Getriebesystemen, rundet diesen Spezialtag ab. Melden Sie sich gleich hier zum Spezialtag „Kupplungen in Antriebssystemen: Grundlagen – Entwicklungsstrategien – Innovationspotenziale“ an.