Seminar

Lärmarme Konstruktion von Maschinen und Anlagen

Veranstaltungsnummer: 02SE010

Mit Teilnahmebescheinigung

  • Grundlagen der Maschinenakustik
  • Schallmessung: Messtechnik, Ablauf und Auswertung
  • Verminderung der Entstehung und Abstrahlung von Luft- und Körperschall
Mehr Top-Themen entdecken

Kommende Termine:

Derzeit nicht verfügbar

Es tut uns leid. Zur Zeit steht kein weiterer Termin für diese Veranstaltung fest .

Inhouse buchbar
Jetzt anfragen

Nach einer Einführung in die Grundlagen der Maschinen­akustik und der Messtechnik erlernen Sie, wie Sie Schallquellen, Schallleitungswege und Schallabstrahlung systematisch erkennen. Physikalische Grundprinzipien werden erläutert. Möglichkeiten der Schallminderung werden ebenfalls aufgezeigt. Konstruktionsregeln werden vermittelt und durch Beispiele erläutert. Die Auslegung von Schallschutz-­Kapseln und Schallabsorbern ist Thema und wird am Beispiel vertieft. Die Vorgehensweisen werden anhand von Projekten zur Schallminderung aus der praktischen Erfahrung des Referenten dargestellt. Die schalltechnischen Messungen und ihre Auswertung zu einer Aussage über das akustische Verhalten eines Produktes werden anhand der Regelwerke erläutert.

Die folgenden Themen werden vertieft behandelt:

  • Maschinenakustische Grundlagen zur Schallentstehung, -leitung und -abstrahlung
  • Modellierung der Schallentstehung, -weiterleitung und -abstrahlung in Maschinen und Anlagen durch die Schallent­stehungskette
  • Mess- und Auswertungsmethoden zur Bewertung der Schall­emission, akustische Schwachstellensuche
  • Auswahl konstruktiver Maßnahmen zur Geräuschminderung in den frühen Phasen der Entwicklung
  • Beschreibung von Geräuschminderungsmaßnahmen an ­Schallquellen, Maschinenstrukturen und Oberflächen

Top-Themen

  • Grundlagen der Maschinenakustik
  • Schallmessung: Messtechnik, Ablauf und Auswertung
  • Verminderung der Entstehung und Abstrahlung von Luft- und Körperschall
  • Konstruktionsregeln für die Beeinflussung der Schallentstehung, Schallleitung und Schallabstrahlung
  • Geltung und Anwendung von Gesetzen, Normen, Richtlinien zur lärmarmen Konstruktion von Maschinen und Anlagen

Ablauf des Seminars "Lärmarme Konstruktion von Maschinen und Anlagen"

Erfahren Sie im Seminar "Lärmarme Konstruktion von Maschinen und Anlagen" mehr zu folgenden Themen:

1. Tag 09:00 bis 17:30 Uhr

Teil I: Einführung in die Technische Lärmminderung

Einführung in die Grundlagen der Maschinenakustik

  • Grundbegriffe und Kenngrößen
  • Schall und Schallfeldgrößen
  • Emission, Immission, Einwirkung mehrerer Schallquellen
  • Mittelungspegel, Bewertungsverfahren
  • Frequenzspektrum
  • Ableitung von Schallschutz-Anforderungen

Akustische Grundlagen der Schallerzeugung

  • Strömungsgeräusche
  • Quellenmodelle: Monopol, Dipol, Quadrupol
  • Mechanische Geräuschentstehung
  • Wirkungskette: Dynamische Kraft – Strukturschwingungen – Luftschall
  • Emissions-Kenngrößen für Luft- und Körperschall

Akustische Grundlagen der Schallleitung und -abstrahlung

  • Schallausbreitung in Gasen und Flüssigkeiten
  • Kenngrößen, Wellenarten, Begrenzungen
  • Schallausbreitung in Festkörpern
  • Wellenarten, Schallgeschwindigkeit
  • Schallabstrahlung von Festkörpern
  • Biegewellen- und Luftschall-Wellenlänge, Abstrahlgrad
  • Abstrahlgrad in Abhängigkeit von der Plattendicke

Schallmessung und Auswertung

  • Physikalisch-technische Grundlagen
  • Messmikrofone, Körperschallaufnehmer
  • Messsignalverarbeitung
  • Beschreibung zeitlich schwankender Geräusche
  • Spektralanalyse und Schmalbandanalyse
  • Schalldruckpegelmessung
  • Schallleistungsbestimmung aus Schalldruck­messungen
  • Vergleich der Schallleistungsmessverfahren
  • Normgerechte Geräuschmessung, Geräuschangabe,
    Nachprüfung

Gesetze, Normen, Richtlinien

  • Maschinenrichtlinie
  • „Outdoor“-Richtlinie
  • Arbeitsschutz, Baulicher Schallschutz, Immissionsschutz↓

Teil II: Konstruktion lärmarmer Maschinen und Anlagen

Modellierung des Schallflusses

  • Aufstellung des Schallflussmodells
  • Bewertung der Schallflusswege
  • Direkte und indirekte Schallentstehung

Minderung der Schallentstehung in Luft- und Flüssigkeiten

  • Grundprinzipien
  • Ventilatoren, Freistrahl-Auslässe, Hindernisse
  • Flüssigkeits-Schallquellen

Minderung der Körperschallentstehung

  • Modelle der indirekten Geräuschentstehung
  • Körperschallanregung durch
  • freie Massenkräfte
  • Stöße
  • ungleichmäßige Krafteinwirkung
  • instationäre Strömungsvorgänge, Selbsterregung
  • Körperschallquellen, Minderungsmaßnahmen, Beispiele

Minderung der Körperschallleitung

  • Admittanz, Feder- und Masseverhalten von Bauteilen
  • Dämmung von Körperschall, elastische Lagerung
  • Dämpfung von Körperschall, Dämpfungsbeläge

Minderung der Abstrahlung von Luftschall

  • Gehäuse- und Verkleidungsgestaltung
  • Auslegung von Schallschutzkapseln
  • Schalldämpfer
  • Schallschirme

Akustische Schwachstellen-Analyse bestehender Maschinen und Anlagen

  • Praktische Messungen an Maschinen und Anlagen
  • Bewertung, Prioritäten
  • Strategie und Lärmminderungsmaßnahmen
Fallbeispiele und Beispielsammlung

Teilnehmer erhalten Zugangsdaten zum Abruf einer Sammlung mit mehr als 600 Beispielen zur Lärmminderung im Maschinen- und Anlagenbau.

Seminarmethoden

Während des Seminars "Lärmarme Konstruktion von Maschinen und Anlagen" werden die Grundlagen und Vorgehensweisen durch Beispiele aus der Arbeit des Vortragenden ergänzt.

Zielgruppe

Das Seminar "Lärmarme Konstruktion von Maschinen und Anlagen" richtet sich an:

  • Konstrukteure (einschl. Prototypenbau und Versuch)
  • Betriebsingenieure
  • Sicherheitsfachkräfte in allen Bereichen des Maschinenbaus und der Anlagentechnik

Ihr Referent für das Seminar "Lärmarme Konstruktion von Maschinen und Anlagen":

Dr.-Ing. Uwe Trautmann, Sachverständiger für Maschinenakustik, Schallimmissionsschutz, Bau- und Raumakustik, Sachverständigenbüro Dr. Trautmann, Teltow/Berlin

Dr.-Ing Uwe Trautmann leitet das Sachver­ständigenbüro in Teltow/Berlin. Er war im Ingenieurbüro ABIT Ingenieure Dr. Trautmann GmbH von 1998 bis 2015 für den Bereich Technische Akustik verantwortlich, in dem neben der Maschinenakustik auch Fragen der Bau- und Raumakustik sowie des Schall­immissionsschutzes bearbeitet wurden. Nach dem erstmaligen Erscheinen der Maschinenrichtlinie (1990) war Herr Trautmann maßgeblich an der Erarbeitung internationaler Normen zur lärm­armen Konstruktion von Maschinen beteiligt.