Seminar

Statistische Tolerierung in der Serienfertigung

Veranstaltungsnummer: 02SE061

Mit Teilnahmebescheinigung

  • Durchführen systematischer Toleranzanalysen bezogen auf Ihre Funktionsmaße
  • Ableitung von Erkenntnissen und Einsichten aus einer statistischen Toleranzanalyse
  • Maßnahmenentwicklung zur Optimierung von Qualitätsmerkmalen an technischen Baugruppen
Mehr Top-Themen entdecken

Kommende Termine:

Derzeit nicht verfügbar

Es tut uns leid. Zur Zeit steht kein weiterer Termin für diese Veranstaltung fest .

Inhouse buchbar
Jetzt anfragen

Die Erfüllung des hohen Qualitätsanspruchs bei technischen Produkten, vor dem Hintergrund einer wirtschaftlichen Fertigung und Montage, kann nur realisiert werden, wenn in einer möglichst frühen Phase der Entwicklung eine systematische und durchgängige Toleranzanalyse zur Bestätigung der Funktionsmaßkonzepte durchgeführt wird.

In diesem Seminar werden Lösungsansätze zur systematischen Absicherung und Bestätigung der Funktionsmaßkonzepte aufgezeigt. Sie lernen in diesem Seminar den statistischen Ansatz der Toleranzanalyse, bezogen auf zu berechnende Funktionsmaße, kennen und anzuwenden. Wesentlich dafür ist eine systematische geometrische Interpretation der Zusammenhänge hinsichtlich der zu berücksichtigenden Funktions- und Montageanforderungen.

Mittels des ermittelten funktionalen Zusammenhangs können Sie die Maßkettenstruktur abbilden, welche anschließend mit realen Fertigungsprozessqualitäten hinterlegt wird. Auf diese Weise können Sie eine statistische Aussage über die Prozesssicherheit bezogen auf die jeweilige Qualitätsvorgabe treffen. Die Anwendung dieser in den Entwicklungsprozess integrierten statistischen Tolerierung vollziehen Sie im Rahmen dieses Seminars an Beispielen ganzheitlich nach.

Top-Themen

  • Durchführen systematischer Toleranzanalysen bezogen auf Ihre Funktionsmaße
  • Ableitung von Erkenntnissen und Einsichten aus einer statistischen Toleranzanalyse
  • Maßnahmenentwicklung zur Optimierung von Qualitätsmerkmalen an technischen Baugruppen
  • Abbildung der Maßkettenstruktur für statistische Aussagen über die Prozesssicherheit bezogen auf die Qualitätsvorgabe
  • Wirtschaftliche Gestaltung der Konstruktion aus toleranztechnischer Sicht

Ablauf des Seminars "Statistische Tolerierung in der Serienfertigung"

Erfahren Sie im Seminar "Statistische Tolerierung in der Serienfertigung" mehr zu folgenden Themen:

1. Tag 09:00 bis ca. 17:00 Uhr

2. Tag 09:00 bis ca. 16:30 Uhr

Grundlagen der statistischen Tolerierung

  • Erläuterung der zulässigen Abweichungen und deren Ursachen
  • Darstellung der vollständigen und unvollständigen Austauschbarkeit

Toleranzketten, Bezugssysteme

  • Definition linearer und nichtlinearer Maßketten
  • Erläuterung der direkten Funktionsmaße und Q-Merkmale
  • Beschreibung der 3-2-1 Regel (Referenzpunktsystematik)
  • Durchgängigkeit von Bezugssystemen

Arithmetische Toleranzanalysemethode

  • Beschreibung von Methoden und Vorgehensweise zur
    arithmetischen Toleranzanalyse
  • Berücksichtigung von Form- und Lagetoleranzen in einer
    Maßkette
  • Vorstellung der Tolerierungsgrundsätze:
  • Hüllprinzip DIN 7167
  • Unabhängigkeitsprinzip DIN ISO 8015

Grundlagen der Statistik

  • Erläuterung und Anwendung von Mittelwert,
    Standardabweichung und Varianz
  • Anwendung der standardisierten Normalverteilung
  • Ermittlung von Annahmewahrscheinlichkeiten

Fertigungsverteilungen und Prozesszeitmodelle

  • Erläuterung verschiedener Fertigungsverteilungen
  • Rechteckverteilung
  • Dreieckverteilung
  • Normalverteilung
  • Histogramm
  • Schiefe Verteilung
  • Fertigungsorientierte Abbildung von Toleranzen
  • Misch- und Betragsverteilungen 1. und 2. Art
  • Erläuterung verschiedener Prozesszeitmodelle nach
    DIN ISO 21747

Qualitätsfähigkeitskenngrößen

  • Unterschiede Maschinenfähigkeit, vorläufige Prozessfähigkeit und Prozessfähigkeit sowie deren Kennwerte nach DIN ISO 21747
  • Beurteilung von Fertigungs- und Montageprozessen

Statistische Toleranzanalysemethoden

  • Erläuterung und Anwendung des Abweichungsfortpflanzungs-
    gesetzes und dem Zentralen Grenzwertsatz
  • Methoden und Vorgehensweise zur statistischen Toleranz-
    analyse (ehemals DIN 7186)

Verteilungsfunktion des Qualitätsmerkmals

  • Lösungsverfahren zur Ermittlung der statistischen
    Schließmaßtoleranz mittels:
  • Gauß‘scher Fehlerfortpflanzung,
  • Monte-Carlo-Simulation und Faltung

Montagesimulation

  • Montagesimulation an einem Hülsenmodell

Nichtlineare Maßketten – Linearitätskoeffizientenermittlung

  • Linearitätskoeffizientenermittlung mittels CAD
  • Berechnung nichtlinearer Maßketten

Prozesssicherheit des Qualitätsmerkmals

  • Lösungsansätze zur Optimierung der Prozesssicherheit von Baugruppenfunktionen (Q-Merkmale)
  • Systematische Vorgehensweise
  • Implementierung in den Entwicklungsprozess
Diskussion von Teilnehmerproblemen

Zielgruppe

Das Seminar "Statistische Tolerierung in der Serienfertigung" richtet sich an Mitarbeiter und Führungskräfte aus:

  • Forschung
  • Entwicklung
  • Konstruktion
  • Fertigungsplanung
  • Qualitätsmanagement
  • Qualitätssicherung

Diese Veranstaltung möchten wir Ihnen zusätzlich empfehlen:

Ihr Referent für das Seminar "Statistische Tolerierung in der Serienfertigung"

Dr.-Ing. Frank Mannewitz, Geschäftsführer, casim GmbH & Co. KG, Kassel

Herr Dr. Frank Mannewitz gründete im Januar 1995 die casim Ingenieurleistungen GmbH & Co. KG und ist seitdem Geschäftsführer. Er absolvierte eine Ausbildung zum Betriebsschlosser bei der Volkswagen AG und schloss im Anschluss sein Maschinenbaustudium an der Universität Kassel ab. Nach dem Studium war Herr Dr. Mannewitz als Betriebsingenieur bei der Daimler-Benz AG in Stuttgart-Untertürkheim und Projektingenieur bei Wegu Gummi und Kunststoffwerke tätig. Herr Dr. Mannewitz wechselte anschließend erneut an die Universität Kassel, um danach als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Kassel tätig zu sein und zum Dr.-Ing. im Fachgebiet Leichtbaukonstruktion zu promovieren.