Konferenz

VDI-Fachkonferenz Schwingungen in Werkzeug- und Verarbeitungsmaschinen 2016

Konferenz Schwingungen Werkzeugmaschinen

Schwingungen in Werkzeug- und Verarbeitungsmaschinen beeinflussen die Qualität des Endproduktes und stellen für alle produzierenden Unternehmen eine große Herausforderung dar. Um entsprechende Lösungen zur Reduzierung von Schwingungen zu finden, müssen die Ursachen ermittelt werden. Durch entsprechende experimentelle oder numerische Schwingungsanalysen können Werkzeug- und Verarbeitungsmaschinen optimiert werden, um dann durch kontinuierliche Überwachungsmethoden weitere Schwingungen zu vermeiden.

Relevante Schwingungskenngrößen und auftretende Schwingungsarten

Um eine schwingungsfreie Produktion der Maschine zu erreichen, ist es wichtig die Gründe und Ursachen der Schwingung zu kennen. Dabei muss sich der Maschinenbetreiber mit den möglichen Schwingungsarten und den relevanten Schwingungskenngrößen auseinandersetzen. Dazu bietet die Konferenz „Schwingungen in Werkzeug- und Verarbeitungsmaschinen“ umfangreich Gelegenheit.

Ihre Vorteile

  • Diskutieren Sie mit anderen Maschinenherstellern über deren Erfahrungen mit Schwingungen.
  • Tauschen Sie sich mit Instituten der Prüftechnik über vorkommende Schwingungsarten im Markt aus.
  • Erfahren Sie alles über neue Entwicklungsmethoden und Möglichkeiten der Schwingungsvermeidung.

Programm der Konferenz „Schwingungen in Werkzeug- und Verarbeitungsmaschinen”

Die Konferenz wird von Herrn Dr. Herold vom Fraunhofer Institut LBF in Darmstadt geleitet. Folgende Themen werden diskutiert:

  • Grundprinzipien zur Reduzierung von Schwingungen und deren Ziele
  • Relevante Schwingungskenngrößen und auftretende Schwingungsarten
  • Messvorgehensweisen und Schwingungsgrenzwerte
  • Elemente und Voraussetzung zur Schwingungsisolierung

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Dienstag, 10. Mai

08:15

Anmeldung

09:15

Begrüßung und Eröffnung durch den Konferenzleiter
Dr.-Ing. Sven Herold, Leiter Abteilung Strukturdynamik und
Schwingungstechnik, Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und
Systemzuverlässigkeit LBF, Darmstadt

09:30

Grundprinzipien der Schwingungsreduzierungen und
Praxisbeispiele

  • Übersicht, Aufgabenstellungen, Lösungswege
  • Welche Schwingungen sollen reduziert werden
  • Wann und warum ist eine messtechnische Untersuchung für die Auslegung
    einer Maßnahme erforderlich
  • Schwingungsisolierung, Schwingungsdämpfung und Schwingungstilgung
  • Erklärung am Beispiel des Schwingers mit einem und mit zwei
    Freiheitsgraden


Dr.-Ing. Süleyman Güney, Geschäftsführer, ISOTILDAM Schwingungstechnik
GmbH, Stuttgart

10:00

Auswirkung von Maschinenschwingungen auf die
Zahnradherstellung

  • Anforderungen an die Verzahnungsherstellung in der Automobilindustrie
  • Ursachen für Schwingungen im Fertigungsprozess von Zahnrädern
  • Einfluss von Schwingungen auf die Zahnflankentopographie als Grundlage
    zur Prozessoptimierung und -überwachung
  • Auswirkungen auf die Schwingungsanregung im Zahnkontakt


Dipl.-Ing. Simon Kimme, Technische Akustik und Strukturdynamik,
Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU,
Dresden

10:30

Kaffeepause

11:00

Schwingungen als Werkzeug zur Beurteilung der Laufgüte

  • Relevante Schwingungskenngrößen
  • Auftretende Schwingungsarten
  • FMECA als Basis für systematische Schwingungsanalysen
  • Messvorgehensweisen und Schwingungsgrenzwerte
  • Erfahrungen und Beispiele aus der Praxis


Dr. Edwin Becker, Head of Service Center, Vibration Specialist,
PRÜFTECHNIK Condition Monitoring GmbH, Ismaning

11:30

Schwingungsanalyse mit Hilfe von Hochgeschwindigkeits-
Kameras

  • Messaufbau und Voraussetzungen
  • Möglichkeiten und Grenzen
  • Vorgehensweise und Auswertung der Ergebnisse


Professor Matthias Vogel, Leiter, Steinbeis-Innovationszentrum
Entwicklungstechnologie, Oberndorf am Necker

12:00

Mittagspause

13:30

Schwingungsreduzierung durch Elastomere

  • Elemente und Voraussetzungen zur Schwingungsisolierung
  • Maschinenaufstellung im Stockwerk, Systemlagerung auf solidem Boden
  • Auslegung, Dimensionierung und Wirksamkeit der Elastomere
  • Überprüfung der Langlebigkeit von Elastomeren


Thorsten Stege, Forschung & Entwicklung, Berechnung & Simulation, isoloc
Schwingungstechnik GmbH, Stuttgart

14:00

Maschinenschwingungen infolge äußerer Einwirkungen

  • Erschütterungen, Boden- und baumechanische Effekte
  • Spektrale Übertragungseigenschaften von Fundament und Maschine
  • Grundlagen der Erstellung von Erschütterungsgrenzkurven
  • Abhilfemaßnahmen unter den konträren Anforderungen des
    Erschütterungsschutzes und der Eigendynamik


Dr.-Ing. Holger Molzberger, Geschäftsführer, imb-dynamik GmbH, Herrsching

14:30

Schwingungsdämpfung in Ausdrehwerkzeugen von
Werkzeugmaschinen

  • Schwingungen in Ausdrehwerkzeugen
  • Experimentelle Untersuchung mittels Frequenz- und Modalanalyse
  • Entwicklung und Erprobung eines im Ausdrehwerkzeug untergebrachten
    Hilfsmassendämpfer


Bachelor of Engineering, Fabian Dold, Masterstudent Physikalische
Energie- und Messtechnik, Fakultät für Physik, Technische Universität Wien,
Österreich

15:00

Kaffeepause

15:30

Schwingungsprobleme und deren Analyse an
Werkzeugmaschinen in der Praxis

  • Beispiele von Schwingungsproblemen aus der Praxis
  • Ergebnisse der Schwingungsanalysen
  • Konstruktive Lösungsansätze und Rückschlüsse auf die konzeptionelle
    Gestaltung von Werkzeugmaschinen


Dipl.-Ing. Dirk Jäger, Geschäftsführer, Dipl.-Ing. Martin Quickert, Leiter
Akustik und Schwingungstechnik, Dipl.-Ing. Andreas Voigt, Leiter Simulation,
OPAL Maschinenentwicklung GmbH, Chemnitz

16:00

Modellierung des Einflusses einer elastischen Aufstellung
auf das Biegeschwingungsverhalten einer Werkzeugmaschine

  • Elastische Aufstellung: Vorteile und Nebenwirkung
  • Approximation der ersten Biegeeigenschwingungsform
  • Charakteristik des theoretischen Modells
  • Parameteruntersuchungen und deren Einflüsse


Dipl.-Ing. Benjamin Banani-Erdtmann, Allgemeiner Maschinenbau –
Vertiefung in Produktionstechnik und Mechanische Schwingungslehre, isoloc
Schwingungstechnik GmbH, Stuttgart

16:30

Zusammenfassung des 1. Konferenztages und
Abschlussdiskussion

17:00

Get-Together
Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das VDI Wissensforum
zu einem Get-together ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um
Ihr Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teilnehmern und Referenten
vertiefende Gespräche zu führen

Mittwoch, 11. Mai

09:00

Auslegung und Optimierung von schwingungsarmen
Werkzeug- und Verarbeitungsmaschinen

  • Holistischer Ansatz
  • Einzelkomponenten Betrachtung
  • Grundkonzept und Aufbau
  • Mechanische und elektronische Komponenten
  • Frässpindel und Schnittstellen
  • Softwaretechnische Ansätze und Technologiedaten


Thomas Lochbihler, Technischer Betriebswirt IHK, Bereichsleitung
Engineering & Consulting Solution, DECKEL MAHO Pfronten GmbH, Pfronten

09:30

Perfekte Bauteile durch optimale Abstimmung zwischen
CAM-Prozess und Werkzeugmaschine

  • Anforderungen an den NC-Code für anregungsarme Werkzeugbahnen
  • Optimierungen am CNC-Kern zur Schwingungsreduktion am TCP


Dipl.-Ing. (FH) Patrick Gunsch, Entwicklungsingenieur Vorentwicklung,
DATRON AG, Mühltal

10:00

Disziplinübergreifende Ansätze zur Erhöhung des stabilen
Bearbeitungsbereiches von Werkzeugmaschinen

  • Dynamisches Nachgiebigkeitsverhalten von Werkzeugmaschinenstrukturen
  • Gezielte Beeinflussung des Eigenverhaltens von Werkzeugmaschinen
    durch Einsatz innovativer Konstruktionswerkstoffe
  • Erkennung instabiler Bearbeitungszustände
  • Stabilisierung instabiler Bearbeitungszustände


Sebastian Schmidt, M.Sc., Dipl.-Wirt.-Ing. Matthias Berger, Institut für
Produktionsmanagement,
Technologie und Werkzeugmaschinen,
TU Darmstadt

10:30

Kaffeepause

11:00

Möglichkeiten zur Reduzierung der Schwingungseinleitung
an Lineardirektantrieben

  • Ursachen von Schwingungen in hochdynamischen Werkzeugmaschinen
  • Lösungsansätze zur Impulsentkopplung
  • Vergleich und Bewertung bisheriger Ansätze aus Anwendersicht in Bezug
    auf Technologie und Wirtschaftlichkeit


Dipl.-Ing. Kenny Pagel, Gruppenleiter Aktorik und Sensorik, Fraunhofer-
Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU, Dresden

11:30

Dämpfung oder gezielte Erzeugung von Schwingungen als
mögliche Wege zur Verbesserung von Zerspanungsprozessen

  • Hydraulisches Dämpfersystem in langauskragenden Werkzeugen zur
    Bohrungsbearbeitung
  • Strukturdämpfer aus Metallschaum an Leichtbau-Messerköpfen
  • Fräsen mit aktiv überlagerter oszillierender Bewegung zur Erzeugung
    strukturierter Werkstückoberflächen


Dipl.-Ing. Bernd Aschenbach, Bereich Werkzeugtechnik und Konstruktion,
GFE, Schmalkalden e.V., Schmalkalden

12:00

Mittagspause

13:30

Diagnose und Analyse von Werkzeugmaschinen

  • Herausforderungen von Werkzeugmaschinenherstellern und Nutzern
  • Alles analysierbar und behebbar mit Sensorik?
  • Praxisbeispiele: Condition Monitoring für Endkunden und OEMs
  • Aussicht in die Zukunft von Maschinen Diagnose zu Smart Data Analytics


Thomas Hamann, Leiter Servicecenter of Competence, Siemens AG,
Nürnberg

14:00

Potentiale für die Schwingungsüberwachung im Kontext
von Industrie 4.0 und Internet of Things

  • Neue Möglichkeiten durch die Verwendung drahtloser Sensoren in
    Strukturen, Anlagen und Maschinen (energieautark)
  • Systemarchitekturen: Verteilte Erfassung von Daten
  • Neue Geschäftsmodelle durch Datenerfassung in Maschine und Produkt


Dr. Dirk Mayer, Abteilungsleiter, Jannes Kloepfer, Fachteamleiter
Systemintegration, Abteilung zuverlässige Signalverarbeitung und
Strukturüberwachung, Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und
Systemzuverlässigkeit LBF, Darmstadt

14:30

Prozessüberwachung an Werkzeugmaschinen

  • Aufbau der Messkette
  • Beispielsystem zur Werkzeugüberwachung
  • Integration in die Maschinensteuerung
  • Überwachung mittels Schwinggeschwindigkeit und Beschleunigung
  • Kollisionsüberwachung mit Beschleunigungssensoren
  • Überwachung der Schwingung beim Centerlessschleifen zur Erkennung
    von Profilfehlern
  • Optimierung von Prozessparametern durch Erfassung der
    Schwinggeschwindigkeit beim Profilfräsen
  • Erfassung von Drehmomentdaten linearer Antriebe zur Analyse von
    Prozess- und Maschinenanomalien


Ulrich Mohr, Application Support, Vibration Analyst ISO Category Level II,
Artis GmbH, Egestorf

15:00

Zusammenfassung der Konferenz und Schlusswort
durch Dr.-Ing. Sven Herold

16:30

Führung am Fraunhofer LBF oder am PTW TU Darmstadt
Bei Interesse bitte dies entsprechend auf der Anmeldeseite ankreuzen.

Zielgruppe der Konferenz 

Die Konferenz „Schwingungen in Werkzeug- und Verarbeitungsmaschinen“ richtet sich an: 

  • Entwickler, Konstrukteure und Führungskräfte aus den Branchen Automobil-, Maschinen- und Anlagenbau
  • Ingenieure aus Energietechnik, Schienenfahrzeug-, Schiff- und Flugzeugbau, die sich mit Schwingungsproblemen und deren Auslegung vertraut machen 
  • Fachkräfte, die sich auf dem Gebiet der rechnerischen und messtechnischen Schwingungsanalyse weiterbilden möchten
  • Maschinenbetreiber, die diese Fachkonferenz zum Austauschen nutzen möchten 

Get-Together zum Erfahrungsaustausch 

Am ersten Abend laden wir Sie ein, die gewonnen Erkenntnisse mit den Referenten und Teilnehmer zu diskutieren. Das Get-Together wird im auf dem Fraunhofer Institut stattfinden, freuen Sie sich auf eine Auswahl an leckeren Speisen und Getränken.

Nutzen Sie außerdem die Gelegenheit, an einer Führung am Fraunhofer LBF oder PTW der TU Darmstadt im Anschluss der Fachkonferenz am 11. Mai 2016 teilzunehmen.

VDI-Spezialtage zur Schwingungen in Werkzeug- und Verarbeitungsmaschinen

Zusätzlich zur VDI-Fachkonferenz „Schwingungen in Werkzeug- und Verarbeitungsmaschinen“ bieten wir in diesem Jahr 2 VDI-Spezialtage rund um die Ursachenermittlung und Vermeidung von Schwingungen an:

Am Vortag (09.05.2016) der VDI-Fachkonferenz erhalten Sie auf dem VDI-Spezialtag „Entwicklungsmethodik von Systemen zu Schwingungsminderung“ einen Überblick über die aktuellen Möglichkeiten zur Erfassung, Analyse und Reduzierung von Schwingungen.

Im Anschluss (12.05.2016) an die VDI-Fachkonferenz erfahren Sie auf dem VDI-Spezialtag „Ursachenermittlung und Reduzierung der Schwingungen“ wie mechanische Schwingungen entstehen und mit welchen Maßnahmen Sie diese reduzieren können.

Buchen Sie die Fachkonferenz zusammen mit einem oder beiden VDI-Spezialtagen und profitieren Sie vom vergünstigten Kombipreis. 

Programmausschuss

Prof. Dr.-Ing. Eberhard Abele Institut für Produktions- / Darmstadt

Prof. Dr.-Ing Welf-Guntram Drossel Fraunhofer Institut für Werkzeug- / Dresden

Dr.-Ing. Sven Herold Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit / Darmstadt

Dr.-Ing. Tobias Melz Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit / Darmstadt